Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cuina

Begraben oder "da lassen?"

Empfohlene Beiträge

Hallo.Wie Ihr ja wisst,habe ich 2 Hunde im besten Alter.Ich habe mir schon sehr oft

Gedanken darüber gemacht,was wohl wäre,wenn der Tag des Abschieds gekommen ist.

Da ich ein Haus zur Miete habe,kommt eine Beerdigung im Garten für mich nicht in Frage.

(Wasserschutzgebiet,falls man mal wieder umzieht,...).

Vor einem Jahr war ich auf einer Tiermesse.(Rheinberg).Hier informierte ich mich über das Kremieren von Tieren.

Das Krematorium befindet sich in Wesel.Ich habe es am Tag der offenen Tür besucht und mich über alles genaustens informiert.Es gibt dort einen Abschiedsraum, der wirklich geschmackvoll und liebevoll eingerichtet ist.

Die Menschen dort waren wirklich sehr nett und standen mir bei allen Fragen die ich hatte Rede und Antwort.

Ich habe mich für diesen Weg entschieden, da meine Hunde immer da sein werden, wo ich gerade bin.

Im Internet gibt es viele Adressen über Tierurnen. Ich werde mich für eine bunte Tierurne entscheiden, denn das Leben mit den Hunden ist farbenfroh und jeder Tag mit den 2 Hunden

ist für mich eine schöne Erfahrung.

Zusätzlich möchte ich einen kleinen Teil der Asche in ein Herzmedallion aufbewahren,das ich dann immer tragen werde...

Liebe Grüsse Erdbeermond

:holy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Zusammen,

ich denke da hat jeder so seins,

meine beste Freundin hat vor 14 Tagen ihren Hund einschläfern lassen müssen, wir hatten einen Tierbestatter beauftragt ihn später nachdem wir gegangen waren beim Tierarzt abzuholen.

Eine Woche später konnten wir ihre Suse nachhause holen in einer schönen Urne. Meiner Freundin hat das sehr geholfen da sie keinen Garten hat.

Ich habe meine Süsse damals im Garten begraben, nicht mit großem tamtam sondern unter der grünen Wiese, war einfach das richtige Gefühl sie dort hinzubringen wo sie so viele Jahre glücklich war.

LG

Bonnie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...

post-4658-1406411966,35_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

habe mich mit dem Thema sehr beschäftigt, als ich wusste, dass mein Blue nicht mehr lange leben wird. Ich wollte "vorbereitet" sein und habe Kontakt zum (bereits erwähnten) Krematorium in Wesel aufgenommen. Dort kann man sogar nachts anrufen, um die Kremierung für den nächsten Tag zu vereinbaren.

Doch vorbereitet sein kann man nicht und als es soweit war, wusste ich einfach, dass Blue ein eigenes Grab bekommen muss im Garten meiner Schwiegereltern neben deren Hunden Danny und Zara. Da ist er nicht so allein.....

Ja und dort liegt er nun. Sollte es mit Nikita so weit sein (in vielen Jahren) wird er natürlich neben Blue seine letzte Ruhe finden. Was anderes käme nicht in Frage, nachdem beide so lange Jahre ein Rudel waren.

Und noch etwas: Habe mich vor einigen Jahren deswegen mit einer Freundin überworfen, da sie nicht die Kraft hatte, ihren Hund zu beerdigen und dem Tierarzt mitgegeben hat. Heute habe ich mehr Verständnis und akzeptiere auch eine solche Entscheidung.

LG Nikosch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kimba Urne steht mit Bild von Ihr noch bei mir im Wohnzimmer ich kann sie nicht vergraben, irgendwie will ich sie hier haben, vielleicht eines Tages , aber jetzt noch nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unseren Hund Bobby haben wir einäschern lassen und die Urne dann vergraben. Meine beiden Pferde bisher wurden abgeholt. Und unsere Fische, Meerschweinchen, Hasen, Hamster... haben wir alle bei uns begraben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meinen ersten Hund und die Katze hatte ich beim Tierarzt gelassen. Dasselbe würde ich auch mit Dasty tun. Ich hab's nicht so mit Beerdigungen von Haustieren, um ehrlich zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch alle meine Tiere beim Doc gelassen, bei Kimba wars ne Ausnahme ich konnte sie kein 2. Mal "wegwerfen" ums mal böse auszudrücken, bzw. wegwerfen ist das ja nicht, eher jemand anderem übelassen zum verbrennen. Kimba hatte soviel hinter sich da dachte ich im Tod sollte sie doch auch zu Hause bleiben können wo sie sich wohlgefühlt hat. Aber ansonsten ist das eigentlich auch nicht mein Ding mit Beerdigung usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meinen ersten Hund haben wir im Garten begraben, trotz -13 Grad. Das werde ich auch mit dem zweiten so machen.

Ich seh echt nicht ein auch noch für die "Entsorgung" was zu bezahlen. Wenn man das Tier zu Hause beerdigen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alle unsere Tiere werden im Garten meiner Eltern beerdigt. Ich kann mir nichts anderes vorstellen und sie beim Tierarzt lassen würde mir ein zweites Mal das Herz brechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...