Jump to content
Hundeforum Der Hund
Schokomuffin

Buddeln, buddeln und nochmal buddeln ...

Empfohlene Beiträge

Hallöchen zusammen,

meine Schäfi- mix, weiß, das sie im Garten nicht buddeln darf (mit Rappeldose abgewöhnt *stolzsei*) doch seit neuestem fängt sie an beim Freilauf ihre Nase in jeden Maulwurfshügel hineinzustecken. Sie ist dann richtig abwesend...und ich mach mich echt zum Affen für sie, damit sie wieder aufmerksam wird. =) Habs auch probiert mit zügigem weglaufen, doch das nützt auch nicht wirklich was. Wen sie dann zufällig mal den Kopf hebt und ich pfeif kommt sie zwar, doch bis dahin dauert es immer ziemlich lange. Habt ihr da nen Tipp für mich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Meine Leica macht das auch jeder Hügel jedes Loch da muss die Nase rein .Normal ist sie dann ganz Abwesend und habe auch Propleme sie wieder auf mich Aufmersam zu machen .Habe es auf den gleichen we versucht wie du einfach weg zu gehn .

Meiner leica war das auch egal.

Nun habe ich es mal so gemacht .

Leica wollte wiedermal nicht hören da bin ich weg (tschüss) und es Passierte nix da habe ich mich hinter einem Auto versteckt . Und gewartet .Es Dauerte zwar aber dann bin ich selbst erschrocken wie meine Kleine mich suchte . Es war ein gejaule und gejammer . Aber seitdem kommt sie späteestens bei 2 mal rufen .=)

post-332-1406410993,84_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hört sich gut an, werd ich nachher gleich mal ausprobieren....:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kenn ich von Boomer!

Wenn der seine Schnauze in nem Mauseloch hatte, war der Geist vollkommen abgeschaltet!

Auf einem Spaziergang in nem ganzen Rudel hing er auch mal zurück, wollte und wollte nicht hören, als ich rief.

Ich war so was von sauer! :[

Holen wollte ich ihn nicht, also bin ich weiter, hab noch einmal gerufen, aber null Reaktion!

Nun war ich zum Explodieren geladen!

Ich bin zu meinem Auto, hab mich rein gesetzt, und bin losgefahren!

Es war mir in dem Augenblick echt egal, wie der Hund nach Hause kommt! Ich fühlte mich vor den anderen ganz einfach von meinem Hund vorgeführt!

Ich fuhr ein Stück, dann sah ich im Rückspiegel einen Hund wie der geölte Blitz hinter meinem Auto herrennen: Boomer!

Ich verlangsamte das Tempo, aber hielt noch nicht an, sondern liess ihn noch ein bisschen "zappeln", als ich ihn dann ins Auto lies.

Seitdem brauch ich nur noch "pssst" zu machen, wenn er mal wieder buddeln will, und er kommt im Sauseschritt hinter mir her, selbst wenn wir nicht mit dem Auto unterwegs sind, und er zur Not alleine nach Hause kommen könnte!

Diese Radikalkur hört sich zwar brutal an, aber ich war so sauer, wenn ich ihn geholt hätte, hätte ich irgendetwas gemacht, was mir später mit Sicherheit leid getan hat, also hab ich mich lieber entfernt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit weggehen ist es bei Barry auch nicht getan.

Wenn er buddelt und ich das nicht zufort unterbinde hab ich fast verloren. Weg gehen intersseiert ihn nicht, jedenfalls nicht so schnell. Rufen zwecklos.

Da hilft dann nur hin gehen und ihn holen. Oder ich erlaube es ihm und spiele in der Zeit mit Yukon.

Yukon ist beim buddeln abrufbar, aber auch nicht wenn die beiden zusammen schon eiige >Zeit buddeln. Dann hören beide nichts mehr. Wenn ich dann von hinten komme erschrecken die sich richtig.

Inzwischen machen wir es halt nur noch, Buddeln is nur mit Erlaubnis.

Ute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Wir haben es mit Hunden zu tun. Und es eine Menge hündischer verhaltensweisen, die wir unterbinden müssen, weil der Hund sonst nicht alltagstauglich wäre.

Aber es gibt auch Verhaltensweisen, mit denen sollten wir einfach leben und das beste raus machen. Dazu gehört: sich in Mist wälzen, Aas fressen und Buddeln. Wir haben einen Hund, für den das so normal ist, wie duschen oder ne Pizza essen.

Beim Buddeln ist es einfach. Mit dem Hund zusammen buddeln und das ganze zu einem sozialen Erlebnis machen. Auf dem Hinweg was in nen Maulwurfshügel stecken, auf dem Rückweg von der Hund hin und buddeln was das Zeug hält. Irgendwann überlässt der hund Euch das finden guter Buddelstellen, denn ihr seit ja darin offensichtlich besser als er.

Das Abrufen kann man ähnlich aufbauen.. ich hab halt nen besseren Haufen entdeckt.

Lg,

Karl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Karl: Sorry, bin wohl ein bissl blöd, aber Karl, das hab ich jetzt nich so ganz kappiert! :??? :??? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Josy!

Was hat Du nicht kapiert?

Lg,

Karl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

DAS: "Beim Buddeln ist es einfach. Mit dem Hund zusammen buddeln und das ganze zu einem sozialen Erlebnis machen. Auf dem Hinweg was in nen Maulwurfshügel stecken, auf dem Rückweg von der Hund hin und buddeln was das Zeug hält. Irgendwann überlässt der hund Euch das finden guter Buddelstellen, denn ihr seit ja darin offensichtlich besser als er.

Das Abrufen kann man ähnlich aufbauen.. ich hab halt nen besseren Haufen entdeckt."

Meinst du wir/ich soll mich daneben setzen und im Hügel rumwühlen?

Und wenn er nicht kommt/reagiert einen neuen Hügel bewühlen??? Oder wie? <--falls ja,was mache ich wenn er mich gar nicht mehr beachtet(nicht mal ansieht) außerdem bleib ich doch dann am nächsten Hügel hängen, weil er damit beschäftigt ist.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klingt jetzt vielleicht etwas krass, aber wenn einen ein Hund wirklich GAR nicht mehr beachtet, dann liegt das meiner Meinung nach nicht nur an dem spannenden Maulwurfshügel, sondern generell an der Bindung.

Dann sind sich die "Herrschaften" ihrer Menschen soooo sicher, daß man sich grad mal gar nicht um irgendwas schert, was die blöden Zweibeiner tun. Weil sie warten ja eh bis man fertig ist.

In diesem Fall kommt für mich nur die ganze Bindungs-Palette für draußen in Frage. Schleppleinentraining, regelmäßiges Verstecken, wenn der Hund nicht aufmerksam ist, häufige unerwartete Richtungswechsel ohne dem Hund das mitzuteilen und ganz wichtig: Ich muß mich mit etwas noch interessanter machen als alles, was halt sonst so rumhühnert.

Bärenkind darf auch nicht im Garten buddeln. Würde er auch nie tun. Draußen beim Gassigehen kommt er meist gar nicht dazu, weil keine Zeit. Wenn ich es nicht möchte, dann reicht ein Räuspern, ein Nein oder das Aufprellen eines Balles, den ich dann natürlich im Nu aus der Tasche zaubern kann. Und schon ist der Haufen sooooowas von uninteressant.

Trotzdem ist diese "Wir buddeln gemeinsam"-Aktion von Karl natürlich auch sehr bindungsfördernd, vor allem, wenn ich immer die besseren Haufen habe... Karl meint das auch so, daß Du da an einem anderen Haufen buddeln sollst! Du sollst da auch Geduld haben, bis er kommt. Das kann dauern. Dann ist der Aha-Effekt aber umso größer...

Wer legt eigentlich für mich mal ein Mars in einen Haufen, Du Karl?

:) :) :) :) :) :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.