Jump to content
Hundeforum Der Hund
archiv-master

Traurige Frage: Wann ist der richtige Zeitpunkt, sich zu verabschieden?

Empfohlene Beiträge

Lass Gnade vor Recht ergehen!

Tierliebe kann grausam sein! Wimette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kannst du glauben,ich werde ihn erlösen wenn er nicht mehr artgerecht leben kann.

Er soll nicht leiden aber bis jetzt gehts ihm besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wann ist der richtige Zeitpunkt, sich von seinem geliebten Vierbeiner zu verabschieden - ich glaube niemals.

Wir haben am 13.09.2005 unseren 8jährigen Langhaarschäferhund Bob einschläfern lassen müssen. Am Tag meiner 30. Geburtstagsfeier brach er plötzlich zusammen und kam nicht mehr hoch. Drei Tage auf dem Flur voller Schmerzen, hoffen, bangen und unendlichen wachen Stunden folgten. Immer wieder Besuche in Tierkliniken und niemand wußte was es war.

Die Vorderläufe liefen an, unser lieber Dicker lag fast nur noch und wir haben ihn in der Decke runtergetragen, damit er sich erleichtern konnte.

Trotz der Bitte um Ehrlichkeit hat keiner der drei Tierärzte ein Ende in Sicht gestellt. Bis wir die Schnauze voll hatten und uns Freunde zu sich geholt haben. Die dortige Tierärztin kannte unseren Wuffi als topfitten Kerl in den besten Mannesjahren, immer zu Scherzen und Spielen aufgelegt. Dabei ein gestandener Rüde, der sein dortiges Rudel fest aber liebevoll im Griff hatte. Ein Blick von ihr genügte und die Diagnose stand fest. Eine Autoimmunkrankheit, unheilbar, plötzlich und ohne sie kommen zu sehen.

Die Entscheidung in unserem Fall war eindeutig - aber deswegen nicht leichter.

Wir haben keine Sekunde gezögert, die Spritze noch auf seinem Lieblingsplatz im Flur gesetzt und die ganze Zeit lag er in meinen Armen, hat er mich dabei vertrauensvoll angeguckt als wenn er sagen wollte "Du wirst schon das richtige tun, da ich es nicht kann!". Drei Atemzüge und einen Schnuffel später hatte er alles überstanden. Noch heute laufen mir die Tränen wenn ich daran denke.

Aber für ihn war es die einzige Entscheidung, so schwer es uns auch gefallen ist. Die Tierärztin hat gesagt, unser Bob war ein Kämpferherz, die meisten anderen Hunde hätten schon den Zeitpunkt nicht mehr erlebt - Bob hätte wohl noch drei Wochen gekämpft. Und unendlich gelitten. Wir werden ihn niemals vergessen!

Ich denke, bei der Entscheidung sollte das Wohl Deines Hundes im Vordergrund stehen - hat er Schmerzen, ist es nicht mehr heilbar, gibt es nur eine Wahl. Das haben unsere treuen Vierbeiner nicht verdient, Schmerzen nur weil wir nicht in der Lage sind, für sie stark zu sein.

Wir wünschen Dir viel viel Kraft, die richtige Entschdeidung für euch beide zu treffen.

Und denke immer an eines: ALLE HUNDE KOMMEN IN DEN HIMMEL!

Micha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

für den augenblick habe ich entschieden noch ab zu warten.

sollte sie wirklich schmerzen bekommen, dann werde ich sie erlösen, sonst warten, ob sie sich im frühjahr wieder erfängt.

DANKE für eure verständnisvollen worte.

werde euch weiter berichten.

lg

regina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich glaube ich hätte mich auch so entschieden.

Viel Glück mit ihr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Wenn ich das so lese,da laufen mir die Tränen nur so runter. :(

LG Andra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.