Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Tanja2201

Demodikose

Empfohlene Beiträge

Hab grade einen Anruf von der Pflegestelle bekommen wo Fredy ist,

sie sagte mir das sie mit Fredy beim Tierarzt war und das dor festgestellt wurde das er Demodikose hat.

Sie hätte 2,3, kleine kahle Stellen bei ihm entdeckt.

Er bekommt ein Spot-on Präperat was ich nach 4 Wochen nochmal machen muß.

Zusätzlich hat er auch Durchfall bekommen.

Sie hat mich gefragt ob wir ihn trotzdem noch haben möchten, ich hab gesagt "ja klar".

Aber so ein bischen komisch ist mir doch. Es gibt wohl 3 verschiedene Arten davon, hoffe ich jetzt einfach mal das es die einfache ist und er sich schnell erholt.

Hat von euch einer schonmal damit zutun gehabt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tanja,

ich habe vergangenes Jahr einen Frau hier kennen gelernt, die einen Afghanen aus einer Nothilfe als Welpe bekommen hat. Bei diesem entwickelte sich diese Krankheit so krass, dass er nur noch aus rohem Fleisch bestand. Sie hat mir Fotos gezeigt, so etwas grausiges hab ich noch nie gesehen.

Alle Tierärzte haben den Hund aufgegeben, nur irgendwas in ihr hat nicht zugelassen, ihn einschläfern zu lassen. Es gibt hier in Deutschland anscheinend kein wirklich wirksames, zugelassenes Medikament. Über eine Flughafenapotheke haben sie aus USA (so weit ich weiß) ein Medikament kommen lassen, welches er zu dem Zeitpunkt, da ich ihn sah, noch nehmen musste. Dieses Medikament ist unglaublich teuer, sie haben tausende Euro in die Genesung gesteckt. Zusätzlich gibt es wohl, auch aus dem Ausland, ein Silberspray, welches auch sehr gut geholfen haben soll.

Möge es nur die leichte Form sein, denn das, was diese Menschen bereit waren, mitzumachen, wird kaum jemand finanziell und auch mental packen.

Sollte es bei Euch Probleme geben, kannst Du Dich an mich wenden, da mir die Dame erlaubt hat, ihre Nummer weiter zu geben, um anderen bei dem gleichen Leiden helfen zu können.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hoffe das es nicht so schlimm wird!

Im erstenmoment hab ich nen schreck bekommen als sie sagte er habe Demodexmilben, weil ich erst garnichts damit anfangen konnte, aber es hat mich auch schon ein bischen beruhigt das es nicht auf den Menschen übertragbar ist.

Wenn ich ihn morgen um 11 Uhr holen fahre werd ich die Tage direkt mal zu meinem Tierarzt gehen und ihn nochmal Untersuchen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo Tanja,

also ich kenne auch harmlosere Fälle wo Hundis das hatten ... =)=)

Die Anfälligkeit dafür hat meines Wissens entscheidend mit

dem Zustand des Immunsystems zu tun.

Ich denke, er wird sehr gute Pflege bei Dir genießen! :D

Alles, alles Gute für Deinen Zwerg,

und einen guten gemeinsamen Start Euch allen!!!

:knuddel :knuddel

LG

Rike mit Meggie.

:winken::winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tanja

Hatte auch schon mal einen Hund mit Demodex Milben. Das ist eine Krankheit die wenn sie früh erkannt wird sehr gut geheilt werden kann. Sie wird nicht von Hund zu Hund übertragen. Es ist eine Krankheit des Immunsystem .Jeder Hund hat diese Milben. Er bekommt sie von seiner Mutter beim säugen. Eine gewisse Anzahl von Milben hat jeder Hund. Nur wenn das Immunsystem geschwächt bzw. "krank"ist bricht die Krankheit aus. Das heißt die Milben vermehren sich rapide. Die ersten Anzeichen sind kahle Stellen an Kopf und den Beinen. Es ist übrigens eine Erbkrankheit. Sie bricht meistens bei sehr jungen oder ältere Hunde aus. Deren Immunsystem noch nicht besonders gut ausgereift bzw durchs Alter geschächt ist.

Lieben Gruß

Mix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tanja!

Ich bins noch mal. Habe das damals bei meinem Hund Mit Ectodex und Ivomec behandelt. Es war sehr langwierig bis alles wieder in Ordnung war.

Lieben Gruß

Mix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn es mit dem Imunsystem zu tun hat kann es dan auf eine andere Erkrankung hinweisen die eine Imunschwäche zu Folge hat? Oder heißt das einfach das bei Welpen das Imunsystem noch nicht so ausgebildet ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Tanja,

das Thema gabs vor einiger Zeit schon mal. Vielleicht findest du da ja was, was dir weiter hilft

Guckst du HIER

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein T-Helferzellen-Defekt kann dafür verantwortlich sein, aber auch einfach Belastungen des Immunsystems beim Junghund durch Zahnwechsel, Hormonschwankungen oder anderer Stress. Eine Demodikose weist also nicht zwangsläufig auf Defekte hin. Jugenddemodikose heilt ganz oft von allein aus.

Lieben Gruß, Karin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guckst du HIER

Jupp, da steht jede Menge darüber. Auch ne Menge von mir getippt :D

Dass ein Hund wegen Demodex eingeschläfert werden sollte, habe ich allerdings noch nie gehört.

Bei meiner TÄ war zeitgleich mit Sammy ein Welpe in Behandlung, bei dem auch nur noch rohes Fleisch zu sehen war.

Einige Wochen später hatte er nur noch wenige kahle Stellen und auch dort war die Haut schon ok.

Ich würd erstmal mit Ectodex waschen und wenn das nix bringt, Ivermec geben.

Wenn Du nicht genau weisst, was bei Fredy mitgemixt hat, sollte er vorher auf MDR 1 getestet werden.

Hat bei Sammy ca. 50€ gekostet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • generalisierte Demodikose beim Welpen

      Hallo zusammen, ich bin neu hier, heiße Doris und habe seit drei Monaten einen Mischlingswelpen namens Sammy.   Im Speziellen habe ich mich hier angemeldet, weil mein Leidensdruck gerade ziemlich groß ist und ich hoffe, dass mir hier ein paar Leute mit ähnlichen Erfahrungen, vielleicht Mut geben können.   Mein Sammy ist jetzt sieben Monate alt und vor gut einer Woche wurde eine generalisierte Demodikose diagnostiziert. Ich hätte den Milbenbefall gar nicht bemerkt, wenn er nicht eines Tages plötzlich am Bauch und an der Innenseite der Schenkelchen eitrige Pusteln bekommen hätte. Die Tierärztin, spezialisiert auf Dermatologie, erklärte mir, dass es sich hier um eine sekundäre bakterielle Infektion handelt. Es wurde geschabselt und erschreckend viele Demodexmilben gefunden.   Therapie wie folgt: 2x täglich Antibiotikum (10 Tage lang), täglich oral verabreichend Ivomec (langsam gesteigert und es sind auch keine Probleme wie z.B. neurologische Ausfälle aufgetreten), alle 3-4 Tage mit Pyoderm baden und danach Ectodex auftragen und antrocknen lassen.   Heute nach gut einer Woche, waren wir zu einer Kontrolle der Infektion. Die Infektion war bereits am dritten Tag nach Verabreichung des Antibiotikum zurück gegangen und Sammy's Haut ist wieder richtig gut. D.h. wir müssen das Antibiotikum noch zu Ende nehmen und nur noch 3-4 mal mit Pyrodex baden.   Was bleibt ist täglich Ivomec und alle 3-4 Tage Ectodex und ein weiterer Termin für Geschabsel in drei bis vier Wochen.   Dass die weitere Behandlung der Demodikose sehr langwierig ist und wir uns auf mindestens ein halbes Jahr einstellen müssen ist mir klar und ich werde keine Mühe scheuen. Zusätzlich gebe ich Sammy zum Aufbau seines Immunsystems Kefir und Hagebuttenpulver.   Mein eigentliches Problem bzw. meine Sorge ist nicht, dass ich diese Zeit, die vor uns liegt nicht überstehe, vielmehr habe ich große Angst, dass Sammy nach Absetzen des Antibiotikums immer und immer wieder so eine Infektion bekommt und dann leiden muss. Denn dann hat er auch Juckreiz und leckt sich fast wund.   Im Moment ist die Haut wie gesagt, sehr gut, Haarausfall "nur" an den Lefzen, und auch die Vorderläufe werden immer lichter. Die Haut da ist sehr rosa. Ansonsten hat er keine kahlen Stellen, das Fell ist überall noch sehr dicht.   Hat denn damit jemand Erfahrung und kann mich beruhigen? Oder muss ich mich wirklich darauf einstellen, dass Sammys Leben von Infektionen und Medikamenten, die sicher wiederum andere Baustellen aufreißen, überschattet sein wird?   Ich freue mich auf Antworten und sende liebe Grüße!    

      in Hundekrankheiten

    • Ich bin verwirrt, wer überträgt nun Demodikose?

      ... wer überträgt nun Demdikose? In sämtlichen Artikeln die ich im Netz gefunden habe (und das waren viele) stand nur immer das es vom Muttertier durch die Milch auf die Welpen übertragen wird. Eine Züchterin, die allerdings schon öffter mit halb wissen geglänzt hat, meinte das der Rüde es überträgt. Bei dem Rüden war es allerdings sehr wahrscheindlich "nur" ne Lokalisierte. Er hatte es vor etwa nem halben Jahr, da war er ca. 5 Monate. Könnt ihr mir da was genaueres sagen?

      in Hundekrankheiten

    • Lokalisierte Demodikose

      Wie groß ist die wahrscheindlichkeit, das sich eine Lokalisierte, auskurierte Demodikose, die im alter von etwa 6 Monaten (also eine Art Kinderkrankheit) statt fand, zu einer generalisierten Demodikose entwickelt? Nach wieviel Monaten kann man etwa einschätzen, ob es wieder Auftritt oder wirklich nur eine lokalisierte war? Danke schon mal für die Antworten!

      in Hundekrankheiten

    • Generalisierte Demodikose

      Hallo, mein 8 Jahre alter Mopsrüde leidet an generalisierter Demodikose. Anfang Oktober 2008 entwickelte sich eine kleine kahle Stelle an der rechten Backe. Diese vergrößerte sich rasch. Zustand Juni 2009: kahle rechte Backe, kahle Stelle am Hals, Pfote/Zehen betroffen, Papeln/kahle Stellen auf dem Kopf. 3 Kilo abgenommen, was aber auch mit der Futterumstellung zusammenhängen kann. Ich habe einen regelrechten Ärztemarathon hinter mir. Mitte Juni sind wir dann nach Hamburg zu einem Dermatologen gefahren, der endlich die Diagnose stellte. http://www.hauttierarzt-hamburg.de/mb.html Er wird jetzt mit Ivomec (oral) behandelt. Eine Besserung ist bereits zu erkennen. Zusätzlich hat er eine Bindehautentzündung. Das Auge öffnete er vor einer Woche gar nicht mehr. Dieser Zustand ist nach Gabe einer Salbe und Befeuchtung der Hornhaut besser. Der Arzt sagt, es ist ausgeheilt. Jedoch soll zusätzlich ein Wimpernwuchs ins Auge bestehen. Ich merke aber, das Auge ist nicht wirklich in Ordnung. Was mir wirklich Sorge bereitet: er ist nicht mehr lebendig, er schläft den ganzen Tag, er macht den Eindruck als hätte er Schmerzen (Schmerzmittel habe ich da). Letzte Nacht stimmte etwas nicht mit seiner Atmung. Kann es aber nicht so genau beschreiben. Vielleicht Richtung Husten. Er war immer einigermaßen wuselig. Wo steht das Klavier? l Futter ist umgestellt auf canard pack von vet concept. Röntgen Aufnahmen wurden nicht gemacht. Blutbild: T 4 (Gesamthydroxin) 1.9 (1.0 - 4.7) also niedrige Konzentration. Hat jemand Erfahrung mit Behandlung und Verlauf von Demodikose? LG

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.