Jump to content

Ist Rettungshundeausbildung mit Schutzhunde-Sport vereinbar?

Empfohlene Beiträge

wildwolf   

Hallo zusammen,

habe heute zufälligerweise eine Homepage der DRK im Nachbarort gefunden, die eine Rettungshundestaffel haben.

Naja, nachdem meine bessere Hälfte jahrelang RH /Trümmersuche gemacht hat hängt er dem ganzen immer noch hinterher.

Naja, werden uns mal ein training von denen anschauen.

Aber meine Frage....

sollte mir das training gefallen.

seit ihr der Meinung, dass beides miteinander vereinbar ist?????

Gruß,

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Hallo Caro

Ich denke schon das beides möglich ist.

Soweit ich weis unterscheiden sich die Elemente des Trainings gar nicht so sehr .

Denn der VPG Sport besteht ja aus wesentlich mehr als die Arbeit am Arm.

Wenn also Arwen gut konditioniert ist und sauber nur am Arm anbeisst,denke ich das sie durchaus

beiden Aufgaben gerecht werden könnte.

Zumindest wäre es aus meiner Sicht ein hochinterassnter Versuch.

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

hey,

warum nicht??

Leute verbellen kann sie dann ja schon oder...? :D:D

Spass beiseite,

ich mache ja mit Meggie RH-Training.

Entscheidend ist, dass Arwen keine Agressionen gegenüber Menschen zeigt.

Ein RH darf - auch wenn er in arge Bedrängnis gerät (z.B. eine verwirrte ältere Person schlägt mit dem Krückstock um sich ... ) - nie das Opfer angreifen und beißen!

Aber ich gehe mal davon aus, dass Arwen im Schutzhundesport sauber ausgebildet wird und nur auf den Arm konditioniert wird.

Halte uns auf dem Laufenden!

LG

Rike mit Meggie.

:winken::winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Hallo Caro, :winken:

es gibt Organisationen, die Hunde nicht ausbilden, die im Schutzdienst gearbeitet sind.

Egal, ob sauber oder nicht. :Oo

Ich würde einfach mal fragen.

Rettungshundearbeit bringt auf jeden Fall jede Menge Spass :klatsch:

(ohne den ernsten Hintergrund zu vergessen),

auch wenn es zeit- und kraftaufwändig ist. :yes:

Liebe Grüsse

Goldeneye

PS Bin Forumneuling (generell); die Smilies sind der Knaller!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bergers   

Hallo,

unsere Staffel nimmt keine Hunde auf, die im SD gearbeitet werden oder wurden. Das liegt aber daran, weil es hier im Umkreis keine wirklich überzeugenden Plätze gibt.

Ausserdem hatten wir mal eine Staffel zu Prüfung, deren Hunde im SD gearbeitet wurden und alle Hunde haben nach den Helfern geschnappt, gezwickt oder sogar gebissen. Sie wurden alle disqualifiziert und von weitern Prüfungen bei uns ausgeschlossen. Die HF fanden dies übrigens nicht schlimm und regten sich tierisch auf.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   
(bearbeitet)
Die HF fanden dies übrigens nicht schlimm und regten sich tierisch auf.

wie bitte???

nicht schlimm?

*kopfschüttel*

LG

Rike.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
wildwolf   

Vielen Dank für die Beiträge.

RH will ich eigentlich mit meinem Festo machen.

ich bin mir nicht sicher ob Arwen die nervenstärke besitzt die im RH wichtig ist.

Sie habt probleme mit Fremden.

Im SD ist sie schon sauber gearbeitet, sie würde nicht zubeißen.

Sie würde den jenigen verbellen und dann eher gehen

Seid ihr aber der Meinung, dass zeitlich beides unter einen Hund zu bekommen ist?

Mittwoch, Samstags etc. ist SchH Sport und Donnerstags und Sonntags RH.

und was mache ich mit Arwen in der Zeit?

Just for Fun würde auch Arwen die RH bestimmt helfen, Ziel ist es aber dort die Rettungshundeprüfung zu machen.

evtl. würde es helfen ihre Unsichrerheit bzw. Scheu vor Fremden zu verlieren?!

ich bin mir unsicher.

Habe übrigens bereits mit der Staffel telefoniert und ihnen auch gesagt, dass ich im SchH Sport tätig bin- es ist bisher nichts negatives dazu gesagt worden.

Gruß,

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Terrier-Clown   

Ich bin der Meinung, das Schutzhund- und Rettungshundearbeit kontraproduktiv sind.

Im SchutzH SOLL der Hund die Zähne einsetzten, aber das ist in der Rh natürlich nicht gefragt.

Ich stelle mir ein altes Omchen vor, das schon länger irgendwo liegt und endlich von einem Hund gefunden wird. Omchen erschreckt sich (hoffentlich, weil sie noch nicht bewusstlos oder gar tot ist) hat vielleicht Angst vor Hunden und versucht durch *komische* Bewegungen mit den Armen den Hund abzuwehren :Oo

Kann der Hund wirklich durch Schüsselreize wie Halsband im SchH oder Kenndecke im Rh die Situation unterscheiden.

Wenn ich sehe, wie hoch im Trieb einige SchH stehen und der durch die Arbeit am Ärmel oder am Mann noch ausgeprägt wird, kann ich mir das schlecht vorstellen.

Ehrlich gesagt, hätte ich dabei ziemlich Bauchschmerzen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Hallo Caro,

also, der Hund müsste von der Staffel angeschaut und mal gearbeitet werden. Die können das meist gut abschätzen, ob der Hund zu misstrauisch bei Fremden ist.

Oft kann man daran gut arbeiten.

Mit dem gleichen Hund kannst du meiner Meinung nach nicht beides machen. Aber das entscheidet jede Staffel für sich.

Mit dem einen RH-Arbeit, mit dem anderen SD ist halt zeitintensiv. (du schreibst ja insgesamt 4xdie Woche)

Generell ist die Rettungshundearbeit sehr zeitaufwändig.

Zum Training kommen weitere Aufgaben, die man für die Staffel erledigen muss.

Dann kommt zusätzlich noch Theorie und deren praktische Übungen, Seminare dazu, wofür nicht unbedingt Geländetraining ausfällt.

Ich würde fragen, ob du beide mitnehmen und vorstellen sollst/kannst. Du bist dir halt nicht sicher.

Bei uns hat sich zwei vorgestellt, wo der ältere Rüde wegen seines Jagdtriebes nicht RH werden sollte.

-Kann nicht abgeleint werden im Wald-

Er macht super Fortschritte und wird Flächensuchhund!

Es bleibt spannend!

LG

Goldeneye

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
wildwolf   

Ich bin der Meinung, das Schutzhund- und Rettungshundearbeit kontraproduktiv sind.

Im SchutzH SOLL der Hund die Zähne einsetzten, aber das ist in der Rh natürlich nicht gefragt.

Ich stelle mir ein altes Omchen vor, das schon länger irgendwo liegt und endlich von einem Hund gefunden wird. Omchen erschreckt sich (hoffentlich, weil sie noch nicht bewusstlos oder gar tot ist) hat vielleicht Angst vor Hunden und versucht durch *komische* Bewegungen mit den Armen den Hund abzuwehren :Oo

Kann der Hund wirklich durch Schüsselreize wie Halsband im SchH oder Kenndecke im Rh die Situation unterscheiden.

Wenn ich sehe, wie hoch im Trieb einige SchH stehen und der durch die Arbeit am Ärmel oder am Mann noch ausgeprägt wird, kann ich mir das schlecht vorstellen.

Ehrlich gesagt, hätte ich dabei ziemlich Bauchschmerzen :(

Hm, kann dir natürlich nicht garantieren, dass es nicht passieren würde.

Aber alleine schon das Omchen das am Boden liegt würde Arwen nicht mit Schutzdienst verbinden, egal wie sehr sie fuchteln würde.

Wie gesagt, Arwen würde sie in so einem Moment noch mehr verbellen.

Wir hatten vor kurzem ein Erlebnis, dass im Dunkeln ein Typ aus dem nichts auftauchte und uns anpöbelte.

Unsere Hunde liefen frei, in der Gegend hat man sonst niemand vermutet.

Arwen hat ihn lediglich verbellt und hat auch sonst keine anstalten zu mehr gemacht, obwohl der Typ aggresiv angehaucht war.

Also so ein Test wie bei Manu wäre schon interessant.

Gruß,

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos