Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
peachi

Knibbeln? Was hat das zu bedeuten?

Empfohlene Beiträge

Hallöchen =)

Ich wollt einfach mal wissen was es zu bedeuten hat, wenn meine Dicke, alles mit ihren kleinen

Vorderzähnen knibbelt, was weich ist (auch meinen Zeh,wenn er unter ner Decke ist)

Mach mir deswegen keine Sorgen, aber interessiert mich schon was das zu bedeuten hat?????

Liebe Grüße Peachi und Kiara :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ich kenne dieses Knibbeln als *Liebesbeweis* von Hund zu Hund oder Mensch. :)

Beverly liebte Welpen über alles, sie wurden von ihr immer direkt *beknibbelt*. Soviel ich weiß machen daß Hündinnen auch bei ihren Welpen. :)

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab auch mal nur gehört, das es eine Zuneigungs - Bekundung ist wenn ein Hund das macht.

Lukas macht das ab und zu auch mit meiner Hand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich hab das auf Wikipedia mal gelesen, ist ja interessant. Da steht sinngemäß, dass solches Verhalten ein Liebesbeweis ist. Aus dem gleichen Grund klettert Balu wahrscheinlich jeden Abend in mein Bett und leckt mir Hände und Arme. Im Gegenzug kraule ich ihm Ohrchen und Bauch ganz sanft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gudrun danke und wat fuer eine lustige Signatur du hast.

Zu dem Text kann ich zwei Dinge beisteuern. Ich massiere Lucy manchmal die Ohren und die bekommt dann einen ganz entspannten Blick, pennt fast ein dabei! Sieht total lustig aus, da hat schon die ganze Familie drueber gekichert.

Eins der Pferdchen mit denen ich frueher gearbeitet habe, mochte gerne am Hals und unterm Kopf gekratzt werden. Er hat dann seinen ganzen Kopf in meinen Arm gelegt und irgendwann fing er an an meinem Arm zu knabbern. So ein Suesser aber hilfe hat das wehgetan und ist sofort blau geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich kann dem auch nur beipflichten... das ist eindeutig ein Liebesbeweiß!

Maddi macht dieses auch, wenn ich Sie kraule und immer total vorsichtig :) Fühl Dich geehrt, Dein Hund liebt Dich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, absolut ein Liebesbeweis.

Kerry und Asterix machen das auch sehr viel untereinander. Kerry macht es bei mir meistens am Hals oder an der Nase :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gudrun danke und wat fuer eine lustige Signatur du hast.

:so Ich wollte damit aber nur ausdrücken, dass ich noch keine "automatische" Signatur habe.

Ich schreib nen Beitrag und drück ihn weg, dann merke ich, dass ich nicht "unterschrieben" habe :wall:

Meine beiden Hunde, die draußen so gut wie nie miteinander spielen, knabbern sich jedoch im Haus gegenseitig in den Halskrausen.

Das find ich schön, zeigt es mir doch, dass sie sich mögen.

Liebe Grüße

Gudrun mit Suko und Didge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Buffy und ihre kleine Mini-Aussie Freundin knibbeln sich Stundenlang :) Immer in den Spielpausen.

Das sieht einfach nur süß aus :klatsch:

Wenn wir mit Buffy auf der Couch toben und sie ein bisschen *ärgern* knibbelt sie die Kissen :D

Im Bett bin ich auch das *Leckopfer*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kopf in den Schoß und Purzelbaum, was hat das zu bedeuten?

      Hi,    Seit einigen Tagen wohnt Theo bei uns, ein 7 Monate alter Straßenhund aus Griechenland. Wenn ich auf dem Boden sitze kommt er und drückt seinen Kopf in meinen Schoß, wenn ich dann anfange ihn zu kraulen, drückt er noch fester und versucht dann seinen ganzen Körper auf meinen Schoß zu schmeißen, fast wie ein Purzelbaum und setzt sich dann mit seinem Po auf mich, dazu gesagt ist er für sein alter auch schon reltiv groß. Wir vermuten das ein Golden retriver oder ein Border Collie seine Pfoten im Spiel hatte.  Ich bin mit zwei Hunden aufgewachsen, aber diese Körpersprache ist mir neu. Vielleicht kann mir einer von euch erklären was es damit aufsich hat. Sucht er nähe bzw. ist das spielerisch oder teste er die Rollen verhälnisse aus?    Vielen Dank für euer Hilfe. xx Die Pommes Gang 

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Was hat das zu bedeuten??? Hund pinkelt mich an!

      Ein fremder Hund kommt 'schnurstracks' auf einen zu , hebt das Bein und pinkelt einen an ! Ist mir heute so ergangen ! Ich fand es nur witzig , aber es würde mich wirklich brennend interessieren, was wohl die Motivation des Hundes gewesen sein könnte ??? Normalerweise macht er das wohl nicht ! Und ich hatte auch nicht das Gefühl , daß er etwas 'gegen' mich hat . Aber da ich sowas noch nie erlebt habe , überleg ich jetzt ,WAS er mir damit 'sagen' wollte ???

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Ich weiß nicht, was soll es bedeuten ...

      Obwohl es mit aggressiv erscheinendem Verhalten anfing, sortiere ich den Beitrag mal unter "Körpersprache & Kommunikation" ein.   Wenn eine so schöne Entwicklung wie bei Silence in den letzten Tagen "gestört" wird, ist man als Mensch leicht enttäuscht, mindestens aber sehr verwundert, eventuell auch leicht frustriert. Ja, ich weiß, soll man alles gar nicht -  von "sowas" muss man sich frei machen ... Aber wie steht es schon geschrieben: "... der werfe den ersten Stein."  Aber es bedurfte schon 3-17 mal tief durchatmen, um sachliche Ursachenforschung zu betreiben und einen Lösungsansatz zu finden. Aber ein Gefühl von "Verwirrung" bleibt.   Also, was war passiert:   Wir waren gestern auf abendlichem Spaziergang. Unterwegs hatte sich zufällig "Katzentraining" ergeben. Eine furchtlose Katze hatte sich unter dem noch warmen Motor eines geparkten Lieferwagens niedergelassen. Gute Gelegenheit, mit Silence zu üben, ruhig zu bleiben, ja - schnüffeln erlaubt, nein - jagen verboten. So haben wir ziemlich lange damit verbracht, die völlig gelangweilte Katze aus 2-3 m Abstand zu beobachten. Silence hat meist im "Platz" gelegen, geschaut, geschnüffelt, gezittert - nicht gejault oder gar geschrien wie früher, nur gefiept, war aber leicht zur Ruhe zu ermahnen und die "Ausbruchsversuche" konnte ich im Ansatz stoppen. Dann einmal beide nicht aufmerksam - Katze weg. Auch Silence hat sie nicht wieder entdeckt. Alles noch mal abgeschnüffelt und nach Hause. Als Lob für insgesamt guten Spaziergang (ich habe den Eindruck, dass Silence das tatsächlich auch so versteht) durfte er bisher sein Halsband, das ich ihm im Hausflur abnehme, bis in sein Körbchen tragen. Das habe ich seit 2 Tagen erweitert: Ich schicke Silence mit "Bring nach Hause" vor, er soll dann vor der Tür sitzen und auf mich warten. Zwei Etagen die Treppe hoch macht Silence wie eine Rakete  , oben sitzen und warten ... da ist er noch zu sehr freudig erregt, "zappelt" herum und spielt mit dem Halsband - aber das wird schon werden.   Dann Abendessen, Hund gefüttert. Dabei habe ich schon bemerkt, dass seine Mimik "anders" war, irgendwie angespannt. Am Abend hat Silence meine Nähe gesucht - blieb aber trotzdem auf Distanz ... schwer zu beschreiben. Die ganze Nacht blieb Silence unbedingt vor meinem Bett (sonst trottet er oft in der Nacht in sein Körbchen) - aber beim Versuch der Berührung ängstliches Knurren. Nun macht man da kurz vorm Einschlafen ja kein "Fass" auf ...   Heute morgen keine Änderung. Meine Nähe will Silence, Berührung nein. Da ich weiß, dass es einen Unterschied macht, ob ich zu Silence gehe, oder ob er zu mir kommt, habe ich ihn zu mir gerufen. Er kommt zwar, wendet sich aber sofort ab, versteift sich, knurrt bei Berührung ...  Ich versuche dann immer zu vermitteln: "Ich nehme deine Befindlichkeit zur Kenntnis, aber dein Knurren und Zähnezeigen beeindruckt mich nicht."   Irgendwann kommt man ja auf die Idee, dass der Hund Schmerzen haben könnte ... also sind wir zu unserem "Behandlungsplatz" (eine Ecke vom Wohnzimmerteppich) gegangen. Alle Pflege, Untersuchung, Verarztung mache ich immer dort. Silence legt sich meist schon ohne Kommando auf die Seite. So auch heute. Hier "durfte" ich den ganzen Körper abstreichen - keine Reaktion. Nur an den Vorderpfoten kam auffällig starkes ängstliches Knurren ("normal" sind es die Hinterläufe, da Silence früher vermutlich aufs Hinterteil geschlagen wurde).   An den Pfoten nichts wirklich auffällig. Insgesamt sehr rauh und ein minimaler, sehr oberflächlicher Riss in der Hornhaut eines Ballens. Melkfett kann nicht schaden, Silence war heute aber extrem empfindlich beim Eincremen. Manchmal denke ich auch, wenn ich zu vorsichtig bin, kitzelt es ihn und er reagiert deshalb. Das Melkfett zieht ja schnell ein, trotzdem wollte ich nicht, dass er sich alles wieder von den Pfoten leckt. Aus dem sanften Wegdrücken der Schnauze entwickelt sich ein Spiel - Silence entspannt immer mehr ... und da ist er wieder, der welpenhaft verspielte Blick, bei dem man einfach weich wird ...    Seither herrscht wieder "Friede, Freude, Eierkuchen"  Habe ich gerade noch mal "getestet": Silence döste während ich schrieb im Körbchen, ich wende mich zu und bekomme sogar die Einladung; "Au ja, komm und streichle mich!"   Aber ich wüsste gern, was das für seltsame "Anwandlungen" waren (War der "Katzenstress" zu viel? Und dann noch die Aufregung wegen des neuen "Bring nach Hause" ...) und was letztlich die Änderung bewirkt hat. War wirklich was mit den Pfoten und das rasch wirkende Fett hat Linderung gebracht? Oder war es nur die Hinwendung, das ruhige Zureden und die sanften Berührungen?  

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Wieviel bedeuten euch eure Hunde?

      Hallo meine lieben Foris, gerade wird mir wieder einmal klar, wie froh ich bin, dass ich meine Amilie habe. Sie bedeutet mir alles in meinem Leben. Ich habe viele Hunde im Leben schon gehabt. Aber Amilie ist wirklich mein Liebling. Hätte ich darmals nicht meine Dalmertina Hündin Shila nicht bei meinem Papa gelassen (Sie war zu sehr auf ihn bezogen, wollte ich sie dort nicht aus Elmshorn wegreißen und mit aus Zwang nach Hamburg nehmen, nur weil sie mein Hund ist). Dann hätte ich nun nicht meine kleine Maus.. Mein Menne hat sie mir darmals zum 1Jährigen (mittlerweile ist es 5Jähige Beziehung )geschenkt, ich bin ihm unendlich dankbar dafür. Ich weiß auch das ich meine Amilie gerne mal was durchgehen lasse, und auch nicht immer nur als Hund sehe. Aber dies nimmt sie mir nie übel. Sie ist einfach mehr als nur ein Hund für mich! Ich liebe sie.. würde mir nie einen anderen Hund wünschen. Erzählt mir eure "Liebesgeschichte" von euch und eurem Hund/en, bin sehr neugierig. Ladet doch mal ein Bild von euch mit eurem Hund zusammen hoch, oder nur von eurem Hund Hab den Anfang gemacht..

      in Plauderecke

    • Hund frisst Schnee, was hat das zu bedeuten?

      Hallo, bei uns hat es am Dienstag geschneit und Sancho frisst schnee. Immer wenn wir spazeiren gehen, holt er sich ein Happen und verspeist es und nicht wenig, sonder richtig viel. Was hat das zu bedeuten? Grüße

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.