Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Salz zufüttern?

Empfohlene Beiträge

Habe gelesen, dass man Salz nur geben muss, wenn man Knochen füttert. Bacardi kriegt Eierschalenpulver und sehr sehr selten mal nen Knochen.

Muss ich nun trotzdem Salz beigeben?

Wenn ja welches und wieviel ??

LG Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum sollte man bei Knochenfütterung Salz geben?

Hab ich noch nie gehört!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich handhabe es so, dass ich meinen Hunden hin und wieder Salz (Meersalz ohne Jod) ins Futter tue; unabhängig von Knochenfütterung.

Ein Zusammenhang zwischen Salz und Knochenfütterung ist mir aber auch nicht bekannt. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich mich richtig errinnere, dient das Salz ( oder aber auch Blut ) dazu, die Magensäuren mehr anzuregen damit die Knochen besser verdauert werden können.

Da ich aber auch selten Knochen füttere, gebe ich kein Salz dazu, sie bekommt aber regelmäßig Blut.

LG

Schäfi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das was Schäfi meint, hab ich auch gelesen...

Blut geb ich nicht. Also dann lieber bissl Salz??

Zu jeder Mahlzeit ne Prise???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lisa,

durch die Fütterung von Blut bekommt der Hund eine Vielzahl von Mineralien.

Salz wird als Zusatz gefüttert, um diese Mineralienquelle zu ersetzen, sofern man kein Blut oder blutiges Fleisch wie z.B. Stichfleisch füttert.

Solltest du Salz füttern wollen, dann füttere es in Maßen! D.h. 1-2 Prisen Salz pro Woche. Wenn überhaupt und auf keinen Fall mehr.

Die Magensäurenproduktion des Hundes wird hauptsächlich durch den Schlüsselreiz "Fleisch" und durch intensives Kauen angeregt.

Dass es einen Zusammenhang dabei mit Salz gibt, wäre mir neu.

Liebe Grüße,

Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, danke... Dann werd ich das so machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lisa,

barfst Du Bacardi?

Wenn nicht, ist doch im Futter mit Sicherheit alles drin, was Dein Hund braucht. Und nur, weil er ab und zu mal einen Knochen bekommt, würde ich ihm kein Salz geben.

Viele liebe Grüße Muck und Pepples

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Bekannte von mir gibt im Sommer zweimal die Woche eine Prise Meersalz ins Futter (sie barft) damit der Hund mit allen Mineralstoffen versorgt ist die ihm in der Hitze verloren gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Japp ich barfe voll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Salz streuen verboten?

      Es ist doch verboten, Salz zu streuen oder täusch ich mich? Wie kann man dagegen vorgehen?

      in Plauderecke

    • Hündin und Welpen, ab wann und was zufüttern?

      Hallo, ich heiße Nicole und habe vor 2 Wochen (ungewollt) Nachwuchs von unserer Berner Sennen Hündin bekommen. Sie hat 7 gesunde (8.te leider Totgeburt) Welpen zur Welt gebracht. Alles ist hier in Ordnung Mama und den Kleinen geht es gut. Meine Fragen: 1. ab wann und vor allem was kann ich den Kleinen zufüttern wenn es soweit ist (bevor sie das harte Welpenfutter bekommen). 2. was kann ich der mutti geben, die etwas abgenommen hat. Zur Zeit bekommt die Mutti ihr normales Futter, zusatzlich einiges an Fleisch (nur gekocht), Hüttenkäse bekommt sie eh immer drunter gemischt. Danke für die Hilfe LG Nicole

      in Hundewelpen

    • Salz im Futter?

      Mal wieder ein super Artikel von Tierarzt Ralph Rückert   http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19341

      in Hundefutter

    • Welche Zusätze muss ich zufüttern?

      Hallo ihr lieben,   ich hoffe der ein oder andere kann mir helfen. Eigentlich barfe ich nicht und habe das in Zukunft auch nicht vor. Da Amina aber aktuell schwere Störungen des Magen-Darm-Traktes hat, darf sie aktuell, und im Moment auf unbestimmte Zeit, nur Schonkost bekommen, das ganze möglichst Proteinarm. Ganz am Anfang (Beginn war vor etwa 4 Wochen) gingen nur Reisflocken mit püriertem Hähnchen und pürierten Karotten. Aktuell bekommt sie gekochtes Pferdefleisch mit Kartoffeln und Karotten, hin und wieder Hüttenkäse. Auch das kann sie nur kleingemacht vernünftig verdauen. Nun reicht das ja sicherlich nicht aus um den Hund Gesund und ausgewogen zu ernähren. Sie Ist ein Collie und wiegt etwa 22Kg. Nun ist meine Frage: Was und und welchen Mengen muss man dazu füttern? Ich hoffe ja das ich bald wieder normal füttern kann, aber ich möchte aktuell natürlich auch nicht das sie irgendwelche Mangelerscheinungen bekommt.   Ich hoffe ihr könnt mir da ein paar Tipps geben.   Vielen Dank und liebe Grüße   Yvonne mit Amina

      in BARF - Rohfütterung

    • BARF "zufüttern"?

      Hallo, bestimmt findet sich hier irgendwo schon was zum Thema aber bei der Suche findet man sooo viele Antworten aber genau DIE habe ich so nicht gefunden (wenn jemand 'nen Link dazu noch im Kopf hat - gerne ). Habe auch schon im www geforstet aber man findet sehr viel unterschiedliches. Ich füttere bisher (auch Hunde in der Vergangenheit) mit einer Mischung aus Trockenfutter (als kleines Fühstückchen) und einer selber gekochten Hauptmahlzeit. Dazu gibt es noch getrocknetes zum Knabbern (abends die Zahnbürste)..... Aber irgendwie mache ich mir doch hier und da Gedanken über die Einseitigkeit des Fleisches bzw. der Fleischstücke. Nur mal auf das Fleisch bezogen (es gibt ja noch anderes): Meist gibt es Hackfleisch, Gulasch, Bratenstücke vom Rind, Hähnchen- oder Putenbrust, hier und da mal Herz (Rind) oder Hähnchenmägen, selten Leber - sprich das, was halt der Supermarkt so her gibt.... Nach Bezugsquellen nach "Resten" bei dem Metzgern der Umgebung war ich erfolglos (die meisten haben selber Hunde oder Mitarbeiter mit Hund ). Also kurz und gut, ich habe keine Gefriertruhe, nur ein Fach, ich kann aus zwei Gründen so schnell auch keine anschaffen (Faktor Platz!!! und auch Anschaffungskosten mit super Energieklasse). Und nicht nur wegen der Gefriertruhe ging Vollbarf nicht, da sie zweimal die Woche bei meinen Eltern ist, da gibt's auch gekochtes Hufu. Gekochte "BARF" Dosen sind teuer und somit auf Dauer für mich auch nicht so wirklich die Alternative zum gekochten. Und sie sind ja auch gekocht Mein Wunsch wäre, einfach ein bißchen mehr Abwechslung beim Fleisch reinzubekommen, also eben das was dem Supermarktfleisch oder der Metzgertheke fehlt. Also so in der Form von langfristig zweimal die Woche eben z.B. Pansen und andere Innereien zu füttern, die der Metzger nicht in der Theke hat?? Die gibt es im Zoohandel in einer kleinen Truhe, da muß man auch keine riesen Vorratshaltung betreiben. Also noch weniger als Teilbarfen, sondern quasi eine "Zufütterung" Oder ist das eher eine doofe Idee und ich bleibe beim altbewährten

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.