Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Felis Frauchen

Traurig, wütend, ratlos, ich weiß nicht genau was....

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben...

Vor einiger Zeit durfte ich das wohl schönste Hundeauslaufgebiet in unserer Nähe kennenlernen. Den Schölerberg am Osnabrücker Zoo. Riesige Wiesen und Wälder, wo sich meine beiden wahnsinnig wohl fühlten. Sie waren immer schon ganz aufgeregt, wenn sie mitbekommen haben, wo es zum spazieren gehen hingeht. Jede Menge andere Hundehalter, denen man über den Weg lief, viele ach so verschiedene Hundekontakte, aus denen sich schon freundschaften zwischen Hund, wie auch Halter entwickelt haben. Mindestens einmal die Woche bin ich da mit meinen Hunden hin.

Jetzt habe ich die nachricht bekommen, das auch in diesem gebiet jetzt Leinenzwang herrscht. Und dann auch noch so ne blöde bemerkung dabei, das die leinen nicht länger als 1,20 m sein dürfen. Eine Wiese dort ist leinenbefreit geblieben, allerdings wird die bald genutzt, um den Zoo zu erweitern. Fällt dann also auch weg. Damit gehört der Stadtbereich von Osnabrück also mittlerweile auch zu den gebieten, die keine ausdrücklich ausgeiwesenen Hundeauslaufgebiete mehr haben.

Hier bei mir zu hause betrifft es mich zwar nicht direkt, dennoch bin ich wirklich traurig darüber, das ich meinen Hunden gerade da, wo sie so viel laufen und toben konnte wie nirgend sonst, gerade dieses nicht mehr bieten kann. Denn die meisten Hundehalter bei uns in der Gegend kann man echt in die Tonne treten.....*bloß keine Hundekontakte, das gibt nur Ärger....*....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja wahnsinnig be*******n :motz::motz::motz:

Und das einem auch noch die Länge der Leine vorgeschrieben wird, unglaublich :Oo .

Aber andererseits: wer kontrolliert da ob das auch alles so abläuft wie es "soll" ?

Rennen da immer Kontrolleure von der Stadt rum?

Es gibt ja auf allen Gebieten eine Menge Vorschriften, aber wieviele davon werden tatsächlich so eingehalten und gehandhabt wie es geschrieben steht?

Wenn es ein gut zu überblickendes Gebiet ist und die herankommenden Kontrolleure gut zu erkennen sind würde ich meinen Hund da trotzdem laufen lassen. Und wenn dann einer kommt der an seiner Dienstkleidung als Hundekontrolleur zu erkennen ist kannst Du immer noch anleinen.

Vorrausgesetzt, das ist alles weitläufig genug um die rechtzeitig kommen zu sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

na schon wieder mal! Ich könnt k.....! Sollten sich mal um echte Probleme kümmern!

Bin ich froh das wir hier wohnen wo es sowas noch nicht gibt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Dog

Es wird tatsächlich geprüft. Da laufen täglich Kontrolleure durch. 35,- € Strafe, wenn du erwischt wirst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, in solche Dingen ist das Dorfleben ein wahrer Vorzug.

Aber ist Rothenburg o.T wirklich so klein? Oder kommt es mir größer vor weil es so bekannt ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@Dog

Es wird tatsächlich geprüft. Da laufen täglich Kontrolleure durch. 35,- € Strafe, wenn du erwischt wirst.

Dann würde ich die Stadt bitten, das sie bei der Gelegenheit auch gleich Leute kontrollieren, die da ohne Hund und dafür mit verdächtigen Plastiktüten rumlaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sandra,

so wie du es beschrieben hast, wird es dann mit dem Ausbau des Zoos gar keine Auslaufmöglichkeit mehr geben. Das finde ich ziemlich unmöglich. Was zahlt ihr denn da an Hundesteuer?

Davon dürften ja sehr viele betroffen sein. Ich würde versuchen, Unterschriften zu sammeln und einen Antrag an die Stadt zu stellen, ein Gebiet (wenn dieses nicht, dann ein gleichwertiges) auszuweisen. Für die Durchsetzung eines solchen Antrags muß man nicht mal eine Bürgerinitiative gründen. JEDER Bürger kann einen solchen Antrag stellen. Eine Unterschriftensammlung bringt erfahrungsgemäß eine Menge und sorgt für den entsprechenden Druck dahinter. Ein solcher Bürgerantrag muß auf jeden Fall behandelt werden. Zunächst wahrscheinlich in einem Fachausschuss (in Bad Oeynhausen heißt der Stadtentwicklungs-Ausschuss) und dann abschließend im Rat. Zu diesen Sitzungen wäre es gut, wenn möglichst viele Hundehalter und Unterstützer anwesend sind (evtl. mit Transparenten).

Ich finde, den Versuch ist es wert. Wann ist bei Euch die nächste Kommunalwahl? ;)

LG Susanne + Sally

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ja, in solche Dingen ist das Dorfleben ein wahrer Vorzug.

Aber ist Rothenburg o.T wirklich so klein? Oder kommt es mir größer vor weil es so bekannt ist?

wir wohnen 5km weg von der "Tourihochburg" im schönen "Steinbachtal" und da haben wir unsere Ruhe!

Rothenburg ansich ist klein, aber zu bekannt! Ich z.B liebe es wenn Januar oder Februar ist dann kann "Normal Mensch" auch mal in die Altstadt ist sonst nähmlich fast nicht möglich, lauetr Touristen manchmal ganz schön nervig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich z.B liebe es wenn Januar oder Februar ist dann kann "Normal Mensch" auch mal in die Altstadt ist sonst nähmlich fast nicht möglich, lauetr Touristen manchmal ganz schön nervig!

Ist zwar etwas off Topic, aber da geht es uns beiden genau gleich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist doch besch****n und dann auch noch die länge der Leine Befehlen :motz::motz:

Bin richtig froh das es das bei uns nicht gibt (noch nicht auf jedenfall)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was mich traurig macht!

      Hallo ihr alle,   mir fiel heute morgen ein, dass wir zu dem "Freu- und Ärger-Thread" vielleicht auch einen Bereich bräuchten, wie er in der Überschrift steht.   Geht es euch nicht auch so, dass ihr manchmal einfach so traurig seid, manchmal das Ganze auch einen Grund hat und manchmal, gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit, wo die Sonne fehlt, ihr das vielleicht auch körperlich merkt? Novemberblues?   Bei mir ist gerade wieder ein Umbruch, der mich jetzt gerade in der Vorweihnachtszeit doch auch traurig stimmt. Meine Patentante ist letzte Woche erst in eine Kurzzeitunterbringung gebracht worden, dann soll sie aber auf Dauer in einem Altenheim untergebracht werden. Sie ist mit ihren 83 Jahren zwar noch klar im Kopf, kann aber die vielen Aufgaben, die das Leben mit sich bringt und zu dem auch ein Haus gehört, nicht mehr stemmen. Meine Cousins sind so eingebunden, dass sie sie nicht nach Hause nehmen können, wie das heute so oft ist. Ich hoffe, sie findet die Stärke, diesen neuen Lebensumstand zu verkraften, wobei ich ihr auch helfen möchte, indem ich sie oft besuchen möchte, oder sie zu uns nach Hause hole. Dauerhaft kann ich das leider nicht. So das jetzt mal von mir.   Vielleicht mag ja auch jemand anderes hier was schreiben, was ihn traurig macht.   Das Thema könnte dann auch gerne als Dauerthema herangezogen werden, wenn ihr das möchtet und einfach mal ein bisschen Balast abwerfen wollt.        

      in Plauderecke

    • Tierarzt ratlos, erhöhte Entzündungswerte, Hund schlapp, wackelig auf den Beinen

      Hallo,  Ich bin neu hier und weiß nicht ob mir jemand weiterhelfen kann.    Unserem Dalmatiner, 9 Jahre alt, geht es sehr schlecht. Er hatte vor Wochen Schüttelfrost, vor 2 Wochen fing er dann an mit Husten und keine Luft bekommen. Der Arzt hat blutbild gemacht und alle Organe geröntgt.  Er meinte unser Charly hat eine akute Entzündung im Körper. Er weiß aber nicht genau was es ist. Er tippt auf einen Zeckenbiss, evtl. Wäre da was in die Lunge gewandert. Er hat jetzt Antibiotika per Spritze bekommen, da er die Tabletten wieder ausbricht. Die Spritze würde 2 Wochen wirken. Wir beobachten ihn. Er schläft viel, schwankt beim Laufen, freut sich nicht mehr wenn man heimkommt. Bin total fertig.  Hänge die Laborergebnisse mal an. Vielleicht hätte ja jemand ähnliches erlebt oder gehört und kann mir Tipps geben oder Mut machen. Vielen Dank 

      in Hundekrankheiten

    • Tofu - bin gerade ratlos!

      Hallo zusammen, ich bräuchte mal eure Hilfe   Am WE kommen Verwandte, sie sind zur Pekingsuppe eingeladen. Ich mache die traditionell mit Bio-Hähnchenfleisch.   Nun ist aber der Sohn inzwischen Veganer... alles klar, denke ich, no problemo, mach ich eben Tofu statt Hähnchen und hühnerbrühefreie vegane Gemüsebrühe, der Rest der Suppe ist ja nur pflanzlich... ABER: ich hab noch nie Tofu zubereitet.   Marinieren in Sojasauce? Wenn ja, wie lange? (Sojasauce kommt auch reichlich in die Suppe, das würde also geschmacklich passen, denke ich) Oder in etwas anderem? Wenn nein, wie behandeln? Oder einfach in die Suppe geben und gar kochen? Oder ist das schon gar und muss nur erhitzt werden? Ist das schnittfest? Wenn ja, zerfällt das bei zu langem Kochen?   Ihr seht, was Tofu betrifft lebe ich noch völlig hinter`m Mond Vielleicht kann mir jemand helfen?

      in Plauderecke

    • Freilaufende Hunde - Frust und ratlos

      Hallo,   da meine Geduld mittlerweile fast aufgebraucht ist, erhoffe ich mir ein wenig Rat. Die Hundedichte hat in den letzten zwei Jahren in meiner ländlichen, leicht städtischen Gegend deutlich zugenommen (Weinberge, kleinere Städte in der direkten Umgebung).   Ich kann zu üblichen Gassizeiten das Haus kaum verlassen ohne das uns freilaufende und nicht rückrufsichere Hunde innerorts und auch kurz vor dem Ortseingang entgegenkommen.  Hier gibt einiges an Wild (Wildschwein, Kaninchen, Naturschutzgebiet ist nicht weit weg) und viele Personen die Erholung als Radfahrer oder Wanderer suchen. Außerdem verläuft in der Nähe eine Bundesstraße. Es befindet sich ein gut besuchter Kindergarten und Spielplatz in 1-3 Minuten Gehreichweite. Meines Erachtens keine sinnvolle Umgebung um Hunde freilaufen zu lassen. Jedenfalls bleibt unser Shiba Inu (Jagdtrieb, nicht rückrufsicher, Rüde, unverträglich mit manchen anderen Hunden) immer an der Leine.  Hier einige Erlebnisse bisher:   - Meine schwangere Frau wurde von zwei freilaufenden Hunden verfolgt. Unser Hund wurde gezwickt, meine Frau wollte aus Sorge unseren Hund nicht ableinen und rannte nach Hause. - Wir kümmern uns öfters um die demente kranke Großmutter meine Frau. Sie ist ein unglaublicher Hundefreund und wir gehen gemeinsam unseren Hund ausführen. Nur eine Freude ist es nicht, wenn plötzlich freilaufende Hunde entgegenkommen und die Tiere nicht zur Seite genommen werden. Keine Verständnis bei den HH!  - (vor mir zwei Personen mit freilaufenden Hunde, hinter mir Frau, Kinderwagen, ein freilaufender Hund, ich dazwischen) Meine Bitte die Hunde kurz zur Seite nehmen, wurde mit einem ignoranten Lächeln beantwortet. Hinter mir war eine Frau mit einem Kind, freilaufenden Hund und Kinderwagen. Für die entgegenkommenden HH mit ihren Hunden wäre es einfacher gewesen.  - Beim zu Seite schieben von zwei Pudels, die bellend um mich und meinen Hund liefen, wurde mir Gewalt angedroht!  - Wir haben hier einen älteren Herr, welcher seinen kleinen aktiven schwarzen Jagdhund überall frei herumlaufen läßt. Er nimmt aus Trotz ihn nicht mehr an die Leine. Ich hätte ihn fast schon beim Ausparken überfahren.   - Schwiegermutter, Bekannte und Arbeitskollegen wurden in den letzten Jahren durch Hunde gebissen. Das war jedoch nicht an unserem Wohnort bzw. einige Kilometer entfernt.  - Radfahrer und Fußgänger werden von den Hunden belästigt - etc.....   Wir gehen öfters mit zwei "angeleinten" Huskys spazieren. Die Huskyhündin ist sehr dominant und kommt ihr ein fremder Hund entgegen, liegt er sehr schnell auf dem Boden oder wird angeknurrt. Die gemeinsame Spaziergänge sind mit ihnen weitaus entspannter und liegt wohl an dem Ruf der beiden Huskys.  Die Besitzerin ist im Hundeverein engagiert und findet die aktuelle Situation äußerst angespannt.  Es ist nur eine Frage der Zeit bis etwas Schlimmeres geschieht. Das Ordnungsamt will nur Handeln, wenn ein Vorfall vorliegt. Jedenfalls war das die Aussage nach meinem Anruf . Ich weiß mir aktuell kaum noch zu helfen. Bald haben wir Nachwuchs und ich habe ehrlich gesagt kein Interesse auch noch Hunde vom Kinderwagen zu verjagen oder mich mit Pfefferspray zu bewaffnen.    Es gibt genug vernünftige Hundehalter bei uns, aber leider nimmt die Gruppe der Unvernünftigen bei uns stetig zu.   Weiß jemand Rat?    Danke,    

      in Kummerkasten

    • Kahle Stellen - wie gerupft - TA völlig Ratlos!

      Hallo, Habe versucht ein ähnliches Thema zu finden, aber leider ohne Erfolg. Unser süßer verliert an den Flanken kleine stellen vom Fell. Anfangs begann es unterm Bauch u am Rutenansatz (ca vor 1 Jahr). Jetzt auch kleine (Zeigefingergroße) kahle Stellen an den Seiten. Der Bauch scheint sich nun wieder etwas zu erholen u teilweise nachzuwachsen. Kopf ist soweit i.o. ausser das er hin u wieder an der Unterlippe kleine nässende/blutige Stellen hat (evtl wie Herpes beim Mensch?) Seine Kumpelin (9jahre) hat nix. Neu kahlwerdende Stellen sind an der Hautfläche etwas schuppig und man kann die Haare praktisch so abziehen. Natürlich waren wir (extrem oft) beim TA. Hautstanzungen, 3 fach Blutanalysen, Fellproben, abkratzen der hautoberfläche an den kahlen stellen, Tests auf Erbkrankheiten..? Leider nichts raus gekommen. Daher geht der TA von einer Unverträglichkeit (Futter) aus, bzw. Eine Stoffwechselkrankheit. Futter Wechsel auf das neue GrainFree von Belcando seit ca 4 monaten, aber so wirklich besser geworden ist es nicht.. Es kommen immer neue Stellen hinzu u die alten wachsen ganz langsam wieder nach. Generell: Husky-Rüde, nicht kastriert, 10Jahre, als Junghund (9monate) waren bereits ähnliche Fellprobleme gewesen. Situation war, das wir leider unsere erste Hündin an Krebs verloren haben und der Rüde extrem getrauert hat. Danach fing der Fellverlust ähnlich an wie oben beschrieben: kahler Bauch, allerdings viel extremere kahle Stellen an Flanken - Rute u Kopf waren damals gar nicht betroffen. Er bekommt extrem selten Leckerchen, wenn dann mal eine Möhre.. Da ihm die Torturen beim Arzt viel ausmachen und er sich ansonsten wie ein Junghund fühlt (wetzt u spielt mit seiner Kumpelin quer durch den Garten), haben wir diese Kostspieligen Arztbesuche vorerst aufgegeben. Er bekommt beim futter untergemischt: joghurt u Lachsöl im Wechsel u hin u wieder ein Eigelb. Ich versuche ein paar Bilder einzustellen. Ich hoffe sehr, dass jmd evtl eine Idee hat was es sein könnte und vor allem was wir noch machen könnten, damit er wieder voll Husky sein kann in all seiner Pracht!

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.