Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
corvusalbas

Hund und Katz / bzw. Autofahren, igitt!!

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo, Kuno ist ja jetzt schon seit Samstag da und es läuft alles viel leichter als erwartet. Kuno ist ein lieber, zutraulicher Hund, angstfrei aber nicht dominant. Er kommt sofort wenn ich "Kuno, komm" sage, in die Hocke gehe, und mir auf die Oberschenkel klatsche. Er hat schon einge liebe Hundfreunde, die ihn herzlich und zart begrüßt und mit denen er schon Gassi gehen durfte. Zwischendurch habe ich ihn getragen, wenn es zu weit war.

Leider haßt Kuno das Autofahren. Er sitzt in einer Box auf dem Rücksitz und heult, als wenn ich ihn zur Schlachtbank bringe. Ich dachte mir, dass ich das Geheule erst mal ignoriere, da es ihm ja nun nicht wirklich schlecht geht, oder? Er fährt höchstens eine Strecken von 5 Minuten.

Ein großes Problem sind meine Katzen. Nie hätte ich vermutet, da sie mit einem großen Hund befeundet sind, dass sie Angst vor einem Welpen haben könnten, der fast kleiner ist als sie.

Sie meiden die Küche in der Kuno ist und fressen kaum. Habe ihnen Kuno vogestellt als er geschlafen hat. Die KAtzen sind entsetzt. Habe einen Kuno-freien Raum für sie eingerichtet, das Kinderzimmer in dem sie jetzt auch mit meinen Kindern schlafen. Futter habe ich an der gewohnten Stelle in der Küche und hundefrei im Kinderzimmer. Habe die Katzen im Arm und zeige ihnen Kuno... Habe Kuno im Arm und zeige ihn den KAtzen. Die Katzen haben Angst. Sie sind nicht aggressiv, fauchen nicht, drohen nicht, nein sie ziehen sich total zurück. Habe ein total schlechtes Gewissen meinen KAtzen gegenüber

Kuno hat vom Bauernhof bis jetzt nur gute Katzenerfahrungen und hatte sogar eine KAtzenfreundin.

#Wie kann ich allen helfen?

Gruß

Sabin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Niedlich!!!

Schön, dass ihr so prima mit Kuno zurecht kommt!!!! :klatsch::klatsch::klatsch:

Und mach dir mal nicht so nen Kopf und kein schleches Gewissen wegen den Miezen!!!

Kuno ist halt noch sehr tapsig mit seinen paar Wochen und da können die Katzen ihn einfach nicht einschätzen. Das gibt sich mit zunehmenden Alter!

Lass ihnen Zeit, dann wird das garantiert. Hab meinen damals 14 Jahre alten Kater auch noch ein ein Hundekind gewöhnt - kommen mittlerweile gut miteinander aus - auch wenn es keine Freunde geworden sind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Leider haßt Kuno das Autofahren. Er sitzt in einer Box auf dem Rücksitz und heult, als wenn ich ihn zur Schlachtbank bringe. Ich dachte mir, dass ich das Geheule erst mal ignoriere, da es ihm ja nun nicht wirklich schlecht geht, oder? Er fährt höchstens eine Strecken von 5 Minuten.

Up, da war doch noch was!!! :klatsch:

Kuno beschwert sich vermutlich nur, weil er so deutlich von dir abgegrenzt ist.

Ignorieren ist schon mal ne sehr gute Methode.

Vielleicht setzt du ihn auch einfach mal so ins Auto/seine Box ohne dass du fährst. Wenn er leise ist dann lobst du ihn (Leckerchen)

Dann lässt du das Auto laufen, wenn er leise ist - wieder Leckerchen.

Dann fährst du ein Stück, wenn er nicht jammert - wieder Leckerchen usw.

Er muss verstehen, dass es deine Aufmerksamkeit nur bekommt, wenn er leise ist. Aber lass ihm Zeit - es ist ja noch alles soooooo neu und aufregend für ihn! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

was die Katzen betrifft würde ich ihnen auch einfach mal etwas Zeit geben...seit Samstag ist noch nicht wirklich lange und sie müssen sich erstmal an die neue Situation gewöhnen.

Was das Autofahren angeht ist es ähnlich...Kuno ist erst seit Samstag bei euch und musste in der Zeit schon viele neue Dinge kennenlernen...Autofahren kannte er mit Sicherheit noch nicht wirklich...auch das muss ein Hund erst lernen.

Du schreibst, dass Kuno in einer Box im Auto sitzt...kannte Kuno die Box vorher und hat sie lieben gelernt oder hast du ihn einfach in die Box gesetzt? ...dann würde ich nämlich auch um mein Leben schreien... ;)

Versuch ihn langsam an die Box zu gewöhnen und sie ihm schmackhaft zu machen. Mach, wenn überhaupt, dann nur kurze Autofahrten - sofern möglich - und schau dabei, dass du ihn aus dem Auto holst, wenn er ruhig ist, damit er nicht lernt, dass er durch seine Schreierei aus dem Auto kommt. Versuch es so einzurichten, dass er nach dem Fahren tolle Erlebnisse hat...wie z.B. tolle Hundekumpels treffen oder spannende Gassirunde mit Frauchen.

Und vergiss bei allem nicht, dass er ein Baby ist und noch viel viel in seinem neuen Leben lernen muss. Nicht aufgeben...das wird schon werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

der Kleine ist da - supi!!!

Engelchen hat zum Thema Autofahren/Box,... die Sache auf den Punkt gebracht! Kann da nur zustimmen.

Den Katzen und Kuno würde ich auch Zeit geben, sich kennen zu lernen. Meine beiden waren anfangs auch zurückhaltend. Immerhin kommt da ein Neuer, der Deine Aufmerksamkeit und Zuwendung zusätzlich beansprucht. Logisch, dass die Katzen keine Luftsprünge machen.

Nur weil Deine Katzen mit EINEM Hund befreundet sind, sind sie das nicht automatisch mit jedem Hund!

Manchmal trifft das zwar zu, oft genug aber eben auch nicht.

Meine mögen ChiChi, aber fremde Hunde und Katzen werden gnadenlos angegriffen. Auch ChiChi würde Katzen draußen jagen, wenn ich ihn ließe ;)

Mit Zeit und Lob & Leckerchen für Kuno und die Katzen, wenn sie zusammentreffen und sich dabei friedlich bzw. neutral verhalten, kommt das schon hin.

Zumindest in der Anfangszeit würde ich die Tiere nicht unbeaufsichtigt zusammen lassen.

Super, dass Du ihnen eine *hundefreie Zone* eingerichtet hast! Würde das auch für Kuno einrichten, damit sich keiner bedrängt und überfordert fühlt.

Lg Christiane & ChiChi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

war ich zu schnell für Kuno? Ich werde ihn langsam an die Box gewöhnen. Kuno braucht keine katzenfreie Zone. Die Katzen sind ihm wurscht, bzw. er will sie nur ab und zu begrüßen.

Liebe Grüße

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.