Jump to content

Willkommen !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's los

Hundeforum Der Hund
LedZeppelin

Mischling? (Hilfe)

Empfohlene Beiträge

Also

Ich will ja einen Zweithund, und bekomme auch einen. Für mich war immer klar 'altdeutscher Schäferhund'. Es gab eigentlich keine Alternative.. außer vielleicht ein Malinois oder holländischer Schäferhund. Naja

Vor 4 Jahren haben meine Mutter und ich eine Anzeige in einer Zeitung gesehen: 'Bernersennen x Schäfermix welpen'. Und heute haben wir irgendwie angefangen über diese Anzeige zu reden. Am Ende hat mich meine Mutter gefragt, ob wir vielleicht einen mischling nehmen sollten. Ich finde mischlinge ja toll, wenn ich weiß was drinnen ist. Leider will mein Vater keinen aus dem Tierheim, da dort viele misshandelte Tiere hocken und mein Vater angst vor denen hat. Damals wurde er von dem Schäfermix seiner Schwester angefallen, weil dieser hund einen stark ausgeprägten Schutztrieb hatte. Mein Vater hat eine rießige Narbe an Schulter und Arm. Und es soll ja jeder mit dem Hund einverstanden sein. Ich hab ja Glück, dass er mir überhaupt einen Hund erlaubt hat.

So, nun gibts ja immer wieder mal Anzeigen in Zeitungen / Internet die Mischlinge zu vergeben haben. Ich hab irgendwie Angst, dass wir bei einem Vermehrer landen. Natürlich würde ich mir das alles ansehen und auch viele Fragen zur Prägung der Welpen etc stellen. Aber trotzdem, auch wenn es eine nette Familie ist, die gut mit den Welpen umgeht. Es sind trotzdem 'Vermehrer' die unnötig Welpen in die Welt setzen. Und wenn sie die Welpen auch nur Ausversehen bekommen haben, wer weiß ob die Eltern gesund sind.. und wie sie vom Wesen sind. Gerade sehe ich 'Deutsche Schäfer x Malinois mix welpen', diese Mischlinge würden in Frage kommen. Ich weiß jetzt selber nicht was ich machen soll, eigentlich bin ich dagegen. Wann kann ich so einen Mischling kaufen, wann nicht? Ich bin gerade total verwirrt. :heul: Wir wollen ja erst einen zweiten Hund, wenn wir umziehen.

Heute (eigentlich wollten wir schon vor stunden) gehen wir in die Bücherrei - da leihe ich mir Bücher über Mischlinge aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich besitze auch zwei Mischlinge ... wie bereits schon vorgestellt einen Cocker-Collie-Mix und einen Dobermann-Schäferhund-Mix.

Ganz entscheidend sind die Bedingungen in denen der Welpe aufwächst. Hier werden entscheidende Grundlagen gelegt.

Zum Thema Vermehrer: Sicherlich gibt es genug Züchter und dergleichen, aber letztlich sind alle Hunde Mischlinge. Leider, leider sind einige Rassen nicht besonders gut gezüchtet worden. So hat z.B. ein Boxer ein deutlich erhöhtes Krebsrisiko gegenüber anderen Hunderassen. Vielfach werden jetzt schon ganz erhebliche Fehlzüchtungen teilweise mit anderen Hunderassen gemixt um ein einigermaßen lebensfähiges Wesen zu erhalten.

Mischlinge und(!) Hunderassen, die einen geringen Inzucht-Anteil aufweisen haben zudem den Vorteil, dass sie im Durchschnitt vergleichsweise länger leben.

Um bei dem Beispiel von oben zu bleiben, Boxer haben, so durch amerikanische Wissenschaftler vor nicht allzu langer Zeit festgestellt, einen extrem hohen Inzucht-Anteil, es ist quasi fast jeder Boxer mit jedem anderen auf der Welt, sehr nah verwandt. Die Konsequenz: Krebsrisiko 3-5 Mal höher als bei anderen Hunden, Leistungsfähigkeit des Herzens herabgesetzt, Lebenserwartung vergleichsweise gering.

Fazit der Wissenschaftler: Ändert sich die Zucht nicht durch "frisches Blut", gibt es in ca. 25 Jahren keine Boxer mehr.

Ein trauriges Bild ... daher ist deine Überlegung mit einem Mix mit Sicherheit nicht schlechter, als einen Rassehund zu kaufen.

PS.: Kleine Info am Rande ... der älteste Hund der Welt hat übrigens das stolze Alter von 29 Jahren erreicht und war mit 20 Jahren noch absolut topfit und hat Schafe gehütet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke euch beiden!

Also, mir ist wichtig, dass ich weiß wer die Eltern waren. Welche Rassen halt. Wenn ich also im Internet jemanden finde, der gerade Welpen hat für die ich mich interessiere, sollte ich auf Sachen achten bei denen ich bei Züchtern auch achten würde? (Prägung, Gesundheit etc)

@ Mark

hätte nie gedacht das der älterste Hunde 29 wurde!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

da du ja einen hund hast stell ich mir jetzt die fragen

1.ist es ein rüde oder ein weibchen

2.ist dein tier kastriert??

wenn du die 2 frage mit nein beantwortest warum suchst du dir nicht nen geeigneten parner für deinen hund und vereinbarst mit dem herrchen welpen zu bekommen und einen behälst du!

ist jetzt etwas wage aber dann weißt du wie er/sie erzogen ist und was drin steckt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Original von McChappi:

da du ja einen hund hast stell ich mir jetzt die fragen

1.ist es ein rüde oder ein weibchen

2.ist dein tier kastriert??

wenn du die 2 frage mit nein beantwortest warum suchst du dir nicht nen geeigneten parner für deinen hund und vereinbarst mit dem herrchen welpen zu bekommen und einen behälst du!

ist jetzt etwas wage aber dann weißt du wie er/sie erzogen ist und was drin steckt!

okay, diese Idee finde ich jetzt persönlich nicht so gut. Ich will ja nicht absichtlich Mischlinge in die Welt setzten.

Meine Hündin ist nicht kastiert, hat aber einen Herzfehler.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

möchte mich auch zu diesem Thema äussern:

Ich habe zwei Mischlinge, einen Border Mix aus dem Tierheim, Herkunft und Eltern nicht bekannt. Hatten leider im ersten Jahr viel Stress mit ihm, aber seit wir regelmässig auf dem Hundeplatz arbeiten, ist mein "Untier" nicht wieder zu erkennen, einfach ein super Hund! Dann haben wir noch unsere Shelly, 13 Monate alt, Mutter: Labrador-Golden Retriver-Mix, Papa belg. Schäferhund, Golden Retriver-Mix. War Zufall, dass ich beide Elternteile kenne. Aber ich würde mich immer wieder für einen Mischling entscheiden. Es ist erwiesen, dass sie wesentlich krankheitsunanfälliger als Reinrassige sind.

Gibt es nicht in eurer Gegend eine Tierorganisation, wo die Hunde in Pflegestellen sind? Die können am besten sagen, wie der Hund sich verhält. Von Zeitungsanzeigen oder Internet rate ich ab, die wollen meist nur die Hunde los werden und erzählen dir einfach, was du hören willst.

Wünsche euch viel Glück bei der Suche nach dem richtigen Hund

Gruss

Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hi,

möchte mich auch zu diesem Thema äussern:

Ich habe zwei Mischlinge, einen Border Mix aus dem Tierheim, Herkunft und Eltern nicht bekannt. Hatten leider im ersten Jahr viel Stress mit ihm, aber seit wir regelmässig auf dem Hundeplatz arbeiten, ist mein "Untier" nicht wieder zu erkennen, einfach ein super Hund! Dann haben wir noch unsere Shelly, 13 Monate alt, Mutter: Labrador-Golden Retriver-Mix, Papa belg. Schäferhund, Golden Retriver-Mix. War Zufall, dass ich beide Elternteile kenne. Aber ich würde mich immer wieder für einen Mischling entscheiden. Es ist erwiesen, dass sie wesentlich krankheitsunanfälliger als Reinrassige sind.

Gibt es nicht in eurer Gegend eine Tierorganisation, wo die Hunde in Pflegestellen sind? Die können am besten sagen, wie der Hund sich verhält. Von Zeitungsanzeigen oder Internet rate ich ab, die wollen meist nur die Hunde los werden und erzählen dir einfach, was du hören willst.

Wünsche euch viel Glück bei der Suche nach dem richtigen Hund

Gruss

Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wollte zwar nicht das ganze Zitat aber naja...

Bin hier noch nicht so lange...

Aber ich kann dem nur beipflichten das auch ich mich immer wieder für einen Mischling entscheiden würde, weil, wie schon erwähnt, sie einfach robuster gegen Krankheiten usw. sind. Ich selber habe einen Tibbetterrier- Briard mix, Eltern und Herkunft kenne ich aber leider nicht, weil ich ihn von der Strasse geholt habe. Hatten zawr anfangs ein paar start probleme (vor allem mit der Rangordnung, aber jetzt ist aus meinem Blacky (finde ich und wer sagt das nicht von seinem Hund;) ) ein super Treuer und Perfekter Begleiter geworden.

P.S. Er war zehn Monate alt als ihn "aufgegabelt" habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kann mit jedem Hund Pech haben. Natürlich fühlt man sich sicherer, wenn die Eltern geröntgt wurden und auch gesund waren. Aber es ist nie zu 100% auszuschließen dass dabei nur gesunde Welpen heraus kommen. Unser jüngster Königspudel hat wahrscheinlich HD und er kommt aus einer sehr bekannten Zucht. Ben kommt aus einer eher unbekannten Zucht mit Eltern ohne Ausstellungserfolge und ist gesund.

Dann haben wir eine Mischlingshündin aus D die hat schon immer etwas gekränkelt, aber immerhin feierte sie letzten Monat ihren 16 Geburtstag.

Unsere zwei Mischlinge aus Spanien sind auch recht unterschiedlich. Der Rüde hat sehr schlechte Zähne, wahrscheinlich wird er mal ohne Zähne leben müssen und mit den Ohren hat er auch immer probleme. Die Hündin war eigentlich noch nie krank, einmal hatte sie eine Drüse (oder sowas) die rausoperiert werden mußte, aber ansonsten war sie immer fit (bis auf Zwingerhusten usw. aber das bekommt ja fast jeder Hund mal).

Sicher sein kann man sich auf jeden Fall nie, egal ob Zuchthund oder Mix.

Mit absicht einen Mix in die Welt zu setzen finde ich nicht gut, Mischlinge gibt es zu hunderten in den Tierheimen, da muss nicht noch absichtlich für Nachschub gesorgt werden.

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sicher sein kann man sich auf jeden Fall nie, egal ob Zuchthund oder Mix.

Mit absicht einen Mix in die Welt zu setzen finde ich nicht gut, Mischlinge gibt es zu hunderten in den Tierheimen, da muss nicht noch absichtlich für Nachschub gesorgt werden.

Viele Grüße

Carmen

:respekt:

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.