Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Also:

ich hab ja meine 2 Labbi-Boxer-Mixe (9Monate) die leider nicht besonders weit sind mit der "Gehorsamsache" *my fault* *schäm*

Die beiden sind tolle Tiere und wir haben an Sich auch ein gutes Verhältnis. Ich hab die 2 seit sie 9Wochen sind.

Tja und nu meine Frage:

Ich versuche seit EWIGKEITEN Platz zu lehren....aber irgendwie klappt es nicht so richitg. Ich habe teilweise sogar das Gefühl, dass sie sich nicht konzentrieren können/wollen.

Wer kann mir helfen?

Ach so: Ich übe das platz immer so: ich knie mich neben sie (einzeln natürlich) und habe ein Leckerle in meiner Hand (die Hand ist flach,Handrücken zeigt nach oben, unter der Handfläche ist das Leckerlie mit Daumen eingeklemmt.) und nun bewege ich meine Hand von seiner Nase nach unten vor seine Pfötchen und sobald er sich duckt/legt sag ich "Down" er frisst das Leckerle und sobald er das hat, schwupps...steht er wieder :[ und dass soll er aber gar nicht, meine hand is ja auch noch am Boden! :heul: HILFE?!?!?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, in diesem Fall würde ich ihm das Leckerchen nicht gleich geben, halte die Hand noch verschlossen, warte eine Weile ab und lobe mit ruhiger Stimme, dass er so schön Platz macht.

Steht dein Hund wieder auf, versuche es erneut. Anfangs sei mit 3-5 Sekunden, die er liegt, zufrieden.

GANZ WICHTIG : Arbeite mit einem "Auflösungswort" - das kann "ok" sein oder "frei". Du verhinderst damit, dass dein Hund allein entscheidet, ob und wann er aufsteht. Ab sofort entscheidest du das! Versuche abzuchecken, wie lange er liegen bleiben kann, gebe dann kurz vorher das Auflösungswort. Nach und nach verlängerst du die Trainingssequenz.

Eine weitere Möglichkeit ist, den Hund unter das angewinkelte Bein durch zu locken und ihn so ins Platz zu bekommen. Dabei sitzt du vor ihm, winkelst ein Knie hoch und lockst ihn mit der Hand unter das Bein. So hast du die Möglichkeit, ihn mit einem leichten Druck daran zu hindern, dass er wieder hochkommt. Gleichzeitig verfährst du mit dem Futter und dem Auflösungswort wie oben.

Besser ist es, ohne Futter in der Hand den Hund herunterzuführen. Die Belohnung kommt dann aus der anderen Hand und ist für den Hund erst nicht sichtbar. Belohnung kann auch Spielzeug sein. Gleichzeitig kannst du deinen Hund auch mit "fein Platz" loben, wenn er sowieso gerade liegt.

Wenn du weiter über Futter arbeiten willst, lege deinem Hund das Leckerchen zwischen die Pfoten und füttere nicht aus der Hand! So verhinderst du, dass er mit der leeren Hand gleich wieder hochkommt. Wenn du Glück hast, schaut er auch auf dem Boden nach, ob da noch was liegt. So bleibt er schon einen Moment länger liegen.

Arbeite immer ganz ruhig und ohne hektische Handbewegungen.

Wichtig ist auch, dass du komplett einzelnd arbeitest, d.h. der andere Hund ist nicht im Raum bzw. nicht mit draußen. Der Ablenkungsfaktor ist sonst zu groß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also ich bin ja nun üüüüüüüüüüüüüüberhaupt kein profi, möchte aber meinen senf dazu geben....

joey damals platz bei zu bringen war ein kinderspiel. immer wenn er sowieso im platz war, habe ich ihn gelobt wie toll er platz macht. er hat ganz schnell begriffen wie das geht, auch mit sitz.

allerdings kann das zufall gewesen sein, ich hab ja wirklich keine ahnung. mit - jetzt klappt dat nich so sche...

allerdings liegt das auch an mir, weil damals meine ganze energie joey gehörte. heute muß das bissl energie durch drei,vier, viele geteilt werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich habe das Sunny in 2 Formen beigebracht 1 mal wenn sie so wie so sich hin gelegt hat hab ich einfach platz gesagt und leckerlie gegeben und dann hab ich es noch so gemacht das ich mich hingekniet habe und das eine Bein lang von mir gestreckt so weit das der Hund wenn er drunter her will, ins platz muss, auf der einen seite vom bein hab ich das leckerlie gehalten und sie hats erst bekommen wenn sie unter dem bein lag und platz machte...dabei hab ich dann auch wieder Platz gesagt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure Tipps!

Ich werde sie (wenn ich wieder zu Hause bin) mal ausprobieren.

Eine andere Frage:

Ich habe sonst immer "Platz" gesagt, für´s Hinlegen aber wenn ich die beiden auf ihren Platz (also die Decke) schicke, sag ich immer automatisch "Geh auf deinen Platz"

und das tun sie dann auch (zu 90 %)

Aber ich glaub mittlerweile ist da was durch einander geraten. und sie machen vielleicht deswegen kein richtiges Platz....Oder verstehen die beiden den Unterschied?

Darum dachte ich, dass ich vielleicht jetzt für Platz, Down sage! Oder ist das blöd??? *bin verwirrt* oder sollte ich lieber bei Platz bleiben und fürs "Wegschicken" lieber zum Beispiel: "Decke" oder sowas sagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Aber ich glaub mittlerweile ist da was durch einander geraten. und sie machen vielleicht deswegen kein richtiges Platz....Oder verstehen die beiden den Unterschied?

Darum dachte ich, dass ich vielleicht jetzt für Platz, Down sage! Oder ist das blöd??? *bin verwirrt* oder sollte ich lieber bei Platz bleiben und fürs "Wegschicken" lieber zum Beispiel: "Decke" oder sowas sagen?

Wenn du das Gefühl hast, die beiden können nicht zwischen "Platz" und auf die Decke gehen unterscheiden, dann gebrauche für das "Platz" ruhig das Wort "Down", warum nicht?

Du musst es halt nur wieder von vorne aufbauen, ganz neu konditionieren.

Bei uns gibt es drei Varianten: Auf dem Hundeplatz "Down", im Alltagsleben "Platz" und wenn die beiden auf ihre Decke gehen sollen, heisst es "An Platz".

Probier es mit dem Down und Platz, aber wie gesagt, das neue Kommando muss dann neu aufgebaut werden.

Beim Thema "Contact Your Dog?" hat Karl ne ganz tolle Abhandlung geschrieben, um dem Hund das Platz beizubringen, schau mal nach!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Gut, das wir Renate haben.. ich wusste nämlich nicht mehr wo ich den Beitrag reingeschrieben habe.

Ich koperie ihn noch mal hier rein. Allerdings sei erwähnt, dass dies (das Lernen über Trial & Error) nur eine Möglichkeit ist dem Hund das Platz beizubringen.

Da hier von vorne herein mit Konzentration auf das Hilfsmittel gearbeitet wird ist es eine wenig kommunikative Art. Besser ist es über sogenannte "Resonanzszenarien" zu arbeiten, also Situationen herbeizuführen in denen der Hund reflexartig das richtige Verhalten zeigt. Dazu aber mal an anderer Stelle mehr.

Hier der Text aus dem alten Beitrag:

Viel wichtiger ist doch, wie habe ich es ihm gelernt? Ich unterscheide Erlernphase, Festigungsphase und Korrekturphase. In den ersten beiden Phasen wird mit dem Prinzip Bestechen, bestärken, belohnen gearbeitet.

Das heisst am Beispiel Platz:

Erlernphase: Lernen mit Futter z.b. über Trial & Error, also Faust auf dem Boden und Hund kommt an das Futter wenn er sich hinlegt. Kein Hörzeichen. Wiederholen bis der Hund nicht mehr überlegt, sondern sich gleich ins Platz schmeisst. Jetzt bestärken und Einführung des Hörzeichens auf Handzeichen. Heisst: Faust oder Handfläche ohne Futter auf den Boden, Hund legt sich (während dessen dass Hörzeichen aussprechen), aus der anderen Hand kommt das Futter. Wichtig ist,das das Hörzeichen nur eingeführt wird, wenn kein Futter mehr zum Locken eingesetzt werden muss. Sonst habe ich die Verknüpfung: Platz = Bauch auf den Boden, wenn HF Futter in dern Hand hat (der am meisten gemachte Fehler).Dann Belohnungsphase, also mal kommt ein Leckerchen und mal nicht.

Dann Festigungsphase: Parallel werden Ablenkungen eingebaut, wobei je nach Ablenkung auf Kindergartenniveau ohne Hörzeichen gearbeitet wird gleichzeitig ohne Ablenkung Hörzeichen von Sichtzeichen getrennt (wichtig für Distanzarbeit) durch Signaltiming, also erst Hörzeichen, dann Handzeichen bis der Hund sich auf das reine Hörzeichen hin hinlegt. Arbeiten bis Belohnungsprinzip.

Korrekturphase: Fehler werden gezielt provoziert und dann z.b. durch eine Korrektur a la Kleemann abgesichert.

Wenn richtig gearbeitet wurde braucht es maximal drei Korrekturen. Mehr als das artet in Tierquälerei aus und zeugt von mangelnder Führung seitens des HF.

Gesamtdauer (kann je nach Hund variieren): 6 Monate.

Lg,

Karl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mache es fast genau so wie Renate, ich wechsle oft ab zwischen "platz und "down" was eigentlich ziehmlich pips egal ist da sunny eh mehr auf das handzeichen reagiert. Und wenn sie in ihr körpchen oder auf die decke soll sag ich entweder "körpchen" und deute darauf oder "ab" und deute auf die decke!

Arbeite lieber mit Handzeichen, da kann man weniger falsch machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super, danke!

@Karl, ich glaub mein Fehler war, dass ich immer das Futter aus der Hand gegeben hab, die auch das Sichtzeichen ist...denn immer wenn die Hand weg war "Zack" war der Hund wieder im Sitz.....und das wollt ich ja nich....

aber gut, dann gibt´s das Futter eben aus der anderen Hand.... :D

äh noch was: Tiger schmeißt sich immer so dermaßen auf den Boden, dass er mit seiner Pfote manchmal über meine Hand/meinen Arm kratzt! Also sobald meine Hand auf halben Wege nach unten ist klatscht er seine Pfote auf meinen Arm, so nach dem Motto "Los gib her das Ding!" Gibt´s da einen Tipp? Bisher hab ich meinen Arm immer nur "weggezogen"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach noch etwas RENATE....

ich denke ich bleib bei "Platz!" und fang von vorn an...und für´s wegschicken nehm ich dann "Geh Platz" und betone das "geh"........ich hoffe dass es klappt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.