Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Happy Hardcore

Was tun bei Artgenossenaggression?

Empfohlene Beiträge

ich weiß ich habe das hier schonmal gefragt aber hat iwer tipps für mich mein neuer hund orcan ist echt arf böse zu andren rüden er schnuppert sie an was awer auch ehr selten ist.Naja selbst wenn die Rüden schon angelaufen kommen fängt er gan arg zu knurren an und schnappt nach ihnen ich finde das echt kacke da ich mich gar nimmert mit meiner hündin beschäftigen kann weil ich dabei bin ihn zu bändigen...habt ihr tipps

oder kann es sein das ich hier einen hund habe der sich niemals friedlich zu rüden verhalten wird..

mai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

meine mum hat auch eine Hündin die ark probleme mit artgenossen hat.

durch ein spielzeug was dieser Hund abgöttisch liebt hat sie es geschafft.

Jedesmal wenn ihr Hunde entgegenkommen lenkt sie den Hund mit ihrem Spielzeug ab und Sie hat die ganze aufmerksammkeit. So hat sie es geschafft das das vorbeigehen nicht mehr zzum problem wird.

Villeicht hast du ja glück und kannst es auch probieren falls dein Hund auch so Spielzeug verrückt ist.

Natürlich darfst du das Loben nicht vergessen bei jeden noch so kleinen erfolg.

Inzwischen schafft sie es auch schon manchmal ohne Spielzeug es war einer langer weg aber der hat sich gelohnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mai,

wie alt ist dein Rüde?

Wie lange lebt er schon bei dir?

Erzähle mal ein bisschen mehr, und bitte achte auf Schreibfehler ist echt schwer zu lesen für meine etwas älteren Augen*lach*!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist dein Rüde denn nur an der Leine so aggressiv, oder grundsätzlich? Wenn er ein klassischer Leinenpöbler ist, dann gibt es viele Wege ihn davon abzubringen, aber wie schon gesagt wurde, wären mehr Informationen nicht schlecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

es wäre wirklich schön, wenn du mehr Infos schreiben würdest.

Wie alt ist dein Rüde?

Seit wann lebt er bei dir?

War es schon immer so?

Wie gehst du damit um?

Was hast du schon versucht, um das Verhalten zu ändern?

Unser Balou war auch ein Oberpöpelfritze - ist noch nicht komplett abgewöhnt - aber ich denke wir schaffen auch noch den "Rest".

Ich habe auch eine Hundedame dabei.

Und erst hatten wir sie und Balou kam vor etwas über 1 Jahr zu uns.

Wie sieht es mit Hundeschulen in der Umgebung aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mai,

es wurde Dir hier ja schon öfter geraten Dich an eine Hundeschule zu wenden. Hast Du das mal gemacht? (wohl nicht )

Ich habe Dir auch geaten Dich mal an das Tierheim zu wenden, von denen Du den Hund hast. Hast Du das mal gemacht ? (wohl auch nicht )

Ich kann sowieso nicht verstehen, warum sie Dir diesen Hund gegeben haben, da Du ja offensichtlich nicht viel über Hunde und ihre Erziehung weißt.

Ich weiß nicht was Du noch von uns für Ratschläge möchtest, da Du ja jeden gutgemeinten Tipp in den Wind schlägst.

Ich an Deiner Stelle würde den Hund so schnell wie möglich wieder ins Tierheim zurückbringen, da Du ja eh nicht mit ihm klar kommst. Es wäre das Beste für alle Beteiligten. Auch für Deine andere Hündin, ich denke sie leidet am meisten unter ihm.

Ich würde Dir auch für die Zukunft raten, Dich im vorhinein schlau zu machen und nicht Hals über Kopf einen neuen Hund anzuschaffen.

Das klingt jetzt vielleicht etwas hart, ist aber meine Meinung.

Ich wünsch Orcan noch eine schöne Zukunft, bei Menschen die ihn verstehen.

Viele liebe Grüße Muck und Pepples

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In einem anderen Thread hast du geschrieben, dein neuer Hund (Orcan)

darf jetzt bei dir im Bett schlafen und deine "alte" Hündin nicht mehr!

Ich könnte mir nie vorstellen, meinem Hund jemand vor die Nase zu setzten und den auch noch zu bevorzugen,

daß das nur zu Problemen führen kann, warscheinlich mit Beiden, ist vorprogrammiert! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Resozialisierung Artgenossenaggression

      Huhu Fories! Ich möchte hier mal kurz über die Artgenossenaggression meiner Pflegehündin berichten- vllt. habt ihr ja noch ein paar Anregungen/Tipps/Gedankengänge dazu. Wer ihre Geschichte nachlesen und Fotos anschauen möchte- hier ist ihr Tagebuch: http://www.polar-chat.de/topic_65978.html Baghira wurde uns ja von Anfang als absolut nicht verträglich beschrieben; die Vorbesitzerin erählte uns dann eine Anekdote, die das erklären sollte. Es lebte wohl zwischenzeitlich noch ein Labbiwelpe in der Familie und Baghira hatte ein bisschen die Mutter,-und Beschützerrolle übernommen. Eines Tages wurde dieser Labbi von einem Pitti angegriffen und schwer verletzt- Baghira ging dazwischen und lieferte sich einen Kampf mit dem Hund, der für sie auch mit schwersten Verletzungen endete. Das war wohl laut Exfrauchen der ausschlaggebende Moment und seitdem ging sie sofort und ohne jede Vorwarnung auf andere Hunde los. Gebissen und ernsthaft verletzt hat sie aber wohl noch nicht. Man muss aber dazusagen, dass sie auch davor eher von Artgenossen ferngehalten wurde und somit (wahrscheinlich) nie richtig eine angemessene Kommunikation erlernt hat. Erstaunlicherweise geht mit Chaos alles prima, aber auch da ist sie mitunter heftig- anfänglich bin ich auch öfter dazwischengegangen. Ich finde nicht, dass ihr Grund, den anderen Hund zu maßregeln unangebracht ist- ganz und gar nicht- aber die Intensität stört mich, weil sie einfach nicht angemessen ist (oftmals). Eine klassische Situation: Chaos der Wirbelwind fordert sie zum spielen auf und bekommt auf den Deckel. Erstmal nicht weiter tragisch, da er durchaus auch frech sein kann und distanzlos. Aber gerade am Anfang ist sie wirklich massiv auf ihn losgegangen, auf seinem K9 konnte man die Zahnabdrücke sehen. Mittlerweile kommt das gar nicht mehr vor, aber man kann sich ungefähr vorstellen, wie das bei fremden Hunde aussehen würde. Mit Chaos wirkt es, als wenn sie langsam wieder Kommunikation erlernt- sie spielt auch super süß mit ihm, putzt ihn auch mal etc... Aber sobald er bspw. auf sie zukommt, wenn sie gerade liegt (und er kommt seeehr höflich) und sie beschnuppert, springt sie sofort auf und macht sich groß, legt ihm den Kopf in den Nacken etc. Was mich aber viel mehr interessiert... meint ihr, man kann sie ein Stück weit (mit fremden Hunden) wieder "resozialisieren"? Und wenn ja, wie sollte das vonstatten gehen? (Ich werde da sie bestimmt nicht mit fremden Hunden einfach so zusammenlassen ) Aber Ideen und Erfahrungen fänd ich ganz spannend.

      in Aggressionsverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.