Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
giaconda

Clickern - erste Verwirrungen :-)

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo!

Ich fange gerade langsam an zu clickern (Boh ist 4 Monate) und noch geht es mir gar nicht so sehr ums shapen, sondern eigentlich versuche ich gerade nur erstmal das Herkommen zu festigen. (Wie bei allen Welpen klappt das auch -noch :D - ganz gut)

Grundsätzlich habe ich das Gefühl (wie könnte ich das denn überprüfen?) dass der Boh kapiert hat, worum's beim clickern geht - also die Click-Leckerli Grundregel.

Gestern aber habe ich geclickt als er auf mein "Komm" angerannt kam, und dann ist er aber, ohne sich das Leckerli abzuholen, an mir vorbei gerannt um irgendwas rechts von mir zu beschnüffeln. Ich hab ihm dann das Leckerli quasi aufgezwungen, weil man ja nie clickern soll ohne zu belohnen. Was aber ja dann auch absurd ist, wenn der HUnd die Belohng gar nicht will?

Heißt das jetzt, er hat click-Leckerli noch nicht verinnerlicht, oder war eifach noch was anderes spannender als das Leckerli? Oder gar was ganz anderes :Oo ?

Ich freue mich über eure Meinungen!

Giaconda und Boh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tut mir leid, da kann ich dir nicht weiterhelfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Click ist ein Blankoscheck für ein Leckerli und es muß dem Hund klar sein , daß es einfach *gut* *richtig* bedeutet.

Wenn Boh so an Dir vorbeirennt , hat er es noch nicht begriffen , keinen Hunger , oder das Leckerli war nicht so interessant wie die Umgebung.

In dem Fall kommt die Ansage *clickern fertig * und wegpacken.

Auch wichtig : Clickern dem Hund ankündigen.

Beim Clickern wird quasi jeder Vorgang in winzige Teilschritte aufgeteilt und jeder richtige Blick oder Ansatz wird geclickert. Optimal ist ein Click alle 3 Sekunden.

Ich würde das "Komm" über den Clicker sowieso erst an der Leine üben. Im Stehen. Rufen und jedenoch so kleine Kopfbewegung zu Dir clickern. Verstehst ??

Und das Umwenden und das Loslaufen.. das Laufen .. das Ankommen ...

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Giaconda.

Ich clicker mit Lola auch. Klingt wirklich danach, als hätte es dein Süßer noch nicht so recht begriffen. Vielleicht einfach nochmal konditionieren und am besten drauf achten, dass es als Leckerchen immer was ganz tolles gibt. Wir nehmen immer Käse - der garantiert grenzenlose Aufmerksamkeit und Tatendrang. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also.. bei uns ist der Click die Ankündigung einer Belohnung... und wenn für den Hund in diesem Fall *schnüffeln* als Belohnung besser geeignet ist.. umso besser für mich...

Ich würde aber, bevor ich nicht sicher bin, dass der Hund das verknüpft hat, nich die *komm*-Übung beclicken.... sonst läufst du Gefahr, dass der Welpe das clicken nur mit *herankommen* verknüpft.

Grüßle

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure Antworten!

Ich habe ein ganzes Buch zum CLickern gelesen, aber irgendwie steh ich glaube ich selbst noch ein bisschen auf der Leitung... :Oo

Was haltet ihr von folgender Herangehensweise:

Ich konditioniere Boh nochmal neu. Hierzu auch eine Frage: Leckerli geben oder auf den Boden schmeißen? Oder egal?

Dann übe ich als erstes das "Hand-anstoßen-in-dem-nicht-das-Leckerli-ist".

Kann ich denn wenn das dann klappt, grundsätzlich clickern, wenn er gerade etwas richtig gemacht hat? Oder müssen es immer regelrechte Trainingseinheiten sein?

Und wieso ist es besser, das "Komm" nur an der Leine zu üben? Und inwiefern kündige ich meinem Hund das Clickern an? ...Fragen über Fragen :redface

Oh mensch, es tut mir leid, dass ich so aufm Schlauch stehe, versteh' gar nicht warum ich mir so schwer tu es zu kapieren :wall:

Alles liebe,

Giaconda und Boh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mach es Dir doch nicht so schwer ;)

Neu konditionieren oder nachkonditionieren ist doch kein Problem , also ...

Du zeigst den Clicker ....setz Dich einfach gemütlich hin , das Boh zu Dir , und sagst *wir clickern* ... dann weiß er *aha*...

Dann click..Futter..click ..Futter .. etc.. dann wird er anfangen , Dich zu beobachten , also bei jedem Blick zu Dir - click ... Futter , ...click ... Futter .. und fertig. Das machst immer mal wieder , 3 / 4 / 5 mal am Tag für jeweils 3 vMinuten , oder weniger. Immer mit einem Erfolgserlebnis enden lassen.

Dann beendest Du die Übung .. Signal .. *clickern fertig * oder sowas , packst den Clicker weg und Ende , nix mehr. Auch keine Leckerli , weil er so süß guckt. ;)

Bevor Du ihn wieder für irgendwas anderes mit Futter belohnst , wartest einfach einen Moment.

Das *komm* übst Du anfangs nur an der Leine , damit Du dem Boh erst gar nicht die Gelegenheit gibst , zu lernen ,daß er nicht kommen muß.Das ist das ganze Geheimnis. Jede Aktion wird erst dann auf ein Sígnal ( Kommando Hörzeichen ) gesetzt , wenn der Hund schon das macht , was er soll.

Wenn Du ihn ohne Leine rufst ,und er kommt nicht , was lernt er dann ? *komm* heißt , ich kann hier weiterbuddeln... weiterrennen.. weitermachen.. etc...

An der Leine hat er da nicht soviel Spielraum , er kommt - eagl ob beigeclickert oder so ... und er lernt *OH super , hören rentiert sich*.. that´s it.

Und ich würde nicht einfach so ohne Vorwarnung mal clickern und mal nicht . Da würde ich dann eher was dazu sagen.

Versuche klare , für den Hund zu verstehende Regeln zu praktizieren.

Liebe Grüße

Martina mit Cleo & Yuma

edit. Leckerli geben .. Du willst doch , daß er eine Bindung zu Dir aufbaut und nicht , daß er dauernd den Boden absucht , oder ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für deine Antwort :klatsch: ! Die war seeeeehr hilfreich! Mir ist das alles jetzt nochmal ein bisschen klarer geworden.

Mir ist das mit der Leine deshalb nicht aufgefallen, da er bisher immer kommt wenn ich ihn rufe. Aber klar, wenn nicht, dann guck ich blöd aus der Wäsche :Oo

Und das mit Leckerli aus der Hand macht auch Sinn...wobei so ein "Staubsauger" auch seine Vorteile hat :D

...nee, Schmarrn, war nur'n Witz

Ich hol gleich mal den CLicker und die Leckerlis und dann gehts los...weil Spaß machen tut's :) !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

jetzt habe ich mich ja hier gerade erst angemeldet und dann – selbst als begeisterter Positivverstärker diesen Thread hier gelesen.

Ich möchte ein wenig auf einiges hier eingehen und erklären und warum ich es so nicht mache – sondern vielleicht anders.

Zuerst einmal zur Konditionierung:

Ich mache das so:

In einem Moment, in dem der Hund gerade mal total entspannt ist, vielleicht mit seinen Gedanken an nichts besonderem interessiert ist drück ich den CLICKER und schmeiß dem Hund ein Stückchen Leckerli vor die Füße.

Dann warte ich so lange, bis er wieder total entspann ist und weiter an nix besonderes Interesse zeigt. Da kommt dann wieder der CLICK und das Leckerli.

Dann folgen CLICK, Leckerli – CLICK, Leckerli – CLICK, Leckerli …usw….usf…

Nach zwei bis drei Minuten konditionieren kehrt erst mal „Alltag“ ein. Ich spiele nicht mit dem Hund und mache mit ihm so auch keine weiteren Aktivitäten.

Nach 10 – 15 Minuten nehme ich wieder den CLICKER zur Hand und clicke und schmeiß ihm wieder was vor die Füße. Das wiederhole ich wieder ein paar mal.

Dann werfe ich ihm ohne vorherigen CLICK was vor die Füße und CLICKE erst in dem Moment, wenn er das Lecker aufnimmt. Das mache ich wieder ein paar mal.

Dann kommen wieder 10-15 Minuten Alltag. Der Hund ist völlig entspannt. Vielleicht liegt er im Moment ganz entspannt auf seiner Decke. Ich beachte den Hund nicht – passe aber auch auf, daß er mich nicht beobachtet. In einem Moment wenn er mich nicht beachtet CLICKE ich, bleibe aber selbst völlig passiv und achte darauf was passiert.

Kommt der Hund z. B. angelaufen oder merkt auf, dann kann ich davon ausgehen, daß er CLICK mit Leckerli verknüpft hat.

Es soll keine fingerzeigende Kritik sein' aber dies finde ich eher ungünstig. Denn somit lernt der Hund u. U. daß es sich nur dann lohnt Verhalten anzubieten, wenn zuvor das CLICKERN angekündigt wird.

Wenn ich dann den CLICKER konditioniert habe und mir ziemlich sicher bin, daß der Hund die Bedeutung verstanden hat, kommt eine erste einfach Übung dran. Z. B. die Sache mit dem Targestab (Hund soll z. B. die Stabspitze mit der Nase berühren).

Ich halte dem Hund den Targestab hin und wenn er z. B. neugierig daran schnüffelt CLICK + BELOHNUNG. Diese Übung kann man auch etwas interessant machen, indem man den Targestab z. B. in unterschiedlicher Position hält. Manchmal ist z. B. die Targetspitze Richtung Boden gerichtet – ein andermal ist die Targetspitze vielleicht in der Höhe (auf jeden Fall noch so daß der Hund dran kommt.).

[b']CLICKERN und Kommen:[/b]

Wozu der CLICKER nun nicht fungieren soll, ist als Rufsignal.

So aber ist es ja hier bei den Beiträgen auch nicht gemeint. Wenn der Hund z. B. in einiger Entfernung von Dir steht und so in der Gegend rumguckt, dann wäre die Anwendung des CLICKS nur damit er kommt natürlich falsch.

Wenn Du aber KOMMEN über den CLICKER bestärken willst und mal angenommen der Hund steht z. B. 20 Meter von Dir entfernt, beobachtet so die Gegend und guckt dann zu Dir und Du clickst in dem Moment wenn er zu Dir sieht, dann ist das OK, denn Du bestärkst ja die Orientierung des Hundes zu Dir. Wenn Du z. B. dies ein paar mal beclickt hast – also diesen Blickkontakt, dann kannst Du in der Übung weiter vorgehen, indem Du beim nächsten Blickkontakt nicht per Click bestärkst sonder so lange wartest, bis er vielleicht den ersten Schritt in Deine Richtung macht. Dann nämlich beginnst Du dem Hund zu lernen, daß es sich lohnt zu Dir zu kommen.

Clickern ist ‚ne tolle Sache. Später, aber das denke ich ist erst dann was für Hunde, die schon Clickererfahrung haben, kommt dies:

LG

Tom + Gary

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mir ist das mit der Leine deshalb nicht aufgefallen, da er bisher immer kommt wenn ich ihn rufe. Aber klar, wenn nicht, dann guck ich blöd aus der Wäsche :Oo

Hallo Sandra :winken:

dass dir das noch nicht aufgefallen ist, glaub ich gern - ich hab ja schon das Vergnügen gehabt, mit euch zu laufen. Der Kleine ist so aufmerksam und kommt mit solch einer Freude zu dir - das war schön zu sehn :D

Gleichzeitig will ich dir mal auf die Schulter klopfen, denn ich hatte beim Treffen den Eindruck, dass du intuitiv vieles richtig machst smilie_op_010.gif

Und dann? ...willst du's (noch) perfekt(er) machen und dein reger Kopf schaltet sich an und du verwirrst dich selber bpb_nuts.gif

hhmmmm...so sah's für mich aus :Oo

Willst du vielleicht zu viel auf einmal?

Ich kenn's noch von mir, als Diego so klein war wie der Boh jetzt - ich wollte vor Begeisterung ganz viel auf einmal...und Verwirrung, Frust und die Verunsicherung machten mir zu schaffen, weil's dann halt nicht mehr so geklappt hat :(

Mit dem Clickern kann ich leider gar nicht helfen, hab's nie gemacht... aber der Kleene ist fast noch nen Baby - der lernt das! - garantiert AF1Dog0096.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Clickern mit Welpen

      Hallo zusammen,   ich bin Hundeanfängerin und habe seit einer guten Wochen einen Zwergpudelwelpen. Sie heisst Delphi.   Ich möchte Delphi mit Clickertraining einiges beibringen und werde dazu bestimmt viele Fragen haben. Die erste Frage habe ich gleich jetzt:   Wir üben das Herkommen. Ich rufe "hieeerrrr" bis sie bei mir ist, dann soll sie sich vor mit hinsetzen und bekommt Lob und Lecker. Wann genau muss ich clicken? Wenn sie beginnt zu kommen oder erst, wenn sie da ist?   LG, Susanne

      in Lernverhalten

    • Auch wir haben Anfänger-Fragen zu Clickern

      Hallo ihr Lieben,   seit Anfang August lebt Enzo nun bei uns un sie hat in dieser Zeit schon viel mit Freude und Spaß gelernt. Sie lernt sehr gerne mit uns, sobald wir in "Übungsposition" gehen spult sie bereits ihr ganzes Repertaire ab - und genau das ist es was das Üben von neuen Sachen extrem schwierig macht. Sie macht quasi drei Sachen auf einmal, als Beispiel:   Wen ich meine Hand ausstrecke (ohne Kommando) weil ich ihr etwas Neues beibringen möchte gibt sie mir sofort die Pfote stubst die Hand gleichzeitig mit der Nase an und setzt sich hin. Daher habe ich mich jetzt ein wenig in das Clicker-Training (Clicker als Bestätigung) eingelesen und wollte von euch wissen, ob das für Enzo und mich gut ist.   Enzo ist nun ein Jahr alt, gesund und ein Mischling aus vielen Rassen (Vermutung war bisher immer auch ein Anteil an Border Collie und Deutscher Schäferhund, vom Aussehen und Verhalten her). Sie lernt sehr willig und es macht ihr Spaß sie dreht aber sehr schnell auf und es ist schwierig sie wieder zu beruhigen. Sie mag Zerrspiele, Suchspiele, Bälle/ Aportieren findet sie blöd.   Ich suche nach einer Möglichkeit mit ihr Kopfarbeit zu machen und übe gerne mit ihr neue Tricks beibringen (naja wie unterscheiden das nicht wirklich, Gehorsam ist für meinen Hübschen und mich die Befehle Komm her, bei mir und warte. Alles andere läuft unter Trick). Unsere Kommunikation ist wirklich tagesform abhängig, mal läuft es prima, mal reden wir aneinander vorbei bis wir beide gefrustet sind. Ich würde mich daher auch echt freuen, eine Möglichkeit zu haben ihr ganz Genau zu zeigen/ sagen was ich will/ gut finde, daher kam ich auf den Clicker.   Ich würde natürlich mit der Konditionierung starten, aber wie mache ich dann weiter? Ist es sinnvoll die bereits gelernten Sachen (die aber dank Pubertät nur manchmal gut sitzen) nachzucklickern, oder am besten nur neue Sachen clickern? Git es Nachteile beim Clickern, wei etwa dass sie ohne schlechter lernen würde?   Und für die Infos: Welche Videos sind empfehlsnwert und wleche Bücher? Gibt es noch andere Webseiten, die gue Anregungen geben? Ist es ein Muss einen Kurs in einer HuSchu zu besuchen?   Schn mal lieben Dank für eure Anregungen.   Liebe Grüße, Red-Lady

      in Lernverhalten

    • Clickern in Extremsituationen

      Hallo an alle, ich beschäftige mich seit längerem mit dem Clickertraining. Meine Hündin ist ganz verrückt danach. Nehme ich den Clicker nur in die Hand, sprüht sie fast über vor Freude. Im Laufe der Zeit haben wir viele sinnvolle aber auch unsinnige Tricks gelernt. Es wird ihr und auch mir jedenfalls nicht langweilig. Gern würde ich den Clicker aber auch in Extremsituationen einsetzen. D.h. auf Spaziergängen wenn sie sich mal wieder ablegt sobald ein Hund in Sicht ist. Dann auch kaum weitergeht. Oder wenn sie wütend in die Leine springt wenn ein anderer Hund an uns vorbeigeht. Habt ihr damit Erfahrung? Kann ich das mit Clickern verbessern?

      in Lernverhalten

    • Wie lange clickern?

      Guten Abend. Ich hätte mal eine Frage zum clickern. Mal angenommen ich benutze den Clicker in Kombination mit Leckerlie um meinem Welpen bestimmte Dinge anzutrainieren. Zunächst mal Sachen wie Grundgehorsam. Jetzt hab ich aber nicht vor, jedes korrekt ausgeführte "Sitz"(z. für den Rest des Hundelebens mit nem Click und Leckerlie zu belohnen, sondern möchte diese Dinge als Selbstverständlichkeit etablieren. Wie gestaltet man hier den Übergang zwischen dem Erlernen von neuen Dingen mit Motivationshilfen wie Click+Futter zur Selbstverständlichkeit, ohne das sich der Hund über die plötzlich ausbleibenden Leckereien wundert? Vielen Dank. Udo1

      in Lernverhalten

    • Viele Fragen zum Clickern

      Also, ich habe meinen Hund immer über Futter gearbeitet, mittlerweile klappt es auch teilweise über Spiel. Irgendwann habe ich ihn dann auf den Clicker konditioniert, weil ich dachte, ich könnte dann unterwegs mit dem Clicker bestätigen (wenn wir etwas üben) anstatt ständig Leckerchen (Spielzeug ist unterwegs unpraktisch) zu geben. Ist es so möglich?! Also wenn ich den Clicker in der Hand habe, weiß er genau was los ist. Allerdings kann er ja schon einige Tricks, und die belohne ich dann mit Click... und danach dann Futter oder Spieli. Aber ich belohne z.B. auch Fuß laufen.... anschließend Platz... etc. mit Click aber erst nach den mehreren Übungen (oder mal zwischendurch) bekommt er Leckerchen... Ist das richtig? Oder muss immer sofort nach dem Click die Belohnung folgen? Weil dann macht es für mich (noch) keinen Sinn, wenn ich trotzdem für immer trotzdem Lecker geben muss Habe mittlerweile Clicker-Pause, weil ich selbst nicht ganz sicher bin ob ich des so richtig mache. Sorry für den langen Text, hoffe meine Fragen sind verständlich LG

      in Lernverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.