Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
welpenmama

Soll ich oder soll ich nicht?

Empfohlene Beiträge

Hm wie soll ich nur anfangen am besten am Anfang .

Meine Leica hüpf wie ein Hase .Ist ein Wirbelwind und Energie ohne ende.

Nun habe ich gesagt bekommen es wäre evtl. besser wenn ich sie Klickern würde.Nun weis ich nicht ob das wirklich was bringt.

Ich bin für alles offen nur richtig überzeug bin ich halt nicht ...

Habe mal gesagt ich werde mir das anschauen . Aber mich würde auch mal Interessieren wie ihr darüber denkt .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin mir nicht sicher, ob sie durch das Clickern ruhiger wird!

Ändert ja nichts an ihrem Wesen!

Aber könnte sein, wenn sie sich auf was konzentrieren muss, dass sie dann vielleicht ruhiger wird, weil sie mit dem Kopf mehr gefordert wird.

Kenne mich leider mit dem Clickern nicht so sonderlich aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich weiß auch nicht ob das was bringt.

Charly war als wir sie kennen gelernt haben auch total quirlig. Sie hatte immer einen total unregelmäßigen Tagesablauf. Seit dem wir sie haben ist sie viel ruhiger. Kann aber auch sein, dass es daran liegt da sie alt geworden ist.

Ein Bekannter meines Vaters, hat seit kurzem einen Terrier-Welpen, Charly ist auch ein Terrier. Dieser ist genauso lebhaft quierlig wie Charly früher war.

Spring wie sie früher über Tische und Stühle!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich bedeutet Clicker eigentlich nur ein Hilfsmittel für Menschen, die mit der Stimme oder mit dem Loben und dem Timing selbst irgendwie Probleme haben.

Also eine Maßnahme um zeitnah und immer gleich zu bestätigen. Und natürlich hat man auch die Möglichkeit, auf Entfernung gut zu bestätigen.

Daß Clickern zur Ruhe des Hundes beiträgt ist mir ehrlich gesagt neu. Ich würde hektisches und unruhiges Verhalten eher mit mehr Ignorieren bekämpfen. Das heißt den Hund einfach nur dann beachten und damit auch bestätigen, wenn er ruhig ist, keine Geräusche macht, nicht umherfarzt wie angestochen.

Muß aber auch ganz ehrlich dazu sagen, daß mir Clicker bisher nicht wirklich jemand so nahe bringen konnte, daß es bei mir Click gemacht hat...

Generell muß ein Wirbelwind natürlich schon mit Kopfarbeit ausgelastet werden, wozu man einen Klicker natürlich als Bestätigung nehmen kann, es ist aber genauso mit normalem Lob zu machen.

Hoffe, ich konnte Dir etwas helfen...

viel Erfolg und liebe Grüße

Anja und Bärenkind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also nur durch das Clickern wird dein Hund nicht ruhiger.

Du kannst sie ausgeglichener bekommen, wenn du mehr mentales Training, also mehr Kopfarbeit mit ihr machst. Und das kannst du natürlich prima mit dem Clicker trainieren.

Sehr gut sind aber auch Sucharbeiten, um den Hund auszulasten. Nasenarbeit ist wohl das anstrengendste für Hunde. Du kannst ganz einfach beginnen und sie ein Leckerchen suchen lassen. Arbeite erst auf Sicht: Lege ein Leckerchen für den Hund sichtbar neben den Sessel, lasse ihn los - er wird da hin rennen. Das wiederholst du ein paar mal, dann kannst du bereits ein Signalwort einführen "such lecker". Der nächste Schritt ist, dass du das Futterstück hinter den Sessel legst, dein Hund darf immer noch zuschauen. Wiederhole das ein paar mal. Wenn du dir sicher bist, dass dein Hund das Signalwort verknüpft hat, kannst du anfangen, das Leckerchen richtig zu verstecken, also so, dass der Hund nicht mehr sieht, wo es hinkommt. Am Anfang einfache Verstecke - man kann das aber schnell steigern.

Das gleiche kann man auch mit Spielzeug machen, "such Ball" zum Beispiel.

20 Minuten Sucharbeiten machen deinen Hund müder als ein Spaziergang!

Laufen, Toben, Ballspielen, am Rad laufen - alles Jagd- und Beutespiele, die Adrenalin ausschütten. Das führt dazu, dass der Hund nicht so schnell Ermüdungserscheinungen zeigt und zudem immer mehr Kondition aufbaut.

Versuche das durch Kopfarbeit auszugleichen, ggf. mußt du deinem Hund sogar mehr Kopfarbeit statt körperliche Bewegung anbieten.

Der Clicker ist nur ein Hilfsmittel, damit ihr die verschiedenen Tricks besser erlernen könnt. Regelmäßiges Clickertraining ist auf jeden Fall gut für die Konzentration.

Wenn du ein wenig an der Konzentration deines Hundes arbeiten willst, kannst du Bodenarbeit machen. Z.B. Bodenarbeiten nach Tellington Touch: Stangen (oder Cavalettis) auf den Boden legen und den Hund rüberlaufen lassen oder ein Labyrinth legen, den Hund über Bretter balanchieren lassen, alternativ Baumstämme im Wald. Eine auf den Boden gelegte Leiter eignet sich auch gut. Der Hund soll hier die Beine heben, sich dabei konzentrieren, wie und wo er langläuft.

Für die Konzentration ist auch Aufmerksamkeitstraining/ Blickkontakt zum Hundeführer gut. Dafür kannst du auch den Clicker gut einsetzen. Nehme dazu deinen Hund an die lange, lockere Leine, gebe kein Beifuß- Kommando, sondern sage nur lockend den Namen deines Hundes. In dem Moment wo er schaut, gibt es den Click und dann die Belohnung. Ziel ist, dass dein Hund von allein und freiwillig den Blickkontakt zu dir hält.

Die Grundbegriffe des Clickern und wie du eine Konditionierung machst, weißt du? Wenn nicht und wenn du es hier nicht findest - ich glaube, es gibt eine Rubrik Clicker, oder? - sag' noch mal Bescheid, dann schreibe ich es rein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja ich kann eher das gegenteil behaupent! Sunny ist dadurch nur noch hibbliger geworden und deshalb hab ichs gelassen (ich habs aber nicht wegen der hibblichkeit angefangen)

Aber wieso willst du den das sie anders wird??? lieber so einen lebendigen hund als ne olle schnarchnase die man fast zum spielen zwingen muss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@AngelaE

Deine Spielideen habe ich mir gleich mal abgeschrieben .

Und Konditionsierung Habe ich keinen schimmer .

Meine Schwester Bildet selbst Hunde aus die will mir das dann zeigen . Wir haben gestern darüber gesprochen .Aber wenn du dir die Arbeit machen willst :Oo:D gerne . Ich habe zwar schon im Internet geschaut wie das geht aber muss festestellen das schriebt jeder was anderes . Aber immer der beisatz " Ist der Hund nicht richtig Konditioniert funktioniert das nicht ". Allso frag ich lieber nach .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@MC Chappi

Ich will nicht das wesen meines Hundes verändern ich will nur das sie ruhiger wird .

Ein Beispiel.: Komm auf den Hundeplatz sie sieht viele Hunde viele Leute und schon geht es los .Leica ist an der Leine sie fängt an zu springen wie ein Hase überschlägt sich .....

Das geht dann so lange bis sie jeden Begrüsst hat .Auf dem Platz dann ist alles ok nur wenn sie warten muss für eine Übung dann geht das wieder los so nach dem Motto mir ist langweilig ich will ran . Es ist schwer zu beschreiben das müsste man sehn ...Die wo das Training macht sagte nur ich solle mal auf eine Klicker schulung gehn und es versuchen . Mehr aber auch nicht .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Welpenmama!

Ich kenne das auch die kann auch nicht ruhig sitzen. Ich bin auch gespannt nach 2 Monaten keine Hundeschule gehe ich mal wieder am Samstag mit ihr hin . Habe mit ihr geübt das man auch mal 1-3 minuten im Sitz mal neben Frauchen sitzten muss bin mal gespantn was meine Hexe am Samstag alles macht.

Ja clickern fange ich demnächst wieder an habe ich mir vorgenommen für dies jahr :D. Muss nur noch die Bücher durchwelsen damit ich auch nichts falsch mache.

Liebste Grüße

Femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Welpenmama!

"Komm auf den Hundeplatz sie sieht viele Hunde viele Leute und schon geht es los .Leica ist an der Leine sie fängt an zu springen wie ein Hase überschlägt sich .....

Das geht dann so lange bis sie jeden Begrüsst hat."

Das ist ein wichtiger Punkt, warum Du Deinen Hund momentan nicht ruhig bekommst. Du vermittelst ihm nicht, dass Du dieses Verhalten nicht haben möchtest.

Du machst sogar das Gegenteil, nämlich dieses Verhalten noch unterstützen. Dein Hund tobt an der Leine und zur Belohnung darf er Leute begrüssen.

Es sollte umgekehrt sein, erst wird vernünftig gearbeitet und dann darf man laufen oder Begrüssen. Arbeitet der Hund nicht mit, dann gint es auch keinen Freilauf und keine Begrüssung.

Was die Führung angeht backst Du Dir ansonsten gerade dicke Schwierigkeiten.

Zum Clicker: Da kann man pauschal keine Antwort drauf geben. Manche Hunde werden ruhiger, weil sieeinfach ausgelasteter sind, andere drehen mit Clicker richtig aus. Wir benutzen den Clicker allerdings prinzipiell nur für Tricks und nicht in der Erziehung.

Lg,

Karl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.