Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Januley

Trockenfutter - K3, krebserregende Stoffe?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr

auf die Gefahr hin, das das hier irgendwo schonmal gefragt oder diskutiert wurde (hab auf Anhieb nichts gefunden):

Ich würde halt gerne Trockenfutter füttern (wenn ich dann einen Hund habe), und hab dann aber das in Wikipedia gefunden:

'Vitamin K3. (Pseudonym: Menadion) Es handelt sich hierbei um synthetisch hergestelltes Vitamin K. Es ist eine toxische Substanz, die nachweislich krebserregend und leberschädigend wirkt, weshalb sie schon vor Jahrzehnten für Menschen verboten wird. Auch an Tieren, die der Lebensmittelherstellung dienen, darf kein Vitamin K3 verabreicht werden.' (Zitat: Wikipedia)

Das soll in den meisten Trockenfuttersorten drin sein.

Was für Trockenfuttersorten könnt ihr empfehlen, die auch bezahlbar sind?

Und was ich noch gerne wissen wollte:

Wie oft frisst denn der Hund am Tag? und wie hoch ist die Menge? Mit was könnte ich Trockenfutter interessanter machen, bzw. mischen?

Wie ist das mit den Kosten bei Barf? (ich bin arme Erzieherin ;) )

liebe Grüße

Janu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Janu :winken:

Ich hab zwar selber 8 Jahre lang Trockenfutter gefüttert, würde aber heute nur noch Sorten empfehlen wo nicht Getreide als Hauptbestandteil deklariert ist. Am besten sollte gar keins enthalten sein, weil es von Natur aus nicht auf den Speisezettel eines Hundes passt.

Zu dem syntetisch hergestellten Vitamin K kann ich nichts genaues sagen, aber bei allem was in vielen Trockenfuttersorten enthalten ist würde mich das auch nicht wundern.

Ich liege mit Barf für meinen großen Hund bei etwa 30 - 40 Euro im Monat.

Fressen tut mein Hund dreimal am Tag, Morgens und Abends Fleisch mit Gemüse und Salat und Mittags Obst und/ oder Gemüse, etwa zweimal die Woche mit Quark oder Joghurt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Janu,

es gibt über das Internet einige Futtersorten zu kaufen, die kein K3 enthalten. Allerdings sind diese Futtersorten preislich nicht mit den Standardsorten zu vergleichen. Gute Qualität hat auch seinen Preis. :)

Und zu der Futtermenge kann man nur sagen - es kommt ganz darauf an, was du dir für einen Hund anschaffen möchtest. Die meisten Hunde werden 2 - 3 mal am Tag gefüttert, einige aber auch nur 1 mal. Ein kleiner Hund braucht kommt mit weniger Futter aus als ein großer Hund. Ich z. B. habe einen kleinen Hund und komme monatlich ca. 20 Euro +/- hin.

Zu den Kosten für Futter kommen auch noch Hundesteuern, Haftpflichtversicherung (evtl. auch eine OP-Versicherung) und Tierarztkosten. Weiterhin kosten für Ausstattung und Spielzeug. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Janu,

die Meinungen zu K3 sind geteilt. Klar, wie immer. :D Stelle Dir da mal 3 Links ein:

"Statement zu Vitamin K3 (Menadion)" von der Arbeitsgemeinschaft für Wirkstoffe in der Tierernährung

"Vitamin K in der Tierernährung" vom Bundesinstitiut für Risikobewertung

Und eine insgesamt informative Seite ist http://www.vitamin-k1.de/ - Menadion wird dort auch ausführlich behandelt.

(K3 ist übrigens nicht deklarierungspflichtig - heißt, es steht nicht in der Zusammensetzung.)

Was für Trockenfuttersorten könnt ihr empfehlen' die auch bezahlbar sind?

Erfahrungsgemäß gibt es unterschiedliche Empfehlungen. :D Ich sage daher nur noch, überleg Du Dir was Du in einem Trockenfutter an Inhaltsstoffen/Zusatzstoffen haben möchtest und suche anhand dessen aus. Wenn Du etwas nicht genau weißt, geben Dir folgende Seiten Hintergrundwissen:

http://www.hund-und-futter.de/

http://www.mkd-shop.ch/kbase.php

http://www.cats-country.de/TierfutteretikettenHund.pdf

Und für mich unverzichtbar in der Hundeernährung der "gr. Meyer/Zentek". Ein sehr gutes Buch "Ernährung des Hundes - Grundlagen, Fütterungspraxis, Diätetik" (gibt auch eine kleinere, kostengünstigere Ausgabe, aber da weiß ich leider nicht wie ausführlich es ist.)

Wie oft frisst denn der Hund am Tag?

Ich persönlich würde die Portion bei einem gesunden' erwachsenen Hund auf 2 Mahlzeiten aufteilen.

und wie hoch ist die Menge?

Das ist unterschiedlich. Der Hersteller gibt auf dem Futtersack eine Empfehlung - ist nur eine Richtschnur, aber meist ungefähr passig.

Mit was könnte ich Trockenfutter interessanter machen' bzw. mischen?

Wozu? :zunge:

Wie ist das mit den Kosten bei Barf?

Das lässt sich meines Erachtens so pauschal nicht beantworten. Kommt auf die Bezugsquellen an und welche Qualität dahinter steht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.