Jump to content
Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Also ich habe jetzt schon öfter im Fernsehen gesehen, dass beim Dog-Dancing die Hunde über die Arme des Besitzers springen wenn er diese hebt. Kann mir mal jemand erklären, wie man das macht? Weil ich kann ja nicht gleichzeitig Leckerli halten und springen lassen usw. Ich habe nicht einmal eine Vorstellung davon wie das gehen soll.

Vielleicht kann mir ja jemand helfen der das schonmal gemacht hat oder gelesen/gesehen... Denn die Ansätze vom Dog-Dancing machen meinem richtig Freude.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jo da wird mich auch intressieren eine Freundin von mir wollte das ihren Border auch mit Clickern bei bringen.

Diese springt auf kommando über das gestreckte Bein erst das rechte dann das Linke.

Liebste Grüße

Femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich habe es bei Ben so gemacht:

Ich habe Ben ein paar Schritte von mir weg ins Platz gelegt. Dann habe meinen Arm mit einem Besenstiel o. ä. verlängert, den Stiel an eine Wand gehalten, am Anfang ziemilch nieder.

Dann habe ich ein Leckerli hinter die Stange gelegt und mit dem Kommando hopp habe ich Ben abgerufen. Da er sowieso gerne springt hat er ziemlich schnell verstanden.

Besser geht es aber mit Hilfe, d.h. dass jemand hinter der Stange steht (aber genug Raum zum springen lassen) und mit dem Leckerli lockt, dann bekommt es der Hund nicht wenn er nicht über die Stange springt.

Wenn du dann auf dem Boden kniest und er es verstanden hat über den Arm zu springen, kannst du die "Verlängerung" weglassen und dann den Hund hinter dir wieder herholen damit er über den anderen Arm zurückspringt. Das ist dann nicht so schwer weil du in der anderen Hand ein Leckerli oder Spielzeug halten kannst dass du ihm zeigst.

Ganz am Anfang habe ich Ben allerdings das Kommando "hopp" beigebracht. Somit weiß er dass immer wenn ich hopp sage er springen muss.

Das mit den Beinen war dann ganz einfach weil man ja die Arme frei hat. Mit dem Kommando hopp springt er dann drüber. Wenns nicht richtig klappt, kann man den Fuß an einer Wand abstützen und den Hund mit Leckerli drüberlocken. Bis er er verstanden hat.

Viel Spaß und viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr werdet jetzt lachen, aber mein Hund ist wohl recht springfaul, denn egal wo wir üben, auch an Bäumen, Bänken etc., er läuft immer um die Dinge rum, obwohl er schon verstanden hat, dass er da drüber soll. D.h. ich stehe dahinter, locke ihn und er läuft mir entgegen, von allen Richtungen wird es probiert. Ab und zu hüpft er dann so halb, will aber nicht richtig. Das ist so ziemlich die größte Schwierigkeit.

Wie habt ihr denn das "hopp" überhaupt beigebracht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ben springt so gerne dass ich immer nur wenn er über was gesrpungen ist hopp gesagt habe, das war auch fürs Agility ganz gut.

Wenn dein Hund nicht gerne springt, versuchs mal mit Hilfe, z. B. an einem Baumstamm, dass jemand den Hund an der Leine hebt (nur heben, nicht rumziehen!), du über den Baumstamm gehst und den Hund lockst, wenn er springt das Kommando dazusagen und gleich loben.

Der Helfer an der Leine soll nur dafür sorgen dass er nicht um den Baumstamm herum rennt um zu dir zu kommen. Wenn er springt die Leine gleich loslassen, nicht dass er gebremst wird oder es ihm unangenehm ist wenn einer hinter ihm herspringt...

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das probier ich mal. Denn immer nur die Wege ablaufen ist ja auch nichts.

Eigentlich kann ich rein theoretisch auch hinter dem Baum stehen und ihn angeleint haben, so dass er über den Baum muss, um zu mir zu kommen, oder? Quasi, dass er am Anfang einfach nur darauf kommt was das Kommando bedeutet??!

Agillity würde ich auch gerne mal probieren, weiss jedoch nicht, ob sich meiner dazu eigne. Macht aber sicherlich viel Spaß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Agility machen wir es am Anfang mit den Neulingen so, dass Hund und Halter gemeinsam über die recht niedrig gelegten Stangen springen, und bei jedem Sprung gibt es das Kommando "Hopp".

Eigentlich verstehen die dann recht schnell, was man von einem will.

Als nächstes springt nur noch der Hund, Hundeführer hält den Hund aber an der Leine und läuft quasi nebenher.

Leichter ist es natürlich, wenn man schon einen springbegeisterten Hund hat.

Ich muss meinen Boomer manchmal bremsen, der würde versuchen, über die unmöglichsten Dinge und jeder Höhe zu springen!

Nur nicht aussen rum laufen, ist ja vielleicht einen Meter weiter! :klatsch:

Mit dem über den Arm springen haben wirs auch wie schon beschrieben, gemacht, Besenstiel als "Verlängerung" des Armes.

Ich hab allerdings das Leckerlie mit der anderen, freien Hand rübergeworfen, und schwupps, springen meine beiden hinterher.

Natürlich dabei immer beim Sprung das Kommando "Hopp"!

Ich hab Boomer mitttlerweile so weit, auf der einen Seite von vorne über die Arme und dann von hinten über den anderen Arm drüber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi wenn Joys 1 1/2 Jahre alt ist kann ich mit ihr zu Agillity gehen denke bis danhin wird das auch ohne Leine alles klappen muss halt nur mit ihr mehr üben.

Es gibt in der Nähe eine da muss ich halt den bus oder Zug nehmen um hin zu kommen die macht Kurse. Aber sie läst die Hunde auch nicht über die für Tuniere vorgeschrieben Höhen sonder dem Hund angepasst also Gelenkschonend. Will das ja auch als Fun machen und da Joys jetzt schon über die Hürden gehen will denke ich würd ihr das spaß machen.

femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich denke auch, dass Agillity keineschlechte Abwechslung ist. Es ist für den Kopf und für den Körper. Immerhin muss man sich ja konzentrieren.

Und man kann auch etwas gemeinsam mit dem Hund laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fragt sich dann nur wer schneller aus der Puste ist ich oder der Hunde . Denke mal eher ich :D.

femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.