Jump to content

Wurmmittel und die Folgen ...?

Empfohlene Beiträge

giaconda   

Liebes Forum,

mal wieder ratsuchen wende ich mich an Euch (wenn's euch zu viel wird, sagt bescheid!!!):

Der Boh bekommt seit vorgestern - heute abend ist also die letzte Ration - Panacur 250 mg zwei mal täglich (Entwurmungskur zur Vorbeugung).

Und jetzt hat er gestern Nacht erbrochen und wasserähliche Flitzekacke bekommen. Das war dann heute morgen schon wieder besser, aber er hatte noch ein sehr sehr weiches Häufchen. Heute mittag war - sorry, jetzt wird's ein bisschen eklig - dann so grünlicher Schleim im Haufen. Ist das normal?

Ich habe mich entschieden das Wurmmittel fertig zu geben, da ja nur noch einmal fehlt, und ich nicht weiß ob das evtl. so ist wie bei Antibiotikum, dass es wichtig ist es fertig zu geben. Mich würde einfach interessieren, ob Wurmkuren öfter zu solchen Nebenwirkungen führen, oder ob das speziell war?

Ganz herzliche Grüße

Sandra und Boh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dog   

Hallo Sandra,

von einer vorbeugenden Wurmkur würde ich persönlich nichts halten, weil jede Medikamentengabe eine Bealstung für den Organismus des Hundes ist.

Vorbeugend bedeutet in Deinem Fall, das er gar keine Würmer hat und trotzdem eine Kur bekommt, versteh ich das richtig? Ich verstehe nicht wie ein Tierarzt sowas veranlassen kann.

Ich würde die restlichen Tabletten lieber weglassen wenn es Boh davon so mies geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Hallo Sandra,

wir geben auch nicht auf gut ,,Glück'' diese Hammer!!!

Ich kann nur von uns reden, ich weiß nicht, wie Andere das machen, wir geben 2x im Jahr beim Tierarzt eine Kotprobe ab, die dann auf Würmer untersucht wird, so kann man das umgehen, das sie, wenn es nicht sein muß, auch nicht diese starken Medis nicht bekommen!

Der Nachteil daran ist Eigendlich nur das man dadurch auch etws bezahlen muß, aber uns ist es das Wert und kostet nicht so viel!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
giaconda   
(bearbeitet)

Oh, ich dachte immer es wäre normal, dass Welpen/Junghunde in bestimmten Abständen "entwurmt" werden - auch wenn kein Verdachtsmoment auf Würmer besteht?

Hui, das wäre ja krass, wenn das nicht richtig ist :motz: !

Gut, dass ihr mich darauf aufmerksam macht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sabo1977   

Also der Durchfall kann aufjedenfall von den Wurmtabletten kommen...

Allerdings gefällt mir der grünliche Schleim nicht...frage am besten mal deinen TA.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dog   
Oh, ich dachte immer es wäre normal, dass Welpen/Junghunde in bestimmten Abständen "entwurmt" werden - auch wenn kein Verdachtsmoment auf Würmer besteht?

Hui, das wäre ja krass, wenn das nicht richtig ist :motz: !

Gut, dass ihr mich darauf aufmerksam macht!

Es ist gang und gäbe das es zweimal im Jahr gemacht wird, und bei vielen Hunde geht das auch gut. Es gibt aber auch immer wieder Hunde die empfindlich sind und dann so reagieren wie Deiner. Deswegen sind schon einige Hundehalter dazu übergegangen erstmal überprüfen zu lassen ob es denn sein muss.

Aber mach Dir keine Vorwürfe, die meisten TÄ tun nunmal so als ob das absolut sein müsste und gar nicht anders geht :Oo .

Ist wahrscheinlich auch eine gute Einnahmequelle zweimal im an alle Hunde- Patienten Wurmkuren loszuwerden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Jasminx   

Mh, also ich würde Welpen ehrlichgesagt auch erstmal 2x entwurmen.

Später würde ich dann den Kot testen lassen.

Meine hatten nie Probleme und haben immer die in Tablettenform bekommen,

einmalig.

Ruf doch mal beim Doc an und frage nach. Manche Hunde brechen dannach

mal einmalig und dann ist es auch wieder gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
giaconda   

Leider ist das ja gestern Abend und heute passiert, also am Wochenende, d.h. ich kann die Tierarzt nicht erreichen. Morgen werde ich auf jeden Fall dort vorbeigehen und nachfragen.

Danke auf jeden Fall für Eure Antworten!!!

Liebe Grüße

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Hallo

ja ,Wurmkuren und gerade das Panacur welches zu den stärksten Wurmmitteln zählt haben gelegentlich dise Nebenwirkungen.

Man kann wurmkuren auch nicht vorbeugend geben.

Ob ein Hund verwurmt ist oder nicht ,stellt man am besten mit einer kotprobe fest.

Zu Panacur würde ich nur greifen wenn bei der Kotprobe herauskommt das sich ausser den "normalen " Spulwürmern noch andere gefährlichere Wurmarten befinden.

Wie zum Beispiel Giardien.

Mit der sganannten vorbeugenden Wurmkur tut man dem Hund keinen Gefallen weil sich erstens Resistenzen entwickeln und zweitens eine Wurmkur egal welches Mittel immer belastend auf den Organismus auswirkt.

Bitte überlege mal : De Würmer falls vorhanden sind tot wenn sie den Hund verlassen. Es handelt sich also wenn auch in geringer Dosis um ein tödliches Gift.

Vorbeugend kann man deshalb nicht entwurmen ,denn ein entwurmter Hund kann beim nächsten Spaziergang bereits wieder Würmer aufbehmen

Deshalb bitte ,bei der jährlichen Vorsorgeuntersuchung Kot abgeben und falls Befall da ist handeln ansonsten keine Wurmkurren geben.

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kimi2   

Also- soweit ich weiss - wirken die Wurmtabletten

ausschliesslich im Darm und belasten den Körper

des Hundes ansonsten nicht.

Bei einer Kotprobe vom Tierarzt kann nicht eindeutig

festgestellt werden, ob der Hund Würmer hat oder nicht,

da nicht unbedingt mit jedem Kot Würmer ausgeschieden

werden.

Man müsste dann mind. 2-3 x zu verschiedenen Tageszeit

Kot untersuchen, um einen Nichtbefall feststellen zu können

(doch wenn man Pech hat, kann der Hund dann trotzdem

noch Würmer haben).

Frage doch Deinen Tierarzt!

Ich entwurme meinen Hund 3-4 x im Jahr, denn Würmer können

auch ganz schön gefährlich sein! Es gibt nämlich nicht nur harm-

lose Spulwürmer!

Aber bitte, das ist meine Meinung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos