Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Tarja

Habe da auch ein paar Fragen zur Leinenführigkeit und Sozialisierung

Empfohlene Beiträge

:winken: Hallo ihr lieben,da Leonie unser erster Hund ist haben wir da auch noch ein paar Fragen.

Und zwar : Es geht um das an der Leine ziehen und um das an der Leine knabbern :D

Sollen wir sie jetzt noch lassen oder ihr jetzt schon beibringen das sie das nicht soll????

Wenn ja wie ???? :D

Und noch etwas anderes,und zwar wir möchten von anfang an vermeiden das sie kein Hund wird der jeden fremden anbellt oder anknurrt,was können wir machen damit das nicht pasiert???

Wenn sie jetzt beim rausgehen die leute anbellt,heißt das dann automatisch das sie so wird???

Ich weiß die Fragen hören sich blöd an,aber ihr seid ja alle erfahrene Hundebesitzer und wen könnte ich da besser befragen als euch??? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo :)

ich würde mit der kleinen Maus eine gute Hundeschule besuchen. Hier kannst du dich bestimmt informieren wo es in deiner Gegend eine zu empfehlende Hundeschule gibt.

Das Leineknabbern "kann" ein Anzeichen für Streß sein. Das Leineziehen - die kleine kann ja noch nicht wissen das sie das nicht darf :) Ich habe mit meinem Bub nach dem Buch von Turid Rugas gearbeitet (Hilfe mein Hund zieht) und das hat wirklich klasse funktioniert. Allerdings ist das nur eine Methode und hier gibt es bestimmt noch andere gute Tipps wie du das hinbekommen kannst da einfach jeder Hund anders ist und nicht jede Lösung auch die optimale für den jeweiligen Hund darstellt. Jedenfalls war es bei meinem Bub so.

Was ich auf jedenfall machen würde - der kleinen ein gut passendes Geschirr besorgen und damit weiter arbeiten. Mit einem HB würde ich erst später arbeiten wenn auch du gelernt hast mit der Leine umzugehen. Eine Leine kann eine gute Kommunikation unterstützen (und damit meine ich nicht Leinenrucken oder reißen) aber ich denke am Anfang ist das etwas viel :)

Wie gesagt - eine gute Hundeschule halte ich für ganz wichtig da diese dich in allen Fragen unterstützen kann und vorallem auch die Reaktion von deiner Kleinen sieht.

Wenn ich mir überlege wie oft ich (und wie oft ich wohl noch immer) Situationen falsch deute die ein Aussenstehender einfach ganz anders Beurteilen kann.

Liebe Grüße

Bine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
:winken: Hallo ihr lieben,da Leonie unser erster Hund ist haben wir da auch noch ein paar Fragen.

Und zwar : Es geht um das an der Leine ziehen und um das an der Leine knabbern :D

Sollen wir sie jetzt noch lassen oder ihr jetzt schon beibringen das sie das nicht soll????

Wenn ja wie ???? :D

Und noch etwas anderes,und zwar wir möchten von anfang an vermeiden das sie kein Hund wird der jeden fremden anbellt oder anknurrt,was können wir machen damit das nicht pasiert???

Wenn sie jetzt beim rausgehen die leute anbellt,heißt das dann automatisch das sie so wird???

Ich weiß die Fragen hören sich blöd an,aber ihr seid ja alle erfahrene Hundebesitzer und wen könnte ich da besser befragen als euch??? :D

Also, ich schätz mal, dass die Leine für sie ja noch ziemlich neu ist. Also muss sie erstmal verstehen, dass du damit angibst, in welche Richtung es geht.

Wenn du die Richtung wechseln willst, sprich sie kurz an und lock sie eher in die neue Richtung.

Muss ja nicht sein, dass es ruckt! Macht nur Aua ;)

Wenn sie an der Leine knabbert, ist das bestimmt nur, weil dieses doofe Ding so lästig rum baumelt.

Trotzdem NEIN sagen. Wenn sie aufhört - Leckerchen!!!

Auch wenn du für kleine Spaziergänge ewig brauchst - nimm dir die Zeit und denk dran: Die Grundlagen, die du jetzt legst machen euer Leben leichter - oder eben schwerer.

Aber du hörst dich schon so an, als ob man bei dir gern Hund sein möchte :D

Leute anbellen tut sie jetzt auch nur, weil alles so neu ist!

Zeig ihr möglichst viele Dinge, Leute, Situationen, Staubsauger, andere (freundliche) Hunde etc.

Häppchenweise, ohne sie zu überfordern ;)

Je mehr sie kennen lernt, umso weniger wird sie ängstlich sein oder sich bedroht fühlen - und deshalb bellen und knurren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Hilfreichen Tipps,werde mir sie auch zu Herzen nehmen damit wir ein schönes miteinander haben.Mit der Seite klappt noch nicht sehr gut :) sie rennt immer hin und her,ist aber auch normal das es für sie neu ist,und vor unserem Staubsauger hat sie Angst und versteckt sich,aber saugen muss ich ja leider. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
... vor unserem Staubsauger hat sie Angst und versteckt sich,aber saugen muss ich ja leider. :(

Dachte ich mir :D

Da ist sie in guter Gesellschaft :klatsch::klatsch::klatsch:

Aber sie stirbt nicht daran, wenn du saugst!!!!

Also einfach ignorieren - und erstmal nicht unbedingt versuchen, den Schmutz vom Spaziergang von ihr abzusaugen - zum Schluss schlürfst du die Kleine noch mit rein HIHIHIHI :D:D:D

Neeee, was ich sagen will ist, dass du nicht direkt auf sie zusaugen sollst.

Kannst ja auch den Staubsauger einfach mal so laufen lassen und dabei was anderes machen. Dann immer wieder Leckerchen, wenn sie sich tapfer verhält :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tarie,

ich habe auch ein Hundebaby. Beim Gassi-Gehen viel Zeit lassen. Wenn Dein Welpe an der Leine zieht, bleib einfach stehen. Wenn er nicht mitwill, dann warte bis Du ihn anlocken konntest. Und dann belohnen. Dauert manchmal leider etwas.

Heute habe ich angefangen (spielerisch) ein Leckerlie neben mein Knie zu halten und einige Meter weit zu laufe. Dabei hab ich Fuß gesagt. Kuno ist lieb mitgelaufen und nach einigen Metern hat er seine Belohnung erhalte. Ich übe das bis jetzt nur spielerisch, sondern lege erst mal Wert daraf, dass er immer kommt und sitzt

Viel Spaß Euch beiden

Liebe Grüße

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Genau wie Sabine sagt: langsam und spielerisch üben. Nicht an der Leine reissen, sonst findet sie die immer nur dooof.

Wenn sie zieht: stehenbleiben, bis sie von alleine aufhört. Oder einfach die Richtung wechseln.

So hab ich mit Lemmy auch geübt (der war da auch schon 6 Jahre!) und jetzt geht er sehr gut an der Leine. wenn man das schon mit Welpen übt, hat man nachher nicht solche Probleme. Hunde weren ja auch stärker....

gehe sooft es geht ohne Leine und übe "Komm" und "Hier" und ähnliches. Soviel wie jetzt lernt sie nie wieder, und die Grundlagen, die du JETZT legst, kann man nachher wunderbar für die "höhere" Schule des Hunde1x1 verwenden!

Leineknabbern würde ich nicht erlauben. Jetzt nicht und später nicht. Sage NEIN oder AUS, und wenn sie aufhört belohne sie.

In meiner Hundeschule gibt es einen Hund, der hat innerhalb von drei Minuten eine schöne, starke Stoffleine zerbissen und sich auf den Weg über den Aldiparkplatz gemacht. Teurer Spaß und nicht ungefährlich!

Und: es gibt keine dummen Fragen! Dafür gibt es uns ja!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.