Jump to content

Zeckenwarnung: Impfung gegen Krankheiten, die von Zecken übertragen werden

Empfohlene Beiträge

jutti1357   

Heute morgen habe ich N24-Nachrichten (wie eigentlich jeden Morgen beim Frühstück) gesehen.

Es wurde vor einer großen Zeckenplage gewarnt, weil der Winter so milde war/ist.

Zecken sollen ab 7 Grad aktiv werden.

Es wurde in dem Bericht nicht nur empfohlen, dass wir Menschen und impfen lassen sollen,

sondern wir auch unsere Hunde impfen lassen sollten, weil bei der einen Krankheit,

die übertragen wird unsere Hunde innerhalb von drei Tagen sterben können, wenn nicht gleich erkannt wird, was die Nase hat.

Frank will nun heute nachmittag bei unserer Tierarzt nachfragen.

Habt ihr das schon machen lassen oder schon auf dem Zettel zum Tierarzt zu gehen wegen der Impfung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Katze   

Hallo Jutta,

Zeckenschutz finde ich auch megawichtig - allerdings halte ich bei Hunden von einer Impfung nicht so viel, denn sie schützt höchstens bei Borreliose, aber nicht gegen Hirnhautentzündung (FSME).

Ein besserer Schutz sind die Spot-on-Produkte (Tinktur, die auf die Haut zwischen den Schulterblättern aufgetragen wird), die inzwischen jeder Tierarzt haben sollte. Die sorgen dafür, dass die Hunde gar nicht erst von den Biestern gebissen werden. Für Hunde, die viel im Wasser sind, ist das zwar keine Lösung, ansonsten kann ich diesen Schutz aber sehr empfehlen!

Liebe Grüße, Kathleen + Diego

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Entchen   

oh danke für die Warnung wusste noch nicht dass die Impfung nicht gegen FSME wirkt... werde sie trotzdem impfen lassen aber gleichzeitig die Tropfen kaufen

ps. ist mein erster Frühling mit Hund :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bergers   

Hallo Jutta,

ich habe davon noch nichts gehört.

Ich kenne bei Hunden nur die Impfung gegen Borreliose, welche nur 2 von vielen B-Stämmen abdeckt und unter Umständen sogar nach hinten losgehen kann, wenn man sie einfach so impfen lässt.

Bei Menschen gibt es z.Z. meines Wissens nach nur die Impfung gegen FSME, aber nicht gegen Borreliose. Mein Hausarzt hat es abgelehnt, uns gegen FSME zu impfen, da bei uns hier kein gefährdetes Gebiet ist und wir auch in keines fahren wollen.

Daher nicht überstützt handeln, in Ruhe nachdenken und abwägen, was sein muss und was nicht. Dies gilt sowohl für Mensch als auch für Tier.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bergers   

@ Entchen

Beim Hund gibt es keine Impfung gegen FSME, sondern nur gegen Borreliose.

Diese Impfung ist nicht so harmlos, wie es immer dargestellt wird und wirkt auch nicht immer. Das sie gar nicht wirkt, stimmt aber auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Katze   
Beim Hund gibt es keine Impfung gegen FSME, sondern nur gegen Borreliose.

...ist das bei der Menschenimpfung nicht auch so? Die hilft doch auch nur bei Borreliose, oder? Gegen FSME sollte man sich nach nem Zeckenbiss sehr zeitnah mit Antibiotika schützen. Das ist zumindest mein Wissensstand... smilie_denk_09.gif

Kathleen + Diego

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
sunnyrain   
Hallo Jutta,

Zeckenschutz finde ich auch megawichtig - allerdings halte ich bei Hunden von einer Impfung nicht so viel, denn sie schützt höchstens bei Borreliose, aber nicht gegen Hirnhautentzündung (FSME).

Ein besserer Schutz sind die Spot-on-Produkte (Tinktur, die auf die Haut zwischen den Schulterblättern aufgetragen wird), die inzwischen jeder Tierarzt haben sollte. Die sorgen dafür, dass die Hunde gar nicht erst von den Biestern gebissen werden. Für Hunde, die viel im Wasser sind, ist das zwar keine Lösung, ansonsten kann ich diesen Schutz aber sehr empfehlen!

Liebe Grüße, Kathleen + Diego

Also wir kaufen auch diese Tinktur und es klappt prima, auch wenn Paco viel im Wasser ist. Da machen wirs ein wenig öfter, haben hier leider sehr viele Zecken, aber Gott sei Dank klappts ganz gut mit eben dieser Flüssigkeit zwischen den Schulterblättern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
jakomaho   

...ist das bei der Menschenimpfung nicht auch so? Die hilft doch auch nur bei Borreliose, oder? Gegen FSME sollte man sich nach nem Zeckenbiss sehr zeitnah mit Antibiotika schützen. Das ist zumindest mein Wissensstand... smilie_denk_09.gif

Kathleen + Diego

genau andersrum, gegen die FSME können wir Zweibeiner uns impfen und gegen die Borreliose müssen wir zeitnah ein Antibiotika schlucken!

Unsere beiden Fellnasen impfen wir jedes Jahr, wir wohnen aber auch in Ba-Wü und sind viel in Wald und Feld und Wiese mit den beiden unterwegs! Unsere haben die Impfung bislang immer gut vertragen!

LG Janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Entchen   

oh wieder danke also vermutlich doch nur die Tropfen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
jakomaho   

Hallo,

ich persönlich halte von den Tropfen nix! Es stinkt und manchmal kann es zu Hautausschlag etc kommen!

Ausserdem hatten wir nicht das Gefühl, dass deswegen weniger Zecken an unsere beiden gegangen wären!

Im Enddefekt bleibt nix weiter übrig, als die beiden nach jedem Gassi gut abzusuchen und alles was nicht ins Fell gehört zu entfernen!

LG Janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos