Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nicimaus1977

"Ausflipper" beim Spazierengehen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo liebe Hunde-Gemeinde ;)

Also als Tanja hier http://www.polar-chat.de/topic.php?id=15143&page=1#235614 schrieb, dass Butsch zuhause regelmäßig ausflippt und ich lesen konnte, dass das ganz normal ist, hatte sich mein erstes Probelm gelöst, denn auch Smarty hat zuhause regelmäßig solche Aussetzer.

Und dann kam Ulla mit ihrem Problem http://www.polar-chat.de/topic.php?id=15280&page=1#237757 und so ähnlich gestaltet sich auch mein Problem.

Smarty ist jetzt ziemlich genau 10 Monate alt und steckt mitten in der Pubertät (was manchmal schwer anstrengend ist). Naja - ganz am Anfang als wir ihn mit ca. 6 Monaten bekamen, konnten wir ihn bals schon im Wald los machen - er tobte sich müde und ließ sich auch gut abrufen. Dann allerdings nach ca 2 Monaten wurde das mit dem Abrufen immer schlechter (er jagte einfach durch den Wald hinter irgendwelchen Vögeln her, rannte kreuz und quer durch den Wald etc pp) und seit einem unerfreulichen Zwischenfall (es ist zwar nichts passiert aber blöd war die Situation trotzdem) geht es nur noch mit Schleppleine (10 m).

Soweit klappt das auch ganz gut (mit Schleppi zieht er eigentlich gar nicht (das ist nämlich unser anderes großes Problem) und hört auch recht gut).

Soooo - aber bei fast jedem Spaziergang bekommt er seine 5 Minuten die so ähnlich sind, wie die dullen 5 Minuten zuhause. Dann geht gar nichts mehr - dann flitzt er nur noch wie ein Wildgewordener hin und her - rund um Bäume - und ist nicht mehr kontrollierbar. Er rennt - schlägt haken - springt und macht und tut. Das Problem da dran ist aber, dass er mit seinen 26 kg dann so eine Kraft entwickelt, dass ich ihn nicht mehr halten kann. Ich bin bei diesen Aktionen jetzt schon diverse Male hingefallen bzw. hab mir die Schulterverknackst und Schürfwunden gabs auch. Vor allem ist er aber auch für sich selber eine Gefahr, denn durch die wilde Lauferei (eben auch um Bäume rum) ist es jetzt schon zweimal passiert, dass er selber über die Leine gefallen ist und er sich anscheinend weh getan hat (zumindest kurzfristig).

Was mir aufgefallen ist (und deshalb auch der Verweis auf Ullas Thread), dass diese Ausflipper zumeist im Wald passieren, nämlich meist dann, wenn er auf einmal ein Stöckchen gefunden hat. Und dann gehts ab... Es geht auch so schnell, dass ich gar nicht richtig reagieren kann bzw. er lässt sich dann gar nicht mehr abrufen, ansprechen oder sonst was. Er ist dann eben wie in einer anderen Welt. Vor kurzem ist mir das sogar mitten auf dem Feld "passiert". Und ich kann auch nicht binnen so kurzer Zeit die Leine "einholen"...

Tja - und jetzt seit ihr gefragt... Ich vermute ja, dass es sich irgendwie um puren Spieltrieb oder überschüssige Junghundenenergie handelt, aber das schlimme ist eben, dass ich mich selber schon dabei verletzt habe (und es auch nicht gut für ihn ist) aber ich weiss wirklich nicht was ich machen soll. Oder wo die genaue Ursache liegt. Frei laufen lassen (und mit ihm rumtoben) kann ich ihn hier einfach nicht (nicht solange wir noch nicht bei einem zufriedenstellenden Abruf-Ergebnis sind) und in die Hundeschule können wir erst Ende März. Und wilde Rumlaufspielchen mit Leine fallen einfach flach, da ich selber vor 10 Jahren einen schweren Unfall hatte und mein Sprunggelenk seitdem schwer geschädigt ist.

Aber was soll ich denn machen wenn diese Ausflipper kommen?

Ich freu mich auf Eure Antworten!

Liebe Grüße

NICI

P.S. Kann mir mal bitte jemand erklären wie ich hier im Forum nen Link mit ner Kurzbezeichnung einfügen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nici

tja, ich glaube so auf die Ferne auch, dass dein Hund etwas zuviel Energie hat. Gerade in dem Alter ist das Spielen für ihn das allergrößte.

Eigentlich will man ihm das ja gönnen, aber wenn es dich und ihn gefärdet, muss da wohl irgendwas geändert werden.

So, ganz einfache Methode:

Habt ihr irgendwo eine schöne große Wiese, auf der er frei und ohne Schleppi toben kann? Denn der Wald ist ja aus verschiedenen Gründen nicht der rechte Ort für seine Ausraster. Vielleicht findest du ja noch einen anderen Hundebesitzer, mit dessen hund dein Smarty toben mag?

Andere Methode: mach etwas gezieltes MIT ihm. Gestalte den Spaziergang so, dass ihr zwei irgendwo mal lustige Suchspiele macht - du versteckst Leckerlis, er muss suchen. Oder etwas anderes in der Art. Vielleicht triks bebringen.

Mach Übungen mit ihm, damit er sich gar nicht erst langweilt und alleine Beschäftigung sucht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puuh das ist ja ein ziemliches Problem.

Ich denke das das "Ausflippen" von Deinem Hund daher kommt, das er immer an der Leine ist. Da diese ja einen begrenzten Radius hat, kann Dein Hund auch nicht richtig rennen und sich auspowern.

Warum übst Du nicht mit ihm das Rankommen? Wenn er das beherrscht, kannst Du ihn auch mal ableinen.

Ich würde mit ihm keine Spielchen an der Schleppleine machen, wenn er sich jedesmal so reinsteigert, das Du ihn nicht mehr halten kannst.

Was machst Du mit ihm wenn er an der Schleppi ist? Für mich liest sich das so, das Du mit ihm nur an der Schlepp gehst um ihm einen größeren Radius zu geben in dem er sich bewegen kann. Übt ihr auch was?

Viele liebe Grüße Muck und Pepples

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lemmy

Naja - wir wohnen anscheinend im Hunde-Gebiet. Immer dann, wenn ich ihn ableinen will auf den wenigen freien großen Wiesen die es hier gibt, kommen andere Hunde und ich muss ihn wieder anleinen.

Ich würde ihn so gerne mal mit anderen spielen lassen, aber er lässt sich eben dann gar nicht mehr abrufen und reagiert - sobald er spielt - gar nicht mehr auf uns. Und weil er so gerne spielt wurde er leider auch schon von anderen Hunden ziemlich schroff in die Schranken gewiesen - weil hier irgendwie nur spielunlustige Hunde unterwegs sind.

Und somit komme ich auf...

@Muck...

Klar üben wir an der Schleppi auch - und HIER klappt eigentlich auch schon ziiiiiemlich gut. Tja - aber nur so lange die Leine dran ist. Sobald er frei laufen kann bzw. spielt ist es vorbei - dann lebt er irgendwie mit Tunnelblick und "Ohren zu" in seiner eigenen Welt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar üben wir an der Schleppi auch - und HIER klappt eigentlich auch schon ziiiiiemlich gut. Tja - aber nur so lange die Leine dran ist.

Also klappt es nicht wirklich gut. :Oo

Sobald er frei laufen kann bzw. spielt ist es vorbei - dann lebt er irgendwie mit Tunnelblick und "Ohren zu" in seiner eigenen Welt.

Das kann ich gut verstehen. Er freut sich eben einfach seines Lebens und geniesst die Freiheit. :klatsch:

Ich würde mit ihm an der Schlepp Unterordnungsübungen machen. Und immer wieder das abrufen üben. Zwischendurch kannst Du mit ihm auch mal Suchspiele machen.

Da das alles sehr anstrengend ist für Deinen Hund (also Unterordnung und Suchspiele) wird er auch ziemlich kaputt sein danach und nicht mehr so ausflippen. Hundeschule wäre natürlich super. Warum könnt ihr da erst ende März hin ?

Viele liebe Grüße Muck und Pepples

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn er nie ohne gehen darf, dann ist er halt die erstenm male zu beschäftigt. das ist ja was gaaanz besonderes für ihn.

Ich bin der Meinung, solange keine Gafhr für den Hund ist zwecks Straße oder ähnlichem oder er einen starken Jagdtrieb hat usw.

lass ihn wenn das nicht ist von der Leine und übe das abrufen. Leine ihn aber nicht immer gleich an wenn er kommt, sondern Leckerlie und gehen lassen.

Ich mache es so, wenn Hunde kommen und sie nicht hin soll, dann geh ich in die Wiese mit Leckerlie lasse sie absitzen und lenke sie zu mir mit ihrem Blick.

ien Hund ständig an der Schleppleine fördert meiner Meinung nach Probleme wie nicht hören ohne Leine!!!!

Ausnahmen bestätigen die Regel..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
P.S. Kann mir mal bitte jemand erklären wie ich hier im Forum nen Link mit ner Kurzbezeichnung einfügen kann?

Gern doch:

Also du clickst auf URL - das hast ja schon gefunden ;)

Dann setzt du den Link zwischen die beiden "" und das, was die anderen lesen sollen zwischen ][.

Das war alles :D

Zu deinem Problem mit deinem Wuffel:

Wenn du sagst, er bekommt seine 5 Minuten - hmmm, meinst du, DU kannst ihm da zuvor kommen?

Was ich meine, das DU als erstes anfängst mit ihm zu toben!

Das DU bestimmst, dass jetzt gespielt wird!

Wedel mit einem Spieli vor dir rum, guck, dass er es fangen will, renn vor ihm weg, lass es ihn fangen, halt das Spieli aber immer gut fest (Ball mit Schnur dran ist perfekt dafür), lass ihn AUS machen (wenn ers noch nicht kann, hilf ihm indem du sein Maul öffnest) - bleib ruhig stehen, aber so, dass er den Ball sehen kann, jedoch nicht dran kommt, Dann wird er erwartungsvoll vor dir sitzen und warten, dass der Ball sich bewegt, damit er ihn wieder jagen kann.... usw.

Du musst Action machen, damit dein Jungspund dich wieder interessant findet. Interessanter als andere Dinge, denen er so gern hinterher rennt.

Und am Schluss des Spiels bring ihn zur Ruhe. Einfach nichts tun und gemeinsam ausschnaufen.

Dann gibts ein Leckerli.

Wenn dir freies Spiel zu unsicher ist, lass beim Rennen und Toben einfach die Leine dran. Stört nicht - Hauptsache, die Action findet er ab jetzt bei dir. Und außerdem macht das für uns Menschen ne prima Kondition :D

Ich hoff, dass du dir bisserl was unter meiner Beschreibung vorstellen kannst ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Klar üben wir an der Schleppi auch - und HIER klappt eigentlich auch schon ziiiiiemlich gut. Tja - aber nur so lange die Leine dran ist.

Also klappt es nicht wirklich gut. :Oo

Doch doch - es klappt schon wirklich gut (man darf ja nicht vergessen' dass Smarty erst seit 4 Monaten bei uns ist, er vorher noch nie was von Sitz-Platz-und-Co gehört hat und eben dass er grad mitten in der Pubertät steckt)

Ich würde mit ihm an der Schlepp Unterordnungsübungen machen. Und immer wieder das abrufen üben. Zwischendurch kannst Du mit ihm auch mal Suchspiele machen.

Unterordnungsübungen? Inwiefern? Entschuldige bitte dass ich so dumm frage - aber ist ja auch meine erste Fellnase. Nicht dass ich nichts wüsste - aber ich überleg halt grad, wie ich das draussen so machen kann...

Warum könnt ihr da erst ende März hin ?

Weil erst dann die neuen Kurse anfangen ;) Einzelstunden für 36,- / Stunde können wir uns im Moment leider nicht leisten...

Ich mache es so, wenn Hunde kommen und sie nicht hin soll, dann geh ich in die Wiese mit Leckerlie lasse sie absitzen und lenke sie zu mir mit ihrem Blick.

Haaaaah - und da liegt das Problem - wenn er z.B. nen anderen Hund sieht - dann kann ich mich sogar auf den Kopf stellen und er guckt an mir vorbei. Ich kann ihm ja schlecht den Kopf fixieren (oder vllt. doch :??? ). Er dreht und wendet den Kopf um irgendwie an mir vorbei zu gucken.

Wedel mit einem Spieli vor dir rum, guck, dass er es fangen will, renn vor ihm weg, lass es ihn fangen, halt das Spieli aber immer gut fest ............

Da liegt dann auch wieder das andere Problem - er ist überhaupt nicht Spielzeug versessen. Verliert immer total schnell das Interesse an solchen Sachen und lässt es dann irgendwann links liegen :(

Du musst Action machen, damit dein Jungspund dich wieder interessant findet. Interessanter als andere Dinge, denen er so gern hinterher rennt..... Wenn dir freies Spiel zu unsicher ist, lass beim Rennen und Toben einfach die Leine dran. Stört nicht - Hauptsache, die Action findet er ab jetzt bei dir. Und außerdem macht das für uns Menschen ne prima Kondition :D

Siehste und da liegt das andere Problem - ich kann eben nicht so gut Action mit Rumrennerei machen. Hatte ja im Eingangspost geschrieben, dass ich nen schweren Unfall hatte und mein Sprunggelenk wurde damals zum Teil zersplittert. Ich kann eben Spazieren und auch Sport machen - aber nur alles was keine ruckartige oder sprunghafte Belastung aufs Gelenk setzt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schlussendlich ist auch dieses ausrasten ganz normal.

Pebbles geht eigentöich so gut wie immer ohne Leine (außer an der Straße) und auch die bekommt das. Das ist Lebensfreude. Die Hunde in meinem Pferdestall sind den ganzen Tag draußen, auch die machen das.

Ich bin der Meinung, wenn du deinen Hund nicht so oft zu anderen läßt, dann will er unbedingt. Wenn er nie von der Leine darf, dann will er unbedingt.

Versuche ihm so viele freiräume wie möglich zu geben, und du wirst sehen, er wird liebend gerne bei dir sein, weil er nicht MUSS sondern darf.

Ich hatte das auch. Pebbles ist zu jedem hingerannt, ist nie zurückgekommen wenn ich sie gerufen habe. Ich habe sie dann halt einfach nicht mehr gerufe, sondern bin einfach weiter gegangen nach längerem spielen lassen. wenn der andrer Besitzer weiter wollte, dann habe ich sie geholt um es zu vermeiden sie zu rufen ohne das sie kommt. Mittlerweile, geht sie zu Hunden hin schnuffelt und will auch spielen, aber wenn ich weiter gehe, dann kommt sie. Manchmal wenn sie vertieft ist sag ich kurz Pebbles, geh ma und dann gehn wir auch.

Jeder Druck und Zwang erzeugt immer gegenzwang und gegendruck.

Lass ihm freiräume, klar klappt das die erste zeit nicht so gut, aber du wirst sehen, nach und nach wirds besser.

Hast du ihn denn seit 4 Monaten an der Leine????????

Vertrau ihm einfach mal ein wenig mehr.

Jagd er denn??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Pebbles

OK - das Freiheitsprinzip leuchtet mir ein und ich werde probieren es umzusetzen.

Ich will ihn halt nicht irgendwohin laufen lassen, da ich festgestellt hab, dass sogar viele Hundebesitzer schwer pikiert sind, wenn mal ein 4-Beiner was "aufdringlicher" ist und 1 wollte von uns schon ne Reinigung bezahlt haben, weil Smarty aussah wie ne Wutz (ich sag nur Nase in Maulwurfshügel :D ) und seine Nase an ihm "abgeputzt" hat...

Hast du ihn denn seit 4 Monaten an der Leine????????

Vertrau ihm einfach mal ein wenig mehr.

Jagd er denn??

Neee - ich hab doch im Eingangspost geschrieben, dass er sogar die ersten 2 Monate ziemlich problemlos war und auch ohne Leine laufen konnte. Erst so im 8. Lebensmonat fing er an nicht mehr zu hören und begann hinter den Vögeln her durchs Dickicht zu jagen und eben nicht wieder zu kommen binnen kurz...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.