Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
kuhhund

Impulskontrolle - Basis und wie geht es dann weiter??

Empfohlene Beiträge

Also................

neulich war ich mit Cleo & Yuma an der 5 m Schlepp laufen. Wir hatten gerade einen Hügel erklommen und liefen auf einem etwa 8 breiten Grünstreifen neben dem Weg , als von hinten mit großem Getöse ein Traktor mit Anhänger ankam , der nicht nur ziemlich laut , sondern auch verhältnismäßig schnell war.

Ich hab mich total erschrocken und die beiden auch.

Ihr kennt den normalen Fortgang solcher Geschichten : 55 Kilo Hund an 2 Leinen geben Gas und was Blondes macht Ganzkörper- Bodenproben.

Na ja , in letzter Zeit nicht mehr. ;)

Cleo hat Gas gegeben , aber ich war zum Glück schnell genug .. habe *STOPP* gerufen und Cleo ist im Rennen auf den Po geschlittert und sitzen geblieben.

Yuma , der ja immer einen Tick langsamer ist als die Cattles , war noch am Start und hat sich superbrav auch sofort hingesetzt.

Allerdings hat er sich per Blick mehrmals bei mir UND Cleo rückversichert , daß wirklich sitzenbleiben angesagt ist.

Der Bauer ratterte im Halbdunkeln davon ...und ich dachte * =) Jaaaaaaaaaa Super =) * --

Okay , ich lasse die beiden dieses Kommando beim Spazierengehen sehr oft ausführen, aber in Real-Situationen hab ich das bisher nur selten angewandt, da wir ja nur Fuchs und Hase begegnen.

Also , ( das war nur die Vorgeschichte, sorry ) hab ich gedacht, *Impulskontrolle* .. Klasse, das wäre vielleicht interessant.

Heute hatte ich den Hundeplatz nach dem Unterricht für mich alleine und hab den Wurfball mitgenommen , Yuma seitlich abgelegt (online ;) ) und dann

Cleo offline abgelegt

Ball geworfen

Cleo solange liegen lassen , bis sie den Ball nicht mehr versucht hat zu hypnotisieren sondern

mich angeschaut hat und dann

durfte sie ihn holen.

Klingt easy, aber die ersten 3 Mal zuckte sie schon, als ich warf, blieb aber liegen.

So , das könnte ich mit Madame weiter üben .. und dann ?? Was mache ich Schönes weiter ?

Und macht es Sinn , den Blick zu mir abzuwarten , oder nicht ?

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ahhh - Impulskontrolle ist das also, was ich mit Jimmy da immer mach :D

Manchmal leg ich ihn auch einfach ab, geh auffällig mit Ball oder Ring 50 - 100 Meter weiter und leg sein Spieli ab.

Dann schlender ich zurück zu ihm, kauer mich neben ihn, warte, bis er den Punkt nicht mehr fixiert...und dann irgendwann, schick ich ihn voraus.

Ist super für seine Konzentration!!!

Komischerweise bringt er mir dann das Spieli immer, auch wenn er bei BRING üben manchmal lieber Fangen spielen will. Hmmmm :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*hochschubs*

Würde mich auch mal interessieren :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kaum zu glauben, dass sonst hier kein Hund ist, der nen Impuls hat, den man kontrollieren müsst :D

Dabei ist das ein hochinteressantes Thema!!!! :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Na das hört sich doch schon super an! =)

So , das könnte ich mit Madame weiter üben .. und dann ?? Was mache ich Schönes weiter ?

Und macht es Sinn , den Blick zu mir abzuwarten , oder nicht ?

Ich würde auf jeden Fall IMMER den Blickkontakt abwarten. Als nächsten Schritt würde ICH vielleicht bzw. habe ich damals, den Blickkontakt länger herausgezögert... D.h. das sie nicht sofort bei Blickkontakt los darf, sondern noch einen Moment warten muss. :Oo Dann noch etwas länger.... und noch länger.

Keine Ahnung ob das gut oder richtig ist. Ich habs gemacht.

Und danach den Gehorsam getestet, indem ich einen Schritt weg ging (andere Richtung als zum Ball). Dann per Körpersprache zu mir geholt usw...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hach super , vielen Dank ... da hab ich ja die nächste Zeit was zu tun ... :)

Ich hab regelmäßig den gesamten Hundeplatz für mich und C&Y alleine , viel Platz und dort kann ich Sachen mit den beiden ausleben , die ich mich in heimischer Umgebung nicht traue.

Cleo geht ja mehr so in Richtung Balljunkie , ich bin sooo stolz ,daß sie trotzdem liegen geblieben ist......

Liebe Grüße

Martina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kannst du auch auf alle Fälle sein!!! :klatsch:

Das ist der erste und wichtigste Schritt wie ich finde!

Alles was danach kommt ist nur noch ein Klacks. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Impulskontrolle üben wir in der Hundeschule momentan auch. :D

Da müssen die Hunde liegenbleiben, die Hundeführer entfernen sich von den Hunden. Nachdem alle drei Hunde mit ihren Hundeführern Blickkontakt aufgenommen haben ruft der erste seinen Hund ab während die anderen liegenbleiben müssen. Der abgerufene Hund wird wieder an seinen Platz geführt und das Spielchen wiederholt sich solange, bis alle Hunde nacheinander abgerufen wurden und die restlichen auch wirklich liegengeblieben sind. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So , das könnte ich mit Madame weiter üben .. und dann ?? Was mache ich Schönes weiter ?

Du kannst weg laufen, sie zu Dir rufen, fuss laufen, mit ihr im Fuss um den Ball laufen, Triks machen lassen, bis sie den Ball holen darf, ein zweiter Ball werfen und sie muss sie dir in der von Dir gewuenschten Reihenfolge zurueckbringen....

das schwierigste fuer Shyla im Moment ist, wenn ich auf die andere Seite des Balles gehe und sie zu mir rufe. Sie muss dann am Ball vorbei, ohne ihn hochzunehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ist das eventuell noch aktuell?

Ich hab da mit meinen Beiden auch noch Vorschläge:

Beide im Fuß oder "DA" (wie Fuß, aber rechts, müssen korrekt neben mir gehen).

Dann Name plus "Fuß oder Da" und der andere Name plus "hols dir" und ich werfe ein Leckerlie oder Spielie.

Der neben mir Gebliebene kriegt dann auch Bestätigung fürs nicht mit dem anderen losstarten.

Auch auf Distanz: einer Name plus "Bleib", anderer Name plus "hols dir".

Dabei zeig ich vorher mit Blickkontakt zum Hund, der losstarten darf, schon richtig heißmachend das zu werfende Objekt.

Die Bestätigung für den anderen kann dann oft ein "Hols dir" in die andere Richtung sein, ein Leckerlie oder ein Sprint mit ihm. Allerdings, bis es saß, hab ich immer am Hund ruhig bestätigt und ihn dann erst nach kurzer Zeit losgeschickt.

Für mich sehr wichtig, dass zB Snoopy niemals mitstartet, falls Laika oder andere Hunde zum Jagen losgehen.

Oder auch Name und "Bleib" aus der Bewegung ( oder "steh", was ich aber eigentlich nicht mache, weil ich da das korrekte stehen nicht genau korrigieren könnte, wenn ich mit Beiden gleichzeitig übe), und den anderen Name und komm mit und nen Sprint loslegen.

Oder ich lass sie absitzen/ablegen und ruf sie abwechselnd zu mir, so dass einer den anderen Bleibenden überholt und bei mir wieder nach Bestätigung absitzen/ablegen muss und ein paar mal wieder holt.

Oder ich lass wieder beide oder einzeln irgendwo bleiben , entferne mich, streue Leckerlie oder lege Lieblingsspielie auf den Boden, entferne mich noch weiter und rufe wieder zu mir, so dass sie dran vorbei oder drüber laufen müssen. Erst nach konzentriertem Blickkontakt bei mir, schicke ich sie einzeln oder Beide dann zum suchen.

Kann man alles durcheinander kombinieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Impulskontrolle - Übungen

      Weil ich das Thema eigentlich doch ganz nett finde (und mir zugegeben auch bissle langweilig ist ) dachte ich ihr habt Inspiration für mich.   Was macht ihr für Übungen? Wie habt ihr das aufgebaut? Was fällt schwer oder leicht?    Je nach Charakter und Alter und Vorlieben sind ja sicher viele unterschiedliche Dinge zu finden.   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Impulskontrolle *wie Hunde sich beherrschen lernen*

      Hallo ihr Hundefreunde    Da mein Australien Sheperd ein kleiner Problemhund ist/war habe ich mir das Buch Impulskontrolle " Wie Hunde sich beherrschen lernen " gekauft. Bis dahin zock mein Hund beim spazieren gehen ständig an der Leine an Fahrrad fahren mit ihm wollte ich nicht einmal denken.  Traf man beim spazieren gehen auf andere Hunde war er kaum noch ruhig zu stellen.  Wenn ich ihn gerufen habe kam er sogut wie nie und Sitz nur mit einer Hand voll leckerlies .   Mittlerweile kann ich ganz normal mit ihm spazieren gehen er läuft bei Fuß und wenn keiner anderen Hunde in der Nähe sind lass ich ihn auch ohne Probleme  von der Leine. Sitz Platz Stehen und Bleib sind nun auch ohne Leckerlies möglich , Es macht einfach viel mehr Spaß   Deshalb wollte ich euch dieses Buch vorstellen es hat mir einfach so viel Mehrwert gegeben  Es wird einem soviel Know-How vermittelt , man lernt den Hund zu verstehen  mit den Problem richtig umzugehen  die richtige Körpersprache und vieles vieles mehr.  Man bekommt einen einblick in die richtige Ernährung und Medikamente . Zusätzlich gibt es am Ende des Buches noch einen Traningsplan an die Hand um das erlernte auch Umzuständlich .  Außerdem gibt es noch eine Verhaltensprotokoll liste damit man das Verhalten seines Hundes dokumentieren kann.    Dieses Buch ist wirklich Empfehlenswert    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Impulskontrolle ist heute leider aus

      http://fluffology.de/post/die-impulskontrolle--ber-fieslichkeiten-der-wissenschaft

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Impulskontrolle verbraucht

      Habe mal wieder einen ganz interessanten Zusammenhang beobachtet -glaube ich zumindest.

      Fakt ist, dass Tschuli zur Zeit bei Training (Agility) unheimlich kläffig, gestresst, hektisch, übermotiviert ist. Vor allem in der Wartezeit, wenn andere laufen. Eigentlich fast so, wie ich es oft bei den über-hochgepushten Borders und Co sehe und kritisiere.   Bis vor 6 Wochen war sie noch wie immer, in Spannung, aber nicht zu sehr. Freudig erregt, aber beherrscht.
      Ursachenforschung lief zuerst ins Leere: zu energiereiches Futter? Weil sie läufig wird? Irgendwie beides unbefriedigende Antworten, dann müsste das schon öfters vorgekommen sein.

      Dann fiel mir ein, dass wir genau dieses Problem vor 4 Jahren schon mal hatten, als die zwei kleinen Katerchen noch nicht raus durften und hier die Bude gewackelt hat.

      Dann stellte ich den Zusammenhang her: wir haben jetzt 2 Monate lang in den Streuobstwiesen gearbeitet, was für Tschuli bedeutete: täglich 6 bis 7 Stunden auf die Meute aufpassen, jeden Fremdhund melden und vor allem, gehorsam sein und NICHT hinrasen, sondern ganz diszipliniert bei uns bleiben. Gab zwar immer mal Lob und Keks, aber dennoch musste sie sich ungewöhnlich oft und lang beherrschen und zusammenreißen. Neben einem gewissen Frust war das sicher auch ein immenser "Verbrauch" an Impulskontrolle -genau wie damals, als sie die zwei Katerchen nicht beim Spielen unterbrechen durfte und vielleicht auch zu wenig Schlaf hatte.

      Hab dazu einen ganz interessanten Artikel von Martina Schoppe gespeichert (kennt die jemand? Ich find die klasse ), in dem sie sagt, dass Impulskontrolle /Selbstbeherrschung nur begrenzt zur Verfügung steht.

      http://markertraining.de/impulskontrolle/

      Kann ich durch eigene Beobachtungen nur bestätigen, und dieses Beispiel passt mal wieder genau dazu. Und wenn man sich mal selbst betrachtet -geht uns Menschen ja nicht anders. Es geht eine Weile gut mit der Selbstbeherrscung, aber irgendwann "läuft das Fass über" oder "platzt einem der Kragen".     Ich finde das spannend und ganz wichtig zu wissen, vor allem für das Training (besonders jüngerer) Hunde.   Kennt ihr das? Habt ihr das schon beobachtet, dass die Fähigkeit  zur Impulskontrolle "aufgebraucht" war?
       

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Übungen zur Impulskontrolle - Ideensammlung

      Der Titel sagt es ja (hoffentlich) schon: Ich würde gerne Eure Ideen, Euer Vorgehen zum Thema Impulskontrolle sammeln. Wie geht Ihr vor? Was hat sich bei Euren Hunden bewährt, was sich als Flop herausgestellt? Ob es nun darum geht, dem aufspringenden Hasen nicht hinterherzulaufen oder darum, nicht kopflos über die Straße zu rennen, weil da ne Katze oder n anderer Hund läuft, den Jogger, Radfahrer, Pferd whatever nicht als Anreiz zum mitlaufen zu nehmen usw. Wie habt Ihr Euren Hunden vermittelt, dass es Situationen gibt, in denen Hund sich beherrschen muss?

      in Lernverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.