Jump to content
Hundeforum Der Hund
Andra

Fernstudium + Beruf?

Empfohlene Beiträge

Hallo Fories,

bitte helft mir doch mal.

Gibt es jemanden unter Euch, der schon mal ein Fernstudium absolviert hat und dabei noch voll berufstätig war? Ist das zu schaffen?

Bei mir sieht es so aus, daß ich mich spätestens am 18. Januar anmelden müßte, falls ich mich dafür entscheide.

Einmal im Monat hätte ich ein Wochenendseminar im 120 km entfernten Nürnberg.

Dazu kommen noch 10 Blockseminare, die ich aber auf gute 2 Jahre verteilen kann.

Der theoretische Lernstoff erfordert ca. 1 Stunde pro Tag. Das könnte ich ja auch am Wochenende erarbeiten oder eben so einteilen, daß es passt.

Meine größte Sorge ist eigentlich, daß meine Arina dabei zu kurz kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke schon dass das machbar ist. Wie lange soll denn das Fernstudium gehen?

Und vor allem um was geht es bei dem Fernstudium *ichbinneugierig*

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Carmen,

es geht um ein Studium zur Tierheilpraktikerin.

Es dauert 26 Monate.

Ich zerbreche mir schon einige Tage den Kopf drüber und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

Einmal im Monat Samstag/Sonntag nach Nürnberg dürfte kein Problem darstellen. Es dauert jeweils von 9 bis 16:15 Uhr. Ich werde wohl Samstag und Sonntag extra fahren, dann kann ich morgens die Hunde selber füttern und (vor allem im Sommer) abends auch noch was mit Arina unternehmen.

Außerdem habe ich eine ganz liebe Freundin, die mich unterstützen und Arina bespaßen würde.

Die Blockseminare dauern jeweils 5 Tage. Da werde ich wohl auch meine Freundin beanspruchen müssen, aber meine Schwester würde auch gern einspringen.

Mittags geht ja sowieso immer mein Papa mit Arina eine Runde.

Jetzt überlege ich, ob ich nicht mal mit meinem Chef sprechen sollte. Evtl. könnte ich meine Arbeitszeit von 38,5 auf 30 Stunden pro Woche reduzieren. Damit wäre mir doch sehr geholfen. Finanziell würde es kein Problem darstellen.

Mein Kopf qualmt schon vom Überlegen :(

Liebe Grüße

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sabine,

26 Monate gehen bestimmt schnell vorbei. Ich würde es machen, gerade weil du Leute hast die dich unterstützen.

120 km sind ja nicht die Welt, das schafft man in einer guten Stunde, außerdem ist es ja nur einmal im Monat. Die Blockseminare bringst du auch rum...

Wenn dein Chef mitmacht, ist es ja kein Problem jeden Tag eine Stunde abzuzweigen. Wenn nicht, ist das auch irgendwie machbar, ist ja nicht für immer, nur für eine gewisse Zeit.

Solche Dinge sind immer schwer zu entscheiden. Als ich mit meiner Ausbildung angefangen habe, hatte ich auch ständig ein schlechtes Gewissen. Bei mir dauerte der Kurs nur 6 Wochen, dafür war ich aber von Montags bis Freitags abends weg, manchmal bin ich Mittwochs heimgefahren, weil ich die Wauzis sehen wollte.

Bei der Aussicht später mal als THP zu arbeiten, würde ich das Fernstudium auf jeden Fall machen...gerade weil du nur ab und zu weg bist.

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank, Carmen! Deine Worte ermutigen mich sehr :)

Ich denke auch, daß es machbar sein müßte, 26 Monate mal richtig Vollgas zu geben, ohne daß die Hunde dabei zu kurz kommen. Wenn ich es jetzt nicht mache, wann sonst?

Und viel spricht ja nicht dagegen: Finanziell bin ich unabhängig, meine Freunde und Familie unterstützen mich mit den Hunden, die Wochenend-Seminare sind nicht aus der Welt... und ich hätte sicher Spaß am Lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also haben wir demnächst eine THP unter uns... :)

Ich wünsche dir schon mal viel Spaß bei der Ausbildung... :)

und dem dazugehörigen lernen :P

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Also haben wir demnächst eine THP unter uns... :)

Na hoffentlich!! ;)

Danke Dir, Spaß wird es mir ganz sicher machen! =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In was willste eigentlich ein Fernstudium machen??? Musst du doch selber bezahlen ist ganz schön teuer so ein fernstudium bei welcher geschalft oder wie man es nennt machst du es. Gibt ja verschiedene

?

Femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Andra,

is sicher möglich. Mehr "Arbeit" is es aber auf jedenfall.

Wenn Du nich so weit wegwohnen würdest, würd ich glatt "helfen".

Ich wünsche Dir ein schönes Studium, das es schnell vorbei geht, Du eine Menge lernst und WIR davon profitieren können. ;)

Ute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ute:

Danke Dir :)

@Femke:

Ich habe dieses Institut ins Auge gefasst: www.atm.de

Es kostet monatich 187 Euro. Man muß es selber bezahlen, das stimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Eure Meinung: Hund und Beruf

      Hallo zusammen   Ich spiele schon lange mit dem Gedanken,  einen Hund zu halten. Nachdem ich nun einiges abgeklärt habe, weiß ich immer noch nicht, ob ich einem Hund ein glückliches Zuhause schenken kann.    Mich würde dabei sehr die Meinung von anderen Hundehaltern interessieren.    Zu mir Ich bin 30 Jahre und lebe alleine in einer ca. 90 qm Mietwohnung. Ich habe einen sehr großen Balkon und den kleinen Garten kann ich auch nutzen.  Mein Vermieter ist mi

      in Der erste Hund

    • Was haltet ihr vom Beruf Tierpfleger?

      Ich würde sehr gerne einen Beruf ausüben, bei dem ich mit Tieren arbeite. Tierpfleger erscheint mir da doch am besten. Ist hier jemand Tierpfleger? Wenn ja wie ist es so? Was verdient ihr? Und würdet ihr mir vom Beruf eher abraten? Oder ist es ein toller Beruf, wenn man gerne mit Tieren arbeitet? Mir ist klar, dass es nicht nur streicheln ist. Sondern manchmal muss man auch unangenehme Dinge machen, wie in jedem Beruf. Würdet ihr dennoch davon abraten? Wenn ja warum?

      in Plauderecke

    • Beruf Hundefriseur

      Also ich habe mir überlegt Hundefriseur zu werden. Da ich einen Beruf mit Hunden ausüben will. Die frage ist, wie gut kann man davon leben? Ist das wirklich so ein Beruf wo man genügend verdient um davon auch leben zu können? Geld ist nicht alles, aber wenn man kaum davon leben kann, dann ist es ja auch nicht so toll. Ich weiss das z.b. Tierarzthelfer schonmal sehr schlecht verdienen, Tierpfleger auch. Die meisten Hundefriseure arbeiten ja selbständig, die Frage ist ob sie davon überhaupt leben

      in Plauderecke

    • Wunsch: Hund /Trotz Beruf? Quälerei?

      Hallo!   Ich bin mit Hunden großgeworden.. Jetzt habe ich einen Beruf und eine eigene erste Wohnung... Da wir damals immer Hunde hatten, wünsche ich mir auch jetzt gerne einen.. Aber das Problem ist, das ich wohl zu lange Arbeiten bin, ich möchte den Hund schließlich nicht quälen. Es soll kein Welpe sein, ich habe einen Hund gefunden, der nun fast 9 Jahre alt wird und seitdem nur im Tierheim lebte. Aber die Frage ist, ob er es bei mir dann wirklich besser hätte? Um mal meinen

      in Kummerkasten

    • Der Hund und sein Beruf

      Ich muss gestehen, dass ich bei manchen Themen etwas verwirrt oder befremdet aus der abgetragenen Wäsche gucke. Ich hatte bislang nur Hunde, die einem Beruf nachgegangen sind. Stets gab es bei mir Arbeit am Vieh für meine Hunde.    Wenn es auch nicht die Hüte-Arbeit sein muss, irgendwas gibt es ja fast bei jedem Hund, etwas das er für seine Aufgabe, seine Bestimmung hält.   Wie sehen das Eure Hunde?   P.S: Ich hatte gedacht, dass mit diesem echten Hippie, den ich nun halte, der so gar

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.