Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Bepe

Futternapf hoch - oder nicht??

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

Das Thema war anderweitig mal kurz angeschnitten, aber nicht abschliessend geklärt. Wie haltet Ihr das mit dem füttern grösserer Hunde? Langsam wird das bei uns ein Thema! Sollen sich die Hunde stark bücken beim fressen oder stellt ihr die Näpfe erhöht hin?

Kennt Ihr das Vorurteil(?) das Hunde dadurch die Angewohnheit bekommen, mit hängendem Kopf herumzulaufen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Joys ist ja nicht so groß mit 45cm sie hat ihren Napf auf den Boden stehen und kenne einige Hunde z.b. Goldi der auch sein Napf auf den Boden hat. Der läuft nicht mit hängenden Kopf rum .

Und ich glaube Mark oder wer es war meinte Hunde die den Napf auf den Boden stehen haben ist die Gefahr weniger einen Magenumdrehung zu bekomme. Kann aber sein das ich das mir falsch gemerkt habe.

Liebste Grüße

Femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Halli hallo,

von meinem der Napf stand bis jetzt immer unten aber mit Hängendem Kopf ist er noch nie gelaufen:D ausser er Riecht was super interressantes.

Wobei ich auch am Überlegen bin ob ich ihm nicht doch so ein Futternapf gestell holen sollte, habe gehört das soll angenehmer für den Hund sein.

Bin gespannt auf andere Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

es kommt auf die Grösse des Hundes an.

Ein sehr grosser Hund müsste ,wenn der Napf auf dem Boden steht,die Beine eigenartig einknicken.

Man soll ja auch leicht erhöht füttern um der Magendrehung vorzubeugen.Allerdings sind das wohl alles Spekulationen,so richtig weiss man die Ursache der Magendrehung nicht.

Ich füttere leicht erhöht.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch so ein Gestell, hab aber die Höhe nicht so gross eingestellt, also ein wenig müssen meine schon den Kopf nach unten halten, aber nicht so, dass sie sich die Beine verdrehen müssen.

Die Gefahr der Magendrehung ist wirklich noch nicht ganz geklärt, ob es nun mit der Höhe des Futters zu tun hat oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hhhmmm.....*grübel*

also mein Blacky ist 50 cm hoch(Schulterhöhe) und hatte bis jetzt immer den Napf unten.

Meint ihr es wäre besser viellciht doch so einen Höhen verstelbaren Napf zu holen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

[ALIGN=center]WICHTIG[/ALIGN]

Ich muss hier mal wiedersprechen Andrea. Ein erhöhter Futternapf erhöht nachweislich das Risiko einer Magendrehung. Das bedeutet: Besser den Futternapf auf den Boden stellen.

Diese lang angelegte Studie, die im letzten Jahr veröffentlicht wurde hat den Zusammenhang zwischen erhöhtem Futternapf und Erhöhung des Risikos einer Magendrehung nachgewiesen. Spontan habe ich keine Quellenangabe im Kopf, habe die Studie allerdings gelesen. Es handelte sich um eine wissenschaftliche geführte Studie, die hier zu eindeutigen Ergebnissen kam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also doch den Napf unten??? :???

hhmmmm....

Dann lass ich es wohl auch erst mal dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mark,

ich hab die Studie gelesen,da wurden auch noch mehr Faktoren genannt und wohl alles zusammen machts dann,aber man kann nicht für alle Eventualitäten vorbeugen.

Ich bin auch der Meinung,dass es eine gewisse erbliche Veranlagung zu dieser wohl von jedem Hundebesitzer gefürchteten Magendrehung gibt.

Wenn Du sehen müsstest wie z.B.mein Aladin(74cm Schulterhöhe) sich beugt um vom Boden zufressen,nee,da stell ich den Napf etwas erhöht.Hab auch noch nie von einem Afghanen mit einer Magendrehung gehöhrt.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut dass wir Mark haben! :klatsch:

Werde mein Gestell zwar weiterhin benutzen, die Näpfe aber ganz nach unten machen, damit meine Beiden nicht damit durch die Wohnung "spazieren"! :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Angst vor dem Futternapf

      Ich schäm mich jetzt schon langsam, aber.....   Struppi hat seit gestern Angst vorm Futternapf. Ich habe Edelstahlnäpfe, die man in eine Plastikfassung stellt. Ich habe immer gehört, wenn Struppi fertgi ist mit fressen, weil er den Napf bis zum äußersten ausleckt, demenstprechend gibt das eine ganz witzige Geräuschkulisse. Jetzt weicht er ängstlich zurück, sobald das erste Klappern auftritt. Wenn ich den Napf rausnehme und ihm hinhalte zeigt er Meideverhalten. Ich weiß nicht, was ich gestern unbewusst falsch gemacht habe, dass es überhaupt aufgetreten ist. Was bitte stimmt denn nicht mit dem Hund? Das geht doch nicht, dass wir hier jeden Tag ein neues Problem haben. Das geht doch schon in die Richtung Verhaltensstörung.   Soll ich jetzt andere Näpfe kaufen, die nicht klappern?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • erhöhten Futternapf

      Vielleicht hat ja noch einer von euch sowas rumstehen und kann es nicht mehr gebrauchen. Ich suche also einen erhöhten, oder höhenverstellbaren Futternapf für einen großen Hund.

      in Suche / Biete

    • Was liegt heute im Futternapf?

      Hallo ihr lieben, verzeiht, wenn es dieses Thema schon gibt. Ich fände es sehr spannend zu hören, was eure Wusels so bekommen, einfach, damit ich mal nen paar Anregungen habe. Vielleicht hat der ein oder andere Lust, hier die mit viel Erfahrung erstellten Menüs zu Posten. Unter Angabe vom Hund vielleicht auch? Manchmal hat man das ja, dass man nicht genau weiß, was mach ich den heute?? Würde mich über einen regen Austausch freuen!! Nubs

      in BARF - Rohfütterung

    • Markieren neben Futternapf, seit die andere Hündin krank ist

      Kann mir keinen richtigen Reim drauf machen und hoffe auf Ideen von euch, ich erzähl mal: Olga ist 11, eine eher schüchterne und ängstliche Mischlingsdame, Jule die Draufgängerin fast 4, die beiden sind seit Jule kam ein Herz und eine Seele, Kopp und Arsch, wie man so schön sagt. Nie Streit, ach nicht mal ein Knurren, obwohl meine sonst nicht so unbedingt verträglich ist. Null Rivalität, fressen und saufen schon immer aus einer Schüssel. Seit einiger Zeit ist Olga schwer krank, malignes Lymphom, sie hat auch körperlich schon sehr abgebaut. Ist abgemagert, frisst schlecht. Deshalb füttern wir die beiden oft tags zusammen nebeneinander (der Besitzer von Olga ist mein Arbeitskollege), weil das offenbar appetitanregend wirkt, wenn Jule dabei ist. Und nun hat Jule schon zweimal nach dem Fressen neben Olgas leere Futterschüssel gepinkelt, besser gesagt, markiert, das hatte mit voller Blase nix zu tun. Einmal sogar im Haus! Ich war platt, mein Hund ist eigentlich seit ihrer Welpenzeit völlig stubenrein. Soweit ich sehen kann, gibt es keinerlei Fragezeichen bezüglich des sozialen Status zwischen den beiden (denn das könnte mir das Verhalten halbwegs erklären). Ich würde sie als dick befreundet bezeichnen. Auch Futterneid schließe ich aus, die beiden haben schon tausendmal zusammen gefressen. Was ist da los? Kann mir das jemand erklären? LG Antonia

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Verhalten am Futternapf

      hallo zusammen, Mein Muffin, den ich seit 4 Wochen habe ist 1 1/2 Jahre alt und aus dem Tierheim. Er frißt ohne weiteres Trockenfutter aus seinem Freßnapf, aber Nassfutter und Barfgerichte nur aus dern Hand! An was kann das liegen?

      in Der erste Hund


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.