Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bepe

Futternapf hoch - oder nicht??

Empfohlene Beiträge

Das würde mich auch mal sehr inetressieren man hört ja nichts darüber. Wobei die Wölfe ja von sich aus auch immer schon gleich nach dem Fressen die Ruhepause einlegen. Was manche Hunde bzw. ihre Besitzer ja nicht machen.

Ja, aber die Wölfe sind auch ziemlich ruhelos, immer auf dem Sprung, zu flüchten.

Manches Mal schlingen sie die Mahlzeit schnell herunter und wandern dann weiter.

Also müsste doch eigentlich bei ihnen das Risiko viel höher sein, oder?

Ich habe allerdings noch niemals in ner Tierreportage von einer Magendrehung gehört?

Ihr vielleicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee ich auch nich aber da ist vieleicht wieder das mit der Zucht im Spiel die meisten Hunde sind doch eh heute viel anfälliger für Krankheiten als Wölfe jemals sein werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Marc:,.............das Anfeuchten von Trockenfutter

@ Marc: Das wäre mal ein interessantes Thema, sollte man dass besser auch unterlassen (wg. Vorbeugung Magendrehung?)

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen. Mit höher meine ich leicht erhöht! Hier mal SAM´s Futterbar auf 12cm. Die Füsse könnte man nochmal 10cm höher verstellen. Gemeint war also nicht: quasi vom Tisch essen! :D

post-325-1406411001,4_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jeder muss selbst wissen was er tut, aber ich unterlasse das Anfeuchten von Trockenfutter. Man kann ja nicht mehr tun als aufmerksam die fundierten Erkenntnisse zum Thema Magendrehung zu verfolgen und dann möglichst die Risikofaktoren auszuschließen.

Zudem erhalten meine beiden (und der große hat nun auch eine Widerristhöhe von über 70cm) das Futter im Napf direkt auf dem Boden.

Da Hunde Vitamin C in gigantischen Mengen selbst produzieren (und es somit für Hunde kein Vitamin ist), achte ich beim Futter auf einen möglichst geringen Anteil an Ascorbinsäure. Hier sieht man mal wieder: Hunde sind keine Menschen. Was dem Menschen gut tut, schadet Hunden unter Umständen. Ausnahme: Dalmatiner.

Mehrere (also z.B. 2 Mahlzeiten) am Tag reduzieren ebenfalls das Risisko einer Magendrehung. Darüber hinaus erhöht sich ebenfalls das Risiko bei Futter mit hohem Fettanteil.

Mehr kann man nicht tun, als diese Risikofaktoren weitgehend im Blick zu behalten und nach Möglichkeit auszuschließen.

PS.: Und leider sind Tierärzte selbstverständlich nicht immer auf dem neuesten Stand. Es sind ja auch i.d.R. keine Hundeärzte, sondern Tierärzte und zudem auch nur Menschen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir ihr schon sagt immer in der Natur haben die Wölfe auch keine erhöten Futternäpfe da stehen und ich meine die haben bestimmt auch nicht alle Rückenprobleme . Man kann das ja auch nicht mit uns Mensch vergleichen die wir schnell Rückenprobleme bekommen

femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Nur mal so nebenbei: Ein Hund der von zwei mal am Tag auf dem Boden füttern Rückenprobleme bekommt... also, dazu fällt mir echt nix mehr ein.

LG, ein kopfschüttelnder

Karl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau so sehe ich es auch Karl (anita). Wie essen wir am Tisch erhlich gesagt sitzt alle immer schön gerade am Tisch?

jeder beugt doch sein oberkörper etwas nach unten ist och das gleiche.

Und wie ihr sagt ein Hund ist kein mensch. Ich glaube Hunde sind viel rubuster als wir Menschen.

Femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wir füttern unsere Hunde zweimal täglich um die Tagesmenge zu halbieren, die sie zu sich nehmen. Trockenfutter wurde in den letzten 12 Jahre nie eingeweicht und Hunde mussten immer aus dem Napf vom Boden fressen. Und um weiterhin vorsichtig wegen Magendrehung zu sein, wird die erste Runde im Wald nach dem Fressen am Morgen nach 1 1/2 Stunden gestartet. Abends bekommen sie erst nach dem Laufen ihr Futter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also unsere Hunde (DSH), die ja häufig Probleme mit Magendrehungen haben, hatten so etwas noch NIE. *toitoitoi*

Das Futter unserer Hunde stand schon immer auf dem Boden (Shelly frißt meistens im Liegen - faule Socke ;) ), Trockenfutter wird NICHT eingeweicht (schließlich hat unser Hund Zähne, ist aber auch Gewohnheit) und die Hunde haben ausreichend Ruhe vor UND nach dem Fressen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
[ALIGN=center]WICHTIG[/ALIGN]

Ich muss hier mal wiedersprechen Andrea. Ein erhöhter Futternapf erhöht nachweislich das Risiko einer Magendrehung. Das bedeutet: Besser den Futternapf auf den Boden stellen.

Diese lang angelegte Studie, die im letzten Jahr veröffentlicht wurde hat den Zusammenhang zwischen erhöhtem Futternapf und Erhöhung des Risikos einer Magendrehung nachgewiesen. Spontan habe ich keine Quellenangabe im Kopf, habe die Studie allerdings gelesen. Es handelte sich um eine wissenschaftliche geführte Studie, die hier zu eindeutigen Ergebnissen kam.

*mal wieder vorkram* Wollte Euch nämlich dazu mal ausquetschen, aber hier steht ja schon alles! :)

Wir haben der Debbie (50 cm) vor Ewigkeiten auch einen Ständer gekauft und die Näpfe etwas höher eingestellt. Warum? Die Debbie ist ein Schlinger und seitdem der Napf höher ist, machte es auf mich den Eindruck, das sie nicht mehr soooo "hinterwürgt".

Aber das ist ein guter Grund das Ganze nochmal zu überdenken. Wir hatten nämlich geplant einen neuen Ständer zu kaufen - hatte schon ein super Gestell gefunden :prost: - aber es haperte bei mir noch an der Höhe. Die Näpfe wären dort ca 15 cm hoch und ich fand's bis zu diesem Thread zu niedrig... Meint Ihr denn das das trotzdem noch ok wäre oder würdet Ihr grundsätzlich empfehlen die Näpfe unten stehen zu lassen?!

Grüsschen Marie

P.S. Mark, ist Dir noch eingefallen wo das stand?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Angst vor dem Futternapf

      Ich schäm mich jetzt schon langsam, aber.....   Struppi hat seit gestern Angst vorm Futternapf. Ich habe Edelstahlnäpfe, die man in eine Plastikfassung stellt. Ich habe immer gehört, wenn Struppi fertgi ist mit fressen, weil er den Napf bis zum äußersten ausleckt, demenstprechend gibt das eine ganz witzige Geräuschkulisse. Jetzt weicht er ängstlich zurück, sobald das erste Klappern auftritt. Wenn ich den Napf rausnehme und ihm hinhalte zeigt er Meideverhalten. Ich weiß nicht, was ich gester

      in Hundeerziehung & Probleme

    • erhöhten Futternapf

      Vielleicht hat ja noch einer von euch sowas rumstehen und kann es nicht mehr gebrauchen. Ich suche also einen erhöhten, oder höhenverstellbaren Futternapf für einen großen Hund.

      in Suche / Biete

    • Was liegt heute im Futternapf?

      Hallo ihr lieben, verzeiht, wenn es dieses Thema schon gibt. Ich fände es sehr spannend zu hören, was eure Wusels so bekommen, einfach, damit ich mal nen paar Anregungen habe. Vielleicht hat der ein oder andere Lust, hier die mit viel Erfahrung erstellten Menüs zu Posten. Unter Angabe vom Hund vielleicht auch? Manchmal hat man das ja, dass man nicht genau weiß, was mach ich den heute?? Würde mich über einen regen Austausch freuen!! Nubs

      in BARF - Rohfütterung

    • Markieren neben Futternapf, seit die andere Hündin krank ist

      Kann mir keinen richtigen Reim drauf machen und hoffe auf Ideen von euch, ich erzähl mal: Olga ist 11, eine eher schüchterne und ängstliche Mischlingsdame, Jule die Draufgängerin fast 4, die beiden sind seit Jule kam ein Herz und eine Seele, Kopp und Arsch, wie man so schön sagt. Nie Streit, ach nicht mal ein Knurren, obwohl meine sonst nicht so unbedingt verträglich ist. Null Rivalität, fressen und saufen schon immer aus einer Schüssel. Seit einiger Zeit ist Olga schwer krank, malignes Lymph

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Verhalten am Futternapf

      hallo zusammen, Mein Muffin, den ich seit 4 Wochen habe ist 1 1/2 Jahre alt und aus dem Tierheim. Er frißt ohne weiteres Trockenfutter aus seinem Freßnapf, aber Nassfutter und Barfgerichte nur aus dern Hand! An was kann das liegen?

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.