Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Nelly

Was mache ich falsch - warum hört Nelly nicht?!

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr!

Ein Frohes Neues noch nachträglich. Meine Frage ich will es kurz machen, brauche aber dringend einen Rat.

Wir haben eine Border Collie Hündin sie ist 11 Monate alt. Wir gehen regelmäßig zum Hundeplatz, dort mache ich Agility mit ihr einmal die Woche und (Grundgehorsam). Jeden Tag gehe ich mit ihr raus auf´s Feld wo wir richtig toben und auch üben. Jetzt meine Frage,:??? wenn ich sie an die Leine nehme, und FUSS sage, ist sie so, naja wie soll ich sagen, so abgelenkt und nervös, es klappt nie das sie mich ansieht und wirklich hört. Schlimmer ist es noch wenn Fußgänger kommen. Sie ist so "weit weg" reagiert nicht auf meine Kommandos, ich versuche es mit Stimme verändern oder Leckerlis aber nichts klappt. Die Fussgänger sind ja viel interessanter. Leckerlis nimmt sie nicht einmal, Das funktioniert noch nicht einmal auf dem Hundeplatz. Deshalb auch das Grundgehorsam in Klammern. Ich brauche gar nicht erst anzufangen so wie sie erst einmal von der Leine ist flippt sie aus. Flitz überall hin, und hört kein Stück. Ich muss mich zum Affen machen damit sie überhaupt mal zurück kommt. Und das DAUERT. Der Hund ist so nervös und nimmt mich nicht wahr. Auch auf dem Feld, wenn sie ohne Leine läuft und ein Traktor kommt muss ich jedes mal weglaufen damit sie sieht "Oh da rennt Frauchen wieder laufe ich mal mit" Und was am schlimmsten ist, sie kommt nicht sofort, sie rennt erst mal an mir vorbei, ich in die andere Richtung, sie dreht um, und wieder rennt sie vorbei. Bis ich sie anbrülle "Komm zurück"! Dann erst kommt sie und freut sich ohne Ende - Klasse Spiel! Ich bin echt verzweifelt. Was kann ich denn machen damit sie mich als BOSS anerkennt und rafft das ich wichtig bin und nicht erst noch der Baum oder dieser Grashalm, oder dieser andere Hund. Diese Spiele mit dem Weg rennen finde ich langsam echt blöde! Bitte gebt mir einen Tipp besser noch einen Rat wie ich es schaffe das Nelly beim ersten Kommando zu mir kommt.

PS: Das ist nur so, wenn wir draußen auf dem Feld, Hundeplatz, oder Stadt sind. Zu Hause hört sie prima, beim ersten Kommando sitz,platz...Supi! Aber so wie wir woanders sind klappt gar nichts mehr. Alles andere ist interessanter!!!!!Sie tut fast so, als würde sie nie raus kommen und muss deshalb erst einmal schauen und schnüffeln usw:???

Danke schön:)

Nadine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mit ihr erst mal ne Zeit, mindestens 3 Monate nur noch mit der Schleppleine gehen!

So kannst du üben, sie aber im Notfall "einfangen"!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dein Hund ist 11 Monate alt - und du machst bereits Agility...?

Das soll kein Vorwurf sein, aber, ich denke, ihr seid mit Grundgehorsam und Bindungsaufbau noch lange nicht durch und du solltest dich erst einmal auf diese beiden Sachen beschränken.

Zum Thema "Zuverlässiger Rückruf" haben einige aus dem Forum bereits gute Tipps abgegeben. Du findest sie unter Erziehung, Kommando "kehrt" oder "Platz". Auch zum Thema "Bindungsaufbau" ist einiges geschrieben worden - geh' mal ein wenig auf Suche.

@all:

Ich habe immer Schwierigkeiten, unsere ganzen Beiträge wieder zu finden. Die meisten Themen wiederholen sich. Hat jemand eine Idee, wie wir uns da helfen können?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

herzlich willkommen erstmal. Ich würde da auch zu Schleppleinentraining raten. Auf jeden Fall.

Wenn sie nicht so auf Leckerchen steht, hat sie evtl. ein Lieblingsspielzeug, was sie dann auch nur zu sehen bekommt, wenn Ihr beiden unterwegs seid? Es muss was Besonderes sein, dass sie mehr liebt oder lieben wird, als alles andere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@all:

Ich habe immer Schwierigkeiten, unsere ganzen Beiträge wieder zu finden. Die meisten Themen wiederholen sich. Hat jemand eine Idee, wie wir uns da helfen können?

Mark hatte schon mal angemahnt, die Beiträge unter das richtige Thema zu stellen, dann findet man die auch.

Versuch mal, unten über der Box, hat Mark doch ein neues Feld eingebaut, da kannst du nach Stichworten im Forum suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Angela,

ich habe mit Buddy schon Agi gemacht als er gerade mal 5 Monate alt war. Training war natürlich supersuper soft aufgebaut. Keine Sprünge, keine A-Wand usw. Also, man kann schon in ganzen jungen Jahren Agi trainieren, wenns für den jungen Hund körpergerecht ist. Und - es hat ihm auch nicht geschadet, Buddy hat HD A. Viele Hunde haben in diesem jungen Alter durch das spielerische Training eine gute Bindung und ein gutes Vertrauen zum HF aufbauen können. D. h. es hat viel dazu beigetragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja aber der Hund sollte aber auch schon mal sein Grundgehorsam haben bevor man mit Agillity anfängt auch wenn die A-wand und springen nicht mit dabei sind.

Und bei ihm würde ich erst mal eine sache richtig machen.

Meine will ich auch zu agillity anmelden aber das mache ich wenn sie 1 1/2 jahre alt ist und auch ohne leine perfekt hört.

Also ich rate dir ab mit dem Hund an die Schleipleine es wirde mir der massen gegen den strich gehen wenn ich merke mein Hund hört überhaupt nicht auf mich.

Joys ist auch ein verrücktes Huhn und ich habe mit sie seit 3 Wochen konzi. an der Leine und mache Aufmerksamkeitstraining mit ihr. Das heist wenn sie an der Leine zieht oder meint sie muss dort un dort schnüofel ständig wechsel ich sofort die richtung kommt bekommt sie ein leichten ruck dabei und dreht sich um un kommt nach rufe ich fein lasse sie neben mir sitz machen und gebe ihr ein Leckerlie.

Ich werde sie demnächst an die 5 meter leine nehmen wenn das gut klappt das sie meine aufmerksamkeit udn nicht nur unsinn in kopf kommt sie an die 10 meter schleppleine.

tipps bei sabien (beagelländer)

FEMKE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Femke, das ist schon richtig, aber ich kann nur aus meiner Erfahrung sagen, dass bei der Baby-Agi-Gruppe, selbst die Hunde gehört haben, die offensichtlich ihr Frauchen bei der normalen UO-Stunde ignorierten. Es waren nur wirklich absolut wenige Hunde, die lieber was anderes machen wollten. Die meisten Winzlinge waren Feuer und Flamme und nicht so leicht abzulenken. Da war Frauchen auf einmal wahnsinnig interessant und besser als alles andere. Das war so superklasse und hat unheimlich zusammengeschweisst, ich meine jetzt Frauchen/Herrchen und Hund. Ich würde das immer wieder so machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@ Angela,

ich habe mit Buddy schon Agi gemacht als er gerade mal 5 Monate alt war. Training war natürlich supersuper soft aufgebaut. Keine Sprünge, keine A-Wand usw. Also, man kann schon in ganzen jungen Jahren Agi trainieren, wenns für den jungen Hund körpergerecht ist. Und - es hat ihm auch nicht geschadet, Buddy hat HD A. Viele Hunde haben in diesem jungen Alter durch das spielerische Training eine gute Bindung und ein gutes Vertrauen zum HF aufbauen können. D. h. es hat viel dazu beigetragen.

ja, das mag ja alles sein, aber du hattest wohl nicht die Probleme, wie oben beschrieben! Meine Frage wegen dem Agility beruhte nicht auf das junge Alter des Hundes!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Nelly,Du hast wirklich ein Problem!

Ich wil Dich hier nicht runtermachen und auch nicht mit Vorwuerfen zuschuetten.

Was ist passiert?Du hast Deinen Hund nicht erzogen......und nun erzieht Dein Hund Dich.Das Verhalten Deines Wildlinges zeigt,das er nicht im Kindergarten und in der Schule war, Du hast ihn gleich auf die Uni geschickt.

Ausserdem hat Dein Hund keinen festen Platz in seinen Sozialgefuege,will sagen:der Hund schwebt im Ungewissen.

Das ueberfordert jeden Hund.......der arme Kerl glaubt nun alles regeln zu muessen, und er hat inzwischen auch noch Deine Erziehung auf dem Hals!

Was kannst Du tun?

Ganz,ganz klein neu beginnen!

Wenn Du Hilfe willst, jederzeit gern!

Einen Rat noch:um mit Erfolg mit Deinem Hund zu haben,musst Du absolut ehrlich mit Dir und Deinem Hund sein!

Den Respekt eines Hundes muss man sich verdienen(erarbeiten)den bekommt man nicht geschenkt. Wimette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund hört nicht

      Hallo zusammen,   mein Hund (Leonberger) wurde im März Kastriert (er ist jetzt 4 Jahre alt) und seitdem dreht er regelmäßig völlig durch. An sich hört er, ist gut erzogen und ein sehr liebevoller und verschmuster Hund. Aber ab und zu, springt er über den Zaun, bellt die Leute an, rastet vollkommen aus und wir bekommen es nicht in den Griff. Gestern erst war ich mit ihm unten, die Nachbarn kamen heim, er bellt, springt über den Zaun und bellt und knurrt sie an.  Er hat ihnen nichts getan, aber alleine dass er über den Zaun springt ist inakzeptabel.  Ich habe ihn dann an seinem Fell zu mir gezogen, ihn hoch auf seinen Platz geschickt und ihn bis heute morgen nicht beachtet. Heute morgen durfte er nur noch an der Leine mit mir raus.   Wir verstehen nicht, wieso das auf einmal so ist, da er sonst nie so etwas hatte.  Klar hat er sonst auch mal im Hof gebellt wenn dort Menschen vorbei gelaufen sind, aber das fand ich immer ok, da er halt das Haus verteidigt ( zumal schon mal versucht wurde einzubrechen beruhigt es mich sehr, wenn er verteidigt..). Habt ihr irgendwelche Tipps und Tricks für mich, dass ich das in den Griff bekomme?   Liebe Grüße Jasmin

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund schnappt und hört nicht auf.

      Hallo zusammen, wir haben vor ca. 5 Wochen unseren Jack Rüssel bekommen und  da war er schon ein Jahr alt. Es gibt da so ein paar Dinge die noch ausgebügelt werden müssen. Sie schnappt besonders dann, wenn sie ihren Willen nicht bekommt. Und auf der Straße will sie oft unbedingt vor die Autos oder vor den Bus laufen. Sie muss dann jedesmal kurz gehalten werden. Hat da mal jemand einen Tipp für mich wie wir das in den Griff bekommen können?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe ist launisch und hört nicht. (Zahnwechsel?)

      Hallo, Ich habe seit zwei Monaten einen Golden Retriever Welpen. er ist am 26.03.2018 geboren.  Er befindet sich im Moment im Zahnwechsel, weshalb er ein wenig launisch ist, jedoch benimmt er sich in einigen Momenten ziemlich "Komisch"  Er bellt ununterbrochen und das obwohl er Gassi war, gegessen hat und schon gespielt hat. Wenn wir mit ihm eine Weile spielen und dann aufhören nimmt er sich Schuhe und zerbeißt sie komplett, wenn wir sie ihm wegnehmen fängt er an den Teppich zu zerkratzen. Ich habe ihm viele verschiedene hochwertige Kaustöcke und etliches Spielzeug gekauft was er in diesen Momenten komplett außer Acht lässt, dann nimmt er Kissen und fängt an diese zu zerbeißen und zu Rammeln. Mein Freund entschuldigt dieses Verhalten immer damit, dass er sich momentan im Zahnwechsel befindet.  Auch beim Gassi gehen haben wir ständig Probleme, er frisst alles was er auf der Straße sieht. Im Internet habe ich gelesen, dass man ihm das abgewöhnen kann, indem man ein Leckerli in die Hand nimmt und ihn erst auf Kommando fressen lässt. Gesagt - getan, das kann er auch ziemlich gut aber sobald wir draußen oder nur im Wohnzimmer sind, frisst er alles was nur vor ihm liegt. Ich weiß nicht, wie ich ihm das abgewöhnen kann und ob das oben genannte Verhalten wirklich am Zahnwechsel liegt. Darüber hinaus würde es mich interessieren, wie eure Hunde sich in dieser Zeit verhalten haben und ob mir jemand Tipps geben kann. Ich bedanke mich im voraus und ganz Liebe Grüße. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Geschirr - wann sitzt es richtig - wann falsch? Informationssammlung

      Hallo zusammen, in diesem Beitrag wurde u. a. auch von mir erwähnt das der richtige Sitz eines Geschirres wichtig ist, da ansonsten auch dieses Schäden verursachen kann. Deswegen kam ich auf den Gedanken das wir hier das Thema "gut sitzendes Geschirr" aufgreifen könnten. Somit kann sich jeder der sich nicht sicher ist ob sein Hund ein passendes Geschirr trägt, hier informieren und kann sich evtl. durch Fotos sich ein Feedback holen. Des weiteren würde ich gerne eure Meinung über die vielen "Custom made" Geschirre hören und besprechen. Da es ja nun mittlerweile viele Hundenähstuben gibt, (selbiges gilt hier auch für Halsbänder) stellt sich mir die Frage, wie sicher sind diese Geschirre, wie sieht es mit der Paßform aus, was sollte man, wenn man sich ein Geschirr anfertigen lässt, beachten (Material, Verarbeitung etc.). Das selbe gilt auch für die Handelsüblichen Geschirre. Welche Erfahrungen habt ihr mit selbigen machen dürfen, auch hier, was muss beachtet werden etc. Auch die unterschiedlichen Geschirr-Arten und deren Verwendung bzw. für welchen Gebrauch selbige benutzt werden/wurden sollen hier aufgelistet werden. Der Gedanke hinter diesem Thema ist, das man hier einen kleinen "Leitfaden" zu der Thematik findet. Gerade für Ersthunde Besitzer könnte dieses Thema evtl. dann hilfreich sein. LG Bine Edit:// Ich werde die Tage Fotos von Natas einstellen auf welchen er ein schlecht sitzendes Geschirr trägt und ein gut sitzendes. Das hilft sicherlich die Thematik zu verdeutlichen. Vielleicht habt ihr auch Bilder in dem Bereich.

      in Hundezubehör

    • Keine Bindung-was mache ich falsch?!?

      Hallo zusammen! Ich habe einen Rüden, gute 9 Monate alt, der sich überhaupt nicht für mich interessiert!!! (Draußen). Seitdem er nicht auf meinen Ruf kommt ( als er ca 5 Monate alt war) ist Schleppleine angesagt. Wir haben den Rückruf dann mithilfe einer Pfeife geübt, es hat auch sehr gut geklappt. Allerdings nur bis zum Punkt, dass ich ihn unerwartet abrufen konnte als er einfach rumlief (ohne zu schnüffeln etc.). Nun, seit ca. Einem Monat kommt er gar nicht mehr (gerne). Wenn, dann nur nach meiner Korrektur und dann bleibt er 1 Meter vor mir sitzen, obwohl ich ihn noch nie (!) nach dem Pfiff angeleint etc. Habe. Ich wollte es erst festigen. Ich habe extra Leberwurst gekauft, für die er normalerweise töten würde. Bringt nix, wer hätte es gedacht? Ich habe von einer Bekannten den Tipp bekommen, es läge an unserer nicht vorhandenen Bindung. Und ich denke, sie hat recht. Dabei ist mir das so wichtig und ich habe es immer versucht mit ihm. Ich habe gespielt, mit ihm viele seiner Ängste überwunden, ihm Sicherheit gegeben und gezeigt, dass es bei mir am schönsten ist. Aber er findet immer alles andere interessanter. Blickkontakt von selbst (also draußen) ist ein Traum, der mir vielleicht gerade mal jeden 2. Tag begegnet. Generell ist er sehr vorsichtig und total sensibel, und erkennt meine Stimmung sofort. Aber nicht mal mehr bei guter Laune kommt er. Oder liegt es vielleicht einfach nur an der Pubertät? Und was kann ich zusätzlich noch für die Bindung tun?!? Danke im Voraus. LG

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.