Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
archiv-master

Hilfe Karl, brauche Rat !!!

Empfohlene Beiträge

hallo an alle, aber speziell an karl.

stehe vor einem problem und brauche kompetenten rat.

habe ein jetzt fast 3 monate altes briard-mädchen und bin mit der züchterin in verbindung.

sie hat noch eine schwester von meiner sharona frei und würde sie mir gerne geben.

frage: ist das zu schaffen 2 welpen der gleichen rasse und auch noch geschwister auf zu ziehen ( habe noch 3 andere hunde), kann es zu einer kleinrudelbildung zwischen den zweien kommen, gegen die anderen ?

ist es auch möglich oder sogar wahrscheinlich, daß sie nach der pupertät zu konkurrentinnen werden und ich dann kämpfe im haus habe ?

überlege schon seit tagen herum, ob ich das schaffen kann.

sharona ist ein sehr braver welpe, kann schon vorsitzen, die kommandos "sitz, platz" und beim kommando "fuß" setzt sie sich brav an meine linke seite *stolzsei"

bin nicht berufstätig, also zu hause und kann fast meine ganze zeit, was ich auch tue, meinen hunden widmen.

was soll ich machen ?

könnt ihr mir einen rat geben ?

lg

regina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich das richtig verstanden habe, hast du dann 5 Hunde?

Puh, ne ganze Menge! :o

Ich sehe schon an meinen Beiden, wie schwierig es manchmal ist, da Shelly ja noch mitten in der Ausbildung ist, sie eigentlich meine ganze Zeit bräuchte, aber Boomer auch nicht zu kurz kommen darf.

Ich denke mal, Karl wird da mit Sicherheit einen tollen Rat geben, bin schon sehr gespannt, da bei uns hin und wieder doch die Frage nach einem dritten Hund aufkommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Regina,

ich rate Dir ab.Zwei Mädchen,Wurfgeschwister niemals.

Ich hab solch ein Problem gerade mit meinen Rüden.Sind miteinander aufgewachsen und nun geht nichts mehr,nach vier gemeinsammen Jahren.

Briards sind ja auch nicht gerade die einfachsten Hunde.

Mein Kopf und Bauch,beide (sind sich sonst nicht immer einig)sagen nein,den Hunden zuliebe.

Sonst musst Du Dich ev.irgendwann von Einer trennen und das ist grausam.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich rate dir auch ab. Ich hatte vier Hunde und es lief super. Dann habe ich mir den fünften dazugeholt und seit dort läuft vieles im Rudel schief.

Ben war noch zu jung als Gino dazukam. Er war 18 Monate alt und hatte auch schon die BH Prüfung. Er hat super gehört, ein echter Traumhund. Dann holten wir Gino und Ben hat angefangen sich zu verändern. Plötzlich hat er sich auf die Spinnereien von Gino eingelassen. Hat angefangen trotzig zu werden - ist vielleicht normal in dem alter, aber dann noch ein Welpe dabei....

Wir haben jetzt noch zwei Pflegehunde dazubekommen. Lucky würde ich am liebsten behalten, aber ich habe mich jetzt endlich durchgerungen ihn herzugeben. Er würde alles noch komplizierter machen.

Und wie Anita in irgend einem Beitrag mal geschrieben hat:

Erst wenn der eine in der Erziehung fertig ist kann man sich den anderen dazuholen (so in etwa hab ichs in Erinnerung).

Wenn du den Hund holst und alles klappt, ist es natürlich super. Wenn nicht gehts dir wie mir und du hast vor lauter Erziehung nicht mehr genug Zeit für die anderen Hunde und machst dir Vorwürfe.

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallöchen !

danke mal für euer promtes reagieren.

dann wären es 5 hunde, aber die zwei oldies beanspruchen mich kaum mehr, wie ich schon in einem anderen thread schrieb, ist es besonders beim mädchen nur mehr eine frage der zeit, wann wir den weg über die regenbogenbrücke gehen müssen. leider gehört auch das dazu.

briard sind keine ganz einfachen hunde, das weiß ich, hatte schon einen rüden, da war ich aber noch berufstätig.

mit dem herzen sage ich ja, vom verstand her nein, da kann einiger zoff auf mich zu kommen.

derzeit ist die aufteilung mit oldies und den jüngeren sehr gut und ohne probleme.

wie ich schon schrieb, ist sharona ein braver welpe, der nichts zerbeißt, keine mistkübel ausräumt usw.

aber wer garantiert mir, daß die schwester auch so schatz ist ?

dann fällt einer ein blödsinn ein und die andere macht es nach. na servas.

da ich vier erwachsene kinder habe, weiß ich wovon ich rede und das ist gut zu vergleichen.

lg

regina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich würde Dir dringend abraten. Für das weitere Sozialverhalten ist die Aufzucht von Geschwistern echtes Gift (besonders beim Briard!).

Die Endscheidung ist eine Sache Deiner Risikobereitschaft. Die Wahrscheinlichkeit das die Erziehung zweier verwanter Hündinnen in die Hose geht liegt bei mind. 50%. Das kann sich je nach sonstiger Rudelkonstelation und Erfahrung durchaus schnell auf 80% erhöhen.

Davon abgesehen (das ist jetzt nicht besonders wissenschaftlich, sondern eigene Erfahrung) ist eine ungrade Anzahl von Hunden für die Harmonie nicht besonders förderlich.

Auch wenn Du nicht berufstätig bist muss man ganz klar sagen, das eine Einzelperson 5 Hunden nicht gerecht wird.

LG,

Karl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke an euch alle, besonders an karl !

nach euren ratschlägen werde ich es nicht machen, weil mir die gefahr für meinen harmonischen rudel zu groß ist.

werde schauen, ob ich wenigstens einen platz für die maus finde, wo ich manchmal mit iht zusammentreffen kann, zum spielen.

lg

regina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
danke an euch alle, besonders an karl !

nach euren ratschlägen werde ich es nicht machen, weil mir die gefahr für meinen harmonischen rudel zu groß ist.

werde schauen, ob ich wenigstens einen platz für die maus finde, wo ich manchmal mit iht zusammentreffen kann, zum spielen.

lg

regina

Das ist die richtige Entscheidung.

An den Ausführungen von Karl ist nichts auszusetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.