Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Luzie

Pit ist weg !

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

ich bin immernoch sehr traurig, weil wir uns von unserem Rüden trennen mussten. Wir , das sind Herrchen , Frauchen und 3 Kinder.

Aber von Anfang:

Vor zwei Jahren musste ich meinen 13 jährigen Ben (Schäferhund-Riesenschnauzer) einschläfern lassen. Er war schwer herzkrank und konnte nicht mehr laufen, essen, atmen usw. Unsere damals 5jährige Luzie Neufundländermischling) hat sehr getrauert. Wochenlang nichts gefressen. Wir entschlossen uns daher wieder für einen zweiten Hund. Es kam der 8 Wochen alte Leonberger Pit ins Haus. Nach zwei Tagen Skepsis kehrte bei Luzie die Lebensfreude zurück. Sie beschützte und verteidigte ihn. Pit lebte sich super ein. Luzie lebte ihren Mutterinstinkt voll aus. Doch als Pit ca. 1 Jahr und 3 Monate war und seine Geschlechtsreife einsetzte (Luzie ist aber sterilisiert) da sah Luzie in Pit nur noch den Rivalen. Luzie wollte ihre Ruhe, Pit stupste sie dauernd an um sie zu animieren. Doch es wurde halt immer schlimmer. Bis Luzie anfing sich zu wehren. Pit wurde nie bösartig. Er verstand halt nicht, warum Luzie ihre Ruhe wollte. Aber wir haben einfach gemerkt das die Hunde nicht zueinander passen. Die Chemie passte einfach nicht. Teilweise mussten wir sie auch im Haus trennen. Ein furchtbarer Zustand, wo man doch beide liebt. Und keinem kann man es recht machen. Auch die Kinder waren sehr durcheinander. Es gab viele Faktoren die ich nennen könnte, aber ein "Miteinander" wurde jeden Tag schwieriger.

Mit Pit gingen wir monatelang in die Hundeschule. Da fühlte er sich wohl und machte immer super mit.

Doch irgendwann wurde Luzie immer lethargischer, krank mit 40 Fieber, Fellausfall, eitrige Ohren usw.

Wir mussten handeln. Also entschlossen wir uns schweren Herzens für Pit ein neues Herrchen zu suchen. Wir wanden uns an unsere Züchter. Die beruhigten mich, denn mein schlechtes Gewissen ist immernoch da, auch wenn ich nichts dafür kann. Jetzt wohnt Pit 400 Km von uns entfernt in der Schwäbischen Alb und es geht ihm hervorragend. Es ist ein älteres Ehepaar (beide zu Hause) mit riesem Haus und Garten. Auch haben sie Erfahrung mit großen Hunden. Auch sind Enkelkinder da. Kinder liebt Pit sehr. Das neue Herrchen schreibt wöchentlich eine Mail und berichtet mir von "meinem" Hund. Und was soll ich sagen: Meine Luzie blühte förmlich auf. Die ganzen Krankheiten sind wie weggeblasen. Wahrscheinlich war durch den ganzen "seelischen Streß" ihr Immunsystem auf dem Nullpunkt.

Nun genug gejammert. Es ist ja jetzt auch schon ein paar Wochen her. Seit dem 14.11.2005.

Mittlerweile weiß ich , daß ich für jeden meiner Hunde das Beste erreicht habe. Denn beide fühlen sich wohl. Aber es war eine schwere Entscheidung, die ich mir nicht leicht gemacht habe. Manchmal bewundere ich mich selbst.

Luzie :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Luzie! Mach dir kein schlechtes Gewissen,es ist für beide besser.

Sicher bist du erst mal traurig aber er hat es doch jetzt auch gut,beide Hunde haben ihre eigene Familien und deiner Hündin geht es besser.

Manchmal muß man sich trennen aber wenn du sie schon trennen mußtest ist das kein gutes Zeichen für die Zukunft,vorallem wenn deine Hündin auch noch krank deswegen wird.

LG...Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie meinst Du das: "nicht gut für die Zukunft" ?

Luzie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich meinte,wenn die beiden Hunde zusammen geblieben wären wäre es nicht gut gewesen,deine Hündin wurde krank,sagtest du,ich meinte das ihr Gesundheitszustand immer schechter geworden wäre,besser das sie jetzt alleine bei euch ist!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Luzie,

ich habe größten Respekt vor euch. Wie schwer euch das gefallen sein muß, kann ich mir glaube nicht mal vorstellen.

Hut ab

Gruß

Katja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Luzie,

ich finde ihr habt das richtige gemacht :respekt:

Wenn ich mir vorstelle das ich in der gleichen Situation wäre,ich wäre genauso fertig!

Aber ihr habt euch zum Wohl eurer Hunde entschieden,und die Lage nicht noch auf die Spitze getrieben.

Das der neue Besitzer sich immer meldet find ich Superklasse!!

Niemand würde euch Vorwürfe machen,und ich finde ihr dürft zurecht stolz sein nicht egoistisch gewesen zu sein,sondern habt Pit ein gutes neues zuhause gegeben!

Gruß

Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde, es zeugt von grossem Verantwortungsbewusstsein, wenn man sich entscheidet, einen Hund wegzugeben, damit beide in Ruhe und Frieden leben können! :respekt:

Und wie du ja schreibst, geht es Pit supergut, und deiner Hündin auch!

Also, lass den Kopf nicht hängen, eure Entscheidung war richtig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ja,du hast das richtige gemacht und laß den Kopf nicht hängen!!!! :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, man kann sich einen Hund (oder auch ein anderes Tier) ganz leicht anschaffen, doch ein geliebtes Tier abzugeben ist echt hart. Musste das zum Glück noch nie selbst erleben.....doch manchmal ist es halt besser so....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Luzie!

Ich finde es toll, dass du dich dafür entscheiden konntest. :respekt:

Es ist euch sicher schwer gefallen, aber ist ist für alle wohl die beste Entscheidung gewäsen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.