Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lydi

Die erste Läufigkeit???

Empfohlene Beiträge

Da schliess ich mich Angela an, ich denke auch nicht, das Erziehung den Trieb übertrumpfen kann....

Ich habe zwar keine Erfahrung damit, da ich diese Konstelation noch nie hatte, aber ich könnte mir auch denken, das es für beide auch tierisch Stress ist???

LG Sammy und Nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bei Cleo & Yuma ist es damals in die Hosen gegangen, Caro :Oo .

Man muß echt BÖSE aufpassen , und sollte keinen männlichen Mitbewohner haben , der wegen der Nachtschicht tagsüber geistig nicht da ist , und die eingesperrte Hundedame versehentlich freilässt , die dann vom Rüden im Wohnzimmer vernascht wird , während der schlaftrunkene Mann weiter selig schnarcht.

Ich kann Dir sagen , als ich heimkam und fand beide Hunde ineinander verkeilt , hab ich 1. fast eine Herzattacke und 2. einen Heulkrampf gekriegt.

Also alles Erfahrungen , die kein Mensch braucht :Oo ...

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma und Tyler , dem Inkenhund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also aus den Augen zu lassen kommt natürlich nicht in Frage.

Aber sperrt ihr sie dann komplett über die Tage weg, oder nur unter Aufsicht??

Wir haben halt die Option, Karlos für diese Zeit zu seiner Mutter zu geben.

Die Frage ist wollen wir das?

Denn wenn es mit Afsicht funzt, dann doch lieber so...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also NACHDEM sie sich gepaart hatten , hatten wir noch ein WE , Montags sollte ich dann zur Tierarzt zum Abspritzen .. da war ich morgens mit den beiden Gassi , angeleint , ging gut , hab daheim gefüttert , und während ich mich gebückt habe ,um die Näpfe wegzuräumen , hing Tyler schon wieder drauf. :[ .

Das waren nur Zehntelsekunden Unaufmerksamkeit :[ . Bei Hunden , die einander kennen und vertraut sind , entfällt die Flirt- und Schnüffelphase anscheinend :Oo .

Cleo hatten wir nur während der Stehtage weggesperrt , das hat gereicht..

( na ja , da dann eben nicht ), es gab kaum Theater davor oder danach, weder Rüdenheulen noch Fressensverweigerungen.

Nur die Katzen mußte mehrere Begattungsversuche von Tyler abwehren .....

Bei den anderen Läufigkeiten hatte es ja prima geklappt :Oo .

Martina mit Cleo & Yuma und Tyler, dem Hund vom Ink

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und wie macht ihr das jetzt?

Werden die Zwei getrennt??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein , ich habe Cleo sowohl als auch Tyler im Februar kastrieren lassen.

Cleo hatte ja ganz extreme , periodisch auftretende Aggressionsphasen , die vermutlich hormonell bedingt waren.

Tyler wiederum hatte die Auflage vom Tierschutz, und wir hatten nur einen Übergangsvertrag , nachdem er mir nicht gehört , solange ich die Auflagen nicht erfüllt habe.

Da er von Geburt an taub ist und die Taubheit oft eine Generation überspringt , darf er auf gar keinem Fall Junge zeugen. Nachdem er sich mit Cleo gepaart hatte , war er von jetzt auf gleich sexuell höchst stimuliert und interessiert und ist mir einmal mehrere Kilometer von unserem Zuhause entfernt abgehauen , der Spur einer läufigen Hündin folgend.

Danach habe ich kapituliert , das Risiko war mir dann zu groß, dass er bei einer solchen Aktion verletzt oder getötet wird. Da er herankommende Autos oft nicht registriert und Gefahren falsch einschätzt , ist er nun entmannt , egal welche Einstellung ich dazu habe- hier ging es nicht anders.

Yuma wiederum findet Cleo höchst anziehend , trotz der Kastration -- derzeit wäre sie nach Rhytmus läufig gewesen und er leckt recht aufgeregt jeden Pipitropfen von ihr auf :Oo

Caro , wenn die Räumlichkeiten da sind , während der Stehtage zu trennen , würde ich das so händeln -- einen höchst erregten Rüden , der nur nach Hause zu "seinem" Mädchen möchte , jemandem anderes anvertrauen , würde ich mich nicht trauen -- ich habe in den letzten Jahren wegen Cleo mehrfach Rüden vor der Haustür sitzen gehabt , und ich denke nicht , dass die Besitzer alle nur doof waren, ich vermute , Rüden sind richtig gut im Austricksen , wenn es um sowas geht ...

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte nicht böse sein - aber beim Lesen dieses Threads komme ich aus dem ´Schmunzeln nicht raus..........

Die Läufigkeit einer Hündin ist das normalste der Welt und für die Hündin auch ein ganz normaler Vorgang.

Se muss in dieser Zeit nicht besonders behandelt, beobachtet oder betütelt werden - im Gegenteil: je veränderter der Hundehalter in dieser Zeit mit der Hündin umgeht, desto seltsamer reagiert sie - aber nicht auf ihre Läufigkeit, sondern auf das seltsame Gebaren der Dosenöffner.

Sicherlich reagiert jede Hündin während der Hitze und /oder während der Scheinträchtigkeit anders, aber meine Erfahrungen (habe seit über 30 Jahren Hündinnen) sind ganz einfach: je weniger ich mein Verhalten ihr gegenüber verändere, desto normaler verhält sich meine Hündin

(habe auch Hündinnen gehabt, die meinten, zur "gedachten Wurfzeit" ihre Wurfhöhle bauen zu müssen, Hündinnen, die während der Hitze den Eindruck erweckten, ich würde irgendwie ausländisch mit ihnen reden, da KEIN Kommando mehr ausgeführt wurde, weil es auf einmal unbekannt war und und ....)

Aber eins steht fest: die Zeit geht locker vorbei und man kann danach wieder die Zeit mit der "normalen" Hündin richtig geniessen..........

Bei extremen "Erscheinungen" während der Scheinträchtigkeit bin ich bei meinen Hündinnen immer mit homöop. Mitteln gut gefahren ( man muss damit nur frühzeitig genug anfangen).

Bei geschwollenem/heissem Gesäuge habe ich gute Erfahrungen mit dem Kühlen des Gesäuges gemacht, die Hündin hat den kühlen Lappen genossen und die Schwellung ging zurück - erst wenn der Milchfluss (hatte ich nur sehr selten) zu stark wurde, bin ich zum Tierarzt gegangen, weil es für die homöop. Mittel zeitlich bis zur Wirkung nicht mehr gereicht hätte, um den Milchfluss zu unterbinden.

Ausser der Tatsache, dass die Rüden hinter meinen "heissen Weibern" her waren und hier aufpassen angesagt war ( bin auch schon mit einem Besen bewaffnet nach draussen gegangen, habe versucht, die Rüden etwas zu verscheuchen und mein Partner hat meine Hündin ins Auto getragen, damit wir weit weg von zu Hause etwas rumlaufen konnten) finde ich die Hitze der Hündin ganz normal, nichts aussergewöhnliches und bisher gingen die jeweils 3 Wochen auch immer problemlos vorbei - irgendwann wird es ( wie so vieles im Leben) zur Routine.

Zur Zeit habe ich übrigens ein unkastriertes Pärchen im Haus - und auch dann geht die Zeit der Hitze vorbei und sowohl die Hündin und auch der Rüde haben die Zeit relativ problemlos überstanden.

Und solange meine Beiden gesund bleiben, werde ich sie ohne medizinische Indikation auch nicht kastrieren lassen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

halli hallo!

Ich bin ersteinmal total begeistert von dem Forum hier! Finde es super welche Fragen man hier alles beantwortet bekommt!

Zur Steriliesation wollte ich nur hinzufügen, dass eine Hündin, die ihr Läufigkeit nicht wenigstens einmal erlebt hat, oft auch soziale Probleme mit anderen Hunde haben kann. Dadurch, dass sie eben noch nicht "zur Frau" geworden ist, sind andere Hunde manchmal irritiert, da sie keine "Frau" riechen können, aber doch einen erwachsenen Hund vor sich sehen. Wenn die Kastration natürlich Gesundheitlich bedingt ist, gibt's da keine Frage aber wo nicht wirklich Not am Mann ist... :[

Meine Süße müsste jetzt auch bald läufig werden... habe ein wenig Angst, da wir hier einen Dackel haben, der immer durch's ganze Dorf läuft und auch immer den Mädl's dann schöne Augen macht... hm... und der kommt, im Gegensatz zu unserer Maus bestimmt durch's Tor durch.

lg!

den Beitrag hätte ich wohl an ein andere Stelle setzen sollen...?!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich wollte kein extra Thema aufmachen.

Ähm mich hat es ein wenig umgehauen, als ich bei Amélie heute morgen entdeckte das die Hosen hinten ein wenig verblutet sind und auch um die Scheide rostbrauner Ausluss im Fell klebt.

Zum einen, da Amélie ja eher zögerlich in der Entwicklung war oder ist, kommt mir das sehr früh bei ihr vor, also ich hätte damit noch nicht gerechnet (sie ist gerade mal 8 Monate in diesem Monat alt geworden.. okay - zeitlich würde es passen aber sie ist eigentlich immer noch Welpe).

Amélie hat auch sonst NULL Anzeichen, keine Vorboten deswegen bin ich etwas irritiert. Sie hat weder eine geschwollene Vulva, noch fühlt man den Uterus wenn man tastet, noch sind die Zitzen iwi verändert etc. Ebenso ihr Verhalten, sie läuft wie immer meist ohne Leine und hat kein Interesse an anderen Hunden (Rüden) bisher gezeigt, noch ist sie zickiger, anhänglicher usw... also bis auf das Blut/Ausfluss der mir heute beim Aufstehen auffiel ist alles wie immer. Weil sonst hätte ich sie gar nicht frei laufen lassen, wenn ich da einen Verdacht gehabt hätte.

Ich muss ja ehrlich sagen, ich habe mit der Läufigkeit keine Erfahrung, Phoebe wurde kastriert mit über 1 Jahr da war sie noch nicht läufig gewesen und meine anderen Hündinnen aus dem TS waren halt alle kastriert als sie kamen. Somit ist Amélie meine erste Hündin bei der ich das erlebe.

Jetzt ist sie nach wie vor ein Zwergengoldi mit gerade mal 17kg und sieht aus wie 5 Moante alt, ist vom Verhalten noch superwelpenhaft und alles andere als erwachsen. Auch haben wir sonst so keine Anzeichen von Pupertät bisher. Daher hatte ich die Läufigkeit bei ihr erst so Richtung Herbst bei ihr erwartet oder vielmehr so rund um das 1 LJ, eben weil sie ja so nachhinkt.

Mit meiner TÄ habe ich kurz gesprochen, wir fahren nachher hin und sie will sich das kurz ansehen, weil eben sonst alles wie immer ist. Nicht dass das was Anderes ist... aber sie hat auch keine Anzeichnen von ner Blasenentzündung die bspw. blutig sein könnte... Ich bin einfach völlig irritiert.

kann es sein, dass sie wirklich ihre erste Läufigkeit hat und so unauffällig ist??? Ich hatte mich da eher auf Veränderungen eingestellt. Wenn es so ist, weiß ich nicht ob ich sie in den nächsten Monaten schon kastrieren lassen würde, mir kommt sie einfach noch völlig unreif vor... da würde ich lieber noch ne Hitze abwarten. Irgendwie habe ich das Gefühl das passt so alles gar nicht.

Kann es wirklich so problemlos sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut möglich das das die Läufigkeit ist. Aus der Ferne ist das natürlich nicht zu 100% zu sagen. Aber du gehst ja zum TA.

Bei der ersten Läufigkeit kann es schon so sein wie du schreibst. Sie ist ja noch am Anfang, denk ich, sie wird vielleicht noch Verhaltensauffällig. Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm.

Bei den nächsten Läufigkeiten kann es sehr gut so sein, dass sie die typischen Verhaltensweisen zeigt.

Bei meiner war die erste Läufigkeit kaum zu merken, außer das sie geblutet hat, hat man ihr nichts angemerkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Appetit nach Läufigkeit

      Hallo liebes Forum,   unser Mädchen war mit 12 Monaten das erste Mal läufig. Das ist nun seit 4 Wochen vorbei. Seit Ende der Läufigkeit hat sie keinen Hunger mehr. Sie geht zum Napf, schnuppert, schaut mich Ungläubig an und geht wieder. Wenn ich Glück habe knabbert sie ein bisschen dran. Ich hab schon eine neue Sorte probiert, gebe ihr teils Banane, Katzenfutter oder Hüttenkäse dazu, damit sie überhaupt was nimmt. Sie ist sowieso recht dünn und so langsam frage ich mich, wann der Appet

      in Junghunde

    • Wann Läufigkeit?

      Hallo liebes Forum,   unser ca. 45 cm großes, 8 Monate altes Mischlingsmädchen pinkelt seit einigen Wochen gefühlt alle 10 Meter und schnüffelt ausgiebigst an jedem Pfotenabdruck.. kann man daraus schließen, wann es nun zur ersten Läufigkeit kommt?   Danke! Caro

      in Junghunde

    • Erste Läufigkeit vorbei - Rüde will Hündin immer noch besteigen

      Hallo zusammen!   Folgendes Problem: unsere 9 Monate alte Hündin hat allem Anschein nach ihre erste Läufigkeit hinter sich (es sind seit ungefährem Beginn 7-8 Wochen vergangen). Da wir einen unkastrierten Rüden haben, ist dieser über diese Zeitspanne „im Urlaub“ bei unseren Eltern gewesen. Das kannte er bereits.  Alle anderen Rüden, die wir nun getroffen haben, reagieren nicht mehr stark auf die kleine Hündin. Nur unser unkastrierter Rüde dreht noch immer durch und möchte sie best

      in Hunderudel

    • Läufigkeit

      Madame wird erwachsen und ist in ihrer ersten Läufigkeit. Dürfte jetzt der dritte oder vierte Tag sein. Gibt es Indizien anhand dessen man die einzelnen Phasen voneinander abgrenzen und/oder die "gefährlichen" Tage eingrenzen kann? 

      in Gesundheit

    • Läufigkeit - Wie lange aufnahmefähig?

      Hallo zusammen,   wir hatten heute vormittag ein Erlebnis, was mich zur oben genannten Fragen geführt hat.   Und zwar war meine Hündin vor kurzem läufig, der erste Tag, an dem wir es gemerkt haben war der 12.12.2016. Seit Heiligabend wurde der Ausfluss dünner/wässrig, wir sind nur noch an entlegenen Stellen spazieren gegangen und haben auch keinen getroffen. Erst an Silvester kam die nächste Rüdenbegegnung, da ist mein sonst so liebes Mädel völlig explodiert, als der Herr der

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.