Jump to content
Hundeforum Der Hund
ANUKJERRY

Schilddrüsen Tumor - Was machen??

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben

muss mal etwas kummer los werden!

War heute mit meiner Hündin Fee(10-11 Jahre) beim TA!

Mir wurde gesagt das sie so wie es aussieht einen Schildrüssen Tumor hat!

Und im gleichen Atemzug wurde mir gesagt das es nicht Operabel wäre!

Jetzt weis ich nicht was ich machen soll,stimmt das dass es nicht Operabel ist???

Sie ist doch so Jung!Was kann ich machen!

Der Tierarzt hat zu mir gesagt wenn man den Tumor weg macht würde er in einer Woche wieder da sein!

Stimmt das??

Brauche wirklich mal euren rat!

Wie sieht es aus kann man es Operieren oder sowas???

Ich bin fix und fertig weis nicht weiter!:heul:

Ich will sie noch nicht über die Regenbogebrücke gehen lassen!!:no:

Sie hat ja auch keine schmerzen!Sie ist top fit!haben schon mal einen Blut test machen lassen und alles war ok!

Jetzt haben wir heute noch einen machen lassen spiziel auf die Schildrüsse!

Donnerstag oder Freitag bekomme ich die Antwort was jetzt genau los ist!

Aber wie schon gesagt mein Tierarzt hat es bestätigt das es ein Tumor ist,er hat gesagt das es ein bösartiger ist!

Jetzt frag ich mich wie kann er das schon im vorraus wissen???

BITTE HELFT MIR GEBT MIR BITTE TIPS!!!

Traurige Grüsse Sabrina und der rets der Rudels

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe keine Ahnung, drücke aber die Daumen, das ist sehr traurig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sabrina,

als mein erster Hund einen Tumor in der Leiste hatte, sagte mir meine TÄ auch, er sei nicht operabel oder sie würde es zumindest nicht operieren. Ich habe mir dann auf Anraten eine zweite Meinung eingeholt, die leider dann auch auf inoperabel lautete.

Warum holst du dir nicht auch eine zweite oder dritte Meinung ein, um ganz sicher zu gehen? Dann bist du auf der sicheren Seite, alles getan zu haben, was irgend möglich ist.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zweite Meinung würde ich mir auch einholen. Dann nur noch Geschirre statt Halsbändern verwenden, damit keine Reizung an der Schilddrüse entsteht und vielleicht Cats Claw zur Steigerung des Immunsystems zufüttern. Solange es Deinem Hund gut geht würde ich sie leben und genießen lassen. Hört sie auf zu fressen oder wird lethargisch, dann wirst Du sie leider gehen lassen müssen. Ich wünsche Euch noch eine möglichst lange, beschwerdefreie gemeinsame Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir sehr Leid :(

Ich würde mir auf jedenfall in einer Klinik oder bei einem anderen Tierarzt eine zweite Meinung einholen und drücke dir ganz feste die Daumen.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :winken:

Das ist wirklich traurig :( .

Auf jeden Fall würde ich das noch mal gründlich untersuchen lassen, wie will denn der Tierarzt ohne nähere Untersuchung bestimmen können ob der Tumor bösartig und nicht operabel ist :Oo .

Und am besten wirklich ab sofort kein Halsband mehr benutzen, um jede noch so kleine Reizung der SD zu vermeiden.

Alles liebe und Gute Besserung :kuss: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oje, das tut mir so leid. Ich habe gerade schon einen schock gekriegt, als ich den Thread Titel gelesen habe.

Ich habe leider, leider keine Ahnung von soetwas, würde wie die anderen schon geraten noch eine Meinung einholen oder in eine Tierklinik fahren.

Fühl dich mal ganz dolle gedrückt. Sowas ist wie ein schlag ins Gesicht, vor allem weil man damit nicht rechnet.

Menno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr Lieben

Danke erst mal für eure zahlreichen antworten!

Ja ich werde mir auf jedenfall eine zweite oder dritte oder sorag eine vierte meinung holen!

Halsband habe ich noch nie bei ihr gehabt immer nur Geschirr!

Bin wirklcih irgendwie voll vor den Kopfgehauen bin nur am heulen und liege oder sitzte nur bei ihr!

Aber zwie oder drei meinungen werde ich mir auf jedenfall noch dabei holen!

Ja fressen und Tinken tut sie ganz normal und toben tut sie auch mit den anderen deswegen habe ich ja nicht mit sowas gerrechnet!

Weil sie noch so fit ist!

Wo bekomme ich den dieses Cats Claw her???

Danke noch mal an alle!

Traurige Grüsse Sabrina und der rest des Rudels

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi

Ich bezweifle, dass ein Tierarzt ein SD-Karzinom so ohne weiteres (nur durch Anschauen des Hundes) diagnostizieren kann. Daher würde ich unbedingt auf eine gerätetechnisch absicherte Diagnose drängen.

Da SD-Tumore so schlcht zu diagnostizieren sind, werden sie häufig erst festgestellt, wenn sie schon sehr groß sind. Daher sind sie in der Regel nicht operabel, weil saie (dann) sehr eng an wichtigen Blutgefäßen liegt und zudem ausgesprochen stark streuend sind.

Alleine hohe SD-Werte oder einen "dicke" SD (oder wodurch immer dein Tierarzt das festgestellt haben will) sind kein eindeutiges Zeichen für einen Tumor.

Gruß Trial

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Naturheilkunde bei inoperablem Tumor. Erfahrungen?

      Bei unserem Schäferhundrüden (10) wurde ein Tumor festgestellt, der nicht operiert werden kann. Da wir uns eine Chemotherapie nicht leisten können und uns diese auch keine Garantie zur 100% Heilung gibt wollten wir fragen, ob jemand Erfahrung mit Homöopathie/Hemmenden Kräutern/Heilpilzen oder sonstigen natürlichen Stoffen gemacht hat. Diese sind unsere letzte Hoffnung; deshalb bitten wir um jegliche Hilfe.

      in Hundekrankheiten

    • Durch was kann ein Tumor platzen? :(

      meine maus hat ja einen faustgrossen Tumor an der Leber aber sie ist immer noch die Alte und es geht ihr gut...in den letzten 2 Monaten ist der Tumor nicht gewachsen. Aber ich habe Angst das er platzen könnte...Wo durch kann das passieren? Nur wenn er zu gross wird oder auch durch falsches Bewegen oder hoch heben?Merke ich es irgendwo dran, dass er geplatzt ist??Ihr Bäuchlein ist schon etwas dick, aber das war er eigentlich schon immer.... Liebe Grüsse Tine und ihre Maus...

      in Hundekrankheiten

    • Schilddrüsen Unterfunktion: TU-Wert steigt immer weiter an, trotz immer niedriger Dosierung!?!

      Hallo zusammen!   Ich habe ein großes Problem mit meinem 9 Jahre alten Dobermann-Rüden und brauche Eure Ratschläge und Erfahrungen zum Thema Schilddrüsen Unterfunktion:   Mein Hund wiegt 32 Kg und bekommt seit 7 Jahren Thyroxin. Angefangen haben wir mit einer Dosis von 0,6mg. Dann haben wir die Blutwerte regelmäßig kontrolliert und die Dosis wurde auf 0,8mg morgens und 0,7mg abends erhöht. Der TU-Wert pendelte sich bei 3,2 ein (ich lebe im Ausland, der Minimalwert liegt bei 1

      in Hundekrankheiten

    • Prostata: Entzündung/ Tumor?!

      Hallo, unser Hund ist 8 Jahre alt und unkatriert. Er hatte lange Zeit Probleme mit dem Darm und oft Durchfall, haben wir aber jetzt mit einem neuen Futter gut hinbekommen.   Seit ein paar Wochen geht es ihm immer schlechter. Jammert beim Springen ins Haut, beim Kot lassen. TA hat dann eine vergrößerte Prostata diagnostiziert. Er hat dann Medikamente bekommen um diese zu verkleinern. Die ersten Tage ging es bergauf. Seit 2 Tagen ist er nun aber total “weggetreten”, liegt nur noch und ja

      in Gesundheit

    • Schilddrüsen-Wert beim Hund / Blasenentzündung

      Hallo Zusammen, ich bräuchte einen medizinischen Rat/zweite Meinung zu den Untersuchungsergebnissen meines Hundes.   Angaben zum Hund: Rüde, kastr., ca. 6 Jahre alt, Mischling aus Spanien   Hintergründe: Mein Hund hatte immer mal wieder Durchfall und Erbrechen. Vor ca. 5 Wochen fing es an, ging dann aber wieder weg und vor 1 1/2 Wochen kam es wieder. Wir waren letzte Woche beim Tierarzt, um mal ein größeres Blutbild, eine Kot- und Urinuntersuchung machen z

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.