Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
gast

Wie gehe ich mit Schleppleine um???

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Auf anraten meherer Fories habe ich heute Schleppleinen gekauft.

Meine Frage: Wie arbeite ich damit, ohne alles zu umwickeln und vertütern? Ich wußte ja bis vorhin nicht, wie laaaaang zehn Meter sind...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kannst du die Leine auf 5 m verkürzen?

Geht bei meiner.

Ich würde erst mal mit 5 m probieren, und dann auf 10 m gehen.

Schau mal bei Sabine (beaglaender) auf der HP, da hat sie ne super Abhandlung über das Schleppleinentraining geschrieben, ich kann dir nur sagen, lies es dir durch, und es funktioniert, wenn du dich dran hälst! :klatsch:

Shelly ist mittlerweile so weit, dass ich die Leine nur noch ganz selten aufnehmen muss, wenn wir am Waldrand gehen z.B. da "trau" ich der Hexe dann doch noch nicht.

Sie hat ja am Anfang wirklich ALLES gejagdt, und wenn es ein fliegendes Blatt war!

Mittlerweile sind Vögel, wir haben hier recht grosse Greifvögel, die auch mal dicht über den Boden fliegen, total uninteressant, sie guckt einmal, schaut mich dann an, und ich brauch nur noch leise "nein" zu sagen, das reicht!

Kommen uns Hunde oder auch Fussgänger entgegen, klappt das Kommando "Sitz" aus der Entfernung, und sie bleibt so lange sitzen, bis ich neben ihr bin, und ihr erlaube, den anderen Hund zu begrüssen, oder sie muss halt sitzen bleiben, bis uns die Fussgänger passiert haben.

Ich bin total begeistert von Sabines Plan und kann ihn nur Jedem wärmstens ans Herz legen! :respekt:

Wäre hier wirklich zu ausführlich, das Ganze zu erklären!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, ich habe gestern gleich versucht das zu finden und auszudrucken. Da mein PC nicht so wollte wie ich, konnte ich noch nix dazu sagen.

Jetzt hab ich den Ausdruck einmal in Pc-Häbräisch und einmal in Deutsch. Wenn ich ihn studiert habe werde ich berichten, wie ich klar komme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin total begeistert von diesem Training! :klatsch:

Und wie ich schon sagte, bei uns "fruchtet" es auch so langsam!

Also, die Arbeit lohnt sich auf jeden Fall, du musst halt Geduld haben, und nicht nach ein paar Tagen wieder aufgeben! ;)

Berichte doch die nächsten Tage mal, was du gemacht hast und wie es funktioniert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und bei mir und Joys erst gell Renate. Sie zieht kaum noch nur bei der ersten Runde morgen meint sie müsste los heißen aber nicht mit mir hihi. Nach Paar Richtungswechseln usw. läuft sie ganz normal und seit dem Training ist sie auch viel ruhiger geworden .

Femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Wie gesagt, ist Amba momentan Läufig. Damit sie trotzdem fein toben kann und weil hier alle so auf diese Schleppleinen schwören, habe ich mir gestern eine 20m lange gekauft. Es klappt ziemlich prima!!! :respekt:

Ich halte sie wie die Longe meiner Pferde!!! Diese ist auch 20 - 30 m Lang und man hält sie immer etwas aufgerollt (lose Schlaufen) in der rechten oder linken Hand, je nachdem in welche Richtung das Pferd läuft.

Bei Amba trage ich die Schleppleine immer rechts, da sie an meiner linken Seite läuft! Sie zieht nicht mehr, sie lässt sich abrufen und sollte sie mal losjagen, kann ich schnell eingreifen. (war aber noch nicht nötig) =) =) =)

Echt eine super Investition!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, ich habe heute mal angeklemmt das gute Stück... Das ist gar nicht so einfach, das bleibt ja überall hacken! Ich habe sie einfach doppelt genommen, um auf nur fünf Meter zu reduzieren, aber es war trotzdem chaotisch. ich wollte ne Runde über`n Acker laufen, das ging gar nicht. allerdings konnte ich wenigstens das mit dem Richtungswechsel mal ausprobieren, weil - dazu neigt eher mein Hund zu folgen als mir die gewünschte Aufmerksamkeit zu schenken. Das ging ganz gut.

@Renate: Ich hab in einem Beitrag gelesen,, das di immer mit beiden Hunden gehst. Wie machst du das???

Ich will ja jetzt während Merle`s Schlafenszeit mit je einem Hund gehen. Aber zwischendurch wollte ich mit beiden zu Hause auch mal nur toben. Laut Sabine`s "Abhandlung" soll der Hund während der Schleppleinenphase nie ohne Leine laufen. Auch nicht zu Hause? Und immer mit Schleppleine oder auch normale Leine?

FRAGEN FRAGEN FRAGEN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Manuela, selbstverständlich darf der Hund zu Hause ohne Leine laufen, es geht halt darum, dass der Hund draussen keine Gelegenheit bekommt, mal gerade auszubüxen!

Du musst die Leine zwischendurch auch immer mal wieder einholen, wenn zu viel auf dem Boden schleift und droht, in irgendwelchen Erdklumpen hängen zu bleiben!

Wenn ich mit Beiden gehe, habe ich Beide kurz, Boomer an der normalen Leine, Shelly halt an der Schlepp.

Im freien Gelände läuft Boomer frei, Shelly an der langen Schleppleine.

Bei nassem Wetter sehen natürlich die Hände dementsprechend aus, aber da musst du durch! :D

Mit beiden kannst du am Anfang nicht mit der Leine arbeiten, dass gibt Geheddere hoch drei.

Wenn du mehr Übung hast, geht auch das.

Ich mache es so, dass ich nicht unbedingt das Ende anfasse, sondern irgendwo in der Mitte, und gebe dann nach und nach mehr Leine, lasse sie durch die Hand gleiten, bis halt die Schlaufe am Ende erreicht ist.

Nach ein Tagen hast du den Dreh raus, wart mal ab!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dein Wort in Gottes Gehörgang.

Ich werde mich bemühen und hoffentlich nicht wieder aufgeben. Inzwischen freue ich mich schon auf die Hundeschule..

Zu Hause mein ich draußen zu Hause ne?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zu Hause mein ich draußen zu Hause ne?

Mit draussen meine ich im Gelände, also ausserhalb eures Grundstückes, unterwegs halt.

Auf dem gesicherten Grundstück laufen die Hunde natürlich OHNE Leine!

Du musst halt am Ball bleiben, nicht aufgeben.

Was meinst du, wie oft ich mich die ersten Tage fast wie ein Päckchen verschnürt habe, weil ich nicht wusste, wie 5 m Leine und zwei Arme und Hund koordinieren! :D

Wenn mich jemand gesehen hätte, der hätte sich weggeschmissen! :klatsch:

Die ersten Tage landete ich auch des öfteren auf meinem Hosenboden, weil ich in der Weltgeschichte rumguckte und nicht darauf achtete, dass die Leine bestimmt schon dreimal um meine Beine geschlungen war! :prost:

Aller Anfang ist schwer und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

Wenn du erst mal kleine Erfolge erzielst, mochtest du dieses lange, nie enden wollende Ding nicht mehr missen!

Frag mal Sabine, die hat mit Sicherheit am Anfang auch diverse "Ringkämpfe" mit der Leine durchgemacht, bis man dann den Dreh raus hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.