Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Nainy

Vergiftungen

Empfohlene Beiträge

was mache ich wenn sich mein Hund vergiftet hat?

klar so schnell wie möglich zum Tierarzt das ist klar, aber was kann ich sonst noch machen?

Habe was von Tierkohle gehört?! Wo bekomm ich sowas her und was bringt sie?

lieben gruß julie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo hol dir doch so genannte Kohle Compretten Tabletten. da steht drauf das sie auch bei vergiftungen wirken.

Die nehme ich bei Joys bei Durchfall wirkt super.

Am besten ist den Hund zum erbrechen zu bringen nur wie macht man das beim Hund habe mal gehört man soll den Hund Milch trinken lassen .

Femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du denkst dein hund könnte sich vergiftet haben .... kannst du dir auch hier Info´s holen :

Berlin

Giftnotruf Berlin

Beratungsstelle für Vergiftungserscheinungen und Embryonaltoxikologie

Spandauer Damm 130, D-14050 Berlin

Telefon 030 - 19 240 im Notfall oder 030 - 30 68 67 11 bei allgemeinen Fragen

Telefax 030 - 30 68 67 21

email: berlintox@giftnotruf.de

Internet: www.giftnotruf.de

am Universitätsklinikum Rudolf Virchow

Abteilung Innere Medizin mit Schwerpunkt Nephrologie und Intensivmedizin

Augustenburger Platz 1, D-13353 Berlin

Telefon 030 - 45 05 53 555 oder 030 - 45 05 53 565

Telfax 030 - 45 05 53 915

Internet: www.ukrv.de

Bonn

Informationszentrale gegen Vergiftungen der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität

Zentrum für Kinderheilkunde

Adenauerallee 119, D-53113 Bonn

Telefon 0228 - 28 73 211 und 0228 - 28 73 333

Telefax 0228 - 28 73 314

Internet: www.meb.uni-bonn.de

Erfurt

Gemeinsames Giftinformationszentrum der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Nordhäuser Straße 74, D-99089 Erfurt

Telefon 0361 - 73 07 30

Telefax 0361 - 73 07 317

Internet: www.thueringen.de

Freiburg

Universitätskinderklinik, Informationszentrale für Vergiftungen

Mathildenstraße 1, D-79106 Freiburg

Telefon 0761 - 19240 im Notfall oder 0761 - 27 04 361 für allgemeine Anfragen

Telefax 0761 - 27 04 457

Internet: www.ukl.uni-freiburg.de

Göttingen

Giftinformationszentrum-Nord

Georg-August-Universität

Robert-Koch-Straße 40, D-37075 Göttingen

Telefon 0551 - 19 240 für alle und 0551 - 38 31 80 für Ärzte

Telefax 0551 - 38 31 881

email:giznord@med.uni-goettingen.de

Internet: http://www-giznord.pharpt1.med.uni-goettingen.de

Homburg/Saar

Informations- und Beratungszentrum für Vergiftungsfälle an den Universitätskliniken, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

D-66421 Homburg/Saar

Telefon 06841 - 19 240 oder 06841 - 16 83 15

Telefax 06841 - 16 40 17

Internet: www.med-rz.uni-sb.de

Mainz

Beratungsstelle bei Vergiftungen

Johannes-Gutenberg-Universität, II. Medizinische Klinik und Poliklinik, Klinische Toxikologie

Langenbeckstraße 1, D-55131 Mainz

Telefon 06131 - 19 240 und 06131 - 23 24 67

Telefax 06131 - 17 66 05

Internet: www.giftinfo.uni-mainz.de

München

Giftnotruf und Mobiles Gegengift-Depot

Toxikologische Abteilung der II. Medizinischen Klinik rechts der Isar

Ismaninger Straße 22, D-81675 München

Telefon 089 - 19 240

Telefax 089 - 41 40 24 67

Internet: www.toxinfo.org

Nürnberg

Toxikologische Intensivstation, II. Medizinische Klinik, Städtisches Krankenhaus

Nürnberg Nord

Flurstraße 17, D-90419 Nürnberg

Telefon 0911 - 39 82 451

Telefax 0911 - 39 82 999

Internet: www.giftinformation.de

Vergiftungszentralen in Österreich

Wien

Vergiftungsinformationszentrale, Allgemeines Krankenhaus

Währinger Gürtel 18-20, A-1090 Wien

Telefon 01 - 43 43 43 im Notfall oder 01 - 40 40 02 222 für allgemeine Auskünfte

Internet: www.akh-wien.ac.at

Vergiftungszentralen in der Schweiz

Zürich

Schweizerisches Toxikologisches Informationszentrum

Klosbachstrasse 107, CH-8030 Zürich

Telefon 01 - 25 15 151 für Notfälle oder 01 - 25 16 666 für allgemeine Auskünfte

Telefax 01 - 25 28 833

Internet: www.toxi.ch

Notfalldepots

Notfalldepots sind meist an größere Kliniken angeschlossen. Hier gibt es Übersichten:

Vereinte-Versicherung: Übersichtseite der Notfalldepots in Deutschland. [+]

gift.de: Übersichtseite der Notfalldepots in Deutschland. [0]

Alle Angaben ohne Gewähr

mail@vergiftungszentrale.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

habe gehört das milch schlecht ist man soll das mit salz wasser machen?

wo bekomm ich den diese tabl. her?

danke für die Adressen und Nummern gibts da auch eine für köln?

liebengruß julie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber als erstes gilt...ab zum Tierarzt . Mit den Kohletabletten kann ich mir kaum vorstellen.... unsere Hündin damals haben irgendwelche I... mit Rattengift in unserem Garten vergiftet.... als die Symtome morgens um 2h zum vorschein gekommen sind hätte ich es nicht mehr geschafft ihr kohletabletten zu geben!

Bei Ihr kam schwallartig oben sowie hinten das Blut rausgespritzt... mal abgesehen von dem wirklich wiederwärtigem gestank.

Sie hat es grade so eben geschafft ... mit einem wahnsinnigem einsatz von unserem damaligem Tierarzt :respekt:

Mit vergiftung ab zum TA!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

http://www.meb.uni-bonn.de/giftzentrale/ <------ Köln -Bonn

Bonn

Informationszentrale gegen Vergiftungen der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität

Zentrum für Kinderheilkunde

Adenauerallee 119, D-53113 Bonn

Telefon 0228 - 28 73 211 und 0228 - 28 73 333

Telefax 0228 - 28 73 314

Internet: www.meb.uni-bonn.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Die Kohle compretten gibt es in der Apotheke kosten so um die 4 Euro.

Ich weiß nicht wie es bei Hunden ist aber bei Kinder gibt man die Kohletabs. auch zu rostvorsorge bei vergiftungen.

Femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@mahonia

was waren das denn für syntome bei deiner kleinen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

wie geschrieben ... das schwallartige erwürgen und ausscheiden von blut ... vorher extremes hecheln (dadurch sind wir wachgeworden) sie hat noch versucht sich sauber zulecken :heul: ... und als das mit dem blut gekommen ist ... sind wir ab zum TA.

War schlimm... wünsche ich niemandem!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

die hauptsache ist doch das sies überlebt hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Albstadt: Ist Düngemittel für Vergiftungen verantwortlich?

      http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.albstadt-hunde-tot:-duenger-statt-giftkoeder.f2070729-1ab5-4cee-a382-b513555dd516.html

      in Warnungen

    • Erste Hilfe bei Vergiftungen

      Vergiftungen Grundsätzlich empfiehlt es sich in allen Vergiftungsfällen, auch wenn es sich nur um einen Verdacht handelt, mit einem Tierarzt Kontakt aufzunehmen. Zuerst weitere Giftaufnahme abstellen Verhindern Sie, dass das Tier weiterfrißt Versuchen Sie Erbrechen (siehe "Erbrechen auslösen") hervorzurufen Tierkohle eingeben Bei äußerlicher Verunreinigung waschen Sie das Tier mit lauwarmem Wasser Haben Tiere Säuren oder Laugen verschluckt, geben Sie dem Tier reichlich Wasser ein. Dies setzt aber voraus, dass das Tier bei Bewußtsein ist. Bevor Sie zum Tierarzt fahren, sichern Sie folgende Informationen: Produktbeschreibung des Giftes Probe des Giftes, wenn vorhanden Zeitpunkt der Giftaufnahme Menge des aufgenommen Giftes Erbrochenes sicherstellen, wenn man einen Giftnachweis durchführen will Wie löst man Erbrechen aus? Achtung!!! Versuchen Sie dies nur, wenn das Tier bei Bewußtsein ist, keine Krämpfe zeigt und schlucken kann. Ansonsten besteht Erstickungsgefahr! Lösen Sie 3 Teelöffel Salz in einer halben Tasse warmem Wasser auf, und geben Sie dem Tier je nach Größe 2-4 Teelöffel davon ein. Wann darf Erbrechen nicht ausgelöst werden? Erbrechen darf nur dann ausgelöst werden, wenn keine Komplikationen zu befürchten sind. Nach der Aufnahme von stark arrodierenden Substanzen (starke Säuren, Laugen, Phenole, etc.) oder flüchtigen sowie stark schäumenden Flüssigkeiten (Äther, Benzin, Badeemulsionen, Shampoos, etc.) sollte man Erbrechen nicht hervorrufen. Erbrechen kann durch das Schlucken von Eisstückchen eventuell unterdrückt werden. Rattengift Es handelt sich dabei um Blutgerinnungshemmer. Verletzt sich ein Tier, so kommt eine Blutung nicht zum Stehen. Die Tiere werden matt, sind blaß und schweratmig. Blutergüsse und unstillbare Schleimhautblutungen können auftreten. Suchen sie sofort einen Tierarzt auf! Koffeinvergiftung Ausgelöst durch Aufnahme größerer Mengen von Kaffee oder Schokolade, besonders Kochschokolade. In diesen Produkten sind herzwirksame Substanzen enthalten. Unruhe, Hecheln, Durchfall und Erbrechen können die Folge sein. Glykolvergiftung (Frostschutzmittel) Glykol ist süß und daher sehr gefährlich. Die Tiere nehmen es gerne auf. Die Tiere erbrechen, sind unruhig und haben Durst. Zum Tierarzt! Vergiftungen durch Schmerzmittel (Aspirin, Voltaren etc.)Diese Substanzen führen bei nicht sachgemäßer Anwendung binnen kurzer Zeit zu Magen-Darmentzündungen und nicht selten zu blutenden Geschwüren in diesem Bereich. Die Tiere bekommen blutigen Durchfall und erbrechen. Giftpflanzen Eibe (Taxus baccata): Ein bei uns häufig anzutreffender Zierstrauch, trägt scharlachrote Beeren, und ist hochgiftig. Sowohl Beeren als auch Nadeln enthalten Gift. Pferde sind in der Regel nach 5 Minuten tot. Schon ein Aufguß von 75 Nadeln ist für den Menschen tödlich. Erstversorgung: Erbrechen auslösen, Tierkohle eingeben. Thuje (Thuja occidentalis): Ein Zierbaum, bei uns oft als Hecke gezogen. Bei der Aufnahme kommt es zu Magen-Darmentzündung und Krämpfen. Erstversorgung: Tierkohle eingeben. Oleander (Nerium oleander): besonders Pferde und Rinder erkranken nach Kauen von Blüten und Blättern. Starke Herzwirkung. Erstversorgung: Erbrechen auslösen, Tierkohle eingeben. Rhododendron: Kommt wild nur in Hochgebirgslagen vor, bei uns als Zierstrauch. Besonders die Blätter sind giftig. Sehr anfällig sind Schaf und Ziege, gefolgt von Pferd und Rind. Symptome sind Brechreiz, Krämpfe, Schwindel, Bewußtseinsstörungen. Erbrechen auslösen, Tierkohle eingeben. Fingerhut (Digitalis purpurea): bei uns hauptsächlich als Zierpflanze. Sehr starke Herzwirkung und daher hochgiftig. Am empfindlichsten reagieren Pferde, Schafe und Enten. Erstsymptome Erbrechen und Durchfall. Erstversorgung: Erbrechen auslösen, Tierkohle eingeben. Goldregen (Laburnum anagyroides): Zierstrauch. Besonders Kinder sind gefährdet. Die gesamte Pflanze ist hochgiftig, auch in getrocknetem Zustand. Am empfindlichsten sind Pferd, Rind und Schwein. Rasch treten Durchfall, Erregung, Bewegungsstörungen, Schwindel und Krämpfe ein. Erstversorgung: Erbrechen auslösen, Tierkohle eingeben. Gemeiner Liguster (Ligustrum vulgare): Zierpflanze, die schwarze Beeren trägt. Ruft Magen-Darmentzündungen und Durchfall hervor. Erstversorgung: Erbrechen auslösen, Tierkohle eingeben. Gemeiner Seidelblast (Daphne mezereum): trägt rote Früchte, enthält starke Reizgifte. Schwein, Rind und Pferd sind besonders gefährdet. Die tödliche Dosis für ein Schwein sind 3-5 Beeren. Erstversorgung: Erbrechen auslösen, Flüssigkeitszufuhr, kühle Umschläge. Waldholunder (Sambucus nigra): schwarze, beerenartige Steinfrucht, Beeren rufen Erbrechen und starken Durchfall hervor. Erstversorgung: Tierkohle eingeben. http://www.styriavet.at/erste-hilfe/vergiftungen.html#top

      in Gesundheit

    • Kohle und Vitamin K bei Vergiftungen

      Einer Bekannten von mir ist etwas schreckliches passiert... Sie ist Engländerin und wohnt seit 6 Jahren in Spanien in einem kleinen Dorf, die Einheimischen haben sie aber nie akzeptiert. Sie hat 4 Hunde kam gestern vom Spaziergang nach Hause, sieht nur wie die Tür der Nachbarn aufgeht, jemand was rausschmeißt und 2 der Hunde es in Sekundenschnelle fressen. Sie konnte nichts mehr tun, der nächste Tierarzt ist 30km weg und es sind beide Hunde gestorben. Ich habe gelesen, dass Aktivkohle oder Tierkohle helfen kann bei akuten Vergiftungen, ebenso Vitamin K Spritzen. Weiß jemand von euch genaueres, wo man diese Dinge bekommt und in welcher Dosierung man es geben kann? Oder gibt es dazu einen Link? Wird das Vitamin K im oder iv gespritzt? Irgendwas muss sie tun können, um die Vergiftung zu bremsen, um evtl. noch rechtzeitig zum Tierarzt zu kommen, falls die Nachbarn nochmal sowas grausames tun.

      in Gesundheit

    • Kohletabletten bei Vergiftungen?

      Hallo Fories gleich vorneweg: keine Sorge, mein Hund hat keine Vergiftung. Es handelt sich um keinen Notfall! Es geht mir um das Vorbeugen bei Notfällen. Zur Zeit besonders bei Vergiftungen, weil bei uns in Leipzig jemand mit Rattengift sein Unheil treibt. (siehe auch Topic Giftwarnungen) Ich habe für meinen Hund vor einigen Wochen eine Hundeapotheke angelegt mit allerlei Verbandszeug usw. Und wenn wir einen größeren Ausflug als die "normale" Pipirunde machen, zB zum Baden an den See, nehme ich noch eine Mini-Notfallapotheke mit. Die enthält das nötigste Verbandszeug für den Notfall, Zeckenhaken, Nummern von Tierärzten und die Wegbeschreibung zur Notfalltierklinik etc. Eine Freundin war begeistert von dieser Vorsorge, meinte aber sie würde noch Kohletabletten reintun, falls der Hund mal etwas giftiges aufnimmt. Bis dato hatte ich von diesen Tabletten nichts gehört. Also habe ich mal im Netz geschaut und zB auf diesem Link: http://tiere.freepage.de/cgi-bin/feets/freepage_ext/41030x030A/rewrite/kaswig/1Hilfe.htm#Vergiftungen gelesen, dass Kohletabletten dem Hund gegeben werden können, um das Gift kurzfristig aufzunehmen und eine weitere Verbreitung im Körper zu vermindern, bis man beim Tierarzt ist. Heute habe ich in der Apotheke solche "Kohle Compretten" für ca. 5 Euro gekauft und im Beipackzettel gelesen, dass man sie bei Säuren und Laugen nicht anwenden darf. Das hatte ich auch schonmal gehört. Also wenn man sich nicht sicher ist was der Hund aufgenommen hat, kann man sie sowieso nicht nehmen. Nun steht in dem Beipackzettel natürlich nichts zur Anwendung beim Hund, weil es ein Humanpräperat ist. Nebenbei bemerkt fand ich die angegebenen Mengen für Menschen bei Vergiftungen unheimlich hoch. (Erwachsene ab 60 Kilo, pro Kg Körpergewicht 2-3 Compretten, also 120-240 Stück) Hat von euch jemand Erfahrungen mit diesen Tabletten bei Vergiftungen gemacht? Kann man das wirklich geben, oder ist es nicht ratsam? Kann man die auch für was anderes anwenden oder beim Hund generell gar nicht? Danke im Voraus für eure Antworten

      in Gesundheit

    • Vergiftungen in Dormagen

      Für alle, die in und um Dormagen wohnen oder mit ihren Hunden ihre Runden drehen, ist dieser Link sehr interessant: http://www.giftkoeder-alarm.de/index.php?option=com_content&view=article&id=141:08032010-hundesterben-in-in-41539-dormagenrheinfeld&catid=56:nordrhein-westfahlen&Itemid=11

      in Warnungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.