Jump to content
Hundeforum Der Hund
Trine

Durchfall durch Frischfleisch??

Empfohlene Beiträge

Hallöchen ihr Lieben!!

Ich füttere jetzt seit einer Woche jeden Abend Muskelfleisch, Rinderherz, Rinderlunge, Hühnermägen und Herzen. Natürlich immer abwechselnd. Dazu gebe ich immer Leinöl und habe an 2 Tagen Eigelb hinzugegeben. Anfangs habe ich es mit Hühnerbrühe übegossen, aber inzwischen nicht mehr. Zudem mische ich immer etwas Babybrei mit unter.

Morgens bekommt Amy Trockenfutter, welches ihr aber bei meiner Ma den ganzen Tag zur Verfügung steht.

Louis hat erst 2 mal Frischfleisch bekommen, da meine Ma es nicht zubereiten möchte, muss ich es machen. Nur bin ich da von der Menge total überfordert. Er wiegt ja nur 1,5 kg. Wenn ich ihm zu viel hinstelle, rührt er es überhaupt nicht an. Mit Hühnerbrühe frisst er dann seine Miniportion.

Tja und nu haben beide Flitzekacke! Und das vom feinsten. Kann das vom Frischfleisch kommen?? Sollte ich wieder damit aufhören?

Beide fressen es echt gerne, da Napf wird dann immer ausgeleckt, was sie sonst nie gemacht haben.

Kann ich ihnen irgendwie helfen?

Oh man, ist ja wieder länger geworden, tut mir leid.

Lg Kristin und im Herzen Marvin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Kristin,

ich würde erst einmal dazu übergehen das Trockenfutter nicht den ganzen Tag zur Verfügung stehen zu lassen. Viele Hunde vertragen Trockenfutter und Frisches nicht zusammen und reagieren mit Durchfall oder Erbrechen.

Als kleiner Tip: Gib ihm Morgens seine Portion Trockenfutter und abends Frischfleisch (umgekehrt wäre eigentlich besser, da er dann die ganze Nacht Zeit hat das Trockenfutter zu verdauen). Tagsüber würde ich ihm höchstens etwas zu knabbern (Rinderohren, Ochsenziehmer usw.) geben. :)

Bezüglich der Menge von Louis: Bei 1,5 kg Körpergewicht reichen 50 - 80 g Fleisch pro Tag völlig aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heya!

Kann schon am Fleisch liegen... meiner hatte mal ganz schlimme Flitzekacke weil er rohes Huhn bekommen hat...

Aber Charlie ist eh ne Mimi, der verträgt ganz wenig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, das Problem ist das, wenn ich auf Arbeit bin, die Hunde bei meiner Ma sind. Und meine Mama lässt ihnen halt immer den ganzen Tag das Futter stehen. So unter dem Motto: "Wir fressen ja auch wan wir wollen".

Die Menge hatte ich auch schon ausgerechnet, und das ist echt verdammt wenig. Zudem ja auch noch Leckerlis über den Tag verteilt hinzukommen. Und dann ist er echt schnell gesättigt.

Ich werde heute noch mal mit meiner Ma sprechen, wegen dem Futter. Das geht ja so nicht weiter. :motz:

Die Hühnerherzen und Mägen koche ich immer ab, damit ich sie auch als Leckerlis nehmen kann.

Oh man, ich hät mir das nicht so kompliziert vorgestellt.

Lg Kristin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was für eine Hühnerbrühe ist das denn? Selbst gekocht von einem Suppenhuhn oder instant? Letzteres ist vielleicht nicht so gut, weil alle möglichen Zusatzstoffe enthalten sind die sich nicht für Hunde eignen.

Auch sollte zwischen einer Trockenfutter Mahlzeit und einer Frischfleischmahlzeit eine längere Zeit liegen, weil sich beides zusammen nicht gut verträgt im Hundemagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte immer selbstgekochte, da wir erst ein Suppenhuhn hatten.

Na gut, das ich nicht die Instantsuppe genommen hatte. War schon am überlegen!

Wie kann man den Brühe machen, wenn man grade kein Suppenhuhn macht?

Das mit dem Trockenfutter werde ich ändern. Eigentlich sollen sie morgens Trockenfutter und abends Fleisch bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kannst ja auch Gemuesebruehe machen, einfach Gemuese kochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oder beim Metzger Suppenknochen kaufen und auskochen, das hatte Lukas auch schon. Aber die gekochten Knochen sollten in den Müll und nicht an die Hunde weitergegeben werden, nur als Tipp am Rande.

Eins noch zu der Instant Brühe, die ist ziemlich salzig, schon deswegen ist es nichts für Hunde ;) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du darfst nicht vergessen , daß Hühnerbrühe , Hühnermägen und Hühnerherzen enorm fetthaltig sind. Gebe ich Yuma nur gedörrtes Huhn als Leckerli , haut das auch durch.

Ich hab seit gestern Hühnerhälse in der Dörre , da tropft es auch nur wieder so raus.

Auch das Eigelb ist ein richtiges Fettbröckchen. Was ja nicht unbedingt schlecht ist, aber da die Hunde davor ja anders ernährt wurden , müssen sie sich ja erst mal dran gewöhnen

Das Öl hab ich zum Beispiel nur langsam hochdosiert und mit einem TL oder weniger angefangen.

Kompliziert ist es eigentlich nicht , keine Angst. ;)

Was meinst Du denn mit Babybrei ?? Gemüsegläschen ??

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:wall: ich Tölper... hab mal wieder zu kompliziert gedacht. Kann natürlich auch Gemüse abkochen. Ist ja noch einfacher. An so einen Suppenknochen hab ich auch schon gedacht, aber hier bei mir in der Ecke gibts keinen Metzger.

Da man bei beiden Hunden die Rippen arg doll sieht und sie doch schon mehr drauf haben könnten, war ich immer ein bisschen großzügiger.

Und die Große ist auch mit Agility und Reiten gut ausgelastet, sodass sie etwas mehr ruhig vertragen könnte. Und der Lütte sollte eigentlich auch 2kg drauf haben.

Mit dem Öl bin ich echt sparsam, vllt. wenns hochkommt nen halben Teelöffel. Will das erstmal steigern.

Sollte ich das Eigelb weglassen?

Wozu ist das dörren da? Ist das wie trocknen im Backofen?

Ich gebe Gemüse-Babybrei mit unter, da ich keinen Mixer bzw. Pürierstab habe. Ausserdem fressen sie dadurch viel besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...