Jump to content
Hundeforum Der Hund
yukico

Erziehung macht einsam

Empfohlene Beiträge

Moin,

seit einer Woche läuft Yukon an der Schleppleine. Das ist für viele schon eine "Frechheit" Yukon ist doch gut erzogen, ein Hund bracuht Freilauf.

Seit dem gehe ich auch mit beiden einzeln.

Ja und das ist dann das letzte was ich machen kann. Nun können die beiden ja gar nicht mehr spielen, Yukon an der Leine ja sowieso nicht.

Ich könnt heulen.

Habt ihr mal ein paar gute Argumente für mich?

So was macht mich immer fertig.

Danke

Ute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ui...

Sowas kenne ich auch zur genüge. Zwar nicht mit Schleppleine, aber es ist ähnlich. Shelly darf ja nicht toben usw und deshalb lass ich sie auch wenig frei laufen, schon gar nicht hier in der Siedlung usw.

Ständig muss man sich anhören, man behandele den Hund schlecht und falsch. Tze... Andere wissen komischerweise immer alles besser!

Tja, als Ratschlag bzw Argumente. Hmmm... *grübel* Ich sag dazu leider auch nie was (hab das Problem in der Familie).

Sind es denn andere Hundehalter, Nachbarschaft oder wer?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum genau läuft er denn an der Schleppleine?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es sind andere Hundehalter, die ich eigentlich schon lange kenne.

Nur sie wollen auch gar nicht zuhören hab ich manchmal das Gefühl.

Ich möchte mich nicht damit zufreiden geben das Yukon hinter den anderen Hunden herläuft, nur weil der Vögel jagen darf. Yukon jagt in dem Mon´ment eindeutig nicht den Vogel, sondern den Hund, aber ich find es nicht o.K.

Ute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So wie ich es verstanden habe läuft also dein Aussi an der Schlepp-Leine...

Und was soll da jetzt bitte schlimm dran sein? Was meinen die denn bitte was falsch sein soll?

Die sollen froh sein, denn ein unerzogener Hund ist eine Plage der ständig die Leute belästigt oder ähnliches. Wenn manche meinen das tut sich alles von selbst können die ja gerne die Meinung haben. Gute Hundebesitzer wissen es da halt besser.

Ich würde mir da gar keinen Kopf machen. Die haben doch eh Unrecht mit ihren Aussagen.

Ich kenne das alles auch, aber bei mir heisst es eher "machen Sie von Ihrer Leine Gebrauch"...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Verstehe dich da voll und ganz.

DU hast halt DEINE "Regeln". Und keiner akzeptiert sie und macht dich und deine Methoden "schlecht". Und selbst hört ihr Hund kein Stück oder nur wenig. Hört sich an, als sprichst du von mir...

Bist du im Verein oder wann triffst du die anderen HF immer? Vielleicht kannst du ihnen aus dem Weg gehen oder ihnen klipp und klar sagen, dass es DEINEM Hund sehr gut geht und er zu Hause genug spielen darf. Und die nötige "Freiheit" hat er mit der Schleppleine auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gehe in keinem Verein.

Ich treffe die Leute halt draußen beim Spaziergang.

Dadurch das ich einzeln gehe, treffe ich nicht immer Leute, nur wenn ich welche treffe ist es beschi.......

Ich hab ja schon versucht zu erklären das es mir halt nicht reicht, wenn mein Hund erst wieder kommt wenn nicht mehr los ist.

Dann heisst es nur ich würde mich nur anstellen und das ist doch nicht so schlimm, Hauptsache ich bzw. der Hund hätte eine gute Beziehung - Bindung zu mir.

Wenn ich dann meine ja er weiß das er zu mir gehört, aber gute Bindung ist was anderes dann wird nur abgewinkt.

Ute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Halloli, frage doch mal die "Spezialisten" ob sie die Tierarzt kosten übernehmen wenn was basiert. Hier in Berlin ergibt sich dieses Problem nicht. Stichwort Leinenzwang

Laufen genug ohne rum, die gut bis sehr gut erzogenen.

Ulkig wenn ihre Hunde rufen:Rex Rex Reexxxx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab auch einen "Schleppleinenläufer", unsere Shelly, wegen Jagdttrieb!

Wenn mich die Leute fragen, erkläre ich warum.

Meist kommt dann auch der blöde Satz: Der arme Hund, kann ja gar nicht laufen und spielen!

Da ich eine 10 m Leine habe, kann Shelly quasi 10m nach vorne und 10 m nach hinten laufen, macht nach Adam und Riese bei mir 20 m!

Ich erkläre dann immer, lieber 20 m Freilauf, mit Spielen und Nachlaufen, als an der nächsten Strasse überfahren oder im Wald erschossen zu werden!

Vor ein paar Wochen traf ich einen Forstgehilfen, der mir sagte, dass er es ganz toll fände, dass ich mir die Arbeit mit der Schlepp mache, den Hund nicht einfach so rumstromern und jage lasse und versuche, das Problem in den Griff zu bekommen!

Er wünsche sich, dass ich meine Erfahrung an die anderen Hundebesitzer weitergeben würde.

Das baut dann immer auf.

Wenn ich Hundehalter treffe, die dafür kein Verständnis haben, mit denen kann ich dann auch nix anfangen, die nicht bereit sind, Zeit und Arbeit in die Hundeerziehung zu stecken!

Meine Meinung dazu!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich muß mich doch nicht vor anderen Hundehaltern rechtfertigen, warum mein Hund an der Schleppleine läuft, ich muß das nur vor mir verantworten können.

Läuft er "nur so" an der Schleppleine oder arbeite ich mit dem Hund auf ein bestimmtes Ziel.....diese Dinge überlege ich mir vorher und dann arbeite ich dementsprechend, weil ich es für richtig halte und einen Sinn darin sehe.

Was andere Hundehalter und Superschlauis dazu meinen geht mir am A....vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.