Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Futtermilben

Empfohlene Beiträge

Es gibt nicht wenige Hunde, die unter Futtermilben-Allergie leiden. Futtermilben sind nicht zwangsläufig ein Problem in Hundetrockenfuttermitteln. Es macht nachweislich keinen Unterschied zwischen Dosen- und Trockenfutter.

Nach dem bei Trockenfuttern üblichen Herstellungsverfahren der Extrusion sowie nach dem Herstellungsverfahren von Dosenfutter sind die Produkte primär milbenfrei. Beide Herstellungverfahren überleben die Milben nicht. Das Problem ist also die Lagerung des Futters zu Hause.

Dieser Schwierigkeit kann man aus dem Wege gehen, wenn das Futter direkt vom Sack gleich in eine abschliessbare Plastiktonne umgefüllt wird. Das ist auch für neugierige Welpen und Junghunde angebracht, die die Hausordnung und Verbote noch nicht einhalten und den Papiersack aufreissen.

Wir haben zwei spezielle Hundefutter-Varianten gefunden. Es darf aber auch eine einfache, preislich günstige Tonne aus Plastik sein, in Baumärkten oder eine noch günstigere, blaue Pastiktonne mit einfachem Verschlussring aus dem Raiffeisen-Lager.

Die Speziellen, gesehen bei www.cats-country.de unter: Zubehör.

Trockenfutter-Aufbewahrungstonne: Der Deckel schliesst fest und hält das Futter frisch. Behälter für 11 kg oder 22 kg Trockenfutter.

Preis: unter 30 Euro

Futteraufbewahrungstonne mit zwei Funktionen: Das Trockenfutter wird im Behälter frisch aufbewahrt und direkt aus der Tonne portioniert gefüttert. Man dreht dabei an einem eingebauten Schalter, dann gibt die Futtertonne die gewünschte Menge frei. Bis zu 11 kg Trockenfutter in der Tonne.

Preis: rund 40 Euro

Quelle: www.hundezeitung.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Bei Futtermilben Allergie sollte man darauf achten kein Futter zu verwenden, wenn die Fleischbestandteile aus Geflügel jeder Art verwendet wurden, weil gerade in Geflügel immer Reste von Milben - wie Kot und abgestorbene Milben vorhanden sind. Besser ist auf Lamm oder anders Fleisch umzustellen. Achten sollte man darauf, das die vielleicht vorhandenen gefiederten Hausgenossen wie Wellensittich, Kanarienvogel u.sw. regelmäßig gegen Milben behandelt werden. Wichtig ist auch das die Käfige mit einem Dampfreiniger behandelt werden, weil nur der heiße Dampf diese Milben beseitigen kann.

Richtige Lagerung des Futters ist natürlich auch wichtig. Ich habe auch Plastiktonnen die einen festen Deckel haben.

Liebe Grüße: Angela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wie erkennt man Futtermilben und wie eine Futtermilben-Allergie?

Ich weiss, ist vielleicht eine dämliche?!? Frage, interessiert mich aber trotzdem!

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hausstaub-/Futtermilben Allergie

      Hi!   Es ist zwar noch nicht spruchreif, aber ich informiere mich halt lieber vorher um ggf sofort handeln zu können.    Kensi wird seit Anfang des Jahres von fiesem Juckreiz geplagt. Zuerst vermutet man natürlich Flöhe (zumal ich zu der Zeit auch einen Floh auf dem Badteppich entdeckt hab), so dass ich die beiden Hunde mit dem Seresto ausgestattet und den Katzen Program verabreicht habe. Gleichzeitig hab ich täglich sowohl Kensi als auch die Katzen mit einem Flohkamm bearbeitet. Nicht ein einziges mal kam bei irgendwem Flohkot oder gar ein Floh zu  Vorschein. Trotzdem hab ich die Behandlung und die Putz- und Saugorgie weiter durchgezogen.  Nachdem selbst die spaßeshalber aufgestellten Flohfallen keinen Floh ans Licht brachten schloss ich Flöhe aus. Zumal auch keins der anderen Tiere auch nur ansatzweise vermehrt Juckreiz zeigten.  Dann hab ich das Futter sowie die Leckerlies komplett auf getreidefrei umgestellt ... 4 Wochen ... keine Veränderung. Nachdem ich vor ein paar Tagen dann festgestellt habe, dass Kensis Fell an diversen Stellen lichter wurde bin ich dann zum Tierarzt.  Die hat sich Kensis Haut und Fell nochmal genau angeschaut und aufgrunddessen,  dass sie wirklich tolles Fell und keinerlei Schuppen oder Ähnliches hat vermutet sie eine Allergie.   Pollen schloss sie aus, da der Juckreiz schon erwa im Februar begann. Sie schlug zwei Vorgehensweisen vor ... entweder den Hund 4 Wochen auf hypoallergenes Futter setzen um zu gucken ob irgendein Futtermittel der Auslöser ist, oder einen Allergietest auf 'ganzjährige Allergene' (Futtermilben, Hausstaubmilben, Schimmel etc) ... ich wählte fürs Erste den Allergietest (Ergebnis kommt Montag)... zwar sau teuer, aber so kann ich das ggf schonmal ausschließen und muss nicht erst den Hund 4 Wochen auf doofes Futter setzen um dann evtl festzustellen, dass es das nicht ist.       Lange Rede kurzer Sinn ... hat jemand einen Hund mit Hausstaubmilben (das wär ja echt der worst case) oder Futtermilben Allergie? Wie geht ihr damit um?    Bei Futtermilben weiß ich, dass einfrieren hilft. Kann ich da die ganze Packung einfrieren und dann später komplett auftauen, oder bilden sich dann wieder Milben, so dass ich besser portionsweise auftaue/einfriere?  Und bei Hausstaubmilben? Teppich würde rausfliegen, das ist schonmal klar. Und der Staubsauger würde auch ersetzt werden. Aber darf sie dann zB auch nicht mehr im Bett schlafen? Und Liegeplätze? Die kann ich ja alle nicht heiß waschen.    Wie macht ihr das? 

      in Hundekrankheiten

    • Wer füttert Christophorus getreidefrei trotz Futtermilben Allergie?

      Gondi hat ja futtermässig alles so weit durch. Ich hatte Gondi ja umgestellt von Nassfutter auf Rohfütterung . Da bekam er im April / Mai eine Magendrehung , da wurde mir davon abgeraten , weil Gondi am liebsten Pansen und Blättermagen gefressen hat und dadurch die Gefahr, wegen der Bakterien größter wäre/ ist. Dann bin ich zurück zu Rinti sensible, da Gondi auf Rind ( in Dosen und getrocknet allergisch reagiert , roh hat er es seltsamerweise gut vertragen ). Ebenso ist er gegen Lamm , Kuhmilch , Hausstaub und Futtermilben allergisch. Mit dem Rinti sensible , war ich eigentlich zufrieden und Gondi hat es gern gefuttert. Nun hab ich mich ausführlich im Geschäft beraten lassen. Da wurde mir gesagt, das Rinti nur M.st ist. Nun habe ich wie geschrieben mit dem oben genannten Futter angefangen. Bisher verträgt Gondi es super. Hmmm....Eigentlich wollte ich kein Trofu füttern , auch allein schon wegen der Allergie. Füttert es noch jemand und kann mir seine Erfahrungen mitteilen?

      in Hundefutter

    • Hyposensibilisierung Hausstaub- und Futtermilben Nebenwirkungen

      Hallo ! Ich mache seit 3 Wochen mit meinem 3 jährigen Hund eine Hyposensibilisierung gegen seine Allergie auf Hausstaub- und Futtermilben. Angefangen hat alles vor 1 Jahr. Immer wieder Hotspots, Juckreiz, Unruhige Nächte usw... Bin eigentlich Dauergast beim TA und war auch schon bei einigen verschiedenen, inkl. Heilpraktiker zwecks Darmsanierung. Ich barfe und führe z.Z. auch eine Ausschlussdiät durch. Dort stehe ich aber noch am Anfang und habe noch keine 2. Fleischsorte ausprobiert. Zurück zur Hyposensibilisierung: mein Hund hat seit der 1. Spritze noch viel extremeren Juckreiz und seit der 3. Dosis letzten Dienstag sogar 3 Hotspots auf einmal. Ich bin total ratlos. Natürlich hat jetzt die behandelnde TA 3 wochen Urlaub. Ich frage mich ob ich nicht das Projekt Hyposensibilisierung abbrechen soll oder ob das anfangs normal ist dass sich die Symptome verstärken? Kann mir da jemand helfen? Ich meine es könnte ja auch durchaus sein, dass mein Hund irgendwas unterwegs gefressen hat was ich nicht mitbekommen habe. Der zeitliche Zusammenhang allerdings mit der Gabe der Desensibilisierungslösung gibt mir allerdings zu denken. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und wie habt ihr Euch verhalten? Lg

      in Hundekrankheiten

    • Allergie auf Futtermilben - Erfahrungen und Tipps gesucht

      Bei Mücke wurde vor zwei Tagen eine Allergie auf Futtermilben ausgetestet. Nun hab ich angefangen, mich ein wenig in die Materie einzulesen und einzudenken und allmählich tauchen immer mehr Fragen statt Antworten auf ;-)   Trockenfutter: Es gibt Hersteller, die damit werben, dass ihr Trockenfutter auch für Milbenallergiker geeignet ist. Kann man dem trauen? Mücke hatte schon längere Zeit immer wieder mal Juckreiz, aber ein akuter Allergieschub dürfte durch das Wolfsblut Alaska Salmon ausgelöst worden sein. Das Futter ist aus der "Allergy line" und getreidefrei, den Sack hatte ich ganz frisch aufgemacht und dann in einer luftdicht verschlossenen Futtertonne aufbewahrt.   Leckerlies: Sämtliche Trockenleckerlies wie Lunge, getr. Pansen, getrocknete Fleischwürfel etc. sind dann ja auch Milbengefährdet? Gibt es da Unterschiede?   Vertauenswürdige Infos kennt jemand eine vertrauenswürde Seite mit umfassenden Informationen zu diesem Thema?   Barfen: Mücke wird zu 2/3 gebarft. Sie bekommt dann allerdings immer auch Nudeln, Reis, Haferflocken, Buchweizenflocken, Kartoffelflocken usw. dazu. Diese Lebensmittel könnten dann ja genauso von Futtermilben befallen sein? Oder ist das eher nicht zu erwarten?   Fragen über Fragen, ich würde mich sehr über ein wenig Starthilfe bei diesem Thema freuen.          

      in Hundekrankheiten

    • Futtermilben

      Hallo ihr Lieben,   nachdem ich bei Fly ausgetestet habe, ob sie Reisflocken verträgt und die verträgt sie auch, habe ich nun einen großen Sack Reisflocken mit Gemüse für sie bestellt.   Das Futter kam in einem Plastiksack und sah so auch ganz ordentlich aus (Aussehen der Flocken und der Gemüseschnitzel).   Was mir aber sofort aufgefallen ist ist, dass sich einige Flocken wie an unsichtbaren Fäden oben am Plastikrand des Sackes "aufgehängt" haben. Es sind nicht viele, aber sie "baumeln" da quasi rum. Ich habe es mal versucht zu fotografieren, aber man sieht es sehr sehr schlecht. Guckt mal in der Mitte des Bildes, da sind 2 weiße Flocken die "baumeln" wie an einem unsichtbaren Spinnenfaden.      Bisher hatte ich immer einwandfreies Futter, von daher habe ich keine Vergleichswerte. Könnten das Futtermilben sein, oder wie erkenne ich die, oder kann sich der Sack, weil er aus Plastik ist, auch einfach nur etwas statisch aufgeladen haben?    

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.