Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
McChappi

Mini Bullterrier?

Empfohlene Beiträge

Hi also folgendes bei uns in der Hundeschule ist ein neuer Hund ein angäblicher Mini Bullterrier, also ein Bull Terrier der klein bleibt. Mir gehen folgende fragen durch den kopf..

Gibt es so eine Rasse (die soll neu sein) und angeblich bräuchte der kein Maulkorb , weil die minis nicht auf der liste stehen und selbst wenn das alles stimmen würde muss ich sagen das er mit seinen 12 Wochen sehr aggresiv ist. Er hat mit einem welpen fangen gespielt und sich dann in seinem Rücken fest gebissen und wir mussten den Kiefer aufmachen um den wieder los zu kriegen und Sunny wollte er auch so beißen da heb ich ihn an die seite geschubst und dann wollte er auf mich los! echt bistig das tier und angäblich kein Listenhund... also es gibt ja liebe "kampfhunde" aber dieser Welpe ist echt ein Monster.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja es ist eine eigenständig anerkannte Rasse, die nicht auf der Liste steht. Jedoch besagt die Liste meiner Meinung nach so gut wie gar nichts. Denn ich denke es kommt viel auf den Hund selber und den Halter an. Nur so viel dazu.

So neu ist die Rasse jedoch nicht, eine Bekannte von mir hatte diesen Mini-Bullterrier schon vor 9 Jahren. Es war ein sehr liebes gelehriges Tier, das man überall hin mitnehmen konnte. Er hat keinerlei Aggressivität gezeigt. Gegenüber niemandem.

Wenn dieser "Welpe" speziell so aggressiv reagiert finde ich er sollte einen Maulkorb tragen. Denn dass er nicht auf der Liste steht heisst noch lange nicht, dass er niemals zubeissen wird. Bei keiner Rasse ist dies gewährleistet.

Ich würde mal mit dem Hundetrainer reden und mal schauen was er dazu meint. Aber ich würde mich über einen derart bissigen Hund mächtig beschweren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mini Bullterrier gibt es. Aber Bullis sind ja reine geschmackssache. Wir hatten auf dem Hupla in der Welpenstunde einer der war total lieb. Hat sich von anderen Hunden alles gefallen lassen. Dazu muss man sagen dass das Frauchen sich mit der Rasse auskannte und auch wußte wie sie mit Hunden umzugehen hat.

Leider hatte sie den Hund aus dem Ausland (ich glaube Tschechei) und wie es sich herrausstellte war es gar kein Mini Bull, sonder ein ganz normaler...

Aber ich habe auf Ausstellungen schon einige gesehen, ob sie auf den Listen stehen weiß ich allerdings nicht.

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja da bin ich deiner meinung ich finde auch nicht das nur listenhunde malukorp tragen sollten sondern alle Hunde wo man weiß oder glaubt das er beißen könnte.

Das tolle war doch das der traainer als das passiert ist daneben stand und überhaupt garnichts dazu gesagt hat. Der findet den kleinen eher süss und so... süss ist er ja aber so böse und das mit schon 12 wochen... das finde ich nicht normal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat er wirklich AGGRESSIV reagiert oder ist er einfach nur forscher? Denn viele Hunde haben sich in manchen Situationen vor lauter Freude nicht im Griff. Dass die Rassen ihr Maul nicht aufbekommen hört man immer wieder. Jedoch können die Hunde meist gar nichts dafür. Gab es ernsthaftere Verletzungen?

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen dass ein Welpe wirklich ernst machen wollte.

Erkläre mir mal bitte die Situation näher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nein das war aggresiv er ist ja auch voll auf mich los gegangen.. Sunny ist ein Hund der Forsch ist und das war was ganz anderes richtig biestig! und wie der auf mich zu kam als wäre er ein ausgebildeter kampfhund und alles so plötzlich erst spielt er und nichts ist passiert aufeinmal flescht er die zähne und hängt in so nem Hund drinne und macht mit den kopf so wie manche hunde Kuscheltiere rumschleudern um die kamput zu machen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na das ist dann schon extrem. Da würde ich den Trainer und den Besitzer wirklich mal ernsthaft darauf ansprechen. Denn, wenn die anderen Welpen ständig schlechte Erfahrungen mit solchen Begegnungen machen ist es auch nicht von Vorteil. Auch ist es gefährlich wegen der möglichen Verletzungen. Ich finde es unmöglich, dass der Trainer da nicht eingegriffen hat. Er ist doch immerhin dafür da, dass die Tiere richtig sozialisiert und nicht auch noch verschreckt oder sogar gebissen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja wenn wir die Übungen machen achtet der da drauf aber vor der Übung wenn die so rumlaufen im welpen und klein Hunde gehege dann kümmert er sich da nicht drumm.. da sollen die Besitzer aufpassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann soll der das gefälligst auch machen. Sonst kann er da eben nicht mitmachen. Es ist doch unverantwortlich die anderen Hunde einfach beissen zu lassen ohne, dass der Besitzer da einen Riegel vor setzt. Das gehört auch zur Erziehung. Wenn sich das nicht ändert würde ich entweder noch ein Gespräch mit einem Verantwortlichen führen und wenn sich nichts tut vielleicht eine andere Welpenschule suchen, wo auch irgendwo gewährleistet ist, dass die Welpen sich gegenseitig nicht verletzen. Das Risiko wäre mir persönlich zu groß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

die sogenannten Minis sind keine eigenständige Rasse.Da werden einfach besonders kleine Tiere verpaart.

Eigentlich ist dieser Zwergenwuchs wohl eher ein Zeichen einer Inzuchtdepression.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Noch welche im Forum mit Staffordshire Bullterrier, American Staffordshire Terrier ..... hoffentlich

      Ich finde dass hier viele Rassen vertreten sind, leider die sogenannten "Kampfhunderassen" wenig. Ich hoffe inständig, dass sich hier wieder viel Kontakt und vor allem Solidarität mit allen Hundehaltern entwickelt, dass wir zusammenhalten, um für die Rechte derjenigen uns einzusetzen, die immer noch verfolgt werden, aufgrund von Hatz und Mythen LG Mirot und Guinness

      in Terrier

    • Mini-Symposium von Spass-mit-Hund am 14.10.18 in Meschede

      Mit Christina Sondermann, Thomas Riepe, Maria Hense
      Das wird sicher eine schöne Veranstaltung 🙂

        https://www.spass-mit-hund.de/tierischgut2018/

      in Seminare & Termine

    • Niereninsuffizienz bei Mini-Yorkie - was kann ich noch tun?

      Hallo,   ich bin gerade ziemlich fertig und weiß nicht mehr,  was ich noch machen soll.
      Es geht um unsere 13-jährige Yorkshireterrier-Hündin. 
      Sie leidet an einer Niereninsuffizienz. Vor ungefähr einem Jahr hatte sie wohl etwas  Giftiges gefressen, was wissen wir nicht. Seitdem hat sie leicht erhöhte Nierenwerte und bekommt das Nierendiätfutter von Hills. Sie wiegt normalerweise ca. 1300 g und hat schon immer schlecht gefressen. Das Nierendiätfutter mag sie gar nicht und man musste sie immer viel animieren, damit sie was frisst. 
      Auch das wurde immer schwieriger. Weil sie Gewicht verloren hat und umbedingt zunehmen muss, sollten wir ihr Austronautenfutter 1:1 mit dem Nierenfutter mischen. Im Notfall auch nur das Austronautenfutter, hauptsache sie frisst etwas und nimmt nicht noch mehr ab.
      Jetzt hat sie vor ca. 2 Wochen Efeu im Garten gefressen. Sie hat zu speicheln angefangen und ist umgekippt. Meine Mama ist natürlich gleich zum Tierarzt. Der hat sie an den Tropf gehängt und danach ging es ihr wieder besser.
      Seitdem müssen wir sie größtenteils mit der Spritze füttern, weil sie nicht mehr frisst. Sie hat auch nochmal eine zweite Infusion bekommen. Letztes Wochenende waren wir nicht da und meine Schwester hat sich um sie gekümmert. Sie hat sie stündlich mit der Spritze gefüttert und Wasser gegeben. 
      Als wir gestern zurückgekommen sind wirkte sie leicht apathisch und hat wenig reagiert.
      Dann hat sie aber doch gut Wasser getrunken und auch einiges von dem Astronautenfutter aus der Hand gefressen. Das hat mir wieder etwas Hoffnung gegeben.
      Heute morgen hat sie wieder getrunken, aber fressen wollte sie nichts. Dann hatte sie auch noch leicht Durchfall. Ich bin also sofort mit ihr zum Tierarzt gefahren. 
      Der Bluttest hat ergeben, dass der Harnstoff stark erhöht bei 147 liegt. Im Vergleich lag er laut Tierarzt nach der Infusion bei 75.
      Weil sie nichts frisst baut sie Muskelmasse (=Protein) ab. Diese wird im Stoffwechselprozess über Ammoniak zu Harnstoff abgebaut, der sich dann im Blut anreichert. Dadurch übersäuern die Schleimhäute und sie will nichts fressen (Urämie). Somit wird noch mehr Muskulatur abgebaut. Also sozusagen ein Teufelskreis.
      Jetzt hängt sie gerade am Tropf und ich kann sie abends wieder abholen. Der TA meinte das ist wie eine innere Dialyse und senkt die Harnstoffwerte. Danach geht es ihr erst mal besser, er könne aber nicht versprechen, dass wir in einer Woche nicht wieder die gleiche Situation haben. Das ist natürlich keine Dauerlösung: Zwangsernährung und ständige Infusionen.
      Jetzt suche ich schon stundenlang nach letzten Möglichkeiten ihr zu helfen.
      Wenn sie jetzt dann zurückkommt müssen die Werte unbedingt so niedrig wie möglich bleiben. Sie muss aber auch fressen und das Aufgenommene bei sich behalten.
      Sie übergibt sich leicht und hatte deshalb in der Vergangenheit schon einige Male so eine Art epileptische Anfälle bekommen. Das Nierendiätfutter verträgt sie gut, aber es schmeckt ihr einfach nicht.
      Jetzt würde ich es doch nochmal gerne probieren ihr selbst etwas zusammenzustellen. Ich habe gelesen man könnte das Nierenfutter zur Hälfte mit Kartoffeln, Reis oder Nudeln mischen. Wäre das eine Idee?
      Ich würde auch selber etwas kochen, aber ich weiß nicht was und wovon ich wie viel nehmen soll.
      Ich werde den Tierarzt jetzt dann noch fragen wie viel Prozent der Nieren ca. geschädigt sind. Es heißt ja je höher die Beschädigung desto weniger hochwertiges Protein.
      Vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben wie ich ihr Fressen selber zusammenstellen kann. Oder jemand hat eine Art Rezept für mich.
      Irgendwie schreibt jeder etwas Anderes und ich bin mittlerweile total verwirrt.
      Hat jemand schon mal was von Renal-Phyt gehört? Es soll ja unter Anderem den Kreatininwert senken. Oder Rehmannia? Oder Carciumcarbonat als Phosphatbinder?
      Wäre davon etwas sinnvoll?
      Ich möchte einfach nichts unversucht lassen, das könnte ich mir nicht verzeihen.
      Vielen Dank an Alle die sich meinen Roman bis zum Ende durchgelesen haben. 
      Ich bin wirklich für jede Hilfe dankbar!
      Ich werde den TA jetzt dann auch noch um eine Kopie vom Blutbild bitten. Falls das etwas hilft kann ich die Werte später auch noch posten.   Ganz liebe Grüße,
      Lara

      in Hundekrankheiten

    • Wir haben einen neuen "Hausfreund" (Bullterrier)

      Hallo, Emma und ich sind wieder in Portugal und während unserer Abwesenheit hat sich so einiges verändert. Unter anderem haben wir auf unserem Gelände einen neuen Mitbewohner: Einen frei laufenden Bullterrier, der von den umliegenden Nachbarn gefüttert wird. Er macht einen recht ruhigen und gemütlichen Eindruck, scheint von irgendjemandem ausgesetzt worden und froh zu sein, hier was zu Fressen zu bekommen. Emma hatte noch keinen direkten Kontakt zu ihm, von daher weiß ich weder wie sie sich verhalten wird noch wie er reagiert. Könnt ihr mir Verhaltenstipps geben? Ich möchte eigentlich nicht die Polizei einschalten, obwohl diese Hunde in Portugal nicht erlaubt bzw. strenger Kontrolle unterliegen. Ich bin so ein bisschen in einem Zwiespalt. Wenn ich ihn vor die Linse bekomme, mache ich mal ein Foto.   Was ich nicht möchte, ist, hier eine Diskussion über "Kampf"- oder sonstige Listenhunde führen. Ich möchte von euch einfach Hinweise bekommen, worauf zu achten ist, wie ich mich verhalten soll.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mini Zicke

      Hallo ihr Lieben bin neu hier und wie jeder hier hab ich ein Problem mit mein kleinen Monster jetzt.aber von Anfang an ich hab 3 Hunde 2 hündinnen ein Rüde. Unsere hündin ist 5 Jahre ihr Sohn 4 Jahre und die kleine ist 9 Monate. So nun kommt's Bailey mein kleines Monster ist jetzt läufig wann es anfing keine Ahnung aber vorgestern nacht traf mich der Schlag.cindy unsere ältere wollte ins Bett unter die Decke wie jede Nacht aber diesmal hat Bailey sie böse angegangen geknurrt gebellt richtig agressiv. Ich hab sie dann in die Box gesperrt und die Nacht war gelaufen.so geht das nun die ganze Zeit. Draußen ist alles super aber kommt Cindy in meine Nähe schlägt Zicke zu.ind Cindy ist unterm Sofa die ganze Zeit. Bei Leckerli und raus gehen beide artig und lieb auch wenn ich beide kraule lieb. Nun geb ich der kleinen etwas gegen Aggressionen für Hunde und seit ein paar Stunden ist Ruhe. Aber Cindy hat Angst und stellt den Kamm schon vorher auf.unserem rüden tut Bailey nichts mit Luis spielt sie ohne muks. Die züchterin meinte auch kann die läufigkeit sein und das Bailey leider zweimal von ein Huskey gejagt wurde. Oh hab ich vergessen Bailey ist ein Chihuahua. Cindy und Luis sind Jack Russel Chihuahua mixe. Ich bin ratlos musste Bailey letzte Nacht in ein anderes Zimmer sperren damit Cindy Ruhe hat. Nur abgeben möchte ich keine von beiden. Weil Cindy mein Vater gehört und Luis und Bailey mir. Dazu noch seit Bailey gejagt wurde von dem Huskey 2 mal kläfft sie alles an egal wen oder welcher Hund. Habt ihr eine Idee wie ich den Frieden wieder herstellen kann oder ob ich beide kastrieren lassen muss?   LG und danke schon mal für eure Antworten und Tips.

      in Aggressionsverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.