Jump to content
Hundeforum Der Hund
e-Beo

Fragen zum Zweithund

Empfohlene Beiträge

Hallo, wir haben gerade einen Zweithund zu uns genommen.

Lucy (Zwergpinschermix-Hündin ca.6,5Kg) haben wir seit sie 12 Wochen alt war, sie ist also als Welpe zu uns gekommen und hat in unserem Haus & Garten ihr Revier.

Didi (Chihuahua-Rüde ca.2,5Kg)kommt aus einem Haushalt wo er auch mit anderen Hunden gelebt hat. Die Hunde mussten den Haushalt leider aufgrund einer Astmaerkrankung der Tochter verlassen.

Soweit die Vorgeschichte...

Lucy hat Didi sehr freundlich & neugierig aufgenommen (Schwanzwedelnd ect...) obwohl es ja eigentlich ihr Revier ist.

Didi war natürlich erst ängstlich und hat das Umfeld erkundet.

Nun hat er in Haus und Garten keine Angst mehr auch vor meiner Frau und den Kindern zeigt er keine scheu.

Aber auf unsere Hündin reagiert er sehr agressiv, knurrt sie an, bellt, und schnappt auch nach ihr... obwohl sie Schwanzwedelnd und winselnd vor ihm sitzt, Spielzeuge zu ihm schleppt eindeutig nur lieb sein will....

Wie soll man sich in der Situation verhalten ?

Soll man die beiden ihre Rangordnung auskämpfen lassen oder als "Rudelführer" einschreiten und den Rüden in seine Schranken weisen ?

MfG Sascha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sascha,

erstmal ein herzliches Willkommen hier bei uns im Forum!

Magst du mal verraten wie alt die Beiden Hunde sind und wie lange ihr Didi schon bei euch habt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lucy ist 11 Monate und Didi 9 Monate...

Didi ist seit gestern (19.04.2008) 18:30Uhr bei uns...

Wurfdaten hatte ich aber auch bei der Regestrierung angegeben...

Gruß Sascha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, ich würde nicht eingreifen, denn knurren und schnappen, weil man ein anderes Tier auf Distanz halten möchte, finde ich legitim, wenn man gerade selbst sehr verunsichert ist. Und dass Didi sich noch überhaupt nicht eingelebt hat und gerade die Welt nicht versteht, ist vermutlich verständlich.

Lass ihn einfach ankommen, stellt Regeln auf, die EUCH betreffen, zeigt in diesem Bereich sehr deutlich die Grenzen, die Ihr haben wollt, auch von der ersten Minute an, aber lasst die beiden in einem normalen Rahmen Kommunikation betreiben. Und knurren und schnappen gehört für mich dazu. Mein Hund darf auch anderen Hunden klar machen, was er nicht möchte, und einen anderen Weg haben sie kaum.

Lucy muss lernen, dass er gerade mit ihren netten Annäherungen und Spielversuchen überfordert ist, sie wird sicher immer wieder einen Versuch starten. Sherlock hatte hier tagelang den Brummbären gespielt als ich die Pflegehündin hatte, trotzdem hat sie sich jeden Tag ein wenig mehr erkämpft und ihn so langsam aber sicher rum gekriegt.

Seid zuversichtlich, das wird schon. Eingreifen würde ich nur, wenn es darum geht, dass er IHRE Rechte beschneidet. Also wenn er sie z.B. von ihrem Fressnapf vertreiben wollte oder sie von ihrem Bettchen verscheuchen will. So lange er aber nur SEINE Individualdistanz verteidigt, kein Thema.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey , ich hoffe mal , es ist jetzt , nach knapp 12 Stunden schon besser.

Leider ist Dein Thema untergegangen.

Sicher hat erm Panik gehabt und war total verunsichert - was ein wenig dauern kann.

Er hat schließlich gerade sein ganzes Leben umgekrempelt bekommen.

Berichte doch mal , wie es jetzt aussieht.

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein wenig besser ists schon geworden, aber wenn sie sich in die Wolle kriegen, ist das nicht mehr nur knurren und schnappen sondern eine ordentliche beißerei... man bekommt echt angst das die beiden sich was tun! Sieht ohne quatsch so aus wie eine Cartoon-Hunde-Prügelei - nur eben nicht witzig...

Sie haben sich auch schon friedlich beschnuppert & zusammen auf einer Decke gesessen und sich gesonnt, aber wenns abgeht dann schon heftig !

Hören die in der Regel auf bevor es blutig wird ??? Lucy schmeißt sich sonst bei jedem Hund draussen auf den Rücken... so kenne ich sie garnicht. :wall:

Sie wiegt ja auch mehr als Doppelt so viel wie Didi...

Gerade hat Didi Lucy einen Büffelhautknochen geklaut... sie haben natürlich beide einen bekommen aber der angekaute ist natürlich interessanter als der eigene... den hat Sie sich natürlich wiedergeholt & dabei haben sie sich gegenseitig in die Schnautze gebissen keine Ahnung wer lauter gequiekt hat... Ich hoffe das wird sich demnächst geben

MfG Sascha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sascha,

mir fällt es echt schwer, Dein Worte zu beurteilen, weil "eine ordentliche Beißerei" ist dann für mich bereits blutig. Alles andere ist in der Regel laut und gehört zum Leben dazu. Ich kann es beim besten Willen nicht beurteilen, wie ernst diese Diskussionen sind. Auch kann ich nicht beurteilen, wie das Sozialverhalten der beiden Hunde ist.

Normal sozialisierte Hunde streiten sich um gute Plätze, Spielzeug, Futter, Zuneigung, Territorium und das andere Geschlecht. Wir streiten uns ja auch. Bei denen wird es laut und sie setzen die Zähne ein, so wie wir mal die Stimme erheben, oder mit dern Hand auf den Tisch hauen, um ein Wort zu untermalen.

Du hast genau zwei Möglichkeiten. Entweder, Du trennst sie strikt, so lange gerade einer oder beide etwas Interessantes zum Essen, Spielen, Schmusen haben, oder Du lernst, es auszuhalten, dass die beiden sich erst mal klar werden müssen, wie mit solchen Situationen umgegangen wird. Geräusche und Schnapp-Bewegungen gehören da einfach dazu.

Wenn sie sich verletzten WOLLTEN, dann hätten sie das sicher schon getan. Die wenigsten Hunde haben die Absicht zu beschädigen, wenn sie schnappen oder laut werden, sie stecken nur ihre Claims ab.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Der steinige Weg zum Zweithund

      Oft hab ich in Foren davon gelesen wie frustriert Leute sind, die einen Hund aus dem Tierschutz wollten und dabei auf solche Probleme gestoßen sind, dass sie doch wieder zum Züchter gegangen sind. Bisher konnte ich das nicht nachvollziehen, mittlerweile habe ich doch ein Gefühl dafür bekommen. Ich gehöre nicht zu den Menschen die leicht aufgeben, aber ich bin mittlerweile total genervt von diversen Tierschutzvereinen.   Jetzt bin ich doch wieder dabei mich vom Auslandstierschutz z

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • "ziehhund" vs "Zweithund"

      Hallo alle zusammen,   ich habe ein Problem und hätte gerne eine Einschätzung, weil ich mir sehr unsicher bin. Ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt.   Zur Situation: Vor 10 Jahren haben mein Ex und ich uns einen männlichen Französischen Welpen geholt. Als wir uns etwa 2 Jahre später getrennt habe, ist er bei mir geblieben. Ich war gerade in einer Ausbildung zur Krankenschwester und hatte ein 3 Jähriges Kind, welches auch bei mir blieb. Ich bin dann ganz in die Nähe mein

      in Hunderudel

    • Hund hat den Drang zu beschützen und greift deshalb Zweithund an

      Hallo!   ich bin neu hier...da ich keine Idee hatte wo ich meine Frage stellen kann - ohne direkt eine Hundeschule zu kontaktieren wollte ich mein Glück zuerst hier versuchen.    ich habe seit kurzem einen Kleinspitz(Balu) 8 Jahre alt...er ist ein ziemlicher Beschützer und leider auch sehr gut im bellen...um es nett auszudrücken. Mein 1 Jahre alter etwa kniehoherMischling(Mailo) ist ziemlich verspielt und springt mich im Spiel teilweise auch an...das passt Balu anscheinend nicht

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hilfe.. Ersthund und Zweithund Vergesellschaftung funktioniert nicht

      Hallo. Ich bin neu hier und benötige mal ein paar Ratschläge...ich habe eine 5 Jährige Jack Russel Hündin. Seit gestern einen 7 Monate alten Bulldoggen Rüden. Er ist total toll als Welpe. Kommandos sitzen schon, er ist toll sozialisiert, geht super an der Leine. Im Grunde ein toller Hund. Leider klappt es mit meiner Hündin nicht. Die beiden tun sich nichts! Jedoch ist sie bei ihm erxtrem "ängstlich". Rennt weg, schreit wie erstochen und ist unterwürfig. Er ist in der Flegelphase und will toben.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • unser neuer Zweithund

      Guten Morgen Ich möchte Euch heute unsere Shiva vorstellen. Wir waren uns lange im Unklaren, was es für ein zweiter Hund sein sollte und wie alt. Unser Labrador ist jetzt 10 Monate und wir dachten ein Hund zwischen 0,5-3 Jahren wäre ideal. Wir haben uns dann auf die Suche gemacht, Kleinanzeigen studiert und Tierheimseiten abgeklappter. Letztendlich hatten wir dann einen Labradormischling von einem Jahr im Tierheim gefunden, welcher ideal schien. Wir also einen

      in Mischlingshunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.