Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

"Vorstehen" bei Witterung - nur jagdhundtypisch?

Empfohlene Beiträge

Also kannst du das Vorstehen lediglich verbal während du zu ihm gehst, unterstützen und dann einen guten Moment abpassen und z.B. mit einer schnellen Rückwärtsbewegung deinerseits den Hund zu dir rufen.

Vorstehen an sich ist selbstbelohnend, daher kannst du es eh nicht belohnen, das Herankommen, wenn du ihn abgerufen hast, kannst du aber z.B. verstärkend belohnen, wenn du ihn statt Vorsitzen direkt einen Futterbeutel oder ein Leckerli oder einen Ball, Dummy usw. jagen läßt.

Was geht in meiner Hündin vor, wenn sie vorsteht?

Was ist selbstbelohnend...?

Was verstärke ich, wenn ich da Vorstehen lobe? Verknüpft der Hund dann bei meiner Bestätigung das Vorstehen, - also das Verharren -, oder ermuntere ich sie dann womöglich noch zum Jagen, weil das Vorstehen quasi der erste Schritt dazu ist, und sie im Geiste schon zur Jagd ansetzt, während von Frauchen ein "oh prima, feeiinnn!" ertönt...?

LG

Rike mit Meggie.

:winken::winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Hingehen' anheben, wegtragen. :D

Du meinst wohl:

Hingehen, anheben, sich lächerlich-machen. :D:D

ich übe wohl besser am abrufen und abholen...

Es hat alles seine Vor- und Nachteile.

Gehst Du hin zum Hund um ihn abzuholen oder abzutragen, dann kannst Du haben, dass das Wild vorher hochgeht, abdüst und Dein Hund im Tiefflug hinterher. :D

Vorteil bei diesen Methoden, Du bist direkt am Hund und es kann nicht das passieren, was u.U. sein kann, wenn Du ihn abrufst.

Nämlich....

Rufst Du den Hund aus der Entfernung ab, musst man sich recht sicher sein, dass er dann auch kommt und nicht mit einem Abbrechen des Vorstehen dazu neigt, sich dann auf die Suche danach zu machen, was er eben noch angezeigt hat.

Wenn Deine Hündin dieses Verhalten zeigt, dann würde ich das verstärkt mit ihr üben, weil Du damit einen Vorteil hast: Du hast ein "Sicherheitsfenster".

Desto länger sie vorsteht, desto länger ist der Zeitraum für Dich in dem Du sie Dir "greifen" kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du sollst nicht Jubeln sondern betont ruhig lobend dich in langsamen Bewegungen annähern, damit sie nicht losgeht.

Was in deinem Hund vorgeht weiß ich nicht, ich nehme mal stark an, dass das Erregungsniveu steigt und eine Erwartungshaltung auf eine mögliche Jagd da ist.

Jagdverhalten ist selbstbelohnend, d.h. es werden sogenannte Glückshormone ausgeschüttet, dies ist nicht beeinflussbar durch uns.

Du verstärkst beim Loben einfach nur das Stehen an sich, es soll den Hund beruhigen (Erregungsniveu steigt ja) und im Stand halten. Du ermunterst sie nicht zum Jagen (wohl eher Wildern in dem Fall) sondern einzig und allein zum Stehen....wer steht, rennt nicht hinter Wild her.

Im Geiste hat sie mit dem "Jagen" bereits begonnen, als sie durch den Wind oder eine Bewegung die Info aufnahm "Hallo Hund, da hinten ist was", sie befindet sich also mitten im Jagdverhalten, welches du aber mit etwas Training durch das Vorstehen gut händeln kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Du sollst nicht Jubeln sondern betont ruhig lobend dich in langsamen Bewegungen annähern, damit sie nicht losgeht.

Ich würde sogar sagen, sage gar nichts wenn Du auf dem Weg zu ihr bist und versuche leise hinzugehen.

Wenn Du bei ihr bist, dann berühre sie, streichel ihr über die Seite, halte Körperkontakt und wenn Du magst kannst Du sie auch leise und ruhig loben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Sabine und Ilona für diese ausführlichen Beschreibungen :)

Sammy steht auch vor.

Und - ohne zu wissen, ob es richtig oder falsch ist- habe ich mit ihm zusammen verharrt und sobald ich Blickkontakt von ihm bekomme, kommt ein freundliches (!) Sitz.

Dann gehe ich zu ihm und schmeisse ein Leckerchen in die entgegengesetzte Richtung.

Danach ist das, was er angezeigt hat, uninteressant.

Anfangs musste ich blitzschnell sein, um auf das Vorstehen zu reagieren- mittlerweile steht er recht lange vor. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*seufz*

Lemmy sthet nicht vor - der ist gleich auf 180 und kläfft wie wild. Und wenn er nicht online ist, dann ist er auch schon weg. Auch Lekkerli sind vergessen.

*seufz*

Aber Marlowe und Butch stehen vor, und die sind zu 100% NICHT Jagdhunderasse. muss also nicht sein, dass Meggie nen Setter-Vorfahren hat (kann aber) ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Friederike,

mein Beagle Olli steht auch nicht vor und ich habe früher auch immer gesagt, dass er von 0 auf 180 in Null-Komma-Nix ist und dann losspurtet.

Heute weiß ich, dass das so nicht stimmt. Auch Olli reagiert vor dem möglichen Abhauen, sei es dass der Kopf rumgeht, ein Ohr wackelt, er einen bestimmten Hüfschritt einbaut, er kurz verharrt und die Nase in den Wind hält und dann würde er losspurten.....wenn ich bis dahin nicht eingeschritten bin.

Ich bin sicher, dass Lemmy auch vor dem Spurten reagiert, achte mal drauf, mit der Zeit wirst du Lemmy-typische Reaktionen erkennen, so wie ich bei Olli.

Ich selber suche nicht mehr die Gegend nach Wild ab, ich habe einfach nur die Hunde im Blick und achte auf solche Reaktionen, um sie dann abzurufen, wenn nötig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Blacky steht auch vor, sie lässt sich dann zum Glück einfach abrufen oder hört auch auf ein *komm weiter*. Sehr praktisch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Witterung einer Leiche

      Hallo zusammen, ich schreibe diese Anfrage zwar in die Rubrik Rettungshunde, weil ich denke, dass ich hier die meisten Antworten bekommen kann, richte meine Frage aber grundsätzlich an alle Hundeführer/innen. Ich suche dringend nach Erfahrungen von Hundeführern, deren Hunde schon mal die Witterung einer Leiche aufgenommen haben, ohne dafür ausgebildet zu sein und auch außerhalb einer Ausbildungseinheit, so dass sie den Geruch zwar wahr genommen haben, aber nicht einordnen konnten. Wie haben eure Hunde darauf reagiert? Zeigten sie irgendwelche auffälligen Symptome? Merkwürdige Reaktionen? Extremen Stress? Habt ihr das Verhalten gleich richtig erkannt oder konntet ihr erst später Zusammenhänge erkennen? Ich werde unsere spezielle Situation und auch das Verhalten meines Hundes zunächst nicht näher schildern, um möglichst neutrale Antworten zu bekommen, vor allem in Bezug auf die Reaktion des Hundes. Das klingt jetzt hoffentlich nicht zu wirr, aber ich suche wirklich dringend Antworten. Danke LG Uschi + Cassy

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde

    • Welche Gerüche überlagern menschliche Witterung?

      Hallöle, ich hätte mal eine Frage an die "Profis" ;-) Es ist ja bekannt das einige Gerüche so extrem sind, das sie die Nase des Hundes erstmal "out of order" setzen. Wie beispielsweise Benzin! Kennt Ihr noch mehr solcher oder ähnlicher Gerüche, die die Hundenase so sehr belasten bzw. so stark sind das sie menschliche Witterung überlagern? Z.B. stimmt es das es für die Hunde extrem schwierig ist die Witterung eines Menschen wahrzunehmen, der inmitten einer Tannenschonung liegt? Und welche dieser Gerüche kennt Ihr noch? Danke schon im Voraus

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde

    • Vorstehen!

      Hallo zusammen! Momo hat heut vor einer Fliege vorgestanden! Sie soll aber keine Fliegen jagen deshalb hab ich sie aus der Situation abgerufen. Bei der "Jagd" auf den Futterbeutel steht sie nie vor, auch nicht beim Hetzspiel. Sie hat auch schonmal bei Grashüpfern oder ähnlichen Kleingetier vorgestanden aber heut bei der Fliege war es besonders ausgeprägt. Wie kann ich das Vorstehen vor dem Futtelbeutel aufbauen? Oder soll ich das lieber garnicht erst versuchen- ein Foxl ist schließlich nicht gerade der klassische Vorstehhund. Was meint ihr? Bin gespannt! Stefanie

      in Lernverhalten

    • Vorstehen – was ist das und wie gehe ich damit um?

      Hallo zusammen, die IGKlM-Freunde e. V. bieten am 03./04. September 2005 in Ingelheim bei Mainz folgendes Seminar an: Vorstehen – was ist das und wie gehe ich damit um? Seminarinhalte: • Warum steht der KlM vor, wie reagiere ich richtig und wann kann/muß ich eingreifen • Schleppleinentraining (für die Übungen auf Distanz) • Die Körpersprache des Hundes (Kommunikation zwischen Mensch und Hund, Beschwichtigungssignale erkennen und einsetzen) Ergänzende Vorträge dazu: • Der Kleine Münsterländer – die natürlichen Anlagen (Spur, Nase, Suche, Vorstehen und Führigkeit) • Jagdpraxis – Aufgaben bei der Jagd • Wildkunde für den Hundebesitzer Ziele des Seminars: • Der KlM-Halter – vor allem Nichtjäger – lernt die natürlichen Anlagen seines Hundes erkennen und verstehen. • Der Hundeführer lernt, das Vorstehen sowie die anderen natürlichen Anlagen des KlM zu bestätigen und als Erziehungshilfe auf den täglichen Spaziergängen mit dem Hund einzusetzen. • Der KlM-Halter lernt die wichtigsten Wildarten und deren Lebensraum in unserer Natur kennen • Ein gehorsamer Kleiner Münsterländer ist immer gern gesehen, auch unangeleint! Das Seminar wird von Petra Klemba durchgeführt. Petra Klemba ist JGHV-Richterin für Verbandsprüfungen, Fördermitglied im Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e. V., seit vielen Jahren leidenschaftliche Hundeführerin, Hundeausbilderin und Jägerin. Sie führt die Qudespah Hundeschule in Taunusstein und hat Hunde erfolgreich auf die verschiedensten Prüfungen vorbereitet und geführt. Sie ist mit Leidenschaft Hundeausbilderin und begeistert die Hundehalter durch Fachwissen, Kompetenz und der Liebe zum Hund. Preis pro Person: 95 €, Mitglieder der IGKlM-Freunde zahlen 85 € Teilnehmer: 10 Hund/Mensch-Teams Je Hund/Mensch-Team kann ein Angehöriger zusätzlich am Seminar teilnehmen, da der KlM ja in der Regel nicht nur von einer Person ausgeführt wird. So kann auch der andere "Ausführer" durch Zuschauen und Zuhören lernen und dieses auf den täglichen Spaziergängen umsetzen. Kosten hierfür: 20,-- € Das Seminar wird auf dem Hundeplatz der Hundefreunde Ingelheim abgehalten, welches durch die Größe und dem Bewuchs optimal für das Seminar geeignet ist. Wer Interesse hat, meldet sich bitte bis 30.07.2005 per EMail (hallo@eysha.de) an. Die Anmeldungen werden nach Email-Eingang berücksichtigt. Weiteres erfahrt Ihr dann per EMail. Bitte gebt bei der Anmeldung folgende Daten an: Name des Teilnehmers, Postanschrift, EMail-Adresse und Telefonnummer Name, Rasse und Alter des Hundes besondere Probleme ggfls. Name des teilnehmenden Familienangehörigen Wir freuen uns schon auf dieses tolle Seminar.

      in Seminare & Termine


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.