Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

"Vorstehen" bei Witterung - nur jagdhundtypisch?

Empfohlene Beiträge

Also kannst du das Vorstehen lediglich verbal während du zu ihm gehst, unterstützen und dann einen guten Moment abpassen und z.B. mit einer schnellen Rückwärtsbewegung deinerseits den Hund zu dir rufen.

Vorstehen an sich ist selbstbelohnend, daher kannst du es eh nicht belohnen, das Herankommen, wenn du ihn abgerufen hast, kannst du aber z.B. verstärkend belohnen, wenn du ihn statt Vorsitzen direkt einen Futterbeutel oder ein Leckerli oder einen Ball, Dummy usw. jagen läßt.

Was geht in meiner Hündin vor, wenn sie vorsteht?

Was ist selbstbelohnend...?

Was verstärke ich, wenn ich da Vorstehen lobe? Verknüpft der Hund dann bei meiner Bestätigung das Vorstehen, - also das Verharren -, oder ermuntere ich sie dann womöglich noch zum Jagen, weil das Vorstehen quasi der erste Schritt dazu ist, und sie im Geiste schon zur Jagd ansetzt, während von Frauchen ein "oh prima, feeiinnn!" ertönt...?

LG

Rike mit Meggie.

:winken::winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hingehen' anheben, wegtragen. :D

Du meinst wohl:

Hingehen, anheben, sich lächerlich-machen. :D:D

ich übe wohl besser am abrufen und abholen...

Es hat alles seine Vor- und Nachteile.

Gehst Du hin zum Hund um ihn abzuholen oder abzutragen, dann kannst Du haben, dass das Wild vorher hochgeht, abdüst und Dein Hund im Tiefflug hinterher. :D

Vorteil bei diesen Methoden, Du bist direkt am Hund und es kann nicht das passieren, was u.U. sein kann, wenn Du ihn abrufst.

Nämlich....

Rufst Du den Hund aus der Entfernung ab, musst man sich recht sicher sein, dass er dann auch kommt und nicht mit einem Abbrechen des Vorstehen dazu neigt, sich dann auf die Suche danach zu machen, was er eben noch angezeigt hat.

Wenn Deine Hündin dieses Verhalten zeigt, dann würde ich das verstärkt mit ihr üben, weil Du damit einen Vorteil hast: Du hast ein "Sicherheitsfenster".

Desto länger sie vorsteht, desto länger ist der Zeitraum für Dich in dem Du sie Dir "greifen" kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du sollst nicht Jubeln sondern betont ruhig lobend dich in langsamen Bewegungen annähern, damit sie nicht losgeht.

Was in deinem Hund vorgeht weiß ich nicht, ich nehme mal stark an, dass das Erregungsniveu steigt und eine Erwartungshaltung auf eine mögliche Jagd da ist.

Jagdverhalten ist selbstbelohnend, d.h. es werden sogenannte Glückshormone ausgeschüttet, dies ist nicht beeinflussbar durch uns.

Du verstärkst beim Loben einfach nur das Stehen an sich, es soll den Hund beruhigen (Erregungsniveu steigt ja) und im Stand halten. Du ermunterst sie nicht zum Jagen (wohl eher Wildern in dem Fall) sondern einzig und allein zum Stehen....wer steht, rennt nicht hinter Wild her.

Im Geiste hat sie mit dem "Jagen" bereits begonnen, als sie durch den Wind oder eine Bewegung die Info aufnahm "Hallo Hund, da hinten ist was", sie befindet sich also mitten im Jagdverhalten, welches du aber mit etwas Training durch das Vorstehen gut händeln kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Du sollst nicht Jubeln sondern betont ruhig lobend dich in langsamen Bewegungen annähern, damit sie nicht losgeht.

Ich würde sogar sagen, sage gar nichts wenn Du auf dem Weg zu ihr bist und versuche leise hinzugehen.

Wenn Du bei ihr bist, dann berühre sie, streichel ihr über die Seite, halte Körperkontakt und wenn Du magst kannst Du sie auch leise und ruhig loben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Sabine und Ilona für diese ausführlichen Beschreibungen :)

Sammy steht auch vor.

Und - ohne zu wissen, ob es richtig oder falsch ist- habe ich mit ihm zusammen verharrt und sobald ich Blickkontakt von ihm bekomme, kommt ein freundliches (!) Sitz.

Dann gehe ich zu ihm und schmeisse ein Leckerchen in die entgegengesetzte Richtung.

Danach ist das, was er angezeigt hat, uninteressant.

Anfangs musste ich blitzschnell sein, um auf das Vorstehen zu reagieren- mittlerweile steht er recht lange vor. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*seufz*

Lemmy sthet nicht vor - der ist gleich auf 180 und kläfft wie wild. Und wenn er nicht online ist, dann ist er auch schon weg. Auch Lekkerli sind vergessen.

*seufz*

Aber Marlowe und Butch stehen vor, und die sind zu 100% NICHT Jagdhunderasse. muss also nicht sein, dass Meggie nen Setter-Vorfahren hat (kann aber) ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Friederike,

mein Beagle Olli steht auch nicht vor und ich habe früher auch immer gesagt, dass er von 0 auf 180 in Null-Komma-Nix ist und dann losspurtet.

Heute weiß ich, dass das so nicht stimmt. Auch Olli reagiert vor dem möglichen Abhauen, sei es dass der Kopf rumgeht, ein Ohr wackelt, er einen bestimmten Hüfschritt einbaut, er kurz verharrt und die Nase in den Wind hält und dann würde er losspurten.....wenn ich bis dahin nicht eingeschritten bin.

Ich bin sicher, dass Lemmy auch vor dem Spurten reagiert, achte mal drauf, mit der Zeit wirst du Lemmy-typische Reaktionen erkennen, so wie ich bei Olli.

Ich selber suche nicht mehr die Gegend nach Wild ab, ich habe einfach nur die Hunde im Blick und achte auf solche Reaktionen, um sie dann abzurufen, wenn nötig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Blacky steht auch vor, sie lässt sich dann zum Glück einfach abrufen oder hört auch auf ein *komm weiter*. Sehr praktisch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...