Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
SaTy

Kurz vor dem Nervenzusammenbruch! Alleine lassen geht nicht

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo :winken:

ich habe ein Großes Problem Mit mein Labrador Mischling. Ich habe ihn mit 4 Monaten bekommen und hatte Schwierigkeiten ihn Stubenrein Zu bekommen und dabei habt ihr mir wirklich gut geholfen und deswegen hoffe ich das ihr mit bei diesem Thema auch helfen Könnt. ;)

Ich kann Tyson nicht alleine lassen , ob 10 Minuten oder länger. ich habe mit ihn langsam angefangen. Ich bin nur kurz raus und habe es nach und nach immer länger gemacht es hat am Anfang dann auch geklappt ich konnte ihn dann auch 2 Tage hintereinander fast 1 Stunde alleine Lassen aber jetzt nicht mehr. Am Anfang wenn ich ihn alleine gelassen habe hat er mir alles kaputt gemacht was er gefunden hat aber jetzt bellt und Jault er, was meine Nachbarn natürlich nicht gut finden. Ich weiß nicht mehr weiter ! :???

Ich bin jetzt noch Tagesmutter aber ab September möchte ich mit den Beruf aufhören und Draußen für 4 -6 Stunden arbeiten. wie soll das funktionieren . Ich kann ja nicht mal Einkaufen oder zum Arzt gehen.

Ich brauche dringend Hilfe BITTE. :(

Danke Sanni und Tyson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Sanni,

ich würde mit dem Alleinsein nur für wenige Minuten anfangen. 10 Minuten sind am Anfang schon zuviel. Wenn er Dir z. B. in der Wohnung immer nachrennt, schließe einfach mal die Tür, wenn Du ins Bad oder Küche etc. gehst und lass ihn kurz vor der Tür. Gehe zum Mülleimer ohne ihn und komme zurück. Beim Zurückkommen keine Lobeshymmnen. Das Kommen und Gehen muss zur Selbstverständlichkeit werden.

Sorge dafür, dass er genug Auslauf hat. Ein Labrador will auch geistig beschäftigt werden. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Meine Hündin hat in jungen Jahren die Türzargen bds. im Badezimmer so kaputt gemacht, dass sie ausgewechselt werden mussten. Erst als ich begriffen habe, warum sie das macht und sie dementsprechend ausgelastet habe, hörte das auf.

Bellen und Jaulen ist natürlich für die Nachbarschaft nicht förderlich. Das Problem ist, dass man das nicht "bestrafen" kann, da man ja nicht im Hause ist. Auch da erst einmal probieren, den Hund auszulasten. Dann auf seinen Platz verweisen (es wäre sehr gut, wenn er einen festen Platz hätte). Dieser Platz soll für den Hund immer Ruhe und Sicherheit bedeuten. Achte auch darauf, dass er z. B. nicht im Flur liegt. Manche Hunde meinen dann, sie müssten ihr eigenes Revier verteidigen, was das Bellen erklären könnte.

Was hälst Du von einem Kennel? Gib das mal in die Suchfunktion ein. Vielleicht ist das war für Euch.

Du hast jetzt 5 Monate Zeit zum Üben. Ich drücke Dir die Daumen, dass Dir das gelingt, aber bitte immer in kleinen Schritten. Überfordere Deinen Hund nicht.

Viel Glück

LG

Astrid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sanni,

läuft er dir in der Wohnung auch ständig hinterher? Wenn ja, ist das das allererste, was du unterbinden musst. Er hat seinen festen Platz und immer wenn er dir hinterherdackelt wird er hingeschickt und hat dort zu bleiben. Anfangs Minuten, dann länger. Du verlässt das Zimmer, schließt auch mal minutenweise die Zimmertüre usw. So lässt es sich langsam steigern.

Dass kein großes Brimborium gemacht wird weißt du sicherlich.

Du kannst auch hundertmal Wohnung raus, Wohnung rein, Wohnung raus, Wohnung rein - im Sekundentakt. Immer und immer wieder. Der Hund wird dabei vollkommen ignoriert. Kommen und gehen ist das selbstverständlichste von der Welt. Solange, bis der Hund gelangweilt liegenbleibt.

Dann hast du zumindest mal wieder eine Grundlage, auf der du aufbauen kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Tipps.

Ich werde es so versuchen und dann hoffe ich das das besser wird.

Ich bin am Sonntag mit Tyson Fahrrad gefahren ,nicht lange ca.20 Minuten Vormittags. und Nachmittags bin ich mit ihn zur Elbe gegangen von um 14.00-16.30 Uhr da ist er gelaufen , hat mit anderen Hunden gespielt und wir sind danach auch zu Fuß nach Hause gegangen. Jeder andere Hund hätte danach 2 Stunden geschlafen meiner Nicht. Ich bin nach dem wir zu Hause waren für ca. 20 Minuten aus dem Haus gegangen und als ich wieder kam hörte ich ihn dann auch schon bellen und weinen.[/color]

[ALIGN=center][/ALIGN]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tyson läuft mir immer hinterher. Überall wo ich bin ist er auch. Ich schicke ihn dann auch immer auf sein Platz. Mein Problem ist dann aber immer das ich nicht genau weiß wie lange und wann immer ich ihn auf sein Platz schicken soll. Ich habe das auch schon gemacht das ich ich ihn Ignoriere, aber da weiß ich auch nicht wie lange und ob denn ganzen Tag.

Ich habe Tyson erst mit 4 Monaten bekommen. Tyson ist mit 4 Wochen ausgesetzt wurden. Dann war er in Italien in der Welpenauffang Station. Mit 2 Monaten ist er dann nach Deutschland gekommen und war dann 4 Wochen in Quarantäne. Und mit 3 Monaten Ist er dann in einer Pflegefamilie gekommen und dann habe ich ihn bekommen. Deswegen denke ich das er vielleicht Verlustängste hat.

Danke noch mal und auch für jeden weiteren Beitrag

Sanni und Tyson[ALIGN=center][/ALIGN]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Umso wichtiger ist es, dass Du langsam an dem Problem arbeitest. Lass ihm Zeit. Wie alt ist er eigentlich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tyson wird am 01.05.08 8 Monate alt. ich habe ihn seit Dezember.

Ich habe ihn auch erst seit ca. 1 Monat Stubenrein.

:klatsch: ENDLICH ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zwar muss man einen Hund beschäftigen, aber wenn Tyson erst 8 Monate jung ist, würd ich noch nicht mit ihm Fahrrad fahren. Ausserdem kannst Du Dir auch einen hyperaktiven Hund "züchten", wenn Du ihn ständig beschäftigst! Tyson muss lernen zur Ruhe zu kommen. Wenn Du mit ihm spazieren warst, schick ihn auf seinen Platz und dort muss er dann mindestens solange liegen, wie er draussen war.

Dann braucht ein Hund nicht nur körperliche Auslastung, sondern auch Denkspiele. Lass Tyson Leckerli suchen, lern ihm einfache Tricks usw.

Das Alleinsein würd ich wie von den anderen beschrieben langsam aufbauen und im Notfall einen Schritt zurück machen, nicht zu schnell zu lange allein lassen, sonst ist evt. die ganze Aufbauarbeit wieder futsch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

unsere Labradorhündn ist jetzt 11 Monate alt. Wir bekamen sie vor 3 Wochen auch sie bleibt noch nicht alleine zuhause. Wenn wir einkaufen müssen und sie dann nicht mitnehmen können jaul und belllt sie auch. Obwohl wir immer bevor wir fahren mit Ihr rausgehen und sie austoben lassen.

Aber wenn wir zu hause sind und wir oben im Haus sind bleibt sie alleine unten im Schlafzimmer auf ihrer Decke die auf den Boden liegt. Für ein paar minuten wenn wir im keller sind und sie nicht mitnehmen ist sie ruhig. Aber wehe sie hört das wir mit den Auto wegfahren da geht das gejaule sofort los.

Auch wir bauen das stück für stück aus das sie merkt wir gehen mal ohne sie weg aber kommen ja wieder.

Gruß Klaus und Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab es Leila so beigebracht:ich bin raus in den Hausflur,Hund innen und bellt,ignoriert dann wenn sie für ein paar Sekunden ruihg wahr,hab ich die Tür auf gemacht und Gelobt+Leckerlie.Immer so weiter,du wirst merken das das klappt,hoff ich mal :Oo bei Leila hat es super geklappt,jetzt schafft sie schon 3-4Stunden.

Ps:am Anfang hat sie auch einen riesen aufstand gemacht,den Tipp hab ich von einer Hundetrainerin die wir kennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.