Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
benja

Ich bin stinksauer und enttäuscht

Empfohlene Beiträge

Ich bin Sauer enttäuscht wütend, kann es einfach nicht fassen.

Ich habe heute mit meiner Züchterin(jetzt vermehrer) Telefoniert weil ich noch ein paar fragen hatte wegen der Aufzucht meines Hundes.

Da sie ja nun 1 Jahr alt ist und nun mit dem normalen Futter zugefüttert werden kann und ich das denn nochmal genau wissen wollte.

Dann schnackten wir noch ein bischen und sie erzählte mir das ihre Hündin wieder Tragend sein soll.

Natürlich freute ich mich für sie.

Und als ich mich dann erkundigte von welchen Rüden traf mich der Schlag.

Der gleiche wieder von dem meine kleine ist.

Die vorgeschicht dazu ist, wie soll ich es sagen.

Hoffe ich kann es für euch verständlich schreiben das ihr mir auch folgen könnt.

Sie wollte diesen Rüden nicht mehr nehmen weil sie nach dem zweiten Wurf bemerkt haben das iher Hündin Gefleckt ist was keiner zuvor wusst.Sagte sie.

Man mekt es auch nicht wenn man es nicht weiß.

Sie hat sie als gelbe Hüdin gekauft aber wenn man GANZ GENAU hinsieht sieht man das sie ganz ganz leichte flecken hat was wirklich schwer zu sehen ist.

Und hat wieder den Gefleckten Rüden rauf gelassen.

Mit der Aussage: Ja musste mich entscheiden, entweder keine Welpen oder den Rüden da hab ich den Rüden genommen.

Es wahr ihr also keine leehre das sie 4 von 12 Welpen mit Merlefaktor( Blindheit, Taubheit) hatte.

Denn sie sind ja alle weggegangen wie sie es so schön sagte.

Ich hatte von ihr mehr erwartet und könnte vor Wut heulen.

Ich liebe meinen Hund verdammt doll auch mit all iheren "fehlern" aber muss man denn mit absicht noch mehr solche Welpen in die Welt setzen?

ich meine wer weiß ob es jeden Hund so gut trifft(ohne jetzt überheblich zu klingen).

Aber was ist wenn die Leute diese kleinen weil sie keine lust haben oder überfordert sind ins Tierheim geben oder weiß der Geier was mit denen passiert.

Ich weiß im moment nicht weiter.War alles von anfang an eine Lüge?

Was haltet ihr davon?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn taube und blinde Welpen gefallen sind, den Wurf zu wiederholen, das finde ich schon pervers. :wall:

In welchem Verein züchtet die Dame denn?

Liebe Grüße

Rosalie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab von Zucht keine Ahnung, aber ich find es unmöglich wenn Züchter sich so verhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da Du Vermehrer schreibst , nehme ich mal an , die Dame züchtet nicht im VDH, wo Wurfwiederholungen genehmigt werden müssen.

Komisch , genau bei solchen Leuten kriege ich so ein leichtes Herzrasen....

Bei den Tierfreunde Niederbayern sind immer wieder taube oder sehbehinderte Doggen dabei und es ist nicht einfach , so große Handicap Hunde unterzubringen.

Wie kann man bewußt ein solches Risiko eingehen ??

Es ist einfach nur zum Heulen !!!

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So wie ich jetzt mitbekommen habe ist sie in gar keinen Verein.

Welpen sind auch alle ohne Papiere das wusste ich von anfang an.

Aber sie hat mal richtig kontrolliert Gezüchtet was sie uns auch nachgewiesen hat und es jetzt nur noch as hobbie machen wollte.Aber sich damit also auch ganz genau auskennt.

Und trotzdem so ein sch... macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch im VDH kann sie als Hobbyzüchter züchten, es gibt viele Züchter, die nur mal einen Wurf machen wollen.

Eine Bekannte von mir habe ich auch überredet, wenn züchten, dann im VDH. Sie hat brav ihre ZZL gemacht, DOKAugenuntersuchung, HD röntgen ist in Auswertung.

Und sie hat bereits für ihre Hündin den Gestest für FN und prcd PRA machen lassen.

Beide Test sind freiwillig.

Ich nehme mal an, dass es außerhalb des VDH keine Deckrüden gibt.

Liebe Grüße

Rosalie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verbrecher sind es. Was anderes fällt mir dazu nicht ein.

Ich finde Doggen sehr eindrucksvoll und schön, aber für mich wäre es keine Option, eine zu kaufen, weil ich mit den Superlativen in der Hundezucht so meine Probleme habe. Höher, schneller, besser, kleiner, stupsnasiger.

Schon mein Hovawart ist letztlich zu groß und damit potentiell mit dem ganzen Gebäude anfälliger als ein Hund, der einem nur bis zum Knie geht.

Wünsche Dir, dass Du einen gesunden Hund hast, der noch ein langes Doggenleben vor sich hat, und dass solchen Personen wie Deiner Vermehrerin mal irgendjemand das Handwerk legt.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am liebsten würde ich ihr die Hunde wegnehmen.

Wie schaffen es solche Affen nur immer damit durchzukommen? :motz:

Bis heute wollte ich mir eigentlich noch ein zweiten Hund von ihr dazu holen nun weiß ich das ich wo anders hingehe.

Oder sogar eine Dogge von der Nothilfe hier bei uns zu holen wenn es klappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Benja!

Ich kann gut verstehen, dass du dich aufregst. Jeder, der eine Merle x Merle-Verpaarung vornimmt, nimmt billigend in Kauf, schwer kranke Welpen zu produzieren. In meinen Augen ist das echt das Allerletzte.

Ich frage mich, ob man dagegen nicht etwas unternehmen könnte? So eine Verpaarung ist tierschutzwidrig, also verboten, völlig unabhängig davon, ob man in einem Verband züchtet oder nicht. Man könnte diese Vermehrerin deswegen anzeigen. Die Frage ist nur, wie weist man ihr das nach, bevor die Welpen gezeugt sind? Danach anzeigen geht zwar auch noch, aber dann ist das Unheil schon geschehen und die wahrscheinlich kranken Welpen schon gezeugt... :(

Nachdenkliche Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich finde die Idee von Iris gut! Lass es nicht so stehen und zeige sie an!

Wie oft haben wir uns hier im Forum die Finger heissgeschrieben wenn es um die Verpaarung von Mischlingen ging....hier nimmt jemand kranke Welpen wissentlich in Kauf und das sollte unterbunden werden!

Ich kann Deine Wut gut verstehen und finde es klasse, dass Du diese Vermehrung nicht weiter unterstützt!

LG Tana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Enttäuscht über Tierheim

      Wir sind seit Anfang des Jahres auf der Suche nach einem Familienhund. Unser erster Weg führte uns ins hiesige Tierheim. Ok, der ziemlich unfreundliche Begrüßungston (Was wollen Sie denn hier?), prallte noch an uns ab. Es war kein Hund dabei der Kinder geeignet ist und so fragten wir nach ob wir ein bis zwei mal pro Woche mit Hunden Gassi gehen können. Die reagierten nicht wirklich begeistert. Um mit den Hunden dort gehen zu dürfen muss man Mitglied vom Tierschutzverein sein. Also hab ich das Formular ausgefüllt und freute mich drauf nach langer Zeit mal wieder einen Hund auszuführen. Am Tag drauf kam ich also hin und die Begrüßung war wieder extrem unhöflich. Ich habs ignoriert. Der einzige Hund der noch nicht draußen war an dem Tag war ein junger Bernhardiner der öfters mal beißt. Als ich darauf nicht sooo begeistert reagierte hieß es nur - entweder du gehst mit dem oder du brauchst gar nimmer kommen. Ich bin also mit dem Hund gegangen. Solange man ihn nicht anfasst passiert selten was. Auf andere Hund reagiert er sehr aggressiv. Ich bin 4 Wochen lang zu allen Öffnungszeiten erschienen . Mit dem armen Kerl ist NIE jemand spazieren gegangen. Das Tierheim Personal ging dafür 10-12 mit den 6 Monate alten Welpen. Irgendwann hab ich im Internet dann die Beschreibung des TH von dem Bernhardiner gelesen. Ich dachte ich fall vom Glauben ab: Freundlir, verschmust, kinderlieb, verträglich mit anderen Hunden. Am nächsten Tag hab ich dann mal vorsichtig bei der Leitung nachgefragt ob die Beschreibung evtl. Vertauscht wurde. Die Antwort: Das ginge mich nichts an und ich soll jetzt gehen. Tja , somit war für uns klar, aus diesem Tierheim werden wir sicher keinen Hund nehme.

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Wieder passiert - die Futtertonne. Und ich bin stinksauer

      Also, vor Monaten hat mein damals vielleicht 5 Monate alter (da es um's viel-Fressen geht, natürlich ein Labrador) Zwerg den (mit Eisendraht verschlossenen) Schrank geöffnet, in welchem seine Futtertonne stand, hat deren Verschluss geknackt und sich voll gefressen. Also haben wir aufgerüstet, den Schrank mit anderen Griffen (Metall) versehen und eine Kette mit Vorhängeschloss dran gemacht. Also keine Ankerkette, sondern ein solides, aber sagen wir mal Frauen-Finger-dickes Teil. Es war Ruhe, keine Beissspuren gefunden, alles gut. Vorsichtshalber mal den Schrank verprügelt, um den er danach eher einen Bogen machte. Am Freitag habe ich dann (so dachte ich, jetzt bin ich nicht mehr sicher), das Schloss nicht richtig zu gemacht, der Zwerg hat das wie auch immer gemerkt und sich mal wieder selbst bedient. Natürlich bis zum Anschlag. Heute habe ich 3x geprüft, ob das Schloss auch wirklich zu ist, jawoll, alles gut. Komme nach 45 Minuten nach Hause -Schrank offen, Futtertonne offen, Hund mit einer Figur wie sehr kurz vor dem Werfen. Näher geguckt ... Schloss zu, ja, aber Kette durchgebissen!!!!!! Und jetzt bin ich einfach nur sauer. Um den fetten Bauch mache ich mir keine Sorgen, der wird einfach den ganzen Tag einen Haufen nach dem anderen machen. Aber ich bin SAUER. leider ist das ja wunderbar selbst bestätigend, knacke ich den Schrank, gibt's Mampfen im Überfluss. Naja, der Schrank ist jetzt leer und ich lasse ihn einfach offen, soll er doch gucken. Und jetzt gehe ich erstmal raus (ohne Hund!), weil ich zu sauer bin. Hund liegt mit seiner Plautze zufrieden in der Hütte und schnarcht!!! Futter wird natürlich nicht mehr in den Schrank getan, aber nun muss ich mir was einfallen lassen, denn er soll ja auch andere Sachen daraus nicht nehmen oder kaputt machen. Das ist ja Ruestungs-Wettbewerb ... Dickere Kette her ... Hat jemand noch ne andere Idee???

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ich bin stinksauer

      hab ich auf Facebook vor kurzem einen wunderschönen Kratzbaum gesehen - dieser sollte 80 € kosten.... sei Handgefertigt und sie würde wenn sie das Geld hätte dannbestellen und mir schicken zzgl Versand.. mmh sehr teuer.. mmhh Verwandschaft bequatscht mmmh gibts zu weihnachten.. wenn wir umgezogen sind- wegen jetzigem Platzmangel warum ich jetzt sehr sehr grantig bin...bekomm ich heute von ner Freundinnen link mit genau dem selben Kratzbaum für 42 inkl. Versand das ist der bei ebay http://www.ebay.de/itm/190706489807?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1438.l2649

      in Plauderecke

    • Bin traurig, enttäuscht und auch irgendwie sauer...

      [ALIGN=left][/ALIGN] Nachdem ich mich heute abend so frustriert fühle, muß ich mich einfach mal bei euch auskotzen...In der Hoffnung auf etwas Verständnis... Aimee lebt seit 5 Monaten mit uns, und wir sind einfach sauglücklich mit ihr.Sicher gibt es immer mal was , was nicht so gut klappt, aber das ist ja wohl normal. Obwohl sie eine echt Süße ist, hat sie unseren Familien-und Freundeskreis recht polarisiert. Schwierig ist es für mich eigentlich am Meisten mit unseren Nachbarn(wir wohnen in einem 3-Familienhaus in der mittleren Etage). Es war eigentlich immer so, dass unser Vermieter(Landwirt aus unserem Dorf) Hunde in seinen Mietshäusern nicht erlaubt hat. Nachdem wir nun 15 Jahre hier wohnen und ein gutes Verhältnis haben, hat er uns einen eher kleinen Hund erlaubt. Mit den Nachbarn unten waren wir gut befreundet(gemeinsame Feste,Quatschen im Garten, Kaffeetrinken etc.).Sie haben eine Katze. Wir haben im Vorfeld von unserem Wunsch nach einem eher kleinen Hund gesprochen und sie um Verständnis gebeten.Im Gegenzug mag ich Katzen eigentlich nicht besonders, toleriere den Kater der Nachbarn aber, der eh recht scheu ist. Wie dem auch sei, v.A. der Mann war nicht erfreut von Aimee.Es gab einige unschöne Vorfälle, unter Anderem hat er sich hinter unserem Rücken darüber beschwert, dass wir mit dem Hund im Gemeinschaftsgarten gespielt haben.Ich habe daraufhin mit ihm offen gesprochen und gesagt, wie Sch....ich das Hintenrum finde.Daraufhin meinte er, er sei eigentlich eher sauer auf unseren Vermieter, dass der den Hund überhaupt erlaubt habe. Richtig geklärt ist das Ganze nicht.Aimee ist sehr brav, wir gehen nicht mehr in den Garten(sowieso langweilig, Felder und Wiesen sind schöner). Den Nachbarn knurrt sie an; sie spürt dass er Angst vor ihr hat und Hunde nicht mag. Mein Mann sagt, die Angst sei für ihn sehr sichtbar. Aber die Stimmung ist extrem angespannt.Die Nachbarin, für mich eigentlich immer mehr eine Freundin,ist sehr distanziert. Versuche meinerseits, mit ihr ins Gespräch zu kommen, sind gescheitert.Das macht mich so traurig! Kennt Ihr sowas? Eingeladen werden, aber doch bittschön ohne Hund? Ich find das manchmal echt schwierig. Gruß von Silvia, die etwas Gefrustete( mit der extrem braven, liebevollen Aimee, die den Gemütszustand des Frauchens immer sofort spannt...

      in Kummerkasten

    • Von Vermittlungsstelle enttäuscht

      Da ich ja nicht ohne kann, bin ich seit einiger Zeit auf der Suche nach einer neuen treuen Fellnase. Bei mir ist es so, das ich einen Hund sehen muß und weiß dann das paßt, das ist "mein" Hund, habe ja gewisse Vorstellungen. Nun hatte ich eine arme Seele gefunden und eine sehr ausfürliche e-mail von mir und meiner Erfahrung mit Hunden geschrieben und den Bewerbungsbogen ausgefüllt. So wie ich es auch bei meiner Airedale Dame Hedi und vorher einigen anderen gemacht habe. Dabei hatte ich auch erwähnt das es mir am liebsten sei, wenn es machbar ist, das der Hund in meiner Urlaubszeit zu mir kommt, bzw. kurz vorher, (Bin etwas flexibel was freie Tage und Urlaub anbelangt) um ihm und mir eine gute Eingewöhnungszeit zu gönnen und ihn darauf zu trainieren das er einige Stunden alleine in der Wohnung ist, solange ich bei der Arbeit bin. Dazu kommt das ich zwischenzeitlich zur Wohnung kann und eben so 15-20 min nach dem rechten sehen kann, und den Hund zum Piseln oder Geschäft erledigen raus lassen kann. D.h. der Hund wäre so circa 4 Std. alleine, dann kurz raus, dann nochmal ca. 2,5 bis 3 Std. alleine bis ich zu Haus bin. Da ich keine aufwändigen Hobbys habe außer Hund, kein Partygänger bin und meine ganze Freizeit dem Hund widme ist also gewährleistet das er/sie sich nach Feierabend voll und ganz der ungeteilten Aufmerksamkeit seines Herrchen erfreuen kann, incl. llllaaaaaaaaaaaaannnnngeeeeeeeee spaziergänge. Ich bekam eine Absage mit der Begründung das der Hund zu lange alleine wäre. Es würden nur Tiere an Haushalte vermittelt, wo der Hund max. 4 Std alleine wäre. Wenn ich während meiner "Mittagspause" mit dem Hund ausgibig spazieren gehen würde könnte man ja nochmal überlegen. Sorry, ich bin ehrlich und sage die Dinge so wie sie sind. Vllt hätte ich schreiben sollen das ich Hartz IV Empfänger bin nur vor dem Asi TV sitzte und mit einem Hund die chance sehe endlich mal vor die Tür zu kommen.. Sorry bitte nicht falsch verstehen... bin einfach nur sauer und entäuscht. So kriegen die kaum Tiere vermittelt. Ein alleinlebender berufstätiger, der wenigstens Geld hat um ein Tier auch mit allem zu Versorgen, hat so jedenfalls keine Chance etwas gutes zu tun. Mein Verbesserungsvorschlag an diese Vermittlungsstelle war dann auch das sie bitte in Ihren Vorraussetzung vermerken das sie nicht an berufstätige singles vermitteln.

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.