Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Mathilda

Maddi ist eine Zicke

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr!

Letzte Zeit ist mir etwas aufgefallen, was mir gar nicht so zusagt...

Maddi ist bei mir immer lieb... Sie knurrt nicht und lässt alles mit sich machen. Nun als erstes ist mir aufgefallen, wenn Besuch kommt, schnappt Sie sich sofort Ihren Knochen und brummelt dann rum. Verzieht sich dann auf Ihre Decke und brummelt schwanzwedelnt weiter. (Ich hab dann einfach sämtliches Kauzeug weggetan, bevor Besuch kam... Problem damit gelöst.)

Wie Ihr ja wisst, bin ich Daheim und die ganze Zeit mit Ihr zusammen. Nun fängt Sie an, wenn mein Mann mir zum Beispiel nen geben möchte und Sie liegt grade bei mir, auch rumzubrummen. Hab Sie dann mit einem NEIN von der Couch verwiesen und auf Ihren Platz ablegen lassen.

Es war mal wieder besser geworden, als er sich mehr mit Ihr beschäftigt hat... allerdings ist das momentan mit seiner Schicht schwer. Nun hab ich Angst, daß Sie mich ständig verteidigt, bzw eigentlich auch Ihre Lieblingssachen. Wie wird das mit dem Alter?

Wenn wir außer Haus sind und jemanden besuchen, isse wie ausgewechselt... Sie macht das immer nur in Ihrem Revier.

Vielleicht habt Ihr ja nen Tip oder ne Erfahrung für mich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Danny,

ja,ja sie denkt halt "Meine Mama" und die gehört nur mir, aber wirklich nur mir! ;);)

Lass dir einfach nicht deinen Rang klauen, und wegschicken auf den Platz ist schon richtig!

Sie wird halt erwachsen und möchte dies auch zeigen, indem sie alles verteidigt was in ihrem Revier liegt!

Dich natürlich auch, gehörst ja auch in dieses Revier! :D

Klare Regeln, Grenzen und Geduld!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geduld die hab ich zum Glück :)

Sie ist ja sonst ein so super braves Mädchen... bin echt stolz auf Sie, aber man macht sich ja Gedanken, mit Kleinigkeiten fängt es an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mini Zicke

      Hallo ihr Lieben bin neu hier und wie jeder hier hab ich ein Problem mit mein kleinen Monster jetzt.aber von Anfang an ich hab 3 Hunde 2 hündinnen ein Rüde. Unsere hündin ist 5 Jahre ihr Sohn 4 Jahre und die kleine ist 9 Monate. So nun kommt's Bailey mein kleines Monster ist jetzt läufig wann es anfing keine Ahnung aber vorgestern nacht traf mich der Schlag.cindy unsere ältere wollte ins Bett unter die Decke wie jede Nacht aber diesmal hat Bailey sie böse angegangen geknurrt gebellt richtig agressiv. Ich hab sie dann in die Box gesperrt und die Nacht war gelaufen.so geht das nun die ganze Zeit. Draußen ist alles super aber kommt Cindy in meine Nähe schlägt Zicke zu.ind Cindy ist unterm Sofa die ganze Zeit. Bei Leckerli und raus gehen beide artig und lieb auch wenn ich beide kraule lieb. Nun geb ich der kleinen etwas gegen Aggressionen für Hunde und seit ein paar Stunden ist Ruhe. Aber Cindy hat Angst und stellt den Kamm schon vorher auf.unserem rüden tut Bailey nichts mit Luis spielt sie ohne muks. Die züchterin meinte auch kann die läufigkeit sein und das Bailey leider zweimal von ein Huskey gejagt wurde. Oh hab ich vergessen Bailey ist ein Chihuahua. Cindy und Luis sind Jack Russel Chihuahua mixe. Ich bin ratlos musste Bailey letzte Nacht in ein anderes Zimmer sperren damit Cindy Ruhe hat. Nur abgeben möchte ich keine von beiden. Weil Cindy mein Vater gehört und Luis und Bailey mir. Dazu noch seit Bailey gejagt wurde von dem Huskey 2 mal kläfft sie alles an egal wen oder welcher Hund. Habt ihr eine Idee wie ich den Frieden wieder herstellen kann oder ob ich beide kastrieren lassen muss?   LG und danke schon mal für eure Antworten und Tips.

      in Aggressionsverhalten

    • Kleine Zicke - Ist das okay?

      Hallo, unsere zweieinhalb Jahre junge Havaneserdame entwickelt sich immer mehr zu einer kleinen Zicke, wenn es um den Kontakt zu anderen Hunden geht. Auf die wenigen Hunde die sie kennt (immer Weibchen) läuft sie freudig zu und es wird kurz zur Begrüßung gegenseitig geschnuppert. Bei allen anderen Hunden lässt sie überhaupt keinen Kontakt zu, egal ob männlich oder weiblich. Bemerkt sie beim Spaziergang unbekannte Hunde, ändert sie die Richtung (Freilauf) oder versteckt sich hinterm Menschen (Leinenführung). Sie hat überhaupt kein Interesse an jeglicher Begegung. Kommt einer nah dran, dann kommt sofort das typische Verbeißen mit Knurren, das sehr effektiv vom Westi bis Rotti alle abschreckt. Vor allem aber die Halter dieser Hunde sind erschreckt, vielleicht auch verängstigt, das Streit entsteht. Gehen Halter und Hund weiter, zeigt unsere Hündin doch Interesse, indem sie stehen bleibt und hinterher guckt oder auch mal in Richtung des weggehenden Hundes geht. Sie hat irgendwie nicht in sich, dass die Begrüßung ein gegenseitiges Ritual ist. Sie verbeißt seit über einem Jahr wirklich jeden noch so freundlichen Hund (m und w), der nur neugierig begrüßen und schnuppern will. Es liegt also nicht an den anderen, sondern an uns, aber sollen wir was tun oder ist das Verhalten immer normal?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ist sie eine Zicke oder ist das Verteidigungsmodus?

      Hallo zusammen. bin ja nun schon einige Zeit hier im Forum mit einer längeren Zwangspause und komm erst heute darauf mal zu fragen was ihr von meinem Problem mit meiner eigentlich sonst lieben Kira haltet. Ich muss dazu leider etwas ausholen. Also entschuldigt schonmal die Textmasse. Aber ich versuche es aufzulockern das man es gut durchlesen kann Also, ich habe meine kleine ja vor 2 Jahren geholt auf einem Bauernhof bzw Schäferhof im Thüringer Raum. Da sie einer Arbeitslinie abstammt, wurde ich hier schon drauf hingewiesen das sie sicher dickköpfiger ist und residenter gegen Erziehungsversuche wie ein Hund den ich von einem Züchter hole der Haushunde züchtet. Tatsache ist: Sie ist ein Dickschädel Aber ich finde das nicht so wild. Sie war auch von Anfang an als Welpe recht offen gegenüber anderen Hunden. Ist zu allen erreud hin und hat auch gleich mit allen spielen wollen. Ich fand´s so recht gut Leider gab es aber unter den Hunde und Hundeführer Bekanntschaften auch ein "merkte ich erst nach und nach" schwarzes Schaf. Sein Hund ist ein ööööh keine Ahnung was für ein Mischling und war zu dem zeitpunkt schon groß und massiv speckig. Alter war da 1 1/2 Jahre glaub ich, geschätze 30 kilo hund und mit eine Elektrohalsband erzogen. " Erfuhr ich auch erst später " Naja, aber Kira und seine Hündin verstanden sich recht gut eigentlich. Kira war selbst als kleine 4 1/2 Monate alter Welpe flinker beim wegrennen als seine Hundin da sich viel zu viel Gewicht mit sich rum trug ( noch trägt ) Aber laut dem guten Mann ist das alle gut wie es sein muss. Aber auch dieser Herr ist Erziehungsresistent Nun ja, nun kam irgendwann ein Tag, als wir an einer Wiese standen das Kira einen Stock fand und sich damit ins Gras gelegt hat. Sein Hündin hatte das noch nicht wahr genommen. Als ich mich aber umdrehte und sie in der Zeit zu Kira trabte, sah sie wohl den Stock und stürmte auf Kira los, sprang sozusagen mit ihrer Masse auf das kleine Ding, hat sie gezwingt und ihr den Stock entrissen. Leider habe ich das zu langsam geschnallt da ich auf sowas absolut nicht gefasst war Kira hat danach gezittert wie Espenlaub und war sowas von verunsichert und ängstlich, das mir wirklich bei ihrem Anblick fast die Tränen in die Augen rinnten. Ich hab natürlich gleich der HH gesagt das sowas nicht geht und er sowas net einfach mit anschauen kann was sein Hund gerade da gemacht hat. Da er es genau mitverfolgt hatte und hätte verhindern können. Seine Aussage mir gegenüber war dann: " Also jeder Stock der sichtbar ist ist bei meiner IHR STOCK und den holt sie sich auch. Sowas ist nunmal so in einem Rudel " Ich dachte wirklich ich hab mich gerade verhört. War wirklich STINKSAUER :[ da ja sein Hund die kleine Kira praktisch auch fast platt gewalzt hat und noch gezwickt oder eher scho fast gebissen, war ich scho fast drauf und dran ihn vor Ort ungespitzt in den Boden zu rammen. Noch dazu kannte er offensichtlich das Verhalten seines Hundes wenn ein anderer Hund im Blickfeld einen Stock findet und damit zu spielen beginnt oder sowas. Aber ich konnte mich beherrschen Und klaaaaaaaar, in einem Rudel ist der stärkere eben der Boss. Hier habe ich dann erst mal versucht ihm zu schildern das der gemeinsame Weg den wir alle paar Tage mal laufen und die Zeit in der die Hunde effektiv miteinander spielten ( seinem blieb ja nach 10 min die Luft weg ) aus den beiden sicher kein Rudel macht. Aaaaaaaber er ist sicher, wenn Hunde zwei oder dreimal miteiander gelaufen sind, bildet sich da direkt ein Rudel und die Rangordnung wird geklärt und und und. Joa, nu dauerte es wirklich an diesem Tag recht lange bis Kira sich von dem Schock erholte. Ich dachte mir dann, das sie es glücklicherweise ohne Verletzungen weg gesteckt hat und wieder alles gut ist. Leider merkte ich schon am nächsten Tag das es anders ist vorher. Sie verhielt sich nun statt offen, anderen gegenüber eher aufmüpfig und fast schon agressiv. Aber Sie machte nicht´s ausser Bellen und Knurren mit einem Gang nach vorne so als würde sie sich verteidigen. Hauptsächlich andern Weibchen gegenüber. Ich bin ab da dann verstärkt mit einer Gruppe gelaufen und habe bei fremden dann versucht sie von denen direkt abzulenken. Versuche gab es mit Leckerlies, spielen, anstupsen, weg drehen bzw Richtungswechsel usw usw. Irgendwie glaube ich alles was mir möglich war. Beim Richtungswechsel gab es klar einen Erfolg, ab einem bestimmten Abstand halt. Aber das is nicht die Lösung in meinen Augen. Da wäre ich ja die Hälte des Gassi gehen´s am Richtungen wechseln Ich hab das wirklich alles sehr sehr hartnäckig und diszilpliniert versucht. Aber da zeigt sie leider eine so argen Dickschädel, da komm ich anscheinend nicht gegen an Joa, nun ist meine Frage dazu: " Zickt sie wegen diesem Vorfall einfach nur ( machmal auch bei Rüden ) oder ist das vielleicht eine Einstellung wie z.B. Bevor du mich anfällst zeig ich dir das ich die Stärkere bin bzw die Chefin ? " Weiß mir da halt wirklich nicht mehr zu helfen mit den Mitteln die ich kenne. Vielleicht weiß hier noch wer Rat ?! Aber sonst ist sie ein Engel in meinen Augen. Hat klar ihre jugendlichen Macken und so. Aber für mich gehört das einfach zum erwachsen werden dazu. Und da sie sonst weitgehendst kontrollierbar ist, bin ich sont bis auf diese SAche eigentlich Sorglos. Besagter HH wird natürlich seither gemieden. Erst recht nachdem er mitbekommen hatte das ich diese Problem mit Kira habe als er uns mal wieder begegnete und wirklich die Frechheit besaß und sagte: " Solltest ihr wie ich damals bei meiner ein Elektrohalsband ummachen " Da hatte er echt den Vogel mit agebschossen. Seit dem hat sich unsere Strecke sehr verändert, wo dieser Herr mit seinem Panzermischling nicht mehr anzutreffen ist. Entschuldigt bitte nochmals den vielen Text. Aber ich wollte es so genau wie möglich schildern das ich nichts vergesse oder sowas. Vielen Dank schonmal für eure Meinungen oder Ratschläge Lg Sven

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Dominante Zicke oder souveräne Lady??

      Hallo Ihr Lieben, bin neu hier und interessiere mich für Eure Meinung: Meine Rhodesian Ridgebackhündin (gut 1 Jahr) ist ein absolut unerschrockenes und sehr menschenfreundliches Fräulein. Sehr umweltsicher, kinderlieb, leichtführig, feinfühlig und gehorsam. Nur ihr Verhalten fremden Hunden gegenüber macht mir Sorgen ... Sie scheint sich ziemlich aufzuregen (gesträubte Rückenhaare) und Knurren bei Hundekontakt an der Leine (ansonsten ruhig, kein unkontrollierbares Theater) und im Freilauf setzt sie eher auf "Angriff ist die beste Verteidigung", "mobbt" Schwächere (kein Beschädigungsbeißen, aber heftiges Unterdrücken, mit Knurren und Nackenzwicken) und gibt niemals auf bei einer Auseinandersetzung mit älteren Hunden, egal ob Rüde oder Hündin. Nun meine Frage: Wie kann ich das einordnen? Ist sie eine gemeine Zicke oder eine selbstbewusste Lady, die sich die Butter nicht vom Brot nehmen lässt? Ich kann sie händeln, kein Problem, aber verstehen tu ich das nicht ... Übrigens, sie hatte Welpenspielstunden, Junghundekurse mit Spielen, lebt zuhause im 3-er Rudel, ich bin mir keines Fehlers bewusst ... Bin gespannt ... LG Petra

      in Aggressionsverhalten

    • Diese alte Zicke!

      Meist kommen wir ja mit allen Hundehaltern sehr gut aus. Wir wissen, wer hier im Gebiet nicht gern Hundekontakte hat, mit wem man sich sogar an der Leine treffen kann und wer im Freilauf sich mit Lou verträgt. Heute allerdings musste mein Mann mal richtig deutlich werden! Wir waren auf dem Weg nach Hause, mussten nur noch eine Straße überqueren. Direkt vor dem Weg, der in unsere Straße führt, stand eine Frau mit Pudel. (Nichts gegen Pudel!) Wir hatten sie schon ein paar Mal getroffen, der Hund ist sehr "schick", aber ein echter Kläffer. Vor einem halben Jahr ca. ist er mal quer über die vielbefahrene Strasse gelaufen, um sich mit Lou, der mehr als doppelt so groß ist, anzulegen. Wir haben ihn damals festgehalten, bis die Frau kam, um ihn abzuholen - sie hat weder "Guten Tag" noch "Danke" gesagt! Heute nun eben sie mit dem Pudel vor dem weg. Lou hat noch immer Schwierigkeiten an der Leine auf unbekannte Hunde zu treffen, er wollte hin, aber ein "lass es" hat ihn tatsächlich dazu gebracht, sich an mir zu orientieren und dem Hündchen aus dem Weg zu gehen! Bis es dann anfing zu kläffen und - an der Flexi! - nach vorne ging. Dann war Lou auch kaum noch zu haltn. Die Tussi hat sich nicht bewegt, nichts gemacht, nichts gesagt!! Mein Mann hat sie dann angeschrien, dass nur Idioten einfach stehen bleiben, und wie blöd kann man denn sein! Auch hierauf - natürlich - keine reaktion, wir sind dann einfach fort. Ich schwöre: das nächste Mal lass ich Lou zu ihrem Hündchen!!! Soll sie doch auch mal Konfliktmanegement betreiben! Boah, ich bin immer noch soooo wütend!

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.