Jump to content

36.794 Hundefreunde !

Jetzt kostenlos ein Konto erstellen oder mit Deinem Facebook oder Google account anmelden.

 

〉Registrieren Ι Anmelden

Hundeforum Der Hund
knuddl bruno

Bruno und die Zecken

Empfohlene Beiträge

Huhu grad eben hab ich Bruno wieder von so nem lästigen Ding befreit.

Allerdings hab ich bei ihm das Problem,dass er sobald sich eine angehangen hat,daran nagt!

Durch sein dichtes Fell bekomm icvh es nicht immer sofort mit und sehs leider erst,wenn sein fell schon durchs an nagen nass ist!

Durch dieses Genage,bekomm ich oft den Kopf nicht raus und ihm tut es dann auch weh und möcht schon gerne mal schnappen.

ist es also schlimm wenn der Kopf drin bleibt?

ich hab mal gelesen,der eitert von selbst raus,hauptsache der Körper ist ab!

ich möcht ihm es jetzt auch ersparen und nun nicht drin rum pupeln,nicht dass sich noch was entzündet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin :winken:

Also, der Kopf sollte schon raus. Es ist ja ein Fremdkörper. Da kann sich die Stelle entzünden. Der Kopf ist ausserdem unsauber.

Ausserdem geht es ja um den Speichel der Zecke, in dem die Borrelien sind.

Lucy reagiert immer mit geröteter Haut und Haarausfall (lokal) auf den Zeckenbiss. :(

Ich kann ihr allerdings auch unter operationsähnlichen Bedingungen eine Zecke entfernen. :so

Ohne hier eine weitere Diskussion anheizen zu wollen:

ich benutze exspot, denn es verhindert das Anbeissen.

Goldies neigen wohl dazu, schneller Borreliose zu bekommen (lt. TA) :think:

So hoffe ich, dass sie sich nicht ansteckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unserem Spike erging es letzte Woche genauso.

er hatte eine Zecke, die ich erst gesehen hab, als er schon dran geknabbert hat.

Hab dann auch versucht dieses Mistvieh zu entfernen, was mir aber wohl auch nicht gelungen ist und Spike hat immer wieder dran rumgeknabbert.

Da ich aber sowieso drei Tage später zum Tierarzt musste habe ich es gelassen.

Der Tierarzt hat danach geschaut und festgestellt, das der Kopf noch drin war und hat den Kopf dann ganz schnell entfernt.

Ich glaube schon, wenn die immer wieder daran rumknabbern sich es irgendwann entzünden kann, weiß aber auch nicht ob ich extra zum Tierarzt gefahren wäre.

Jetzt hat Spike Frontline drauf und keine einzige Zecke bisher.

Viele Grüße Andrea (Tröte)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohne hier eine weitere Diskussion anheizen zu wollen:

ich benutze exspot, denn es verhindert das Anbeissen.

Goldies neigen wohl dazu, schneller Borreliose zu bekommen (lt. TA) :think:

So hoffe ich, dass sie sich nicht ansteckt.

Hey :-)

Hat der Tierarzt erklärt wieso das so ist??? Ich dachte immer, entweder ne Zecke ist Borrelioseträger oder eben nicht...komische Sache! Klär mich doch mal auf =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Hey :-)

Hat der Tierarzt erklärt wieso das so ist??? Ich dachte immer, entweder ne Zecke ist Borrelioseträger oder eben nicht...komische Sache! Klär mich doch mal auf =)

hmmm...

meines Wissens ist das ist wie bei den Menschen:

Längst nicht jeder, der mit Borellien infiziert wird,

erkrankt daran!

Das hat wesentlich mit dem Immunsystem zu tun...

Insofern kann ich mir schon vorstellen, dass manche Hunderassen robuster sind als andere

bzw. andersrum, dass manche Rassen für eine Erkrankung anfälliger sind.

(Allerdings sind so viel ich weiß Hunde bezüglich Borrelioseerkrankungen weniger anfällig als die Zweibeiner)

LG

Rike mit Meggie.

:winken::winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
meines Wissens ist das ist wie bei den Menschen:

Längst nicht jeder, der mit Borellien infiziert wird,

erkrankt daran!

Hallo Rike,

also wenn Du von einer Zecke gebissen wirst, die infiziert ist, dann bekommst Du unweigerlich auch Borreliose.

Aus dem Grund muss man ja auch die Bisstelle gut beobachten, ob sich da eine Entzündung zeigt, oder eben die typische Wanderröte. Wenn das dann so ist, kann man die Borreliose in dem frühen Stadium sehr gut mit AB behandeln.

Viele liebe Grüße Muck mit Pepples und Aysha, dem Tochterhund

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohne hier eine weitere Diskussion anheizen zu wollen:

ich benutze exspot' denn es verhindert das Anbeissen.

Goldies neigen wohl dazu, schneller Borreliose zu bekommen (lt. TA) :think:

So hoffe ich, dass sie sich nicht ansteckt.

Hey :-)

Hat der Tierarzt erklärt wieso das so ist??? Ich dachte immer, entweder ne Zecke ist Borrelioseträger oder eben nicht...komische Sache! Klär mich doch mal auf =)

Moin :winken:

Ich habe mich noch mal im Internet schlaui gemacht, weil ich die genaue Begründung nicht mehr im Köpfchen hatte :whistle

Borreliose, im Englischen Lyme disease, ist eine Infektionskrankheit, die bei Mensch, Hund, und anderen Tieren auftritt. Die Erreger sind Bakterien namens Borrelien. Die Verbreitung ist weltweit in Gebieten, in denen bestimmte Zeckenarten, wie z.B. bei uns die Schildzecke, Ixodes ricinus, vorkommen. In Österreich erkranken häufig Menschen und Hunde, Katzen und Pflanzenfresser hingegen selten. Bei den Hunden sind Labrador Retriever und Golden Retriever besonders häufig betroffen, weil sie von Zecken bevorzugt befallen werden.

Jetzt ist mir das auch wieder klar :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.