Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Wie man sich die Gesundheit seines Hundes schönredet...

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Während der langen Zeit im Wartezimmer der Tierklinik hatte ich mal wieder Gelegenheit, etwas über Hundebesitzer zu lernen... allerdings leider nichts Positives.

Bei meinen Wartezimmergenossinnen handelte es sich um mehrere Frauen mit einer unbestimmten Anzahl netten kleinen Hunden, die Untersuchungen für die ZZL vornehmen ließen. Die Tierärztin kam immer wieder rein und teilte schonmal die Tendenzen mit (endgültige Auswertung wird wohl, wie bei der HD auch, woanders gemacht). Bei einer Hündin war eines der beiden Ergebnisse nicht so ganz wie erwünscht, wohl sogar an der Grenze zur Zuchttauglichkeit. Auch bei dem anderen war nicht ganz sicher, ob alles in Ordnung ist. Die Besitzerin der Hündin meinte, dass für den Fall, dass das Ergebnis für die ZZL noch reichen sollte, das Ergebnis der anderen Untersuchung schon top sein müsste, damit sie mit der Hündin züchten würde. In meinen Nicht-Züchter-Ohren klang das ganz vernünftig... aber anscheinend habe ich keine Ahnung. :???

Zwei andere Damen, anscheinend auch Züchterinnen, redeten nun anhaltend und eindringlich auf die Hündinnen-Besitzerin ein, dass sie sich das doch nochmal überlegen solle. Sie könnte ja für den Fall, dass das Ergebnis für die ZZL nicht reichen würde, nochmal in Deutschland untersuchen und begutachten lassen, da wären die Gutachter nicht so streng. Und außerdem sahen die beiden überhaupt kein Problem darin, die Hündin zur Zucht einzusetzen, wenn das eine Untersuchungsergebnis grenzwertig und das andere auch nicht ideal sei. Entscheidend wäre ja, dass die Hündin aus einer Linie kommt, die mit den Geburten relativ wenig Probleme hätte.

Die Fragezeichen über meinem Kopf wurden immer größer... kann es denn wirklich sein, dass eine Hündin, wenn schon 2 erbliche Faktoren nicht in Ordnung sind, unbedingt in die Zucht muss? Wenn man sogar eventuell, um die ZZL zu bekommen, noch Tricks anwenden und neu begutachten lassen muss? Nur, weil die Hündin wahrscheinlich keine Probleme mit dem Werfen haben würde? Das kann's ja wohl nicht sein! Es muss doch auch noch andere Hündinnen dieser Rasse geben, die genetisch OK sind und bei denen es auch keine Probleme mit Geburten gibt!

Da schimpft man auf die Vermehrer, die ihre Hunde nicht untersuchen lassen oder die keine Ahnung haben, ob die Ahnen irgendwas vererben, und was machen solche Verbandszüchter? Reden sich die Gesundheit ihrer Hunde schön und tricksen herum, um sie doch noch in die Zucht zu bekommen! Soviel zum Thema "Verbesserung der Rasse"... :motz::motz::motz:

Tja, und was lernt man daraus? Augen noch weiter auf beim Hundekauf... :(

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Japp Iris. Das ist leider so. Es wird auch bei den angeblich seriösen Verbänden getrickst, verheimlicht und geschummelt. Nur letztlich ist es so, dass es dort noch um ein Vielfaches schwerer gemacht wird, so zu agieren, als es bei den 08/15-Verbänden ist.

Wenn die Grundvoraussetzungen insgesamt schon recht hoch sind, wenn schon einiges getan und finanziert werden muss, BEVOR man überhaupt in die Sphären einer Zuchtzulassung kommt, dann sind diejenigen, denen es nur ums Geld geht, schon zum Großteil ausgesiebt.

Wenn die Latte insgesamt sehr niedrig liegt, ist der Sumpf umso höher. Das ist meine Meinung und auch meine Erfahrung.

Überall gibt es schwarze Schafe und überall gibt es Idealisten. Und ja, die Augen sollte man sehr weit aufmachen, bevor man einen Hund beim Züchter kauft. Und Zeit sollte man auch mitbringen, damit man keine faulen Kompromisse eingehen muss.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin auch nicht wirklich überrascht über Deinen Bericht :(

Bei Schäferhunden z.B. heisst es: Hüfte nicht zugelassen?! Ab nach Italien, da nochmal röntgen lassen.

Und zurück kommt ein HH, in dessen Augen €-Zeichen blitzen... :motz:

Mit dem "a"Stempel in den Papieren.

Und dann kommt jemand unbedarftes daher, lässt seine Hündin decken... Und: Oh Wunder, 5 von 8 Welpen haben eine C-Hüfte, 2 bekommen "noch zugelassen" und der letzte hat eine A-Hüfte :Oo

Der Rüdenhalter hat sein Geld für den Deckakt eingestrichen und lässt sich auf keine weiteren Diskussionen ein. :wall:

DAS ist ein Grund dafür, dass meine Eltern die Zucht an den Nagel gehangen haben: Unter solchen Voraussetzungen kamm man einfach keine Rasse verbessern :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Gottchen, sowas kenne ich leider auch und muss nur mit dem Kopf schütteln.

Ich ziehe zum Bsp. erwürdig den Hut vor meiner Züchterin, die beschlossen hat ihre Hündin aus der Zucht zu nehmen, wegen Dinge die andere Leute nichtmal erfahren würden.

Ihr ist es wichtig tatsächlich zu züchten und nicht einfach nur einen Wurf machen.

Es gibt sie noch, die Züchter die tatsächlich die Rasse erhalten und verbessern wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, da laufen glaube ich öfter solche Sachen, nur weil man beim Züchter kauft, garantiert das keine Genetische "Sauberkeit". Habe auch schon öfter soetwas mitbekommen....

Kenne einen Setter, der angeblich aus einer super Zucht stammt und kopfmäßig komplett hinüber ist ( die Besitzer sind gut, sie kommen einigermaßen mit ihm klar und hatten vorher immer "normale" Hunde). Der Hund hat eine generalisierte Angsstörung (mit heftigen Panikattaken) und ist hyperaktiv. Da wurde auch angefragt (vom Züchter) ob er ihn zum Decken haben könnte, weil sein Körper ja so toll ist. Unsere Bekannten haben zum Glück verneint...

Kannte auch mal eine Hündin, von der waren die Zuchtpapiere gefälscht, sie wurde aufgrund einer Erbkrankheit leider nur ein Jahr alt, ihre Geschwister starben auch alle.... :(

Der "Züchter " wurde verklagt, er hatte tatsächlich zwei Hunde mit ZZL, die setzte er immer als Elterntiere ein, auch wenn die Welpen von seiner anderen Hündin waren, die nicht zugelassen war.

Es gibt auch in der Hundezucht viele schwarze Schafe :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was bin ich mal wieder froh über meine Züchterin! Danke!!!!

Du hast mir einen supertollen Hund beschehrt! Und gehst mit auftauchenden Schwierigkeiten und "Fehlern" in Deiner Zucht offen um!

So....das wollte ich mal zugunsten der Züchter loswerden... ;)

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu!

Ich wollte jetzt auch nicht generell gegen Züchter lästern... ;) Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich nur einen Hund aus Verbandszucht oder aus dem Tierschutz nehmen würde, niemals von "Privat". Ich fand das nur so ernüchternd heute... da machen die Verbände sinnvolle Regeln für die ZZL, und trotzdem meinen Leute, diese umgehen zu müssen. Ich frag mich dann immer: warum? Dass man mit Zucht nicht reich werden kann, ist ja mittlerweile weithin bekannt, und wenn man dann noch extra ins Ausland fahren muss, um Untersuchungen nochmal machen zu lassen, vermehrt das ja auch nicht den Gewinn... also warum sollen dann solche Hunde unbedingt in die Zucht? Wenn es die Besitzerin selbst gewesen wäre, die so dafür gewesen wäre, hätte ich vermutet, dass es das typische "Ich will Welpen von meinem geliebten Hund"-Ding ist, aber die Besitzerin war ja die einzig Vernünftige... :think:

Wie gesagt, mir ging's eigentlich weniger um die Tatsache, dass das Züchter waren, als darum, dass es Leute gibt, die sich ihren Hund so furchtbar "zurechtbiegen", nur, damit er ihren Vorstellungen entspricht. Das beschränkt sich leider nicht nur auf die Zucht:

Neulich erzählte mir eine Züchterin, dass sie von einem Hundebesitzer gefragt wurde, ob es eine Möglichkeit gäbe, eine HD-Auswertung durch nochmaliges Röntgen oder Einreichen bei einem anderen Gutachter "nachzubessern" - es handelte sich nicht um einen Zuchthund, sondern um einen Familienhund. Der Tierarzt sagte, es wäre eine C-Hüfte, der Gutachter sagte D-Hüfte, und das passte den Besitzern nicht. Er wollte nämlich mit dem Hund Agility machen... :Oo

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

hallo,

ich habe kürzlich im Hundeauslaufgebiet einen DSH-Rüden gesehen,

so ein einmaliger Schäfi ist mir noch nie begegnet:

"Fehlfarben", er war komplett nur in Hell- und Brauntönen, ohne schwarz! (sah aber faszinierend aus!)

Die Besitzerin erzählte mir, ihren Hund gibt es offiziell gar nicht:

Der Deckrüde war nämlich irgend ein namhaftes Tier, und da darf so etwas doch nicht vorkommen...

:motz::motz:

Immerhin hatte man das Würmchen - was bei der Geburt wohl wie ein ganz heller Labbi aussah - mit aufgezogen und quasi unter der Hand an liebe Menschen abgegeben...

LG

Rike mit Meggie.

:winken::winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was bin ich da froh, dass es bei uns absolut nicht um das Aussehen geht - was ihr so beschreibt, ist ja schon heftig!

Ich habe von Züchtern anderer Rassen auch schon gehört, dass da Rüden operiert wurden, damit zwei tastbare Hoden (einer davon künstlich) im Hodensack waren und diese Tiere die ZZL bekommen. Da kann ich mir doch nur an den Kopf greifen und mich fragen, was diese Leute damit bezwecken *kopfschüttel*

Leider gibt es sie , die Leute, die einfach nur Züchter sein wollen, weil das einen guten (?) Ruf hat - und denen die Tiere leider ziemlich egal sind.

Traurige Grüße

Rosi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Kann mir bitte jemand sagen,wo diese Pfuschereien und Tricksereien in unserem System NICHT laufen?

Lasst es uns für uns selber, in unserer kleinen Welt die uns umgibt besser machen, irgendwann wird alles gut :D

Für die , die nach uns kommen!

Liebe Grüsse von

positiv in die kommende Zeit sehende Jacky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie gewinne ich das Vertrauen meines Hundes?

      Aus gegebenem Anlass fiel mir dieses Thema ein. Wenn man voraussetzt, dass Vertrauen die unerlässliche Basis jeglicher guter (nicht nur Hunde-) erziehung darstellt, sollte man vlt. mal über Details und Erfahrungen auf diesem Gebiet reden. Vermutlich ist diese Überlegung alles andere als neu, sollte ich mit dieser Frage Altbekanntes wiederholen, bitte schreibt es. Ansonsten....freue ich mich über Beiträge.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Umfrage Ignorieren des Hundes

      Liebe Hundehalter und Hundehalterinnen,   für meine Bachelorarbeit suche ich Teilnehmer für meine Umfrage zum Ignorieren von Hunden. Es soll herausgefunden werden, ob und wie das Ignorieren überhaupt praktiziert wird. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr vorbeischaut 😃   https://www.soscisurvey.de/hundignorieren/   Das Aufüllen dauert ca. 7 Minuten und ist natürlich anonym. Bei Fragen und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung. Das Posten dieses Beitrags wurde mit den Admins abgestimmt, vielen Dank für das Unterstützen dieser Forschung! Vielen Dank für eure Hilfe!   Freundliche Grüße Miriam Junuzovic Universität Vechta Biologie

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gesundheit

      Hallo,ich bin neu dabei.Ich habe einen Border collie ,welcher sich am Hoden mehrere böse ,klebrige grosse Kletten beim Spaziergang geholt hat...leider reagiert er mit Knurren und ich denke auch ,dass das in Hinbeissen enden würde.Wer hat DIE Idee,wie das abgeht.Oder trocknen die ab?Er scheint auch eine im Halsbereich gehabt zu haben,hoffentlich nichtmehr,da Timmi gestern mächtig wie Luftnot hatte,uns wurde jedenfalls Angst und Bange!!Das war gestern vermehrt. Heute jedoch nochnicht.Aber die Kletten am Hoden??? Unser anderer Hund will oftmals Schnuppern,was er da hat.Plese help.

      in Gesundheit

    • Interesse des Hundes wecken

      Hallo Ihr Lieben,    das ist mein erster Beitrag hier, also erstmal schön Euch kennen zu lernen :)    Ich habe vor einigen Tagen eine sehr liebe 4-jährige Mischlingshündin aus dem Tierschutz geholt. Sie kommt aus Griechenland und hat dort bisher ihr Leben im einem Messi-Haushalt mit 30 anderen Katzen und 20 anderen Hunden verbracht. Sie war eine unter vielen, hatte so gut wie keinen Menschenkontakt und kennt eigentlich überhaupt nichts. Zu anderen Hunden ist sie freundlich, kann sich aber auch durchsetzen, Katzen sind ihr egal, bei Menschen ist sie recht zurückhalten, lässt sich aber bald streicheln und hat bisher noch kein aggressives oder wirklich ängstliches Verhalten gezeigt. Bei mir ist sie doch recht verschmust, kommt morgens zum Kuscheln mit ins Bett (was sie darf) und achtet auf Geräusche auf dem Hof oder an der Tür.    Erziehungstechnisch ist das nun so eine Sache. Die für mich wichtigsten Sachen wären Sitz, Bleib und natürlich Komm. Leider weiß ich überhaupt nicht wo ich anfangen soll, unser Dackelwelpe ist praktisch mit uns aufgewachsen, hat sich von allem begeistern lassen und wollte gefallen, unsere rumänische Straßenhündin war ein totaler Angsthund und hat eigentlich nie viel Erziehung gebraucht, da sie immer in unserer Nähe blieb und ansonsten lieber für sich war (sie war auch schon alt, also haben wir sie weitestgehend in Ruhe gelassen).    Noola ist nun mein erster eigener Hund und obwohl sie mich relativ gern zu haben scheint, kann man sie mit nichts begeistern. Sie interessiert sich weder für Spiele, noch sonderlich für Leckerchen, auch wenn ich versuche ihre komplette Fitterration beim Üben zu verfüttern und nichts im Napf lasse, rührt sie das Trockenfutter nicht an. Auf Schnalzen oder Zurufe reagiert sie auch nur in manchen Fällen, ihren Namen scheint sie schon drauf zu haben, aber mehr als einen flüchtigen Blick bekommt man oft nicht.    Spazieren gehen wir im Moment mit der Schleppleine. Sie bleibt eigentlich schon in meiner Nähe, aber auf Locken reagiert sie kaum und läuft im Zweifelsfall zwar in meine Richtung, aber dann einfach an mir vorbei :D   Sie ist ein tolles Mädchen und soll keine Kunststücke können, aber ein paar Sachen müssen Hunde für ein angenehmes Zusammenleben ja einfach drauf haben. Am liebsten wäre mir, die Leine los zu werden.    Ich frage mich also, wie ich ein Vertrauensverhältnis zu ihr aufbauen kann, ohne sie zu überfordern, wenn ich sie mit nichts motivieren kann. Sie ist einfach sehr desinteressiert, was ich sonst von Hunden aus so einer Haltung eigentlich überhaupt nicht kenne. Was habt ihr da für Erfahrungen gemacht?    Liebe Grüße,    Paula und Noola! 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.