Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Autoimmunerkrankung

Empfohlene Beiträge

Hallo Andrea,

oh je, da hat es Euch ja echt blöd erwischt. Ich schicke Dir per pn mal den Link zu einem an autoimmunhämolytischer Anämie (AIHA) erkrankten Hundes zu. PN deshalb, weil ich nicht weiß, ob es dem Frauchen des Hundes recht wäre, wenn ich den Link hier öffentlich posten würde.

Viele Grüße

Britta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, ja, das ist nett. :klatsch:

Die Anämie wurde damals durch diesen Coombstest diagnostiziert.

Heute ist mein Spike 8 Jahre alt und im großen und ganzen geht es ihm durch die Medis die er bekommt eigentlich recht gut.

Wir haben allerding auch unser ganzes Leben auf ihn eingestellt.

Manchmal ganz schön anstrengend.

Die Ärzte gaben unserem Hund, als er 3,5 Jahre alt war noch ein halbes Jahr zum leben und es grenzt fast an ein Wunder, das es ihm heute so gut geht. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, der Coombs-Test ist eigentlich derjenige welcher bei AIHA anschlägt. Schön, dass Ihr die Krankheit so gut im Griff habt. Meistens verläuft sie ja sehr rasch und ist lebensbedrohend. Aber das eine oder andere "Wunderkind" kenne ich auch. Wichtig ist vor allem, dass die Krankheit schnell erkannt und sofort (!) reagiert wird.

VG Britta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das ist wohl wahr.

Wir sind damals mit Verdacht auf Leukämie nach Gießen überwiesen worden.

Dazu kam halt auch das Spike nichts mehr bei sich behielt und keinen Schritt mehr laufen konnte.

Medikamente wirken manchmal wunder und es erschreckt mich immer wieder, wieviele Hund nach kurzer Zeit der Diagnose von MG dann doch sterben.

Ich glaub, die Anämie wurde aber eigentlich nur so neben bei diagnostiziert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Autoimmunerkrankung

      Hallo. Ich schreibe euch hier weil ich ziemlich fertig bin. Mein kleiner Bub ist jetzt 6 Monate alt und hat schon ziemlich viel durch. Er kommt von einer Österreichischen Züchterin. Er hatte von klein auf Probleme. Wir hatten ziemlich lang mit Kokzidien und Salmonelleninfektionen zu kämpfen. Züchterin weiss bescheid aber sie kann es sich nicht erklären weil alle anderen aus dem Wurf angeblich gesund sind. Da er sich seit einem Monat ständig kratzt und meine alte TA schon genervt von mi

      in Gesundheit

    • Hund hat Autoimmunerkrankung des Magen-Darm-Traktes

      Hallo liebe Forumsmitglieder, ich hoffe,dass ich hier jemanden mit Erfahrungen zu dieser Erkrankung finde. Unser 1 1/2 jähriger Mischling bekam nach einer Endoskopie die Diagnose, wie im Titel schon beschrieben. Momentan bekommt er Cortison. Heilungschancen gibt es keine, man kann es nur unterdrücken.Wir sind jetzt natürlich geschockt und fühlen uns so machtlos. Finde auch im Internet nichts über diese Erkrankung. Es ist alles so traurig Viele Grüße Neo

      in Hundekrankheiten

    • Spezialist gesucht für Autoimmunerkrankung

      Hallo, wir haben einen Husky mit einer seltsamen Autoimmunerkrankung, Vogt Kayanagi Harada. Wir wollen ihm jetzt mal richtig untersuchen lassen und suchen, zusammen mit unserem TA, einen/eine Spezialist(in) für Autoimmunerkrankungen. Kennt hier vielleicht jemand so einen Spezialist? Beste Grüße, Huskylover

      in Hundekrankheiten

    • Autoimmunerkrankung bei französischen Bulldoggen

      Hallo ihr lieben Wer hat Erfahrung mit Autoimmunerkrankung bei Bullys ?Bei meiner Flohi wurde vorgestern vom Tierarzt der Verdacht auf die Krankheit ausgesprochen und nun bin ich natürlich ziemlich verzweifelt. Lnagzeitprednison wurde vorgestern auch gespritzt, leider keine Besserung. Es werden natürlich noch allerlei Untersuchungungen gemacht.Flohi hat schon sehr viele Untersuchungen durch (zwecks Allergien, Flöhe, Milben und Pilze). gefunden wurde nichts.Gegen Tierfutter ist sie auch nicht

      in Hundekrankheiten

    • Autoimmunerkrankung des Hundes - leider hat es Sammy nicht geschafft!

      Was kann man mehr tun als Tabletten oder Spritzen zu verabreichen ??? Man kämpft und kennt den Gegner "nicht genau"! Heute Morgen sagte der TA, das ALLES was man untersuchen kann nun die Diagnose bestätigt hat. Wenn ein Medikament dem Hund "zur Gesundheit verhilft" würde er die Nebenwirkungen gezwungenermaßen kurzzeitig GERNE in Kauf nehmen, und nun ist der Punkt dass wir über die "NW" deutlich sprechen müssen. Der Hund wird sich auf die Reise machen, und wie schnell liegt daran wie gut er n

      in Regenbogenbrücke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.