Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Januley

Ist mein Zimmer hundesicher?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr

Mal durchgehen:

- Sind Kabel ein Problem, wenn ein Hund im Zimmer wohnt? Wie ist das bei Euren Hunden? Mögen die Kabel-fressen? Ich hab ja die Hoffnung, das das nur mit einem Welpen problematisch sein könnte...?

- Pflanzen: Welche Pflanzen sollten raus aus dem Zimmer, bzw. außer Reichweite? Ich hab einen Kaktus, einen Benjamini, eine Zitronenmelisse und zwei Palmen, von denen ich den genaen Namen nicht kenne.

- Ob ich die Stehlampe ausser Reichweite parken sollte? Aber andererseits kann ich auch nicht mein ganzes Zimmer festpanzern, oder? Wie sieht das bei Euch aus?

Sonst fällt mir jetzt nichts ein, was nicht Hundesicher sein könnte. Euch noch?

Was macht man mit den Fenstern wenn er allein ist. Zu? Gekippt? Bei Katzen soll man sie ja nicht kippen...

lg

Janu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ich weiß Nicht wie das mit dem Benjamini aussieht, wir hatten Mal einen Hund, der die Blätter fressen wollte....da ist das Teil rausgeflogen....da ist ja so eine Milch drin und ob das gut ist?

Wir lassen die Fenster gekippt.

Wir haben zusätzlich noch an Steckdosen, die in Hundehöhe sind, Kindersicherungen drin....wir kennen unsere Kurze....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei einem erwachsenen Hund ist die Wahrscheinlichkeit das er Kabel mag zwar nicht sooooo hoch, aber wenn man den Hund noch nicht genau kennt weiß man es natürlich nicht. Da wäre ich bei einem neuen Hund erstmal vorsichtig, die Kabel würde ich so gut es geht unzugänglich machen.

Mit Pflanzen kenn ich mich überhaupt nicht aus, aber frag mal in einem Blumenladen welche für Hunde giftig sind, die wissen das bestimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja Leila hat als Welpe schon einiges kaputt gemacht,deshalb haben wir Kinder-sicherung reingesteckt.

Einen Benjamin haben wir auch es ist kein Problem,weil beide ihn garnicht beachten.Kabel haben beide inruhe gelassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wie ich gerade sehen konnte, hast Du wohl "noch" keinen Hund ! Sicher ist aber, dass auch manch älterer Hund, je nach Vorgeschichte, auf solche "Doofheiten" ;) noch kommt.

Beim Welpen ist das sicher ausgeprägter... da heisst es nur... alles so gut wie möglich abdecken, rausnehmen, hochstellen. Auch wenn er natürlich lernen muss, da nicht dran zu gehen und man das auch üben muss, so hat man Hundchen ja nicht permanent im Auge. Für solche Situsationen also vorsorgen!

Bei uns klappt das ganz gut mittlerweile!

Wirst Du denn einen Hund bekommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

wir haben mit unseren überhaupt keinen Streß,

was Pfanzen oder Kabel oder sonstwas angeht.

Hatten nie Ambitionen diese näher zu "untersuchen".

Wenn sie alleine bleiben sind die Fenster zwar auf Kipp,

Terassentüren zu, bei uns ist aber eh alles Paterre.

Wenn ein ältere Hund einziehen soll, würde ich erstmal gucken,

wie er so drauf ist.

Bei einer Welpe würde ich mehr Vorsicht walten lassen.

Also wir hatten nix hundesicher umgestaltet - außer im Garten beim zweiten letztlich doch einen Zaun gesetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ficus ist ja giftig, da würde ich aufpassen.

Ich hab auch einen, bei meinen Tieren geht da normal nie einer dran.

Als Cleo aber neulich diese schlimme Magenschleimhautreizung / entzündung mit Schmerzen und Sodbrennen hatte , hat sie ja in dem Moment alles gefressen, was sie erwischen konnte , auch ein Blatt vom Ficus. :Oo Hab ich ihr wieder rausgepult, trotzdem. :???

Kabel sind für erwachsene Hunde meist nicht so spannend, kommt halt immer drauf an , inwieweit sie sowas kennen.

Hier noch ein link :Für Hunde giftig und da mußt Du unter *Telefonische Soforthilfe* schauen , da sind Pflanzen etc.. aufgelistet.

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab alle Kabel, die moeglich waren wegzuraeumen verraeumt und die, die ich nicht ausstecken konnte, mit "Bitterer Apfel Spray" eingesprueht.

Das schmeckt fuerchterlich bitter (wie der Name schon sagt :D , hab's selbst mal probiert) und ist ungiftig. Bei den vielen Hunden funktioniert es, wie bei meinem, der Anfangs Kabel zum Kauen toll fand. Er hat gelernt, das Kabel total doof schmecken.

Allerdings macht einigen Hunden der bittere Geschmack nichts aus. Muss man halt austesten, falls dein Neuling an den Kabel zuzzeln sollte (was ich natuerlich nicht hoffe!).

Liebe Gruesse,

Meli & Gizmo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

aber der Hund fällt nicht sofort tot um wenn er mal Kabel probiert, nein? Darüber hab ich letztens erst nachgedacht, weil ich weiß, das mein Häschen früher immer Kabel kaute, dann ist sie hysterisch klopfend durchs Zimmer geheizt, aber passiert ist ihr nichts weiter.

vielen Dank ihr, für die Antworten, helfen mir sehr weiter :-)

lg

Janu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, das klingt soweit gut. Die Steckdosne in Reichweite würde ich mit Kindersicherung absichern, und ansonsten zeigt dir dien Hund, was du besser noch wegräumen solltest ;-)

Bei uns war das alles erreichbare papierhaltige *seufz*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund pinkelt auf Badteppich und ins Zimmer der Mitbewohnerin

      Hallo,   Mein Beaglemädchen hat die blöde Angewohnheit, ab und zu (alle paar Wochen/Monate) wenn sie alleine daheim ist, ins Bad auf den Teppich zu pinkeln. Hat sie in der alten Wohnung auch schon ab und zu gemacht und prinzipiell ist es doof, aber das Bad hat Fliesen und der Teppich ist schnell gewaschen. Jetzt geht sie allerdings zu weit. Eben hat sie ins Zimmer meiner Mitbewohnerin gepinkelt, während die Wäsche aufhängen war. Ich war nicht daheim.    Zur Wohnsituation: Wir wohnen zu fünft mit fünf Hunden in einem Haus mit Garten. Wenn ich nicht da bin, darf mein Hund prinzipiell in meinem Zimmer, im Treppenhaus und im Wohnzimmer sein, also quasi im ganzen Haus außer in den Zimmern der andern und wenn ich dran denke ist die Badtür aus genannten Gründen zu.    Wieso tut sie das? Also pinkeln kann sie nicht müssen, denn ich war vorhin noch mit ihr raus und sie war vor ner Stunde noch im Garten. Morgens meldet sie sich, wenn sie muss (und ich ihr zu lange schlafe), also stubenrein ist sie eigentlich....bin ziemlich ratlos was ich da tun kann...

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie Welpen an ein bestimmtes Zimmer gewöhnen?

      Hallo, wir haben eine mittlerweile 4 Monate alten Golden Retriever Rüden. Wie habe ihn mit 8 Wochen bekommen.   Wir haben noch eine  7 Monate alten Sohn. Ich bin den ganzen Tag zu Hause und bin so ständig bei Hund und Kind. Anfangs habe ich Neo (den Hund) immer wieder für ein paar Minuten (zum Baby aus dem KiZi holen oder wickeln) alleine gelassen. Er hat ständig in die Wohnung gemacht, wenn man kurz nicht im Raum war. Das konnte schon mal innerhalb 20 Minuten 5 mal Pippi in der Wohnung sein. Selbst wenn man sich in der Küche nur ein Glas Wasser eingeschenkt hat und er vorher geschlafen hat, hat er wieder in die Wohnung gemacht. Mir wurde es dann einfach zu viel ca. 20 - 30 mal am Tag Pippi aufwischen zu müssen. Unsere Hundetrainerin von der Welpengruppe kannte das Problem mit Neon und kam auch zu uns nach Hause.   Hier hat sie festgestellt, dass Neo stark auf unseren Sohn eifersüchtig ist. Ich soll Neon immer erlauben bis VOR die Kinderzimmertür zu gehen u d dann Platz zu machen. Hat auch echt ca. 2 Wochen funktioniert. Dann hat er das Katzenklo im Gang entdeckt :-(.   Da wir uns sehr oft kurz im Kizi aufhalten wurde die Pipisituation wirklich besser. Gleiches Problem hatte ich aber auch im Bad. Und hier haben wir gesagt, darf er nicht rein und auch nicht vor der offenen Tür liegen bleiben. Sie empfahl uns eine Hundetransportbox im Wozu aufzustellen und Neo immer wieder dort hinein  zu machen.   Hat leider über 3 Woche auch nicht funktioniert. Er bellt total, ich schaffe es nicht mal aus der Tür hinaus da beelt und Jammer er schon. Ich bin immer aus der Tür raus, habe gewartet, bis er kurz Luft holt (ca. 30 Sek.) und bin wieder rein und habe ihn raus gelassen. Einmal am Tag, in der Zeit wo ich im Bad bin hatte ich ihn allerdings ca. 20 Minuten drin. Er hat natürlich die ganze Zeit gebellt.   Dann wurde es mir einfach zu viel, zumal sich mein Vater, der ein Stockwerk unter uns wohnt schon beschwert hat. Ich habe Neo dann so im  Wozu rumlaufen lassen. Siehe da, er hat nicht mehr gebellt. Dafür aber unser Sofa komplett auseinander genommen. Nun möchte ich ihn im Esszimmer haben, hier kann er weniger anstellen. Zumal wir langsam auch damit anfangen müssen zu trainieren, dass er mal 4 . 5 Stunden alleine bleiben kann da ich ab Juli wieder Halbtags arbeiten gehe.   Wir haben im Esszimmer Kindergitter an die Türen gemacht, da hier die Katzen noch durch müssen. Aber Neo beelr nur, obwohl wir all sein Spielzeug und auch beschäftigungssachsen rein machen.   Wie kann ich es machen, dass Neo eine längere Zeit alleine bleiben kann. Ich möchte ihn nunmal nicht in Bad haben. Das sind 20 Minuten die muss er überstehen den Rest trainiere ich gerne langsam.   Könnt ihr mir vielleicht helfen? Die Hundetrainerin meinte, man soll ihn jaulen lassen irgend wann wird er es lernen. Ist das tatsächlich so, auch nach 3 Wochen noch? Er tat mir einfach leid.   Achso das Pipiproblem hat sich mittlerweile fast gegeben. Nur ab und an macht er aus trotz noch rein. Wie kann ich ihm denn antrainieren, dass er mal 4 Stunden alleine bleiben muss, wenn er ja jetzt schon sofort bellt, sobald ich aus der Tür gehe?   Herzliche Dank    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Biete WG-Zimmer in 32760 Detmold

      Kleines angebautes Haus, 60 qm, hat ein WG-Zimmer mit Dachschrägen frei. Minigärtchen mit überdachter Terrasse, 2 Etagen, Wohnzimmer, Küche, Bad werden gemeinsam genutzt. Waschmaschine und Spülmaschine, Internet (WLAN), SAT-TV im Wohnzimmer vorhanden.   Du bist verantwortungsbewusst, eher ruhig und Nichtraucher. Meine beiden Hunde sind nicht ganz einfach, wenn du einen eigenen Hund mitbringen möchtest, dann sollte es ein eher gelassener und ruhiger Vertreter sein, der es gut akzeptiert, wenn mein Rüde gerade seine Ruhe möchte. Auf jeden Fall ist in diesem Fall mehrfaches Treffen auf neutralem Boden erforderlich.   Vielleicht bist du ja Student/in oder suchst nach Trennung einen Neuanfang oder oder.   Hier ist eher gemütlich und Ikea, als Luxus und modern. Eher "wir waren im Wald" (nur ein paar Minuten von der Haustür entfernt) als "wir haben uns für die Party gestylt". Beide Detmolder Hochschulen sind von hier aus auch mit dem Bike erreichbar. Ein großes Auto ist vorhanden, du musst also nicht schwere Getränke zu Fuß durch die Gegend schleppen.   Ich bin w/Mitte 30, Nichtraucher (und das ist auch für dich Pflicht), berufstätig in Teilzeit.   Der Preis liegt bei pauschal 200,00 Euro/Monat incl. aller Nebenkosten (es gibt keine Abrechnung), das bezieht auch das Internet mit ein usw.   Ich brauche keine gemeinsamen Zwangsaktivitäten, aber abwechselnd oder gemeinsam Kochen wäre schon schön (ich bin kein Held am Herd und erwarte das auch von dir nicht).   Bei Interesse einfach mal melden - am besten per PN. Ich bin ziemlich unkompliziert und denke, dass man für fast alles eine Lösung finden kann.

      in Suche / Biete

    • Hunde "verteidigen?" Zimmer

      Hallo, ich brauch dringend euren Rat. Im Moment leben zwei (Gast-)Hunde bei mir. 2 Rüden von 2 + 3 Jahren. Sie sind ziemlich verzogen. Der eine klaut essen wenn er kann, steigt mit den Vorderpfoten auf den Tisch, beide springen Menschen an und sind kaum zur Ruhe zu bringen. Der Kleine bellt schon mal wenn im Hausflur (ich wohne in einer Wohnung mit einer Freundin) ungewöhliche Geräusche ertönen. Das öffnen der Haustür ist egal, wenn aber sonst eine Wohnungstür aufgeschlossen wird, kläfft er kurz. Inzwischen reicht im Grunde ein Ermahnen bzw. es passiert gar nicht mehr weil ich versuche ihn vorher daran zu erinnern, dass das unerwünscht ist. Den Großen lassen solche Geräusche kalt. Beide kennen meine Mitbewohnerin, lassen sich gerne von ihr streicheln (wir laufen uns meist in der Küche über den Weg) und haben sie dort bisher auch nicht angebellt. Ich war heute länger im Zimmer, als sie von ihrem Zimmer kommt um ins Bad zu gehen, bellt der kleine heftiger als sonst. Ich habe sie dann aus meinem Zimmer raus gelassen, die beiden wuselten schnüffelnd durch die Wohnung und haben meine Freundin begutachtet, als sie aus dem Bad kam. Danach war alles gut, wir sind kurz zusammengeblieben und sie hat die beiden eine Weile gestreichelt damit sie sich an sie gewöhnen. So war das jedenfalls geplant. Der Vorfall: Meine Freundin kommt zu meiner Zimmertür, klopf und fragt ob sie rein kommen darf. Ich sag natürlich ja. Die Zimmertür geht auf, sie kommt rein und dann geht das Theater los. Beide Hunde stürzen nach vorn, wild kläffend und knurrend. Meine Mitbewohnerin bleibt erschrocken stehen, ich schnapp mir den großen am Geschirr und zerre ihn ein paar Schritte zurück. Der Kleine steht vor ihr und bellt/knurrt. Dazwischen habe ich scharf Schluss gerufen und mit dem Fuß auf den Boden gestampft. In der Situation hat auch Namen rufen nichts genützt. Meine Freundin meinte es liege sicher an der Decke die sie über den Schultern hat und legt sie schnell ab. Geändert hat das natürlich nichts. Ich habe dann den Kleinen zu fassen bekommen und weil mir in dem Moment nichts besseres eingefallen ist, habe ich sie wieder raus geschickt. Im Nachhinein war das wahrscheinlich blöd. Wie reagiert man in so einer Situation? Wie kann ich es erreichen, dass meine Freundin sich unbehelligt in der Wohnung bewegen kann und auch in mein Zimmer kommt? Denken sie, dass sie "ihr" Reich gegen Eindringlinge verteidigen müssen? Grenzen sie das Zimmer, da sie dort den großteil der Zeit verbringen als eigene kleine Wohnung ab? Die Besitzerin meinte zwar, dass die zwei Besucher für ein paar Minuten "stellen" würden, aber dass sobald sie sie kennen, alles in Ordnung sei. Ich will aber kein Risiko eingehen und die beiden auf meine Freundin loslassen. Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Ratschläge geben. Im Moment sitze ich im Zimmer und hoffe, dass sich meine Mitbewohnerin nicht aus ihrem Zimmer bewegt, damit die Bellerei nicht schon wieder anfängt.

      in Aggressionsverhalten

    • 2-3 Zimmer Wohnung Bremen und Umzu

      Ich suche super dringend in eigener Sache ab 01.04. eine 2-3 Zimmer Wohnung in Bremen und Umzu. Die Wohnung sollte idealerweise über eine EBK verfügen und nicht mehr als 500 Euro warm kosten. Natürlich müssen Hunde erlaubt sein. Diverse Internetportale durchforste ich schon, einen Makler kann ich mir nicht leisten und ich stehe enorm unter Zeitdruck. Also bitte wenn irgendjemand was weiss ich würde mich echt freuen.

      in Suche / Biete


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.