Jump to content
Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo Leute

Na also der Tag hat schon blöd angefangen...

War ich heute mit meinem Hund unterwegs und sie rannte auf einer Wiese angeleint herum.

Die Wiese ist umgeben von einer Verkehrstraße.

Jedenfalls mault mich der Besitzer des angrenzenden Hauses an...das diese Wiese keine

Hundewiese sei und ich die Scheiße ja garantiert nicht aufhebe.

Ich habe erwiedert das ich immer die Scheiße von meinem Hund aufhebe was ich auch tue.

Was allerdings viele Hundebesitzer die dort lang gehen leider nicht tun.

Daraufhin behauptete er das er neulich gesehen hätte das ich es nicht getan habe, und das es sein Grundstück wäre.

Allerdings ist die Wiese nicht eingezäunt.

Ich sagte ihm das er mich nicht gesehen haben kann weil ich den Kot meines Hundes immer aufhebe.

Das wäre aber auch egal schließlich ist es ja sein Grundstück.

Nur weil eine Wiese direkt an ein Haus grenzt heißt das ja noch lange nicht das es sein Grundstück ist.

Haufenweise Hundebesitzer gehen täglich dort lang und lassen ihren Hund dort das Geschäft verrichten leider machen es viele nicht weg.

Von daher kann ich den Mann wohl verstehen, aber er hat kein Recht mich dafür zu beschuldigen,

keine Scheiße wegzumachen.

Und sich noch irgendwelche Lügen als Schutzbehauptungen aus den Fingern zu saugen, das er mich dabei gesehen hätte, was absolut nicht der Fall ist.

Er drohte mir dann noch damit die Polizei zu rufen worauf ich ihm antwortete das er das gerne tun könnte.

Also wie man sieht ein klassischer Fall von DEIN HUND....MEIN GRUNDSTÜCK...

Nur wie sieht es wirklich aus mit der Rechtslage?

Bestimmt habt ihr ähnliche Erfahrungen schon gemacht...

Behaupten kann man viel....

Nur weil eine Wiese umgeben von einer Straße an ein Haus grenzt heißt das ja noch lange nicht das es einem gehört.

Und einfach behaupten ich würde die scheiße meines Hundes nicht aufheben geht ja gar nicht.

Was ist eure Meinung dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das soll er erstmal belegen das es sein Grundstück ist, das kann ja jeder behaupten. Ich hab keine Erfahrung mit solchen Zeitgenossen, wenn ich in Deiner Situation wäre würde ich mir nach Möglichkeit eine andere Gassistrecke suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

es sind leider immer wieder die Hundebesitzer, die die Scheiße liegen lassen, die uns alle in Verruf bringen! Wenn jeder den Mist, den sein Hund gemacht hat, wieder weg machen würde, dann hätten wir weniger Probleme!

Ich habe immer dünne Plastikbeutel in der Tasche meiner Jacke. Wenn Tinny ein Geschäft macht, dann ziehe ich den Beutel über meine Hand und hebe den Haufen auf. Danach ziehe ich dann einfach den Beutel auf "Links", verknote ihn und schmeiße ihn in die nächste Mülltonne. Eine saubere Sache!

Das dieser Mann behauptet, dich gesehen zu haben obwohl es nicht möglich ist, grenzt meiner Meinung nach schon an eine Verleumdung! Und wenn auf der Wiese keine Schilder stehen, das Hund verboten sind oder die den Zugang verbieten und wenn es nicht eingezäunt ist, dann bin ich mir nicht sicher, ob man dort nicht doch gehen darf!?!?!? Aber das sollten liebe Juristen klären und beantworten!

GLG

Dietmar mit Tinny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sabo...

War das hier in DO? Wenn ja, wo?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn die Wiese wirklich sein Grundstück ist, dann kann er auch etwas vorweisen.

Und Leute die mich beschuldigen meine Hunde würden auf Schritt und Tritt kacken, und ich würde es nicht wegräumen, wenn die mir mit Polizei drohen, drohe ich zwischenzeitlich mit einer Anzeige wegen übler Nachrede oder Rufschädigung. Dann ist meist Ruhe

Auch wenn sich einige Hundehalter daneben benehmen, kann es nicht angehen, daß man beschuldigt wird, nur weil man ebenfalls einen Hunden hat :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solche bescheuerten Äußerungen, kenne ich auch zu Genüge....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur weil ein Grundstück nicht eingezäunt ist, gibt es einem doch nicht das Recht es auch zu betreten. Ob dieses Grundstück nun dem Herrn gehört oder nicht ist glaube ich auch nicht so von relevantes.

Ich glaube es ist eher die Tatsache das unsere Hundeleute ihre Hinterlassenschaften nicht beseitigen. Es ist doch so, das die große Menge der Hundeleute eben durch einige wenige in Misskredit gebracht werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also ich würde mich Dietmar anschließen. Solange das Grundstück nicht eingezäunt ist oder mit Verbotsschildern versehen ist, würde ich davon ausgehen dass das Betreten nicht verboten ist!

Mit dem Kot aufheben, was du angeblich nicht tust, muss er bei der Polizei erst einmal beweisen. Er ist nämlich in der Beweispflicht. Aber ich glaube nicht, dass der "Meckerkopp" Ernst macht. Er hatte bestimmt einen miesen Tag und du kamest im gerade Recht und er konnte seine aufgestaute Wut an dir auslassen. Dazu kommt, das er bestimmt kein Hundefreund ist, u. s. w. ....

Mach dir nicht son Kopf, solche Menschen wirst du bestimmt, leider noch öfter treffen.

LG

Melanie mit Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, mit solchen Meckerköppen hat jeder HH zu kämpfen. Ich würde da meine Ohren auf Durchzug stellen, wenn ich weiß, dass ich DEFINITIV den Kot aufsammeln. Ärgern lohnt sich sowieso nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da gebe ich dir voll und ganz Recht, Heiko. Aber warum muß man immer unhöflich, unverschämt und ausfällig werden :???

Keiner muß sich beschimpfen lassen, weil er Hundebesitzer ist. Sorry, aber in unserer Gesellschaft sollte man zu alller erst mal am gegenseitigen Respekt arbeiten :motz::motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.