Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Ulla

Paula wird Bürohund

Empfohlene Beiträge

Hi,

ich wollte nur mal erzählen worüber ich mich heute so richtig gefreut habe.

Paula ist ja normalerweise an den drei Tagen wo ich ins Büro muß bei meiner Mutter. Diese ist aber nun im Urlaub, so daß ich mir selber auch Urlaub genommen habe. Heute ließ es sich nicht umgehen daß ich doch mal für ein paar Stunden ins Büro mußte - das hatte ich vorsichtshalber dort schonmal angekündigt.

Also heute morgen erstmal einen großen Spaziergang gemacht und dann Paula ins Auto gepackt - nicht ohne Bammel. Sie pieselt ja immer noch hemmungslos bei jedem fremden Menschen der sie auch nur näher anschaut und ab und zu kann sie ganz schön nervig quengeln.

In der Firma bin ich deshalb gleich direkt in mein Büro ohne sie irgendwem vorzustellen und hab sie am Besprechungstisch neben meinem Schreibtisch angeleint - sie sollte nicht durchs Büro stromern und so doch noch ihre Pieseleien starten. Das klappte schonmal prima, sie hat sich hingelegt und hat erstmal eine Weile jedes Geräusch mit Knurren beantwortet - das war aber dann auch bald vorbei.

Dann kam doch ein Kollege rein mit "Oh wie süß ist die denn?". Ich hab ihm kurz erklärt was Sache ist und er kannte sich auch mit Hunden aus - das Ende vom Lied war daß er auf Knien ganz langsam zu ihr hin gerobbt ist, so daß sie gar keine Angst bekam und ihn gleich angeschmust hat.

Es war ein Bild für Götter.... :klatsch:

Ich war insgesamt 4 Stunden im Büro, sie war super brav obwohl sie die ganze Zeit sichtlich angespannt war, hat kein einziges Mal gejammert, hat keine Pfütze hinterlassen, mußte nicht ständig raus zum Pieseln, ich war total stolz auf die kleine Maus. So kann sie im Notfall dann doch mal problemlos mit in die Firma, da fällt mir ein riesen Stein vom Herzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey das freut mich aber Ulla :klatsch::klatsch:

Ich denke, wenn sie öfter in Deinem Büro ist, wird sie ihre Unsicherheit schnell ablegen.

Jetzt musst Du nur noch aufpassen, dass Deine Kollegen auch weiterhin was arbeiten und nicht nur Deine Süsse beschmusen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Super, dass Dein Arbeitgeber das unterstützt!

Ich nehme meine jüngere Hündin auch mit zur Arbeit. Dort hat sie einen Kennel als Rückzugsmöglichkeit! Damit ist sie aufgewachsen und sie liebt es, sich dort auszuruhen...

Vielleicht ist das auch eine Möglichkeit für euch?

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puuuhhh, das kann ich mir vorstellen!!!

Gratuliere dir zu deiner Supermaus!! :no1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klasse, sowas wünscht sich doch fast jeder! :)

Dann ist man nicht mehr so unter Druck wenn der *Hundesitter* mal keine Zeit hat, toll! :)

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klasse Ulla,

wenn ich mir deinen Kollegen so vorstelle - hat er ja wirklich Klasse hinbekommen.

Vielleicht kannst du sie ja öfter mal mitnehmen, dann wird es ein ganz normales Ding

und alle gewöhnen sich aneinander.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das wäre natürlich der Traum, den Hund immer mitzunehmen - aber so bin ich schon sehr froh daß ich eine Lösung habe wenn meine Mutter mal nicht kann.

Paula wird sich da ganz bestimmt schnell eingewöhnen wenn sie mal öfters dabei ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Panda und Paula, 7 u. 8 Jahre

      Panda und Paula sind ein Herz und eine Seele! Aufgrund familiärer Umstellungen suchen die beiden Hunde eine neue Familie.

      Panda (geb. 2009, kastriert) hält sich trotz seiner kräftigen Statur für einen verschmusten Schoßhund. Er ist lieb und tollpatschig, kann aber mit Kindern und Haustieren ganz vorsichtig umgehen. Er ist ungerne alleine und mit fremden Hunden versteht er sich nicht immer.

      Paula (geb. 2010, kastriert) ist eine ganz sanfte kleine Hündin. Wenn sie jemanden ins Herz geschlossen hat, genießt sie die ruhigen Momente mit ihren Menschen. Sie läuft gerne, auch am Fahrrad, und sie ist gerne mit anderen Hunden zusammen.   Beide Hunde sind gut trainiert und an viele Alltagssituationen gewöhnt. Sie wünschen sich liebevolle und konsequente Menschen mit Hundeerfahrung, die sie in ihre Familie aufnehmen.



            Bei Interesse gerne PN an mich, ich leite alles weiter.

      PS: Panda ist ein HSH-Mix und war früher mein WG-Hund. Seit einigen Jahren lebt er nun mit seiner Freundin Paula zusammen (polnischer Straßenhund) und es wäre schlimm, die beiden trennen zu müssen. Soweit ich weiß, sollen sie nur zusammen vermittelt werden.

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Paula und ich auf Zimmersuche in Berlin

      Hallo alle miteinander! Nachdem ich ein paar Jahre still mitgelesen habe, wird es jetzt Zeit für meinen ersten eigenen Beitrag. Vielleicht erstmal etwas über meine bessere Hälfte: Vor vier Jahren habe ich Paula als meinen ersten eigenen Hund im Tierheim kennengelernt. Sie kam wiederum aus einem polnischem Tierheim und wurde auf 3 Jahre geschätzt. (Wie alt sie wirklich ist weiß der Kuckuck, in dem Heim waren fast alle Hunde "ca. 3 Jahre") Vermutlich steckt in ihr ein Schäferhund und ein Sheltie, dazu eine gute Portion vom berühmten Ungewissen. Vielleicht auch ein Fuchs Ich habe mich damals bewusst für einen erwachsenen Hund entschieden und es nicht bereut. Paula brachte schon ein wenig Benehmen mit, das hat mir den Anfang mit ihr ziemlich einfach gemacht. Ich mag diese Troddeligkeit an ihr, die mir wahrscheinlich die größten Katastrophen in der Hundehaltung erspart hat. Mit der Zeit sind wir beide aneinander gewachsen, sie ist mein treuer Kumpane, mein Tütenohr, mein Bernsteinauge. Nun zu mir: Ich bin 20 Jahre alt und habe nach dem Abi 8 Monate auf einer isländischen Farm (mit 10 Bordercollies) gearbeitet. Jetzt fange ich im Oktober mein Skandinavistik-Studium an der Humboldt Uni in Berlin an. Und damit sind wir auch beim Problem angelangt, über das ich mir den Kopf zerbreche. In Berlin auf Zimmer- bzw. Wgsuche zu gehen ist ja so schon ein Albtraum. Auf ein ausgeschriebenes Zimmer kommen hunderte Bewerber und selbst wenn man soweit durchdringt, dass man zu einem Besichtigungstermin eingeladen wird, sitzt man mit 7 Anderen in der Küche. Die ereifern sich dann in dezenter Selbstvermarktung und scharren mit den Hufen, während sie misstrauisch ihre Konkurrenz beäugen. Und sie haben selbstverständlich keinen Hund. Es ist zum Mäusemelken! Also versuche ich aus der Not eine Tugend zu machen und suche jemanden, der mir und dem Paulchen in Berlin ein Zimmer untervermietet. So um die 15qm, in einer ruhigen Gegend, aus der ich trotzdem noch gut zur Uni komme. Paula ist stubenrein, kann allein bleiben, hat in all den Jahren noch nie das Wohnungsinventar angerührt und versteht sich mit anderen Hunden (besonders wenn sie kleiner sind). Vielleicht gibt es auch jemanden, der jemanden kennt? Ich bin für jeden Hinweis dankbar! Liebe Grüße Bína P.S.: Bestimmt habe ich wieder das Wichtigste vergessen. Wenn es also Fragen zu mir oder Paula gibt, dann immer her damit!

      in Plauderecke

    • Lauf, Paula, lauf

      Paula, Paulchen, Paulinikin, Zaubermaus , Queen Mum

      02.07.2003 bis 05.08.2016

      Danke für alles, Zaubermaus

      Und jetzt lauf, lauf, lauf......          

      in Regenbogenbrücke

    • Problem:wo mit dem Hundebett hin, damit Paula ausreichend schläft?

      Hallo! Ich bin ganz neu hier und habe auch schon einiges zu dem Thema "welpe schläft zu wenig" gelesen, habe aber doch noch eine speziellere Frage.  Ich habe meinen Mischlingswelpen Paula seit wenigen Tagen und sie ist 8 Wochen alt. Nachts schläft sie schon ganz gut in einem Körbchen, jedoch nur wenn meine Hand nachts nicht von ihr weicht. Tagsüber jedoch will sie nur schlafen, wenn ihr Schlafkissen direkt neben meinem Schreibtisch steht. Wenn ich dann aber aufstehe und Sachen hole oder ähnliches wird sie sofort wach, weshalb ich eigentlich möchte, dass sie an einer etwas abgelegeneren Stelle, aber nicht weit ab vom Schuss schläft. Das will aber so gar nicht klappen. Sie kommt immer wieder und legt sich zu mir an die Füße und wenn ich sie zurückbringe und streichle bis sie einschläft, wird sie sofort wach, wenn ich weggehe.  Meine Fragen sind folgende: Wenn ich sie jetzt nachts immer streichle damit sie einschläft, werde ich ihr das später abgewöhnen können? Oder soll ich es lieber gleich lassen? Und soll ich lieber erstmal damit leben, dass sie bei mir in der Nähe schläft und öfter wach wird oder sie direkt an den anderen Platz gewöhnen? Wie waren da eure Erfahrungen so, legt sich das mit der Zeit mit der krassen Anhänglichkeit? Vielen Dank schonmal!

      in Hundefotos & Videos

    • Paula geht es nicht gut

      Guten Morgen,   seit gestern macht uns Paula große Sorgen. Ich habe bereits mit Kerstin und Chantal darüber geschrieben, möchte euch aber jetzt gerne alle Anteil haben lassen.   Das habe ich gestern geschrieben:   17.30 Uhr Also....heute morgen - alles normal - Spaziergang wie immer, Häufchen OK - danach gefressen und ihre 1/2 Antibiotika-Tablette genommen, die sie im Zusammenhang mit dem Kampf gegen ihren Durchfall aktuell nehmen muß.

      Heute mittag bin ich dann mit ihr in einen nahegelegenen Park gefahren wo sie laufen kann und dachte wir machen einen schönen Spaziergang....kein Bock...kein Interesse....keine Lust. Sie ist aber aus dem Auto raus, hat gepieselt und Häufchen gemacht und ist dann aber keinen Meter weiter gegangen. Ich habe sie dann eingepackt und bin nach Hause. Seit da geht es gar nicht mehr...apatisch, keinerlei Appetit, Gleichgewichts-Stöhrung....geht nur mehr "Links rum".
      Mein Mann ist dann nachhause gekommen und wir sind gleich zur Notsprechstunde zu unserem Tierarzt. Der hat ihr Blut abgenommen und gemeint "kein Schlaganfall" (das hatte mein Mann befürchtet) aber womöglich eine Entzündung am Innen-Ohr. - Und akuter Flüssigkeitmangel. Er hat ihr dann eine Infusion gegeben, und wir sollen um halb sechs wieder kommen, bis dahin ist das Blut untersucht. - Kein Fieber -   21.45 Uhr update: Paula hat um ca. 17.00 Uhr schlimme Krämpfe bekommen - wir haben sie gepackt und wieder zum Tierarzt. Ein schlimmer epileptischer Anfall der nur abklingt, wenn sie ein bißchen Narkosemittel bekommt. Die Tierärzte haben uns in die Klinik überwiesen, dort liegt sie jetzt auf der Intensiv-Station.     Stand heute, gerade hat mich die Klinik-TÄin angerufen: Paula hat die Nacht gut überstanden - ohne weitere Gabe von Narkosemittel, dafür aber mit einem Anti-Epileptikum. Die TÄin meint "leider ist sie aber nicht so wach wie wir es gerne hätten", denn das Anti-Epileptikum ist schnell abbaubar. Sie wird im Laufe des Tages genau untersucht, auch nochmal Blut genommen, weil gestern die Ergebnisse von 2 Untersuchungen ziemlich konträr und nicht aussagekräftig waren. Es wird auch Bauch-Ultraschall gemacht und später evt. ein CT - aber da rufen sie vorher nochmal an.   Wie ihr euch vorstellen könnt, sind wir ganz durch den Wind und hoffen, dass uns nicht nur 5 Monate mit Paula vergönnt waren.  

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.