Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
gast

Wie gerecht SIND wir zu unseren Hunden?

Empfohlene Beiträge

Das ist ein Thema was mich schon eine ganze Weile beschäftigt. Vor allem weil ich weiß, dass ich Nelly gegenüber sehr sehr lange sehr ungerecht war.

Ich habe sie für vermeintliche Fehler "bestraft" , obwohl es nur mein Unvermögen war und für ganz normale hündische Reaktionen..... Mit meinem schlechten Gewissen bin ich sehr lange "schwanger" gelaufen.

Heute ist mir klar was Gerechtigkeit gegenüber einem Hund ist und trotzdem gelingt es mir nicht immer.... aber immer öfter ... ;)

Ein Beispiel aus der jüngsten Vergangenheit, damit ihr versteht was ich meine:

Ich laufe mit Nelly und Linus .... sehe einen Dobermannrüden (an einer Flexi :motz: ) auf uns zukommen .... Leine die Beiden an und denke ... da läufst Du mal "locker" vorbei. Sehe zu spät das die sich fixieren, werde hektisch............ Abstand viel zu nah .... weiß ja was die Beiden "brauchen"........... großes Gekläffe.... leider auch von mir :( .... hau die zwei ins Platz und bin stinkesauer .... erst mal auf die Hunde .... dann aber auf mich .... :Oo DAS WAR UNGERECHT !!!!

Später .... sehe 2 Rüden auf uns zukommen, gehe mit den Beiden auf die Wiese.... genug Abstand...... ich bin ruhig und sicher und Linus meint knurren zu müssen..... er bekommt einen "Anschiss" .... Da fand ich mich gerecht .... ;)

Heute ist Gerechtigkeit gegenüber meinem Hund eines der wichtigsten Elemente in der Beziehung. :) ........ und eines meiner größten Ziele...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmm, ich bin sicher nicht immer gerecht!

Aber ich bewundere meine Hunde, dass sie mich trotz aller Unfähigkeit und trotz aller Ungerechtigkeit immer noch lieben :D

Was ist eigentlich gerecht oder gerechtfertigt?

Was ist fair, was ist übertrieben?

Was ist menschlich und was ist Hundeart?

Wo motzen wir schon vorsorglich?

Und wo schimpfen wir übertrieben, weil wir vorher den richtigen Zeitpunkt verpasst haben, um einzugreifen?

Hmmmm, immer diese Katja!!

Zwingt mich glatt zum Denken! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Katja :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin nicht immer gerecht, weder in der Hundeerziehung, noch bei den Kids, noch in meiner Beziehung oder überhaupt im ganzen Leben.

Ich bin ein Mensch, mit Ecken und Kanten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hast du schoen geschrieben. :kuss:

Solche Situationen erleben wir dank mir leider auch oft genug und hinterher koennte ich mir nur einmal kraeftig auf den dicken Kopp hauen. :(

Obwohl ich danach erkennen das ich falsch reagiert habe und ungerecht war, scheint mir das in der naechste Situationen trotzdem nicht zu helfen.

Anscheinend lerne ich sehr, sehr langsam.

Ich hoffe Lucy verzeiht mir mein auf der Leitung-Sitzen und ich wuensche mir (fuer meine Suesse) das ich irgendwann genug weiss und gelernt habe und gerechter und viel souveraener sein zu koennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin nicht immer gerecht und fair meinen Hunden gegenüber, wie auch, denn ich bin ein Mensch und kein Hund. Trotz allem vertrauen sie mir und gehen mit mir durch dick und dünn. Also sind sie nicht nachtragend (oder nicht so lange), wie manche Menschen eben (und ich selbst).

Wenn ich allerdings meine beiden Hunde manchmal so beobachte frage ich mich auch oft: War das gerecht oder fair???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

was ist schon gerecht, gerade in einer hierarchisch aufgebauten Struktur wie einem Rudel?

Ist es gerecht, daß das schwächste Glied im Rudel immer das "Nachsehen" hat?

Natürlich trifft das nicht den Kern deiner Aussage, soll aber nur darauf hinweisen, daß es ungemein schwierig ist EINE Definition von Gerechtigkeit zu finden, welche aus allen Blickwinkeln, also sowohl unserer als auch der der Hunde, zu finden.

Die Aussage von Birgit kann ich da nur unterstreichen, niemand kann für sich in Anspruch nehmen, immer gerecht zu handeln, aber man kann darüber nachdenken und sich selbst hinterfragen. Und das hast Du gemacht :respekt:

LG

Axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin auch ein Mensch mit Ecken und Kanten und reagiere oder verhalte mich bestimmt auch nicht immer "wie es im Buche steht" - auch der Bauch spielt da eine Rolle.

Ich weiß aber auch, dass ich dadurch manches vielleicht etwas leichter hätte und die Erziehung schneller Fortschritte gemacht hätte oder machen würde.

Aber wer ist schon perfekt ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin auch ,,Nur'' Mensch....

Ich bin sehr Oft ungerecht, bei Max laß ich sehr Viel durchgehen und das ist der Fehler...er war ja auch sehr Lange krank und wir wußten Nicht was er hat. Das hat zu sehr gebunden, es war Falsch, denn Bindung entsteht Nicht dadurch!

Er wird sehr selten geschimpft....

Shaya hingegen, da verlange ich immer zu Viel....denke es ist Vieles Falsch, was sie macht, dabei ist es Normal.

Ich möchte Hunde haben, auf die ich mich Verlassen kann und gerade das ist im Moment noch nicht Möglich, ich arbeite noch dran...

Shaya hat so eine Tolle Art, sie kommt immer und möchte schmusen, als Welpe hat sie das Eigenartigerweise Nie gemacht....

Es ist sehr Schwer so ein Mittelding zu finden....

Ich schimpfe mit dem Einen und der Andere darf es.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
was ist schon gerecht, gerade in einer hierarchisch aufgebauten Struktur wie einem Rudel?

Ist es gerecht, daß das schwächste Glied im Rudel immer das "Nachsehen" hat?

In einem funktionierenden, hierarchisch aufgebauten Rudel hat kein Mitglied ob schwach oder nicht, immer das Nachsehen. Jeder hat seine Aufgabe und seinen Platz, dadurch haben alle ihre Sicherheit.

Es ist ein staendiges Geben und Nehmen von allen Seiten.

Der Fuehrer sorgt und schuetzt, im Gegenzug respektieren die Anderen und helfen.

Das meint Katja mit Gerechtigkeit.

Ein Beispiel - wenn ich weiss das mein Hund keine anderen Hunde mag, dann bring ich ihn gar nicht erst in die Situation. Denn ansonsten muss er abwehrend reagieren und ich wuerde mich moeglicher Weise genoetigt sehen zu korrigieren.

Das ist dann ungerecht, denn ich wusste schon vorher das Hundekontakt unerwuenscht ist.

Ruecksichtnahme und Gerechtigkeit nenn ich das.

Und natuerlich ist niemand immer gerecht, aber einige sind gerechter als andere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.