Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Wie gerecht SIND wir zu unseren Hunden?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Alles was jemals ein Mensch an Hunden beobachtet hat, KANN nicht falsch sein, sondern bloss hündisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber es gibt viele Bereiche in dem gleich behandeln eine große"Ungerechtigkeit wäre.

Liebe Grüße

Sabibne und Kuno.

Alle Schüler kriegen nur noch Einsen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seit Katja diesen Beitrag eröffnet hab, habe ich ein Abonnement für ihn und grübele über meine vorhandene oder nicht vorhandene Ungerechtigkeiten gegenüber meinem Hund nach.

Ja, es gab eine Zeit in Sherlocks und meinem Leben, da war ich der Meinung, alles ist super, aber ich habe nur gefordert und genommen, aber nichts gegeben. Die Zeit, nachdem mir das bewusst gemacht wurde, war eine Zeit der Orientierungslosigkeit, aber ich habe irgendwie immer nach vorne gesehen und teilweise recht krampfhaft nach einem guten, gerechten, fairen, verständnisvollen Weg gesucht.

Trotzdem bin ich noch heute manchmal ungerecht. Ich merke das meist schon in dem Moment, in dem ich es bin, manchmal auch erst später, wenn mir mein Hund anhand seiner Reaktion gezeigt hat, dass ich nicht fair war.

Ich habe einen Hund, der mir sehr deutliche Feedbacks gibt, dafür bin ich ihm undendlich dankbar. Er hat mir sicher vieles verziehen, aber er hat nichts vergessen. Deshalb gibt es bestimmte Dinge, die ich in der Vergangenheit falsch gemacht habe, die ich nur noch gut machen kann, in dem ich sie nicht mehr von ihm fordere.

Das ist aus meiner Sicht fair und gerecht.

Danke für den interessanten Beitrag, Katja.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, es gab eine Zeit in Sherlocks und meinem Leben, da war ich der Meinung, alles ist super, aber ich habe nur gefordert und genommen, aber nichts gegeben. Die Zeit, nachdem mir das bewusst gemacht wurde, war eine Zeit der Orientierungslosigkeit, aber ich habe irgendwie immer nach vorne gesehen und teilweise recht krampfhaft nach einem guten, gerechten, fairen, verständnisvollen Weg gesucht.

:yes:

Ich glaube genau da befinde ich mich gerade. Hoffentlich bin ich schon darueber hinaus nur zu fordern und zu nehmen und fange endlich an zurueck zu geben. Ausserdem fuehle ich mich relativ orientierungslos mit grober Richtung zum Silberstreif am Horizont.

Ich glaub ich brauch einen Kompass... :Oo

Ja ich sag auch nochmal Danke an die liebe Katja. Dies ist ein wirklich tolles Thema! hat mich sehr zum Nachdenken angeregt.

:kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Anja und Kathi ..... bütteschön .... :redface :redface :redface

@Kathi: Du bist schon viel weiter als Du denkst, denn Du hast sehr genau verstanden um was es mir in meinem Beitrag ging...... also mach Dich mal nicht so klein ... :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alle Schüler kriegen nur noch Einsen. ;)

Nein,so meinte ich das nicht:

Ich versuchte zu erklären, dass es gerechter ist, wenn man sich die Bedürfnisse jedes einzlnengenau anschaut und darauf reagiert.

Nehmen wir das Beispiel:

Bin jetzt in der Menschenwelt, da kenn ich mich besser aus,sorry. Aber ich geh der Gerechtigkeit jetzt mal theoretisch auf die Spur.

Angenommen ein Kind aus einem Industriestaat trifft in Afrika ein afrikanisches Kind am Existenzminimun.

Beide Kinder sollen für irgendetwas gerecht belohnt werden. Sie haben etwas geleistet,wofür ihnen Anerkennung gebührt.

Es steht eine Schüssel Reis als Belohnung zur Debatte

Und als Alternative ein Comupterspiel.

Beide Kinder müssen die gleiche Belohnung erhalten.

Ist es gerecht, einem hungernden Kind Essen zu verwehren und ihm einComputerspiel zu schenken,obwohl er nicht mal ein Haus hat?

Ist es gerecht einem Kind, das genug zu essen hat, als Belohnung für eine besondereTat eine Schüssel Reis anzubieten, wenn es sich seit langem a uf das Spiel gefreut hat.?

Das meinte ich, Man muß Gleiches mit Gleichem und Ungleiches mit Ungleichem verbinden.

Liebe Grüße

Sabine und Kuno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke! Jetzt lauf ich direkt rot an!!! :redface :redface :redface

:kuss:

Her mit den naechsten Denkaufgaben :klatsch::klatsch::klatsch:

Sabine ich fand deinen Beitrag auf Seite 5 sehr gut.

Ist es gerecht, wenn ich einen Zusammenhang nicht erkenne (erkannen kann) und mit bestem Wissen und Gewissen darauf regiere?

Ist es gerecht, wenn ich alles falsch mache (aus Unwissenheit),aber nach bestem Wissen und Gewissen?

:winken:

Ja!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Kathi, :kuss:

ich finde es ungerecht, wenn ich aus Unwissenheit Fehler mache .Könnte mich ja informieren....

genanntes 2.Beispiel

Arzt verschreibt ein Medikament für meine Kinder, ich verschlampe den Beipackzettel und dosiere nach "Erinnerungsvermögen".Das ist ungerecht. I ch könnte nachfragen.

genanntes 1.Beispiel:

Stehen aber auf auf dem Beipackzettel falsche Angaben und ich richte mich danach, i st das nicht ungerecht.

Liebe Grüße

Sabine und Kuno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist es nicht so, dass unsere Hunde gar nicht wissen, was gerecht/fair und was ungerecht/unfair ist?

Wenn wir souverän führen, dann wird unsere konsequente Inkonsequenz vom Hund nicht in Frage gestellt werden und somit ist unsere Wertung in GERECHT und UNGERECHT rein menschlich. Damit will ich jetzt nicht sagen, dass ich meinen Hunden gegenüber völlig willkürlich agiere. Klar, es ist auch mein Bestreben einen möglichst konfliktfreien Umgang mit meine Hunden zu haben und nach Möglichkeit nur das zu fordern, was ich bereit bin zu geben.

Womit Hunde mit Sicherheit Probleme haben, ist, wenn wir emotional werden und ausrasten.

Das kann dann Vertrauen kosten.

Besser emotionslos agieren...als wie das HB-Männchen reagieren (ich hoffe, die jüngeren unter euch wissen noch, was das war... :so )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Gudrun :winken:

auch wenn unsere Hunde nicht wissen,was gerecht oder gerecht ist, so haben wir Menschen doch den Verstand, der uns leitet. Gerechtigkeit kann man nicht daran messen,wie der andere sie wahr nimmt oder ob überhaupt.

Gerechtigkeit ist etwas,was nur von einem selbst gelebt werden kann

Liebe Grüße

Sabine und Kuno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Dem Hund nicht gerecht werden

      Ich hoffe, das Thema ist hier richtig. Da es derzeit bei wieder sehr stark ist, würde ich gerne mal wissen, wie es anderen Betroffenen damit geht und wir ihr damit umgeht oder umgehen würdet. Es betrifft das Gefühl, dass man dem Hund nicht gerecht wird, da man eine Einschränkung hat (psychisch oder auch physisch).   Ich holte meine Fellnase zu mir, als ich zwanzig war. Da war ich schon durch Angst- und Panikstörungen mit sehr starken Panikattacken, derart eingeschränkt, dass ich m

      in Plauderecke

    • Ich glaube ich kann ihr auf Dauer nicht gerecht werden

      Hallo ihr lieben!   In einem anderen Beitrag habe ich ja schon geschrieben, dass bei uns die kleine Paula eingezogen ist.  Sie ist ein Pflegehund mit Option auf Endstelle. Da ich erstmal "testen" wollte ob das mit Hund bei uns alles so klappt, denn das schlimmste wäre für mich einen Hund zu adoptieren und dann doch wieder hergeben zu müssen, weil es nicht klappen sollte.   Nun ist sie seit 4 Wochen da! Und was soll ich sagen!? Sie ist ein Traum von Hund! Sie ist nic

      in Der erste Hund

    • Dem natürlichen Bewegungsdrang gerecht werden

      Anlässlich dieses Beitrages    würde ich gerne mal um Erfahrungswerte bitten.   Was bedeutet "natürlicher Bewegungsdrang"?     Was bedeutet es, mittels Strafreizen Verhalten dahingehend zu beeinflussen,  dem natürlichen Bewegungsdrang des Hundes, ohne Einschränkungen mittels Schleppleine und sonstigen Einschränkungen, gerecht zu werden? Was sind "sonstige Einschränkungen"? Inwiefern wirken Schleppleinen und sonstige Einschränkungen derart beschränkend auf den natürlichen Bewegungsdrang

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Überlegt Euch gut, ob Ihr einem Hund gerecht werdet

      Vorweg : deutsch ist nicht meine Muttersprache, ich hoffe das man den Inhalt dennoch versteht     Liebe Hundebesitzer, wir haben bereits seit 5 Jahren einen Hund, eine Irish Terrier Hündin. Bevor wir uns einen Hund angeschafft haben begaben wir uns im Internet auf die Suche nach Hunderassen die zu UNSEREN Bedürfnissen passen. Aufgrund von Vorerfahrungen mit Irish Terriern bei Freunden und der Rassebeschreibung im Internet wurde es bei uns dann diese Hunderasse. Wir haben uns nicht einfach

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Passt ein Hund wirklich zu mir? Angst dem Hund nicht gerecht zu werden.

      Hallo liebe Hundefreunde, ich habe dieses Forum ein bisschen durchstöbert und habe mich hier angemeldet, weil es mir sehr gefällt wie hier auf die Leute eingegangen wird und gute und hilfreiche Ratschläge gegeben werden. Mein Freund und ich sind 23 Jahre jung und ziehen im Sommer in unsere erste gemeinsame Wohnung. Einen Hund zu halten war mir bisher aufgrund meines Vaters nicht möglich..der versteht mich nicht, dass ich einen Hund als Familienmitglied ansehe und nicht als Haustier so wie er e

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.