Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Wie gerecht SIND wir zu unseren Hunden?

Empfohlene Beiträge

EDIT:

Jetzt haben schon zwei weitere Beiträge meine Gedanken zusammengefasst :wall: Aber ich hab mir soooo viel Mühe gegeben, deshalb dürft ihr trotzdem alles lesen, oder ihr geht gleich zum nächsten schreiber weiter :D

Gerechtigkeit. Darin steht der Begriff "Recht", und dass hat seinen Grund.

Gerechtigkeit bedeutet, im Recht zu handeln. Und zwar nicht nur im juristischen Recht, sondern auch im moralischen.

Halte ich eine Tat/einen Befehl gegnüber meinem Hund für unmoralisch (er soll zB ohne Grund aus dem Fenster springen, obwohl er dabei in den Tod stürzen wird), dann ist das ungerecht.

Verlange ich etwas, weil ich es für moralisch richtig halte, auch wenn es sich im Nachhinein als "falsch" - weil unnötig, schmerzhaft oder tödlich - herausstellt, so handele ich in DEM Momen gerecht. (zB ich verlange, dass mein Hund aus dem Fenster springt, weil das Haus brennt und unten steht ein Retter, der aber leider den Hund nicht fangen konnte)

Wir sind nicht perfekt. Auch wenn wir es gerne wären.

Die Tatsache, dass wir das erkennen und unser Handeln umstellen können, so dass es sich an den Gegebenheiten korrekter orientiert, unterscheidet uns auch von unseren Hunden.

DIE sind immer "gerecht". Denn sie handeln so, wie es innerhalb ihres eigenen natürlichen Verhalten "richtig" ist.

Mag ein Hund zB keine schwarzen Hunde, dann ist er denen gegenüber nicht ungerecht. Es ist einfach so!

Auch Hunde bevorzugen bestimmte andere Hunde. Habe ihre festen Freunde und behandeln andere Hunde aus unserer Sicht "unfair", wenn sie sie nicht mitspielen lassen. Lassen zB ihrem besten Kumpel den Knochen, schnappen aber andere Hunde weg.

Deswegen, Sabine:

wenn unsere Moral es nunmal gebietet, einem Kind den Kuchen zu verbieten, weil es sonst zu dick (und damit mglweise krank) wird, dann ist das sehr wohl gerecht.

Ist es moralisch angemessen, dem dünneren Kind dann eben auch nur ein Stück Kuchen zu geben, weil der seelische Schaden, den das moppelige Kind ansonsten nehmen könnte, wenn es zusehen muss, wie die Bohnenstnage den leckeren Kuchen futtert, dann ist das AUCH gerecht.

Aber wenn ich WEISS, dass das dünne Kind mehr leiden müsste als das andere, weil zB das dicke Kind schon satt, der Dünne aber noch hungrig ist, DANN ist das ungerecht!

Ich finde das Thema sehr schön. Moral ist so eine spannende Sache. Und dass wir Menschen unseren Moralbegriff auf alles anwenden, dem wir nahestehen (Hunde, Katzen, Ratten...Ehepartner :D ) ist schon sehr eigenartig. Tiere verlangen nicht von anderen Tierarten, sich nach ihren Regeln zu richten.

Ein Löwe wird eine Gazelle auch dann fressen, wenn deren Sozialsystem genauso aufgebaut wäre, wie seines. Und ein Hund verkangt eben NICHT, dass wir uns wie ein Hund benehmen. Wir sind nämlich keine! Er erwartet nicht, dass wir ihm am Hintern schnüffeln oder unsere Genitalien belecken (puh, was ein Glück ;) )

Er kann allerdings unser Verhalten nur nach seinem Wissen interpretieren. Und je einfacher wir es ihm machen, desto harmonischer wird das Zusammenspiel.

Denn auch der schlaueste Hund wird einer Diskussion über Trainingsmethoden nicht folgen können. Aber wir können eine "Hundediskussion" über einen Knochen sehr wohl korrekt interpretieren (naja, nicht alle Menschen. Aber wofür gibt es Bücher und Foren ;) )

Daher sind WIR moralisch in der Verantwortung (so sehe ich das!), dem Hund den Gehorsam/das Zusammenleben so einfach wie möglich zu machen.

Einfache Regeln, evtl auch Strenge helfen dem Hund weit mehr, als eine Grundsatzdebatte über die korrekte Auführung von "Sitz" :D

ABER: Auch für uns ist hündisch eine "Fremdsprache". Selbst wenn wir es schneller lernen als Hunde (die doch immerhin einiges "menschlich" können, Hut ab!!!), so sind wir noch immer keine "Einheimischen".

Darum: selbst wenn wir alle Vokabeln kennen, ist Grammatik eben nicht ganz so einfach. Und ohne Grammatik wird eben kein vernünftiger Satz draus.

Und wie in der Schule muss es auch uns erlaubt sein, Fehler zu machen!

Um daraus zu lernen.

Daher: lernen wir weiter fleissig unsere Vokabeln und pauken Grammatik. Denn dazu haben wir uns verpflichtet, als wir den Fremdsprachenkurs belegt haben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Besser emotionslos agieren...als wie das HB-Männchen reagieren (ich hoffe, die jüngeren unter euch wissen noch, was das war... )

dazu können uns Hunde viel zu gut lesen. Emotionslos: würde sagen nein. Unbeherrschte Ausraster die schaden (egal ob Hund oder ein anderes Lebewesen betroffen): auch nein. Echte Gefühle, die einem nun einmal überkommen: ja.

Die Frage ist nur: wie gehe ich damit um. Das einem mal der Kragen platzt ist glaube ich normal. Damit kann man einen Hund in seinem Vertrauen nicht erschüttern. Wichtig ist in dem Moment nur nicht nachtragend zu sein. Da sehe ich dann den Ansatz zu überlegen was gerade schief gegangen ist (wenn möglich ohne sich Vorwürfe zu machen, ob nun sich selbst oder dem Hund -ach ist das schwer-) und dann das nächste Mal agieren und nicht nur reagieren.

Wir können nicht alle Situationen voraussehen. Da hilft manchmal nur reagieren. Aber die Chance wahr nehmen und daraus lernen was evtl. noch erarbeitet werden könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Terry .... Du sprichst/schreibst mir aus dem Herzen .... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

auch wenn unsere Hunde nicht wissen,was gerecht oder gerecht ist, so haben wir Menschen doch den Verstand, der uns leitet. Gerechtigkeit kann man nicht daran messen,wie der andere sie wahr nimmt oder ob überhaupt.

Gerechtigkeit ist etwas,was nur von einem selbst gelebt werden kann

:o :o :o

Bist du unter die Philosophen gegangen oder hast gar einen verschluckt??!?!?!

WOW sag ich da nur :klatsch::klatsch::klatsch:

=)

edit:

Nee Fritzi du auch!!! Gabs ueberall Philosophen zum Fruehstueck?

Schoen geschrieben dein Beitrag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Kathi :winken::winken:

Mein Alpha Kuno hat einen eingefangen. Der sitzt jetzt hier und muß für mich denken . Sonst wird er gebissen.....:D:D:D:D:D:D

Liebe Grüße

Sabine und Kuno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das nenn ich gute Erziehung! :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir war so nach Filosofie..... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit dem Wort hast du alles wieder gut gemacht. =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Corvus ich stimme dir in dem Punkt zu...

Man kann diesen Begriff einfach nicht veralgemeinern...

Ich sage mal Gerechtigkeit ist eine Individuelle Empfindung...( Gerechtigkeitssinn )

der bei jedem Menschen mehr oder weniger ausgeprägt ist oder auch ganz andere

Richtungen einschlägt.

Natürlich müssen wir ein Bewußtsein für Recht und Unrecht haben um dieses Gerechtigkeitsempfinden steuern zu können.

In der Tierwelt gilt das Recht des Stärkeren ( zumal bei uns Menschen das auch noch so ist, nur halt in einer anderen Form )

Während in der Tierwelt die körperliche Stärke eines Tieres zählt...ist es bei uns Menschen eher das finanzielle Vermögen.

Es ist ja schon nicht selten vorgekommen das ein Vermögender Mann vor Gericht mehr Chancen hat als ein armer Mann....

Jemand der brav seine Steuern zahlt wird besser angesehen, ich sage mal bewußt im Rudel, als jemand der obdachlos ist.

Also im Prinzip leben wir Menschen immer noch nach dem gleichen Rudelsystem wie die Hunde auch, nur halt in anderer Form.

Und auf diese Säulen baut sich unser Individuelles Gerechtigkeitsempfinden auf.

Mama und Papa bringen uns bei was Recht und Unrecht ist, dazu kommen dann noch die Medien die unser Gerechtigkeitsempfinden mehr als beeinflussen.

Ich meine es gibt ja ein trauriges Beispiel...man denke zurück an 1939

Ein Großteil des Volkes hatte sich nichts dabei gedacht als die Geschäfte der Juden in Deutschland angezündet wurden. Im Gegenteil sie empfanden sich damit im Recht.

Also kann der Gerechtigkeitsinn eines jeden Menschen von anderen gesteuert werden.

Da die größte Stärke des Menschen der Verstand ist, so ist auch genau wie der Verstand der Gerechtsinn viel komplexer als beim Tier

Der Hund hat nur seine Muskelkraft und vielleicht einen besseren Scharfsinn als andere Artgenossen.

Aber das Prinzip ist bei uns Menschen genau das gleiche wie im Hunderudel nur wesentlich verzweigter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

tolles Thema und interessante Beiträge!

Ich denke nicht, das Hunde einen Gerechtigkeitssinn haben...da sie im "hier und jetzt" leben habe sie auch kein Gewissen (weder ein gutes noch ein schlechtes).

Eine ganz liebe Tierschützerin (die ich sehr achte und respektiere) hat mal zu mir gesagt " Fehler die man aus Liebe macht sind keine Fehler" - darüber denke ich immer und immer wieder nach.....

Klarheit von uns Hundeführern ist wohl das "Gerechteste" für den Hund - egal ob nun positiv oder negativ. Das wird verstanden und danach gehandelt....alles andere ist für den Hund "ungerecht" - wir können uns nur bemühen. Letztendlich sind Hunde ja so was von anpassungsfähig....sie gewöhnen sich auch an unsere "Unklarheiten" sowie an unser ständiges Bedürfnis sie zu tätschlen und zu knuddeln.

LG,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Dem Hund nicht gerecht werden

      Ich hoffe, das Thema ist hier richtig. Da es derzeit bei wieder sehr stark ist, würde ich gerne mal wissen, wie es anderen Betroffenen damit geht und wir ihr damit umgeht oder umgehen würdet. Es betrifft das Gefühl, dass man dem Hund nicht gerecht wird, da man eine Einschränkung hat (psychisch oder auch physisch).   Ich holte meine Fellnase zu mir, als ich zwanzig war. Da war ich schon durch Angst- und Panikstörungen mit sehr starken Panikattacken, derart eingeschränkt, dass ich m

      in Plauderecke

    • Ich glaube ich kann ihr auf Dauer nicht gerecht werden

      Hallo ihr lieben!   In einem anderen Beitrag habe ich ja schon geschrieben, dass bei uns die kleine Paula eingezogen ist.  Sie ist ein Pflegehund mit Option auf Endstelle. Da ich erstmal "testen" wollte ob das mit Hund bei uns alles so klappt, denn das schlimmste wäre für mich einen Hund zu adoptieren und dann doch wieder hergeben zu müssen, weil es nicht klappen sollte.   Nun ist sie seit 4 Wochen da! Und was soll ich sagen!? Sie ist ein Traum von Hund! Sie ist nic

      in Der erste Hund

    • Dem natürlichen Bewegungsdrang gerecht werden

      Anlässlich dieses Beitrages    würde ich gerne mal um Erfahrungswerte bitten.   Was bedeutet "natürlicher Bewegungsdrang"?     Was bedeutet es, mittels Strafreizen Verhalten dahingehend zu beeinflussen,  dem natürlichen Bewegungsdrang des Hundes, ohne Einschränkungen mittels Schleppleine und sonstigen Einschränkungen, gerecht zu werden? Was sind "sonstige Einschränkungen"? Inwiefern wirken Schleppleinen und sonstige Einschränkungen derart beschränkend auf den natürlichen Bewegungsdrang

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Überlegt Euch gut, ob Ihr einem Hund gerecht werdet

      Vorweg : deutsch ist nicht meine Muttersprache, ich hoffe das man den Inhalt dennoch versteht     Liebe Hundebesitzer, wir haben bereits seit 5 Jahren einen Hund, eine Irish Terrier Hündin. Bevor wir uns einen Hund angeschafft haben begaben wir uns im Internet auf die Suche nach Hunderassen die zu UNSEREN Bedürfnissen passen. Aufgrund von Vorerfahrungen mit Irish Terriern bei Freunden und der Rassebeschreibung im Internet wurde es bei uns dann diese Hunderasse. Wir haben uns nicht einfach

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Passt ein Hund wirklich zu mir? Angst dem Hund nicht gerecht zu werden.

      Hallo liebe Hundefreunde, ich habe dieses Forum ein bisschen durchstöbert und habe mich hier angemeldet, weil es mir sehr gefällt wie hier auf die Leute eingegangen wird und gute und hilfreiche Ratschläge gegeben werden. Mein Freund und ich sind 23 Jahre jung und ziehen im Sommer in unsere erste gemeinsame Wohnung. Einen Hund zu halten war mir bisher aufgrund meines Vaters nicht möglich..der versteht mich nicht, dass ich einen Hund als Familienmitglied ansehe und nicht als Haustier so wie er e

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.